Beef: 10 Rapper gegen Bushido
bushido_cover_staatsfeind_nr1_800_2005.jpg

 

Seit Beginn seiner Karriere ist Bushido bekannt für Stress ohne Grund. Dabei werden gerne auch Namen genannt. An Kontroversen hat es auch nie gemangelt und wer sich an einem Namen hochziehen will, hat es hier mit dem größten zu tun. Disstracks gegen Bushido haben trotzdem Seltenheitswert.

Vielleicht liegt es an der Masse von Bushido-Fans? Schrecken Rapper vor Bushidos Einfluss zurück? Oder liegt es am "Rücken"? Wir haben die Disstracks bekannter Rapper gegen Sonny Black zusammengetragen und dabei festgestellt: Sie werden immer seltener.

Zuletzt hat sich Animus einige Seitenhiebe in Richtung Bushido nicht verkneifen können: Hier findest du das Video, das uns den Denkanstoß zu dieser Galerie gegeben hat.

Eines der berühmtesten Zitate aus dem deutschsprachigen Rap überhaupt geht auf Ekos Konto. In seinem Rundumschlag Die Abrechnung disste er 2005 neben Kool Savas, Amar, Ercandize, DJ Nicon und Caput auch Bushido.

Nebenbei brannte er Millionen von Rapfans die folgende Zeile ins Gedächtnis: "Tussido, Muschido, hätte nie gedacht, dass in Berlin so eine P*ssy wohnt.

Später haben sich die beiden Rapper allerdings wieder vertragen. Ganz im Gegensatz dazu dürfte die Beziehung zwischen Kool Savas und Eko Fresh immer noch "ein bisschen vorbelastet" sein. 

Im Jahr 2006 veröffentlicht dann auch noch Bass Sultan Hengzt einen Disstrack gegen seinen ehemaligen Kumpel Bushido, der auf den Namen F*ck Bushido (Zurück Nach Bonn) hört:

2007 nahm Fler als Antwort auf Bushidos FLERräter einen kompletten Song auf, der sich gegen Bushido und Kay One richtet: P*ssydo und Gay One. Auch hier gilt zu beachten, dass sich die beiden Streithähne später glücklicherweise versöhnt haben.

In den Beef "Bushido gegen Fler" hat sich 2008 auch Labelkollege Sido eingemischt. Beziehungsweise hatten Bushido und Kay One einen gemeinsamen Disstrack gegen Sido aufgenommen, auf dem auch dessen Mutter beleidigt wurde. Die Antwort von Sido ließ nicht lange auf sich warten und kam pünktlich zum Fest der Liebe: Frohe Weihnachten.

Weil Bushido und Kay One auch gegen (2008 noch God-) Silla geschossen hatten, meldete der sich kurz nach seinem Kollegen Sido ebenfalls mit einem Disstrack gegen Bushido zu Wort. Genauso Jahreszeiten-konform heißt das Werk schlicht Guten Rutsch.

Auch Sekte-Member MOK hat 2010 in seinem Song Gemein wie 10 einige Schüsse in Richtung egj und Bushido gefeuert. Allein der Titel stellt schon eine Provokation Bushidos dar, der bekanntlich schon 2003 einen gleichnamigen Track veröffentlicht hat.

Dann gab es eine erstaunlich lange Zeit keine nennenswerten Hasstiraden gegen den Berliner egj-Boss. Zumindest, bis der Streit mit Kay One ins Rollen kam und dieser 2013  Nichts als die Wahrheit veröffentlichte. Auch wenn er später erklärt hat, dass es sich dabei eigentlich nicht um einen Diss gehandelt habe.

Ende 2013 ging in Form von Leben und Tod des Kenneth Glöckner Bushidos großes musikalisches Statement online, was Kay wiederum ein gutes Jahr später mit Tag des jüngsten Gerichts beantwortete. Das Video wurde allerdings einige Wochen später offline genommen.

In den frühen 2000er-Jahren, als Bushido Gangstarap in Deutschland größer und größer machte, gab es außerdem Gegenwind von Automatikk. Ihr Disstrack Kein Mann verhalf den Brüdern seiner Zeit zu einem höheren Bekanntheitsgrad.

Und dann waren da ja auch noch diese unsäglichen Zeilen von Kai Diekmann, die wir jetzt einfach mal unkommentiert lassen.