2Pacs Asche geraucht? Outlawz-Mitglied erklärt, wieso 2Pac das angeblich wollte

2Pacs Asche wurde nach seinem Tod angeblich von einigen Outlawz-Mitgliedern in einem Joint geraucht. Die Legende gibt es schon eine kleine Ewigkeit und die Gerüchte darum reißen nicht ab. Auch wenn immer noch nicht feststeht, ob das wirklich so passiert ist, erklärt einer der angeblich Beteiligten jetzt, wieso das mystische Ritual abgehalten wurde und dass 2Pac es selbst so wollte.

Mitglieder der Outlawz haben nach 2Pacs Tod angeblich seine Asche geraucht

Wie in How High? Ähnlich wie im Film mit Method Man und Redman sollen einige Mitglieder der Rap-Gruppe Outlawz angeblich 2Pacs Asche in einem Joint geraucht haben. Ob er ihnen dann auch als Geist erschienen ist, wurde aber leider nicht überliefert. Die ganze Story ist sowieso relativ fragwürdig.

Es gibt Zweifel: Die Story klingt wirklich eigentlich zu kurios, um wahr zu sein. Aber es sollen schon seltsamere Dinge passiert sein, wenn Rapper und Drogen zusammengekommen sind. 2Pacs Mutter Afeni Shakur hat zu der Story jedenfalls schon vor einiger Zeit ihre Zweifel geäußert.

Es wirkt auch einigermaßen unklar, wie genau die Asche des verstorbenen 2Pac an seiner Familie vorbei geschmuggelt worden sein soll. Zusätzlich gibt es wohl die Aussage von einigen Outlawz-Membern, dass sie das geraucht hätten, was sie zu diesem Zeitpunkt für 2Pacs Asche gehalten hatten.

Outlawz-Member EDI Mean erklärt, wieso 2Pacs Asche geraucht wurde

2Pac wollte es angeblich: Der Rapper hat wohl nicht nur im Song "Black Jesus" davon gerappt, sondern auch mit seinen Homies von den Outlawz persönlich darüber gesprochen.

"We die clutchin' glasses, filled with liquor bombastic/Cremated, last wish is n*ggas smoke my ashes."

Laut E.D.I. Mean habe 2Pac ihnen erklärt, woher die Idee kam und dass sie eine echte, ernsthafte Konversation zum Thema Asche rauchen hatten. Er habe davon geredet, wie abgefahren er das fände. Worüber man sich halt so unterhelte, wenn man jung und high ist.

Ritual von Native Americans? Wie E.D.I. Mean weiter erklärt, habe 2Pac die Idee durch einige Native Americans bekommen, die mit ihm zur Schule gegangen seien. Hier könnt ihr euch das neue E.D.I. Mean-Interview von Vlad TV anschauen:

Mehr 2Pac-News:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Busta Rhymes nimmt mit emotionalen Worten Abschied von MF DOOM
Tod

Busta Rhymes nimmt mit emotionalen Worten Abschied von MF DOOM

Von Michael Rubach am 04.01.2021 - 16:38

Auch Busta Rhymes kann nach dem kürzlich vermeldeten Tod von MF DOOM nur schwer zur Normalität übergehen. Der legendäre Rapper und Producer verstarb bereits am 31. Oktober 2020. Seine Frau teilte die traurige Nachricht kurz vor dem Jahreswechsel mit der Öffentlichkeit.

Busta Rhymes kannte den mystischen Künstler seit mehr als 30 Jahren. Der New Yorker Rapper versucht nun auf Instagram die richtigen Worte zu finden, um sich von seinem Freund und Kollegen angemessen zu verabschieden.

Busta Rhymes: Was MF DOOM allen anderen voraushatte

In seinem rührenden Beitrag unterstreicht Busta Rhymes mit reichlich Emojis und Ausrufezeichen, wie sehr er unter dem Verlust von MF DOOM leidet. Er hätte dem maskierten Ausnahmerapper offenbar auch zugetraut, dass die Todesmeldung Teil einer weiteren Inszenierung ist. Leider ist die schmerzhafte Wahrheit eine andere.

