257ers: Weshalb Keule nicht mehr dabei ist

Toxik hat mit der verbliebenen 257ers getroffen, um über Mikrokosmos, Stuhlgang und all die wichtigen Dinge im Leben zu sprechen. Im Interview (morgen um 14 Uhr auf youtube.com/hiphopde) geht es natürlich auch um den verlorenen Sohn Keule.

Für viele kam die Ankündigung, das neue Album enthalte nur Parts von Mike und Shneezin, ziemlich überraschend. Auch die Zusatz-EP (Tracklist) kommt offenbar ohne Feature-Part von Keulinski. Die Gründe dafür scheinen jedoch ziemlich simpel zu sein:

Es waren fünf, sechs Songs [fertig] und Keule hat dann einfach definitiv gesagt: "Ich will keine Musik mehr machen."

Sie wüssten noch nicht, ob das sich irgendwann wieder ändern könnte, aber vorerst ist daran wohl nichts zu rütteln. Die bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Songs seien verworfen worden und zu zweit hätten sie dann noch mal komplett von vorne begonnen.

Ein Hauptgrund ist wohl, dass Keule sich jetzt mehr seiner Familie widmen möchte. Außerdem sei ihm das Ganze etwas zu groß geworden, erklärt Mike. Man brauche deshalb nicht glauben, dass die Jungs sich zerstritten hätten, machen er und Shneezin deutlich.

Mehr dazu und zu vielen weiteren Themen erfährst du morgen Mittag hier auf unserem YouTube-Kanal, wenn die neue Folge Toxik trifft online geht.

Unerwartete Ansage: 257ers auf neuem Album nur zu zweit

Keine schöne Nachricht für alle 257ers-Fans. Wie die Essener soeben bei Facebook bekannt gaben, werden sie auf ihrem kommenden Album nur zu zweit sein. Demnach wird Keule auf Mikrokosmos nicht rappen. Er habe zuletzt nicht mehr viel Zeit gefunden und sich "anderen Dingen zugewandt". Insbesondere habe er seiner Familie mehr Zeit gewidmet.

Vom Posexen und Muschifisten

Es war einmal in Essen eine Truppe bescheuerter Jungs, die gerne rappten. Ihre Texte waren der versprachlichte Wahnsinn. Es war die Zeit von Hokus Pokus und der Smegma EP (2009 und 2010). Damals lernte ich, die 257ers zu lieben und zu bestaunen. Was zur Hölle machten diese Kerle mit der deutschen Sprache?

Die neue 257ers-Platte Mikrokosmos erscheint am 1. Juli über Selfmade Records:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Schade für die Fans, aber so kann es leider manchmal laufen.

https://www.insane-beatz.com

Schade dass keule weg ist er wird auf jeden Fall fehlen . aber solange die 257ers trzdm bleiben.
AKK

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Generation Azzlack & Enemy geben Trennung bekannt

Generation Azzlack & Enemy geben Trennung bekannt

Von HHRedaktion am 10.02.2020 - 15:28

Nach fast dreieinhalb Jahren beenden das Label Generation Azzlack und Rapper Enemy die Zusammenarbeit. Er zählte bei der Gründung 2016 zu den ersten Signins der gemeinsamen Plattenfirma von Capo und Haftbefehl, die insbesondere jungen Talenten als Plattform dienen sollte.

Trennung von Enemy & Generation Azzlack

Für Enemy bedeutete das in der Praxis die Veröffentlichung des Tapes "Portami Via" (2018) und des Debütalbums "Lebendig begraben" (2019), auf dem er sich in Sachen Sound und Wortwahl weiter vom Straßenrap-Mainstream entfernte.

Beide Parteien deuten auf ihren Instagram-Kanälen an, dass die Entscheidung jeweils von ihrer Seite ausgegangen sei. Enemy begründet den Schritt damit, dass er der Meinung sei, er passe in kein Label. Von Generation Azzlack heißt es, dass es 2020 einige Veränderung im Label geben werde.

Die nach außen kommunizierten Nachrichten klingen nach einer Trennung im Guten. Enemy blickt dankbar auf die gemeinsame Zeit zurück und lobt explizit Haftbefehls Verhalten:

"Ich möchte hiermit öffentlich mein Lob und Respekt an Haftbefehl aussprechen, der bei meinem Verlassen des Labels nochmals höchste Ehrenhaftigkeit bewiesen hat!! Azzlackz gab uns die Hand und lehrte uns viel. Wir sind Familie und wir bleiben Familie. Vielen Dank für alles!!!"

Generation Azzlackz verabschiedet sich bei Enemy und seinem Cousin Diar, der nach nur einem Tape namens "Jungunternehmer" (2017) ebenfalls das Label verlässt, mit guten Wünschen für die Zukunft:

"Wir wünschen den beiden viel Erfolg weiterhin und Gesundheit bis in alle Ewigkeit."

Einige Songs und Videos des Hannoveraners konnten die Millionenmarken bei YouTube und im Streaming knacken und sprechen dafür, dass Enemy durch Generation Azzlack die Türen für eine Karriere nach der gemeinsamen Zeit offen stehen. Seine erfolgreichste Nummer auf YouTube ist mit 2,1 Millionen Aufrufen der Song "Arztlack", auf dem sein Medizinstudium in den Fokus rückt. Auf Spotify ist "Azizam" mit 4,1 Millionen Plays der Song mit den höchsten Zahlen.

Vorerst arbeitet Generation Azzlack demnach nur mit Azzi Memo und Soufian weiter. Angesichts der Welle an Newcomern, die gerade die Szene flutet, sind neue Signings 2020 vermutlich nur eine Frage der Zeit.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)