Der 4/20-Sneaker mit Geheimfach: Nike haut den SB Dunk im Colorway "White Widow" raus

Es ist 4/20  und das feiert jeder anders. Der eine oder andere Freund einer gepflegten Sportzigarette verbringt den Tag bei bestem Wetter sicher im Park. Wer allerdings aufgrund diverser Verpflichtungen erst heute Abend raus kann, für den hat Nike zum 20. April einen besonderen Sneaker an den Start gebracht: den Nike SB Dunk Mid Pro Todd Brartrud im Colorway "White Widow". 

Seit 2004 haut Nike stets zu 4/20 einen Sneaker raus. In ihrem aktuellen Streich haben sie den Nike SB Dunk Pro rausgehauen, den der Skate-Künstler Todd Brartrud in den Colorway White Widow gepackt hat. Das aufgeraute Leder ist in Beige un einem Mintton gehalten. Für einen farblichen Akzent, der auf der Sohle der Silhouette wieder aufgegriffen wird, sorg der rote Swoosh und das SB-Branding am Klettverschluss auf der Zunge. Unter eben dieser Zunge versteckt sich auch das Highlight des Schuhs: ein Geheimfach.

Nike empfiehlt die Tasche, um darin "Essentials vor, während und nach deiner Session" zu verstauen. Wir sind uns sicher, dass du Dinge hast, die da reinpassen und es auch Situationen gibt, in denen eine solche Tasche nützlich sein könnte. Hier gibt es ein paar Bilder des Schuhs:


Foto:

Nike


Foto:

Nike


Foto:

Nike

Die Schuhe gibt es für 110 Euro auf Nike.com zu kaufen. Wir könnten uns vorstellen, dass nicht nur Skater gefallen an der Silhouette finden werden. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Das Geheimfach in der zunge ist von kangaroos geklaut. An sonsten wirklich hässlicher Schuh. Soll wohl Menschen ansprechen, die seit neuestem kiffen.

Die Qualität der Artikel nimmt immer weiter ab, auch die Grammatik lässt zu Wünschen übrig.

"Das aufgeraute Leder kommt ist in Beige un enem grünen Mintton gehalten."

1. Das aufgeraute Leder ist Beige und einem grünem Mintton gehalten.
2. Das aufgeraute Leder kommt in Beide und einem grünem Mintton.

Ja was den nun?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Mit Weihwasser & Kruzifix: Nike & MSCHF droppen Jesus-Sneaker

Mit Weihwasser & Kruzifix: Nike & MSCHF droppen Jesus-Sneaker

Von Robin Schmidt am 13.10.2019 - 13:39

Star Wars-Sneaker, Dragon Ball-Schuhe oder Vans mit Harry Potter-Motiven: Die Sneaker-Kollabos kennen mittlerweile scheinbar keine Grenzen mehr. Für eine etwas andere Form der "Markenzusammenführung" sorgen jetzt Nike und das New Yorker Label MSCHF. In einer neuen Kreation der Air Max 97 steckt Weihwasser in den Schuhsohlen, während auf den Schnürsenkeln ein Kruzifix befestigt ist: The "Jesus-Shoes" are born! 

"Jesus Shoes" mit Weihwasser, Kruzifix, Blutstropfen & Bibelspruch 

Das Designkollektiv MSCHF, das bei dem Sneaker federführend war, hat sich so einiges einfallen lassen, um dem Schuh eine religiöse Extra***anz zu verleihen. So sind die Schuhsohlen zum einen mit 60 Milliliter Weihwasser aus dem heiligen Jordan gefüllt. Ein weiteres prägnantes Merkmal ist ein kleines Stahl-Kruzifix, das an den Schnürsenkeln hängt. Jesu Blut wird in Form eines stilisierten Blutstropfens auf der Lasche der weißen Sneaker abgebildet. Zu guter Letzt ist an der Seite der Air Max 97 die Aufschrift "MT 14:25" aufgedruckt. Dabei handelt es sich um den Bibelspruch Mätthäus 14,25: "Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf dem Meer." Das Meer ist an dieser Stelle ein weiterer Querverweis zum Wasser in den Schuhsohlen. 

Projekt "Jesus Shoes" soll auf hohe Anzahl von Kollaborationen hinweisen 

Die Idee hinter dem Sneaker ist aber nicht etwa, an Jesu Christi zu erinnern. Vielmehr wollen die Designer von MSCHF damit auf die – ihrer Meinung nach – hohe Rate an Markenkooperationen aufmerksam machen. Das Fass zum Überlaufen brachte laut MSCHF-Manager Daniel Greenberg eine ganz bestimmte Kollabo, wie er der "New York Post" sagte: 

"Wir sahen eine Kooperation zwischen Adidas und Arizona Eistee, die ja eigentlich nur Getränke verkaufen. Deshalb wollten wir ein Statement darüber abgeben, wie absurd die 'Collab Culture' geworden ist." 

Wer den Jesus-Sneaker haben will, muss dafür 1425 US-Dollar hinlegen, was umgerechnet etwa 1294 Euro entspricht. Am 22. Oktober startet auf der Webseite von MSCHF der nächste Drop. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)