Busta Rhymes geht in seinem Posting bis ins Jahr 1991 zurück. Damals rappten er und MF DOOM zusammen auf dem "Nitty Fritty RMX". 2016 begegneten sich beide MCs auf einem Instrumental von J Dilla. Der Track "In The Streets", der darüber hinaus noch BJ The Chicago Kid als Feature auffährt, ist auf dem Tape "The Return Of The Dragon" zu finden. Auszüge aus den Tracks teilt Busta Rhymes ebenfalls auf seiner Insta-Page. Dazu hebt er hervor, dass MF DOOM etwas Einzigartiges gelungen sei – und zwar Freiheit zu erlangen. Damit spielt Busta Rhymes womöglich auf all die Alter Egos an, unter denen sich Doom künstlerisch entfaltete.

"Ruhe in Frieden auf eine Art und Weise, die Worte nicht beschreiben können, MF DOOM. Es hat mich Tage gekostet, soweit klarzukommen, um darüber zu schreiben, und ich kann es immer noch nicht glauben oder mich daran gewöhnen. Durch den Verlust dieses gottgleichen MCs und dieses unglaublichen menschlichen Wesens bin ich komplett durch den Wind!! Über 30 Jahre Freundschaft und Bruderschaft, Allmächtiger!! Ich wollte glauben, dass dies ein weiterer kunstvoll ausgearbeiteter Plan des großen Zauberers MF DOOM selbst war, aber dieses Mal habe ich die Bestätigung erhalten, dass dies nicht der Fall war.

Bevor unsere Aufnahmen herauskamen, versuchten wir gemeinsam herauszufinden, wie man sich durch dieses Game navigiert und nahmen 1991 den 'Nitty Fritty Rmx" auf, um 2016 schließlich 'In The Streets' auf einem offiziellen J Dilla Beat zu recorden und bis heute Brüder zu bleiben, trotz deines Übergangs am 31. Oktober 2020 können Worte nicht beschreiben, wie sehr ich dich liebe und dich wertschätze, King!! Ich bin von diesen Neuigkeiten schwer getroffen!!! Dieser Mann hat etwas für unsere Kultur bedeutet, was kein anderer MC hat, weil er etwas hinbekommen hat, was keiner von uns vor ihm geschafft hat – und das war komplett frei zu sein!!!

Wir alle müssen so viel von diesem großen Geist lernen!! Noch einmal: Ruhe in Frieden, King!!! Ich werde alle Geschichten erzählen, wenn es an der Zeit ist, mein Statement für deine Doku zu machen, Allmächtiger! Ich liebe dich und grüße dich, Mr. Dumile aka Zev Love aka Metalface aka der ultimative Superschurke aka MF DOOM!!!! Ich ringe immer noch nach Worten!!! Danke, dass du mich nie Busta Rhymes, sondern immer Tahiem genannt hast. Friede sei mit Gott!! Immer wieder und wieder und wieder Allmächtiger, ruhe in Frieden. Danke noch einmal Dante Ross, dass du uns alle zu einer Familie zusammengeführt hast."

Es ist das zweite Mal innerhalb kürzester Zeit, dass Busta Rhymes für alle sichtbar über den Tod nachdenkt. Er selbst hat im Rahmen der Veröffentlichung seines letzten Albums "Extinction Level Event 2: The Wrath Of God" erzählt, dass ihm sein Lifestyle beinahe das Leben gekostet hätte. Über die Todesumstände von MF DOOM ist weiterhin nichts nach außen gedrungen. Er wurde nur 49 Jahre alt.

Beattüftler Flying Lotus gab indes bekannt, dass er mit MF DOOM zuletzt an einer EP gearbeitet habe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!