Morde an 2Pac & Biggie: Neue TV-Serie geht den Ermittlungen auf den Grund

Heute startet in den USA eine neue, mit Spannung erwartete Serie. "Unsolved: The Murders of Tupac and The Notorious B.I.G." soll die Freundschaft und Feindschaft von 2Pac und Biggie beleuchten – und darüber hinaus (mal wieder) die Morde an den beiden Rappern aufklären. Ob sich die Macher der Serie damit ein bisschen weit aus dem Fenster lehnen? Möglich.

"Die Serie beschäftigt sich vor allem mit dem Thema der Wahrnehmung und wie die Wahrnehmung unser Urteilsvermögen herausfordert. Sie erinnert uns daran, dass wir innehalten und über unsere Taten nachdenken müssen. Wer die Serie verfolgt, wird jede Menge Klarheit gewinnen. Es werden so viele neue Informationen präsentiert, von denen wir zuvor keine Ahnung hatten. Wir haben viel harte Arbeit hineingesteckt, um den Fall zu lösen."

So wird Executive Producer Anthony Hemingway, der für einen Großteil der zehn Episoden verantwortlich ist, bei The Hollywood Reporter zitiert. Auch der Schöpfer der Show, Kyle Long, schlägt mit einer Aussage in dieselbe Kerbe:

"Die Leute denken: 'Die Show kann ja gar nicht zufriedenstellend sein, weil die Fälle ungelöst sind.' Ich glaube, das stimmt nicht. Ich denke, dass wir wirklich alles auf eine sehr interessante Weise präsentieren. Die Serie zeigt, zu welchen Schlussfolgerungen einige Polizisten gekommen sind und dann wird sich das Publikum seine Meinung bilden müssen."

Im September 1996 wurde 2Pac in Las Vegas mehrfach angeschossen und starb einige Tage später im Krankenhaus. Nur ein halbes Jahr später wurde Biggie in Los Angeles erschossen. Über die Verbindung der beiden Morde und darüber, wer sie begangen hat, wird seit jeher diskutiert. Immerhin scheint die neue Serie wenigstens eine Antwort darauf zu liefern, warum die Aufklärung der Taten so schleppend vorangeht. Schauspieler Jimmi Simpson, der den Polizisten Russell Poole spielt, äußert gegenüber The Hollywood Reporter:

"Ich glaube, offiziell gelten die Fälle immer noch als ungelöst, weil das vor 20 Jahren einfach nicht genügend Leute interessiert hat, dass zwei junge, schwarze Männer ermordet wurden. Als die ganze Sache dann endlich in die Hände von jemandem gelegt wurde, der es unbedingt aufklären wollte, hat ihm das Los Angeles Police Department die Sache extrem schwer gemacht. 15 Jahre später war die Hälfte der Zeugen bereits tot und die Chance, die Fälle juristisch aufzuarbeiten, wurde vertan."

Über die inhaltlichen Enthüllungen, die "Unsolved" angeblich ans Tageslicht befördert, ist bisher noch so gut wie nichts an die Öffentlichkeit gedrungen. Ohne irgendjemandem allzu viele Hoffnungen machen zu wollen, wird man wohl die ersten Folgen abwarten müssen. USA Network strahlt die erste Staffel der Show ab heute jeden Dienstagabend um 22 Uhr (EST) aus. Über einen deutschen Sendestart ist bisher noch nichts bekannt, allerdings gibt es bereits einige Trailer zu sehen, die immerhin auf eine spannende Erzählweise schließen lassen:

UNSOLVED: The Murders of Tupac & The Notorious B.I.G. (Trailer #4)

UNSOLVED: The Murders of Tupac & The Notorious B.I.G.

Unsolved Trailer Season 1 The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G. (2018) USA Network Series

Unsolved Trailer Season 1: The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G. - 2018 USA Network Series Subscribe: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=serientrailermp Folgt uns bei Facebook: https://www.facebook.com/SerienBeiMoviepilot About Unsolved Season 1 The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G. A scripted true crime series based on the murder investigations of Tupac Shakur and Biggie Smalls.

