"100 Bars": Farid Bang äußert sich zu Videokosten

Mit seinem neuesten Video zu 100 Bars sorgte Farid Bang in der vergangenen Woche für reichlich Furore. Neben den textlichen Inhalten mit ausgiebigem Namedropping war auch die visuelle Umsetzung der ersten Single zum kommenden Album Blut beeindruckend.

Bei Facebook verriet Farid nun, dass dafür offenbar keine Kosten und Mühen gescheut wurden. Es sei sein bisher teuerstes Video gewesen. Die konkrete Summe nannte er zwar nicht, doch angesichts der stets sehr aufwendigen Videos aus dem Hause Banger Musik lässt sich über den Mindestpreis spekulieren. Im vergangenen Jahr verriet Farid unter anderem, dass das Video zu Mr. Majoe 60.000 Euro gekostet habe. Ob100 Bars auch das teuerste Video aus der gesamten bisherigen Banger Musik-Historie war und der Preis sogar im sechsstelligen Bereich lag, wird wohl ein internes Geheimnis bleiben.

Doch wenn selbst der Erzfeind Props gibt, soll das was heißen. Auf Twitter bezeichnete Fler die 100 Bars als "kr***** Video".

Bestelle dir Blut bei Amazon vor:

Facebook-Kommentar von Farid Bang
Foto:

Screenshot: http://tinyurl.com/zjyhgg6
Facebook-Kommentar von Farid Bang

Fler bei Twitter über 100 Bars von Farid Bang
Foto:

Screenshot: http://tinyurl.com/hzxv5bb
Fler bei Twitter über 100 Bars von Farid Bang

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wozu er sich offenbar nicht äußern will ist die EINHUNDERTPROZENTIGE Fehlbehauptung, Oliver Marquardt (CVD, rap.de) sei Skinny (Random ****, rap.de). War halt die erste Minute seines Tracks.

Aber wenn er zu dieser Absurdität Bezug nehmen müsste, wären evtl 20k für einen neuen Lipsync-Dreh erforderlich. Soviel ist die Wahrheit dem kleinen Nasenbär natürlich nicht wert. Was für eine Überraschung. <3

Aber was weiß ich schon. Ich nenne sein Verhalten parasitär, aber er besteht darauf als Ehrenmann wahrgenommen zu werden. Vielleicht liegt's ja einfach an mir.

@Wthpsx Wird wahrscheinlich schon an dir liegen.....

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Von Alina Amin am 02.07.2020 - 12:23

Fler hat offenbar erneut Post von der Polizei bekommen. Während er das letzte Mal noch einer freudigen Nachricht entgegenschauen konnte, sieht es nun weniger rosig aus für den Berliner. Hintergrund: Wegen einer Auseinandersetzung mit RTL-Mitarbeitern wurde Fler am 10. März verhaftet. Seine Community hat er damals mittels Foto des Haftbefehls auf dem Laufenden gehalten.

Was ihm zu dem Zeitpunkt wohl nicht klar war: Nicht alle Informationen über Gerichtsverhandlungen darf man öffentlich über Social Media teilen. 

"Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung": Fler wird als Beschuldigter vorgeladen

In einem Brief, den Fler ebenfalls auf Instagram postete, wird der Rapper als Beschuldigter vorgeladen. Der Grund dafür ist, laut dem Schreiben, dass er den Haftbefehl nach seiner Auseinandersetzung mit dem RTL-Team öffentlich teilte. Der Vorwurf lautet "Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung". Fler hat offenbar amtliche Dokumente gesetzeswidrig verbreitet. Um dagegen vorzugehen, rollt das LKA nun ein neues Ermittlungsverfahren auf. Er selbst zeigt sich überrascht vom besagten Schreiben und erklärt zum (inzwischen gelöschten) Post des Schreibens:

"Fassen wir zusammen: Ich teile der Welt mit, dass der Haftbefehl wegen Raubes (RTL-Geschichte) eine rechtswidrige Handlung war und werde deswegen vom LKA angezeigt...?"

Gericht gibt Fler recht: Der Haftbefehl war rechtswidrig

Was war eigentlich passiert? Das Strafverfahren zur RTL-Sache hat sich seit Ende Mai erledigt. Sachverhalt war eine Konfrontation zwischen Fler und einem RTL-Team. Schnell erhielt der 38-Jährige einen Haftbefehl – die Vorwürfe lauteten Raub und Körperverletzung. Angeblich soll er damals einen Kameramann des Fernsehteams attackiert und ins Gesicht geschlagen haben. 

Schon kurz nach seiner Verhaftung wurde Fler aufgrund von Zweifeln am Tatverdacht wieder entlassen. Letztendlich wurde der Haftbefehl vom Gericht für rechtswidrig befunden, was Fler ebenfalls auf Twitter postete. Um diesen Post geht es, laut Brief des LKAs, aber wohl nicht. 

Fler vs. RTL: Beschluss im Beschwerdeverfahren erfolgt

Von HHRedaktion am 18.06.2020 - 16:56 Zwischen der 187 Strassenbande und Fler liegt immer noch Spannung in der Luft. Heute Nacht stand Gzuz offenbar unter Storm und so gab es in seiner Insta Story vier Entladungen, die äußerst explizit Fler im Fadenkreuz hatten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)