Geladene Waffe im Privatjet: Lil Wayne bekennt sich schuldig

Aktuell beschäftigt sich Lil Wayne mit einem Strafverfahren wegen Besitzes einer Schusswaffe und Munition. Kürzlich erschien er vor Gericht und sagte in der Sache aus. Der Rapper hat sich in allen Anklagepunkten für schuldig bekannt.

Illegaler Besitz von Schusswaffen und Munition: Lil Wayne gibt die Straftat zu

Lil Wayne soll laut TMZ in Absprache mit der Staatsanwaltschaft gehandelt haben. Man habe ihm für das Zugeben der Tat Unterstützung im Prozess geboten. Die Behörde würde bei dem Richter wohl auf besonderes Verantwortungsbewusstsein plädieren. Daher sollte das Strafmaß, so hoffe er, nicht so hart ausfallen wie gedacht. 

Der Termin zur Verurteilung des Rappers ist für den 28. Januar nächsten Jahres angesetzt. Bis dahin steht nicht fest, wie lange er letztendlich in Haft muss. Lil Wayne wurde bereits 2009 wegen eines ähnlichen Vorfalls verurteilt. Daher wird davon ausgegangen, dass die Haftstrafe bis zu 10 Jahre, wenn nicht mehr betragen könnte.

Anklage: Lil Wayne wurde mit einer goldenen Waffe erwischt

Ende letzten Jahres wurde Weezy nach einem anonymen Tipp am Flughafen von Miami angehalten. Dort fanden die Beamten eine geladene Schusswaffe und Drogen bei dem Rapper. Da dieser in Vergangenheit wegen eines Verbrechens verurteilt wurde, war es ihm untersagt, die Waffe bei sich zu tragen.

Lil Wayne drohen über 10 Jahre Gefängnis

Lil Wayne könnte eine längere Zeit hinter Gittern bevorstehen. Nach Informationen von TMZ wurde Weezy wegen des Besitzes einer Schusswaffe und Munition angeklagt. Da der US-Rapper schon einmal aufgrund eines ähnlichen Vorfalls verurteilt wurde, drohen ihm jetzt wohl über 10 Jahre Gefängnis.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Birdman: Was Cash Money mit Masterrechten verdient

Birdman: Was Cash Money mit Masterrechten verdient

Von Michael Rubach am 04.05.2021 - 11:16

Als Birdman 1991 zusammen mit seinem Bruder Cash Money Records gegründet hat, konnte er wohl kaum absehen, wie rentabel dieses Business irgendwann mal für ihn sein wird. Heute erklärt einer der reichsten Protagonisten der Hiphop-Welt, wie viel Geld er jährlich allein mit den Masterrechten aktueller und ehemaliger Artists seines Labels verdient. Im Podcast-Format "Where's Wallo" packt Birdman die Zahlen auf den Tisch.

Birdman über sein Millionengeschäft mit Masterrechten

In welchem Umfang Cash Money Records die Masterrechte einzelner Artists hält, lässt sich nicht ohne Weiteres aufschlüsseln. Die Liste von Künstler*innen, die in ihrer Karriere eine Verbindung zu Cash Money Records aufweisen, ist jedoch lang und prominent. Auch Lil Waynes (den Artist auf Apple Music streamen) Young Money Entertainment startete unter dem Dach von Cash Money Records. So teilen Drake, Nicki Minaj, Young Thug und viele mehr eine Cash Money-Historie. Birdman führt um die Sieben-Minuten-Marke herum aus, wie er jährlich Millionen Dollar mit Masterrechten scheffelt.

"Wenn es einen Wert hat. Dann ist es ein Wert. Wenn du keinen Wert besitzt, sitzt du auf einfach auf Kram, der nichts abwirft – aber es ist immer noch dein Kram. Aber unser Kram hatte Wert. Wir lizenzieren die Musik. Ich habe gerade angefangen, Leute die Sachen samplen zu lassen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, mit deinen Masters Geld zu verdienen. Wir erwirtschaften allein mit unseren Masterrechten 20 bis 30 Millionen Dollar pro Jahr."

("If it has a value. That’s a value. If you don’t have a value, you sitting on some shit that’s dead — but it’s still your shit. But our shit had value. We license the music. I just started letting people sample my shit. There’s a gang of ways to make money off your masters. We generate $20 to $30 million dollars a year just on our masters.")

Über Jahrzehnte hinweg hat sich Cash Money Records nicht gerade den besten Ruf bei Künstler*innen erarbeitet. Birdmans Ziehsohn Lil Wayne reichte Anfang 2015 gar eine millionenschwere Klage gegen das Label ein. Das Release von Waynes Album "Tha Carter V" verzögerte sich um Jahre. In dem Beef zwischen Wayne und Birdman mischte einst auch Rick Ross mit, der die Labelverhältnisse 2017 musikalisch auf seinem Track "Idols Become Rivals" ansprach. Die Probleme zwischen Wayne und Birdman konnten 2018 schließlich aus dem Weg geräumt werden. Birdman entschuldigte sich sogar bei Lil Wayne für die schwierige Zeit.

Lil Wayne hat zuletzt offenbar selbst einige Masterrechte verkauft. Darunter sollen auch Rechte an Musik von Nicki Minaj und Drake gewesen sein.

100 Millionen Dollar: Lil Wayne soll Musikrechte von Drake & Nicki Minaj verkauft haben


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)