Beef: 10 Rapper gegen Bushido

Seit Beginn seiner Karriere ist Bushido bekannt für Stress ohne Grund. Dabei werden gerne auch Namen genannt. An Kontroversen hat es auch nie gemangelt und wer sich an einem Namen hochziehen will, hat es hier mit dem größten zu tun. Disstracks gegen Bushido haben trotzdem Seltenheitswert.

Vielleicht liegt es an der Masse von Bushido-Fans? Schrecken Rapper vor Bushidos Einfluss zurück? Oder liegt es am "Rücken"? Wir haben die Disstracks bekannter Rapper gegen Sonny Black zusammengetragen und dabei festgestellt: Sie werden immer seltener.

Zuletzt hat sich Animus einige Seitenhiebe in Richtung Bushido nicht verkneifen können: Hier findest du das Video, das uns den Denkanstoß zu dieser Galerie gegeben hat.

Seiten

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Automatikk, Mok hat noch ein paar. Sonst fallen mir keine ein.

La Honda fällt mir noch eon. Erste Ghostwriter Affäre.

Rapkilla #ersguterheckenschütze

Habt Manu vergessen....

Und d-irie (shok muzik)

Wieder so ein irrelevanter Beitrag. Hauptsache Beef"kultur" fördern, was? Naja, immerhin gehts um Mukke...
Schlecht recherchiert ist der Beitrag trotzdem.
Der Beef mit Hengzt führte nicht nur zum Track "F*ck Bushido", bereits 2005 erschien der Track "Böser Junge" von Hengzt als Juice Exclusive, in dem die Trennung von Hengzt, DJ Ilan, DJ Devin, Kors und Gino Cazino von EGJ thematisiert wurde. Der Track führte zum EGJ Juice Exlusive "Kein Ausweg", auf dem vor allem der Bushido Part Disses in Richtung genannter Personen enthielt. Auf Schmetterlingseffekt gab es gleich mehrere Disses in Richtung EGJ, bei Berliner Schnauze bin ich mir nicht sicher. So erschien auf dem Album (Schmetterlingseffekt) der Track H.E.N.GZT, dessen Titel eine eindeutige Anspielung auf den zuvor erschienen Bushido Disstrack ist. Und auf Zahltag erschien der Track "Exguterjunge" , bei dem ich zwar nicht mehr weiß, ob es sich inhaltlich tatsächlich um einen Diss gehandelt hat - wobei der Name ja eigentlich eindeutig dafür spricht.
Von MOK gab es gefühlte 7 Tracks gegen Bushido, auch wenn er die gekonnt ignoriert hat. 2010 dürfte es sich, wenn ich mich recht erinnere, schon um einen der späteren Songs gehandelt haben.
La Honda waren, wie hier in den Kommentaren bereits angemerkt wurde, mit die ersten, die Bushido vorwarfen, sich Texte schreiben zu lassen.
Eko verließ Bushido/EGJ 2006/2007 und veröffentlichte eine Paradoie von David Hasselhoff, in der er "Ich bin weg von Bushido, ich bin endlich wieder frei" oder so etwas ähnliches sang.
Automatikk und Shok Muzik werden in den Kommentaren hier berechtigterweise ebenfalls erwähnt, auch wenn ich mich bei erstgenannten nicht an Disstracks erinnern kann.
Manuellsen und Bushido haben zwar nicht das beste Verhältnis, aber ich glaube, dass es dort nie zu einer musikalischen Auseinandersetzung kam.
Desweiteren frage ich mich, warum Fler 2007 mit einem Diss gegen Bushido und Kay One auf einen Track reagiert, der 2005 von Bushido und Eko veröffentlicht wurde. Irgendwas macht da keinen Sinn, oder irre ich mich da? Vorher veröffentlichten Fler und B-Tight "Du Opfer". Ich weiß zwar nicht mehr, in wie weit Bushido bei dem Track ins Feuer geriet, aber hier hat man zumindest die Antwort auf Eko.
Im übrigen hat sich Sido nicht in den Beef eingemischt, sondern wurde von Bushido in den Beef reingezogen. Denn schaut man sich die Veröffentlichungen von Bushido an, fällt auf, dass es auf nahezu jedem Bushido Release aus dieser Zeit Disses in Richtung Aggro gab - angefangen beim Track "Knast oder Ruhm", der die Trennung von Aggro thematisiert und sich eindeutig gegen das Label/die Künstler gerichtet hat.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Eminems Diss: Fast-Food-Kette lacht über Machine Gun Kelly

