6ix9ine bittet in emotionalem Brief an Richter um Entschuldigung

6ix9ine sitzt aktuell immer noch im Gefängnis und wartet auf seine Verhandlung. Die findet nächsten Mittwoch statt und dem Rapper drohen bis zu 47 Jahre Haft. Um seine Strafe zu mildern, hat sich das ehemalige Gang-Mitglied in einem emotionalen Brief an den zuständigen Richter gewandt. Darin zeigt er Reue, bittet um Nachsicht, gibt sich religiös und entschuldigt sich für seine Taten. Zusätzlich erklärt er in dem emotional wirkenden Brief, er sei sehr dankbar und habe das Gefühl, seine Welt breche zusammen.

6ix9ine schreibt Brief an Richter, hofft auf 2. Chance & bittet um Entschuldigung

Bei Opfern, Fans & Familie: In dem Brief an seinen zuständigen Richter gibt sich 6ix9ine äußerst reuevoll. Er sei mittlerweile überzeugt davon, viele Fehler begangen zu haben. Er habe sich mit den falschen Leuten eingelassen und selbst viele Dinge getan, die ihm leid tun.

"Ich entschuldige mich bei den Opfern, die von meinen Taten beeinflusst wurden, bei meinen Fans, die zu mir aufgesehen haben und in die Irre geführt wurden, bei meiner Familie, die auf mich angewiesen ist und bei diesem Gericht für das Chaos, das ich angerichtet habe."

Von der Trey Nine-Gang habe er sich bereits vor seiner Festnahme öffentlich losgesagt. Er sei die Gang, über die 6ix9ine später ausgepackt hat, aber nicht losgeworden. Die Mitglieder hätten ihn entführt sowie um mehrere Hunderttausend US-Dollar bestohlen. 6ix9ine schreibt laut der New York Post beziehungsweise Page Six, er sei darum regelrecht erleichtert gewesen, als er festgenommen wurde.

Mittlerweile sehe er sich zwar immer noch als eine Art Vorbild für viele Menschen, aber eher als abschreckendes Beispiel. Darum sei er auch froh, dass die Öffentlichkeit mitbekommen habe, was ihm nun für Konsequenzen aufgrund seiner Gang-Verbindungen drohen. So könne er vielleicht dazu beitragen, dass andere Menschen diesen Fehler nicht begehen.

Dankbar für alles: 6ix9ine erklärt, ihm sei klar geworden, dass er dankbar sein müsse. Vor allem für die große Gelegenheit, von der viele Menschen nur träumen können. Er habe seine Chance allerdings einfach leichtfertig aufgegeben und wolle nun Wiedergutmachung leisten.

6ix9ine gelobt Besserung: 6ix9ine schreibt in seinem Brief an den Richter, ihm tue es wirklich leid, dass er Leuten geschadet habe. Sollte er eine zweite Chance bekommen, werde er das Gericht nicht enttäuschen. Er wolle stattdessen einen Teil seines Lebens damit verbringen, Menschen zu helfen, nicht dieselben Fehler wie er zu begehen.

Den vollständigen 6ix9ine-Brief könnt ihr euch hier durchlesen:

Tekashi 6ix9ine letter to judge

Tekashi 6ix9ine letter to judge - Free download as PDF File (.pdf), Text File (.txt) or read online for free. In letter to the judge set to sentence him, Tekashi 6ix9ine claims his arrest saved his life

Offenbar hofft der Rapper, sein Strafmaß so reduzieren zu können. Ob das Ganze etwas bringt, bleibt natürlich abzuwarten.

Mehr zu 6ix9ine:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jake Paul lehnt The Games Kampfherausfoderung ab & wünscht sich 6ix9ine als Gegner

Jake Paul lehnt The Games Kampfherausfoderung ab & wünscht sich 6ix9ine als Gegner

Von Renée Diehl am 19.05.2021 - 17:28

Hier fliegen die Fäuste – allerdings leider bisher nur verbal. Seit die YouTuber Jake und Logan Paul ihre Boxkarrieren begonnen haben, haben sich so einige Celebrities als Kontrahenten für die beiden angeboten. In diesen illustren Kreis reihte sich via Twitter nun auch The Game (diesen Artist auf Apple Music streamen) ein – allerdings sieht es so aus, als habe Jake Paul mehr Bock, mal mit 6ix9ine (diesen Artist auf Apple Music streamen) in den Ring zu steigen.

Jake Paul bezeichnet The Game als Opa 

The Game hatte die Paul Brüder bereits am Wochenende zum Kampf herausgefordert. Er twitterte: 

"Keine Handschuhe und kein Geld notwendig… nur ich und mein Bruder, wie wir dir und deinem Bruder den A*sch versohlen!!!!"

Und natürlich dauerte es nicht lange, bis Jake Paul mit der passenden Antwort um die Ecke kam – darin spielte er sogar auf einen von The Games größten Hits mit 50 Cent aus dem Jahr 2005 an: 

"Hate it or love it, du würdest so K.O. geschlagen werden. Du wirst deine gesamte Familie dafür brauchen."  

In einem Instagram Q&A setzt er sogar noch nach, indem er sagt, "er würde keine Opas angreifen wie McGregor".  

Damit ist ein Kampf zwischen The Game, seinem kleinen Bruder und den beiden YouTubern wohl vom Tisch. Wie ernst gemeint die Anfrage war, ist ohnehin zu unklar, da er ja ohne Handschuhe und Geldgeschäfte habe kämpfen wollen. Die Paul Brüder versuchen schließlich die Sache mit dem Boxen "seriös" (oder zumindest gewinnbringend) im Ring und nicht außerhalb des Ringes aufzuziehen.

6ix9ine als Jake Pauls nächster Gegner? 

Während Logan Paul als nächstes gegen Floyd Mayweather in den Ring steigen wird, ist Jake Pauls nächster Gegner noch unklar. Sicher ist allerdings: Seit er den UFC-Kämpfer Ben Askren bei seinem letzten Kampf in der ersten Runde ausgeknockt hat, hat er genug Optionen und kann sich seinen nächsten Kontrahenten quasi frei auswählen. Im selben Instagram Q&A, in dem er The Game als Opa bezeichnete, wurde er allerdings auch darauf angesprochen, ob er nicht Lust darauf hätte gegen einen weiteren Rapper zu kämpfen: 6ix9ine. Einem Kampf gegen den jüngeren Rapper gegenüber scheint Jake Paul dabei nicht abgeneigt zu sein – er sei ein einfacher Gegner für ihn: 

"Ich habe schon Bock drauf, weil er es verdient hat, mal seinen A*sch versohlt zu bekommen. Ich will es für all die Menschen tun, die er nicht respektiert. Aber ehrlich gesagt wäre es zu einfach – ein 30-Sekunden-Kampf  oder er würde am Kampftag erst gar nicht im Ring auftauchen. Aber ja, ich würde ihn gerne ausknocken." 

6ix9ines Antwort folgte übrigens prompt als Kommentar: 

"Ich glaube, er ist auf Sterioden, genau wie sein verstorbener Bodyguard."

Damit bezieht er sich auf Shamir Bolivar, der übrigens nicht nur für Jake Paul, sondern einst auch für 6ix9ine selbst tätig gewesen war. Und auch wenn sich sowohl der Rapper als auch der YouTuber in Sachen Angriffslust im Internet nicht viel geben – mit diesem Kommentar hat es 6ix9ine mal wieder unter sämtliche Grenzen des guten Geschmacks geschafft. 

 

 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)