Hiphop x Fashion: 4 Rapper und ihre eigenen Modelabels

Den Namen deines Lieblingsrappers kannst du schon seit einer gefühlten Ewigkeit mit Stolz auf deiner Brust tragen. Der passende Merch gehört zum Standardprogramm eines jeden Künstlers und macht nicht selten den Großteil einer jeden Albumbox aus.

Genau aus diesem Grund vielleicht entscheiden sich immer mehr Künstler dazu weit mehr als Shirts und Caps anzubieten und launchen gleich eine eigene Modemarke. Nicht nur Kanye West ging als Rapper unter die Designer, auch unsere hiesigen Artists versuchen sich in der Branche.

Vier davon wollen wir dir jetzt noch einmal vorstellen.

  1. Haftbefehl

Wir schreiben das Jahr 2015. An den Füßen von Haftbefehl lassen sich in diesem Sommer keine Sneaker finden, sondern Brudiletten. Mit den Schlappen als Zugpferdchen erscheint die erste Kollektion aus dem Hause Chabos IIVII. Die Marke entsteht in Zusammenarbeit zwischen Haftbefehl und Manager Erfan Bolourchi.

Die Designs können sich sehen lassen. Es folgen Pullover, Jacken, Hosen und Caps. Dass ein Gockel als Logo eines Labels so gut funktionieren kann, hätte vor Haftis Kollektion wohl niemand geglaubt. Sogar international kann der Hahn überzeugen. Schon im März 2015 berichtet der renommierte Modeblog Highsnobiety über das neue Label. Bei einem Auftritt in Hamburg trug Chris Brown außerdem eine Jacke der Marke Chabos.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Shindy feiert Instagram-Comeback wohl mit großer Fashion-Ankündigung

Shindy feiert Instagram-Comeback wohl mit großer Fashion-Ankündigung

Von Till Hesterbrink am 02.08.2021 - 11:21

Im Dezember 2019 konnte man Shindy das letzte Mal sehen. Damals für das Musikvideo zu seinem Track "Tiffany". Jetzt zeigt sich der Bietigheimer wieder in seiner Instagram-Story und veröffentlicht zudem einen mysteriösen Post.

Shindy teast eigene Modemarke "Kolor Way"?

Lange Zeit war auch Shindys Instagram-Account vollständig leer geräumt. In seinem neusten und einzigen Feed-Post geht es nun um Mode. Neben Oberteilen von Chanel und Bode präsentiert Shindy auch Sketche für womöglich eigens designte Kleidung. Diese scheinen teilweise sogar bereits ihren Weg ins Leben gefunden zu haben. So ist einer Zeichnung der Name "Kolor Way" zu entnehmen, der in einem weiteren Bild auf dem Rücken eines Oberteils wiederzufinden ist.

Neben dem Schriftzug ist ein Copyright-Zeichen zu sehen und tatsächlich: Sucht man nach der Marke im DPMAregister wird man unlängst fündig. Die Marke ist aktuell im Anmeldeverfahren und gehört dem Münchener Tänzer und Mitbegründer des Kindermode-Geschäftes "What A Petit", Maximilian Fesenmayer.

Unter die möglichen angebotenen Waren und Dienstleistungen fällt alles, was auch nur im entferntesten als Bekleidung zählt. T-Shirts, Shorts, Rucksäcke und sogar Hundeleinen können unter dem Namen vertrieben werden.

Unklar bleibt, ob Shindy tatsächlich eine eigene Modemarke an den Start bringt und wenn ja, ob diese dann auch für Erwachsene ist.

Shindy feiert Instagram-Comeback

Vor einiger Zeit änderte der Bietigheimer seine Bio in "Audio Picasso". Seine Story lässt Fans nun hoffen, dass bald wieder etwas Größeres ansteht. Im letzten Jahr releaste Shindy (jetzt auf Apple Music streamen) insgesamt sieben Singles. Sein letztes Soloalbum "Drama" liegt knapp zwei Jahre in der Vergangenheit.

Shindy zeigt sich nun in einer Instagram-Story, in welcher ihm der merklich kürzere Bart gestutzt wird. Vielen fiel dabei auf, dass die pompöse Location möglicherweise auf einen Videodreh hindeuten könne.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)