50 Cent fällt mal wieder mit transfeindlichen Aussagen auf

Oskar-Preisträgerin Halle Berry kündigte letzte Woche an, für einen kommenden Film die Rolle eines Trans-Mannes zu übernehmen. In den darauffolgenden Backlash mischte sich auch 50 Cent ein, jedoch nur aus dem abstrusen Grund, dass er Halle Berry dann nicht mehr attraktiv finden könnte. Das ist nun die zweite äußerst unpassende Bemerkung von Fifty in den letzten Tagen.

Warum Halle Berry keinen Trans-Mann spielen soll

Halle Berrys Ankündigung für einen kommenden Film einen Trans-Mann zu spielen, traf vielerorts auf Missmut. Befeuert wurde dieser dann dadurch, dass sie in einem Interview den zu spielenden Charakter mit dem falschen Pronomen beschrieb. Nach ein wenig Bedenkzeit verkündete Berry, die Rolle doch nicht anzunehmen, auch um Platz für Transgender-Schauspieler zu machen.

50 Cent konnte es sich nicht verkneifen, einen Kommentar zu der Situation abzulassen. Er hatte auch ein Problem damit, dass Halle Berry einen Trans-Mann spielen wollte. Allerdings rührte seine Empörung daher, dass es ihm dann von nun an nicht mehr möglich sei, Halle Berry attraktiv zu finden. Als Antwort auf Halle Berrys Ankündigung postete er:

"Oh my God, so if I still think your beautiful. I’m gay ass a MF. No. Next Idea LOL".

Und das, obwohl er mal so ein Fan von ihr war:

"Man what if Halle Berry was my next baby moms?/
Shit I'd give that child support up with no problems"
(50 Cent auf What If)

Es ist nicht das erste Mal, dass Fifty sich unangemessen gegenüber Transgender-Menschen äußerte. Erst letztes Jahr machte er sich auf transfeindliche Weise über das ehemalige G-Unit-Mitglied Young Buck lustig, da dieser angeblich in einer Beziehung mit einer Trans-Frau war.

50 Cent und die Damenwelt

Nicht nur mit seinem unnötigen Kommentar zu Halle Berry setzte sich der „Power“-Star in die Nesseln. Zwei Tage zuvor war er in Lil Waynes Interview-Show "Young Money Radio" zu Gast und äußerte sich dort zum angeblichen Verhalten von Schwarzen Frauen.

"Die werden genervt. Die werden sauer. Du siehst viele Schwestern, die sagen: "Du bist mit solchen oder solchen Frauen unterwegs?" Die sind exotisch! Die sehen ganz anders aus, als die, die du in der Nachbarschaft siehst. Die sehen aus, als wären die vom Boot gekommen."

("They get mad. They get angry. You see a lot of sisters go: 'You f*ck with this kind of girl and that kind of girl?' That sh*t is exotic! That sh*t look a lot different than the shit you see in the neighborhood all of the time. That sh*t look like it came off a boat.")

Viele Frauen fühlten sich durch 50s Kommentare angegriffen, darunter scheinbar auch die Tochter von Lil Wayne. Regina Carter machte sich auf Twitter Luft und verfasste einen Tweet, der an Fifty gerichtet zu sein scheint – auch wenn sie ihn nicht erwähnt.

50 Cent zeigte sich hingegen gänzlich unbeeindruckt. Er repostete das Video von The Shade Room und erklärte, dass er sich nicht entschuldigen wolle und zu dem stehen würde, was er gesagt habe.

Es bleibt zu hoffen, dass seine Freundin Cuban Linx ein klärendes Gespräch mit Fifty über Fetischismus und Exotismus führt. Auf Insta kündigte sie immerhin schon an: "...don’t worry ladies, I already knocked him upside his big ass head".

