18 Karat teilt erste Nachricht aus dem Gefängnis
 

 

Im Prozess gegen 18 Karat steht seit letzter Woche das Urteil des Supremos-Chefs fest: Der Dortmunder muss für sechs Jahre und drei Monate hinter Gitter. In einem Brief, der von seiner Verlobten auf Karats Instagram-Seite geteilt wurde und auf den 8. Dezember datiert ist, wendet er sich nun an seine Fans.

"Supremos ist eine Armee" - 18 Karat von Fanpost überwältigt

In dem zweiseitigen handgeschriebenen Brief äußert sich 18 Karat zu der Fanpost, die ihn durch "Mrs. Karat" erreicht hat. Er bedankt sich für die Liebe, die ihm seine Fans schenken. Er sei durch die Fan-Briefe zu Tränen gerührt worden. Im Anschluss tut er seine eigene Liebe für die Fans kund und dankt ihnen für die bisherige Karriere. Sein Herz werde "immer Supremo sein".

Außerdem mache es ihn froh, dass seine Fans seiner Verlobten zu Seite stehen. Für "Mrs. Karat" findet er ebenfalls nur Lobeshymnen. "Kein Geld und kein Fame" würden sie ersetzen können:

"Ich bin einfach nur froh, dass ich diese Frau an meiner Seite habe und sie kennengelernt habe, das ist das schönste Geschenk, was mein Leben gebracht hat." [sic!]

Danach bittet er seine Fans, ihn und "Mrs. Karat" weiterhin zu supporten. Im Knast würde man merken, wer wirklich "hinter einem steht". Seine Familie und Fans seien im Moment die Einzigen, die für ihn da sind. Den Brief beendet er damit, dass es "zu viele Ratten im Leben gebe".

Der ganze Brief:

Nachdem er ein Teilgeständnis abgelegt hatte, wurde 18 Karat wegen Drogenhandel zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt. Zusätzlich muss er eine Strafe in Höhe von fast 240.000 Euro zahlen. Das alles beruht auf einer Polizeirazzia, bei der im Juni elf Kilo Marihuana und mehrere Tausend Euro Bargeld sichergestellt werden konnten. Alles zum Prozess und Teilgeständnis könnt ihr hier nachlesen:

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de