Hiphop x Fashion: 4 Rapper und ihre eigenen Modelabels
  1. Fler

Schon 2009 präsentierte Fler die Modelinie Psalm 23, sodass er in Sachen Mode durchaus als ein Vorreiter bezeichnet werden darf. Die erste Kollektion sollte mit dem Album FLER erscheinen. Im März 2010 öffnete Fler seinen eigenen Shop in Berlin, in dem Merchandise und Stücke aus der Psalm 23-Kollektion erworben werden konnten. Ende 2010 gründete Fler das Label Maskulin, welches Psalm 23 bald ablösen sollte.

Im Frühjahr 2015 wurde aus dem Musiklabel Maskulin laut Fler eine reine Modemarke. Im selben Jahr schafft es eines der Maskulin-Designs in das Magazin Sportswear International.

Ende 2016 gab Fler über Twitter bekannt, dass Maskulin.de im neuen Jahr geschlossen werden solle. Über die neue Webseite vibemerchandise.de vertrieb er bis heute wieder klassischen Merch. Ganz aus dem Fashion Business zurückziehen kann sich Fler aber dann wohl doch nicht. Erst Anfang Oktober kündigte er eine völlig neue Kollektion auf Twitter an. Ganz offensichtlich lebt Maskulin wieder. Spätestens am 13. Oktober.

 

In 3 Stunden und 20 Minuten starten wir auf www.maskulin.de !!!! #newseason @maskulin.lifestyle

Ein Beitrag geteilt von Flizzy (@flerofficial) am

  1. Cro

Cros Label VioVio entstand schon 2008. Lange bevor die Pandamaske die Charts förmlich überrollte. Shirts mit verschiedenen Designs aus Carlos Feder bestimmten damals die Kollektion der kleinen Marke, dessen Geschäftsführer Cros Bruder wurde. Mit Cros Rapkarriere wurde auch aus VioVio ein Verkaufsschlager. Die Kleidung war vorerst nur online erhältlich und wurde in kleineren Stückzahlen angeboten. Innerhalb kürzester Zeit schienen stets alle Teile vergriffen. Kurz darauf eröffneten Pop Up Stores in Form von Tourbussen, die zum Hype um die junge Marke beitrugen.

Anfang 2014 erschien eine Kollaboration zwischen VioVio und Kangaroos, dem amerikanischen Sneaker-Label.

Mittlerweile scheint es bei VioVio etwas ruhiger geworden zu sein. Auf der offiziellen Webseite des Shops, verweist man noch immer auf die Frühling/Sommer-Kollektion 2016. Ob das Label zurückkommen wird, ist nicht bekannt.

  1. Kollegah

2015 - welch Modejahr. Auch Kollegah verkündete 2015: er geht unter die Designer! Mit dem Label Deus Maximus soll ein weiterer Geschäftszweig bosshaft übernommen werden. Deus Maximus lässt sich aus dem lateinischen ungefähr als „oberster Gott“ übersetzen.

Die „kleidunggewordene Königsaura“ wie Kolle seine erste Kollektion beschreibt, wird durch Hoodies, Caps und Shirts verliehen. Trotz königlichem Anspruch bleibt Kollegah im Bereich Streetwear.

Die scheint bei den Fans gut anzukommen! Auf Instagram folgen dem Label fast 38.000 User. Dort präsentierte Kollegah zuletzt die neue Kollektion für die kommende Saison. Im Jahr 2016 gab es außerdem prominenten Support, denn der französische Rapper Booba zeigte sich stolz mit einer Deus Maximus-Jacke.

 

+++ ONLINE NOW +++ Die neue Kollektion ist ab sofort online und erhältlich unter www.deusmaximus.com Video: @_alexpohl_

Ein Beitrag geteilt von Deus Maximus (@deusmaximusclothing) am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler gibt Bushido Schuld an Hausdurchsuchung

Fler gibt Bushido Schuld an Hausdurchsuchung

Von Michael Rubach am 09.09.2019 - 12:01

Bei Fler stand am Wochenende offenbar die Polizei vor der Studiotür. Wie der Berliner Rapper auf Instagram zu verstehen gab, habe eine Hausdurchsuchung stattgefunden. Laut dem Maskulin-Boss war Bushido an dieser Aktion nicht ganz unbeteiligt.

Fler soll Link zu Ermittlungsakten gepostet haben

Gegenüber der Bild-Zeitung gibt Fler an, dass ungefähr 15 Beamte vor seiner Studiotür gestanden hätten. Die Durchsuchung der Räumlichkeiten sei mit dem Bereitstellen eines Links zu vertraulichen Ermittlungsakten im Rechtsstreit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker begründet worden. Die Ermittler werfen Fler demnach vor, einen Link zu den Dokumenten in Umlauf gebracht zu haben.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt

Der fortwährende Konflikt zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker ist um viele Details reicher. Die FAZ hatte exklusiven Zugriff auf über 200 Seiten Ermittlungsakten der Berliner Polizei - darunter seien Protokolle von abgehörten Telefonaten und Gesprächen sowie Zeugenaussagen von unter anderem Shindy, Ali Bumaye oder Bushido selbst.

Den Polizeieinsatz beschreibt Fler als letztendlich "entspannt" und nicht allzu ergiebig. Es sei ein Laptop mitgenommen worden. Fler habe sich laut eigener Aussage "nichts zu Schulden kommen lassen".

Fler vermutet Bushido hinter dem Polizeieinsatz

Auf Nachfrage der Bild-Zeitung erläutert Fler, dass er nicht davon ausgeht, dass die Beamten aufgrund eines geposteten Links bei ihm waren. Stattdessen vermutet Fler einen Zusammenhang zwischen dem Auftauchen der Polizei und seinen Äußerungen nach dem Bekanntwerden von Bushidos musikalischer Rückkehr.

"Ich persönlich glaube nicht, dass die Durchsuchung vordergründig mit dem Link zusammenhing, sondern mit der Drohung, die ich vor ein paar Tagen gegen Bushido ausgesprochen habe. Ich glaube, das war ein Hinweis, dass ich den Ball flach halten soll. Ich bin enttäuscht, dass Bushido seine Probleme mit mir offenbar nicht direkt klären kann. Ich wünsche ihm aber dennoch alles Gute für sein hundertstes Comeback."

Vor ein paar Tagen hatte Fler in einem Statement auf den Neustart seines früheren Weggefährten reagiert. Dort drohte Fler mit Schlägen, sollte Bushido ihn auf "CCN4" dissen.

Fler vs. Bushido: Drohungen & Provokationen auf Instagram

Bushidos Ankündigung von "CCN4" ist erst ein paar Tage alt und schon formieren sich alte Fronten. Auf Instagram amüsiert sich Bushido über das Verhalten von Fler. Dem vorausgegangen ist ein ausgiebiges Statement des Maskulin-Bosses. Bushidos Social-Media-Aktivitäten waren nach dem Zerfall von EGJ und der Trennung von Arafat Abou-Chaker überschaubar.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)