50 Cent mit Rundumschlag: Diss gegen Meek Mill, Rick Ross & Roc Nation CEO

50 Cent wird einfach nicht müde, seine Rolle als Provokateur zu spielen. In einer weiteren Episode des Young Money Radio mit Lil Wayne ist es Fifty nun gelungen, mit ein paar knappen Ausführungen gleichzeitig gegen Meek Mill, Rick Ross und die First Lady von Roc Nation auszuteilen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Storytime: Wie The Game Live-On-Air von 50 Cent aus der G-Unit geworfen wurde

Storytime: Wie The Game Live-On-Air von 50 Cent aus der G-Unit geworfen wurde

Von Till Hesterbrink am 26.12.2020 - 14:36

Der Streit zwischen 50 Cent und The Game gehört wohl zu den prominentesten Auseinandersetzungen im Hiphop-Kosmos. Das ehemalige G-Unit-Mitglied Young Buck traf sich nun mit DJ Vlad für ein Interview, in welchem Buck erzählt, wie es zu dem G-Unit-Rauswurf von The Game kam. Scheinbar erfuhr Game von seinem Rausschmiss zum gleichen Zeitpunkt wie der Rest der Welt.

50 Cent wirft The Game live im Interview aus G-Unit

Vlad und Young Buck erinnern sich an die Zeit, als The Game gerade sein Album "The Documentary" rausgebracht hatte und auf Promo-Tour in New York war. Genau zu dieser Zeit habe 50 Cent ein Interview bei Hot97 gegeben. Auf die Frage hin, was The Games Rolle bei G-Unit sei, habe 50 lediglich geantwortet, es gäbe keine Rolle für ihn, da Game rausgeworfen sei.

Daraufhin soll The Game gemeinsam mit seiner Entourage zum Hot97-Studio gefahren sein, um 50 Cent zu konfrontieren. Dabei sei es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Camps und den anwesenden Bodyguards gekommen. Das Feuer sei eröffnet worden und mehrere Personen wären am Ende verletzt gewesen. Einem von Games Freunden sei ins Bein geschossen worden.

Young Buck erklärt daraufhin, dass er bis heute nicht ganz wisse, was 50s Grund gewesen sei, Game aus der Gruppe zu werfen. Er sei bei besagtem Interview anwesend gewesen und selbst er habe im Vorhinein nichts von der Entscheidung gewusst. Er glaube aber, dass es sich nicht um ein persönliches Problem der beiden gehandelt habe, sondern um eine Business-Entscheidung. Nachdem die Schüsse gefallen waren, sei es allerdings definitiv zu spät für ein klärendes Gespräch gewesen. Der Rest des Streits ist mittlerweile Geschichte.

The Game vs. G-Unit - Wie alles begann

Im Jahr 2005 betrat Jayceon Terrel Taylor mit seinem Debütalbum die Rapgefilde der Vereinigten Staaten. Mit The Do***entary machte Jayceon als The Game kurzerhand das gesamte Rap-Business zu seinem Spielfeld. Aus der Dreiecks-Beziehung zwischen Game, Dr. Dre und 50 Cent, als Frontmann der G-Unit, enwickelte sich ein absolutes Erfolgs-Trio, das allerdings bereits kurze Zeit später ein jähes Ende fand.

Young Buck streitet sich mit 50 Cent

Noch im Juni dieses Jahres hatte Young Buck mit Adam22 für No Jumper gesprochen und erzählt, dass er glaube, 50 habe immer versucht, die anderen G-Unit-Mitglieder kleinzuhalten. Er habe immer der große Star sein wollen und hätte es nie zugelassen, dass einer der anderen Member größer als er geworden wäre.

50 Cent hatte zuvor in seinen Instagram-Kommentaren gegen Young Buck und Lloyd Banks ausgeteilt.

50 Cent disst G-Unit-Member: "They f*cked up"

50 Cent rechnet in einem Instagram-Post mit (ehemaligen) G-Unit Membern ab. Fifty präsentiert sich auf einem Bild in nachdenklicher Pose und erklärt sinngemäß, dass vor allem seine vormaligen Crew-Kollegen nicht dafür bestimmt seien, Erfolg zu haben. Speziell Lloyd Banks und Young Buck bekommen von 50 Cent eine Breitseite verpasst.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!