Nach Eminems Diss: Fast-Food-Kette lacht über Machine Gun Kelly

Von Till Hesterbrink am 24.10.2020 - 12:53

Eminem und Machine Gun Kelly haben 2018 einen der wohl prominentesten Beefs der letzten Jahre geführt. Beide Seiten veröffentlichten Diss-Tracks, die bei den Fans gut ankamen und eine Diskussion entfachten, wer denn nun gewonnen hätte. Die Fast-Food-Kette Wendy's machte jetzt auf Twitter bekannt, dass es für sie nur einen klaren Gewinner gäbe: Eminem.

Wendy's stichelt gegen MGK nach Eminem-Disstrack

Wendy's hat das Marketing-Game der letzten Jahre verstanden und führt unter den großen Unternehmen einen der aktivsten Twitter-Accounts. Mit fast vier Millionen Followern und knapp 200.000 abgesetzten Tweets gibt es kaum etwas, zu dem sich Wendy's nicht äußert – und die Antworten haben es häufig in sich.

Dunkin' (Donuts) veröffentlichte vor Kurzem ein Foto, auf welchem eine Mitarbeiterin vor eine Wendy's Filiale steht mit einem Schild, welches besagt, dass würzige Donuts deutlich besser wären als würzige Nuggets. Das lässt Wendy's nicht auf sich sitzen und hinterfragt, wie gut diese Donuts sein können, wenn man sie aus dem Namen des Unternehmens streicht.

Ein Follower, wohl so beeindruckt von dem Konter, zählt Wendy's zu den Top 5 Dingen, die selbst Eminem nicht dissen würde. Wendy's bittet ihn daraufhin, Eminem nicht herauszufordern. Um sich davon zu erholen, bräuchte man erst ein "Pop-Punk-Album" und ihres sei noch nicht fertig. Eine klare Anspielung auf Machine Gun Kellys kürzlich erschienenes "A Ticket To My Downfall".

Beef zwischen Eminem & Machine Gun Kelly

2018 droppte Eminem sein zehntes Studioalbum "Kamikaze". Auf dem Track "Not Alike" rechnete er mit Machine Gun Kelly ab, der Jahre zuvor auf Twitter erklärt habe, er fände Eminems Tochter Hailie äußerst attraktiv. Zu diesem Zeitpunkt war sie 16 Jahre alt. MGK antwortete nur zwei Tage nach dem Album-Release von Kamikaze mit seinem eigenen Disstrack "Rap Devil". Eine klare Anspielung auf Eminems "Rap God".

Wiederum elf Tage später droppte Eminem seinen zweiten Diss gegen MGK: "Killshot".

Viele waren sich uneinig darüber, ob dieses Hin und Her mit einem klaren Sieger geendet hätte. In einer von uns geführten Umfrage kamen 11.000 Fans zu dem Ergebnis, dass Eminem den Beef gewonnen hätte, obwohl Kelly wohl mehr davon profitiert hätte.

MGK vs. Eminem: Das Urteil der Fans zu Disstracks & Sieger (Umfrage-Ergebnis)

Wir haben in unserer Umfrage mehr als 11.000 Stimmen zum Beef von Machine Gun Kelly und Eminem in fünf Kategorien gesammelt. Wenig überraschend geht ein Großteil der Votes an Eminem - egal ob es sich um Beat, Punches, Musik oder den Gesamtsieg handelt.

Rapper Young Thug hingegen bezeichnete MGK kurz nach dem Beef, als den Einzigen, der Eminem in einem Beef besiegt hätte. Auch The Game befand Machine Gun Kelly in diesem Fall für siegreich, allerdings nur mit einem knappen Vorsprung.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)