2016 versuchte übrigens bereits die Doku-Serie "Murder Rap" Licht ins Dunkel um die Morde zu bringen. Mehr dazu:

Morde an Biggie und 2Pac laut neuer Doku endgültig geklärt

Die neue Dokumentation Murder Rap soll die Morde an Biggie und 2Pac endgültig aufklären. Der LAPD Officer Greg Kading führte lange Zeit eine Special Task Force an, die die Morde untersuchte, und er kommt zu dem Schluss, dass Puff Daddy - wie bereits oft vermutet wurde - hinter Tupacs Tod stecken muss.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ex-Young Money-Rapper Flow wegen Doppelmord zu lebenslanger Haft verurteilt

Ex-Young Money-Rapper Flow wegen Doppelmord zu lebenslanger Haft verurteilt

Von David Molke am 15.05.2019 - 17:49

Der aus New Orleans stammende Rapper Flow muss offenbar für sehr lange Zeit ins Gefängnis. Er wurde gestern zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt, weil er 2015 einen Doppelmord an zwei Brüdern begangen haben soll.

Ehemaliger Lil Wayne-Schützling Flow muss über 100 Jahre ins Gefängnis

Flow stand bei Lil Waynes Young Money-Label unter Vertrag und war für eine Weile eine Art Protégé des Rappers. Bekanntheit erlangte er vor allem durch gemeinsame Songs mit Lil Wayne. Flow war zum Beispiel auch auf Lil Waynes "Sorry 4 the Wait" vertreten.

2015 hat er dann anscheinend einen Doppelmord begangen – oder zumindest wurde er dafür jetzt verurteilt, wie unter anderem NOLA berichtet. Zum Verhängnis wurde dem angeklagten Rapper offenbar, dass er sein Telefon am Ort des Vebrechens zurückgelassen haben soll und auf Kamera-Aufnahmen zu erkennen war.

Ein Mittäter wurde währenddessen für seine Rolle bei der Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt. Der an dem Doppelmord offenbar Beteiligte soll zuerst von Flow beschuldigt worden sein, die Tat allein begangen zu haben, bevor er anscheinend gegen den Rapper ausgesagt hat.

Flow wurde nicht nur für den Doppelmord zu jeweils lebenslanger Haft verurteilt: Zusätzlich ist der Rapper diversen Berichten zufolge auch noch zu 30 Jahren für Verabredung zum Mord verurteilt worden. Dazu kommen nochmal 40 Jahre für Behinderung der Justiz sowie weitere 30 Jahre für die Verabredung zur Behinderung der Justiz.

Flow müsste also eigentlich zweimal lebenslänglich und anschließend nochmal 100 Jahre lang ins Gefängnis. Außerdem heißt es, dass er keine Möglichkeit habe, auf Bewährung freigelassen zu werden.

Allerdings kann er die Strafen wohl gleichzeitig absitzen, was dann wohl 'nur' lebenslänglich bedeutet. Das System in den USA verstehe, wer will.

US-Rapper YNW Melly droht offenbar die Todesstrafe

YNW Melly sitzt seit Februar im Gefängnis, weil er zwei Freunde ermordet haben soll. Ihm droht nun offenbar die Todesstrafe...

Die Ermordeten waren zwei junge Brüder

Die beiden Getöteten sollen zwei Brüder gewesen sein, die den Rapper Flow gut kannten. Einer war offenbar erst 18 Jahre alt und der andere 22 Jahre. Letzterer sei Rapper sowie bei Flows eigenem Label gesignt gewesen und hatte unter dem Namen MuddyCupBuddy wohl sogar gemeinsam mit ihm Musik aufgenommen.

Flow habe die beiden Brüder letztlich erschossen, weil er sie verdächtigte, Geld und Schusswaffen gestohlen zu haben. Sie sollten angeblich rund 8.000 US-Dollar aus dem Auto seiner Freundin entwendet haben.

Der Verurteilte hatte die Vorwürfe von sich gewiesen und die Morde auf den mittlerweile verstorbenen Cousin des Mitangeklagten geschoben. Aber er hat sich anscheinend schuldig bekannt, Polizisten belogen und versucht zu haben, die Ermittlungen zu behindern. 

Soulja Boy zu 240 Tagen Gefängnis verurteilt

Nachdem Soulja Boy beziehungsweise Big Draco mit allerlei kuriosen Statements und Ansagen zumindest medial eine Art Comeback feierte, muss er nun in den Knast.

Lil Wayne erzählt die heftigste Story bei den BET Awards

Lil Wayne war bei den BET Hiphop Awards 2018 zu Gast. Dort wurde er mit dem I Am Hip Hop-Award ausgezeichnet. Der Abend wurde schon vor einigen Wochen aufgezeichnet, jetzt sind die Performances und Cyphers online. Was neben einigen anderen Highlights besonders heraussticht, ist die Geschichte, die Lil Wayne in seiner Dankesrede droppt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)