Openair Frauenfeld: Ein Festival, zwei Rap-Welten

Nicht erst seit letztem Jahr gibt es geteilte Meinungen darüber, was eine gute Live-Show ausmacht. Auf der einen Seite stehen Rapper wie RIN, die es schaffen einen Vibe zu transportieren, aber faktisch kaum ins Mic rappen. Auf der anderen Seite positionieren sich Bühnen-Maschinen wie etwa Kool Savas, deren Fähigkeiten als echte MCs unbestreitbar sind. Diese Saison auf dem Openair Frauenfeld hat sich der Graben zwischen diesen beiden Performance-Varianten deutlicher denn je gezeigt. Der Auftritt von Ski Mask The Slump God bot wohl den vorläufigen Höhepunkt der Antihaltung gegenüber einer Rap-Show, wie sie ursprünglich konzipiert war.

Ski Mask The Slump God und die gewollte Verweigerung

Der frisch gekührte XXL-Freshman lässt sich von nichts beirren, als er die Stage betritt – nicht einmal von seinen eigenen Tracks. Sein DJ hat die La Fabrik-Bühne auf die maximale Hitze vorgeheizt. Das vornehmlich junge Publikum wirkt bereit, durchzudrehen. Eigentlich wurde der rote Teppich des Turnups ausgerollt, damit einer der besten Freunde vom verstorbenen XXXTentacion Interesse daran bekommt, abzuliefern. Stattdessen springt ein Kerl auf die Stage und hält es kaum für nötig, seinen Mund auch nur in die Nähe des Mikrofons zu bringen. Außer Geräuschen und punktuellen Ausrufen kommt recht wenig, was an Rap erinnert.

#LaFabrik day 1 with @theslumpgod , @gashi , @zugezogenmaskulin and @bas was #OAF18 : @fotonoid

Gefällt 2,301 Mal, 8 Kommentare - Openair Frauenfeld (@openairfrauenfeldofficial) auf Instagram: „#LaFabrik day 1 with @theslumpgod , @gashi , @zugezogenmaskulin and @bas was #OAF18 : @fotonoid"

Okay, die ignorante Haltung der jungen Generation aus Amerika ist keine Neuheit, aber derart einen F*ck zu geben, ist schon speziell (Playboi Carti und Lil Uzi Vert reihen sich hier ein und legen nur ein wenig drauf, was den Fokus auf ihre Vocal-Performance angeht). Eine Rap-Show für diese Generation ist mehr eine Pose als "echter" Rap. Lil Uzi weiß das:


Foto:

Matthias Miemczyk

Wo RIN wenigstens noch den Eindruck vermittelt ab und zu mitzurappen, hält sich Ski Mask nicht mit solchen Kleinigkeiten auf. Er verweigert gerade zu, dass man ihn für einen MC der alten Schule halten könnte. Stattdessen scheint er selbst überrascht von seinen Parts und freut sich mit dem Finger wippend über die eigenen Flowwechsel. Dass zur Performance von "Sad!" von XXXTentacion kein Ton seine Lippen verlässt, ist natürlich der Sache geschuldet, dass es nicht sein Song ist. Trotzdem verliert dieser Moment an Gewicht, wenn er wie alles nur aus den Boxen knallt, ohne dass der eigentliche Künstler sich auf dem Beat einlässt. Dass er es theoretisch besser kann, zeigt die diesjährige XXL-Cypher:

Ski Mask The Slump God Freestyle - 2018 XXL Freshman

Subscribe to XXL → http://bit.ly/subscribe-xxl Ski Mask The Slump God snaps with his lyrical delivery in his 2018 XXL Freshman freestyle. The nine rappers in the 2018 XXL Freshman Class are Ski Mask The Slump God, Lil Pump, Smokepurpp, J.I.D, Stefflon Don, BlocBoy JB, YBN Nahmir, Wifisfuneral and Trippie Redd.

Die Verweigerung ist hier Absicht und ein Mittelfinger an die Generation, die sich Live fortlaufend beweisen musste. Da die Migos parallel ihr Set eröffnen, kann nicht mit totaler Sicherheit gesagt werden, dass nicht doch noch der Rapper aus dem 22-Jährigen herausgebrochen ist. Anzunehmen ist es eher nicht.

J. Cole und eine "echte" Rap-Show

Das andere Extrem beansprucht J. Cole für sich. Der Dreamville-Boy rückt direkt mit einer ganzen Kapelle an. Zu seiner musikalischen Entourage zählen Backgroundsängerinnen, ein Gitarrist, ein Schlagzeuger und ein DJ, der sich mehr rausnimmt, als ausschließlich Animation zu liefern. Wer das Konzert im Live-Stream auf Magenta Musik verfolgt hat, der weiß, was gemeint ist. Zur Verteidigung von Ski Mask muss gesagt werden, dass sein Kollege einen weitaus reizvolleren Spot im Festival-Lineup bekommen hat. Zur Primetime die Hauptbühne zu entern, führt sicherlich zu einem ganz anderen Bewusstsein für die Situation.

J Cole - KOD live in OAF 2018

Uploaded by haocen wang on 2018-07-07.

Was der geborene Frankfurter auspackt, ist Rap to the fullest. Ohne Backup oder übertriebene Effekte flowt sich das Roc Nation-Signing durch seine Diskografie. Die Lust an der Show springt ihm förmlich aus dem Gesicht. Vornehmlich bringt er sein letztes Album "K.O.D." auf die Bühne und rennt ähnlich viel von einem Bühnenende zum anderen wie Ski Mask The Slump God. Der Unterschied besteht darin, dass Cole nur zu seiner Musik ausflippt, wenn er nicht ins Mic rappen muss. Der Fokus liegt auf dem Vortrag und nicht auf dem Abfeuern von Catchphrases aus der Animationskanone. Dazu passt auch, dass sein DJ nicht durch zusätzliches Entertainment auffällt, sondern durch Scratches.

Am eklatantesten wird die abweichende Vorstellung von Publikumsbespaßung auf einem Hiphop-Festival beim Vortrag von "1985 (Intro To The Fall Off)". Der Main-Act des Donnerstags bricht nach ein paar Zeilen ab, um seinen Track, der auch als Abrechung mit der Generation um Lil Pump verstanden werden kann, a cappella zu performen. Ohne jeglichen Wackler sitzt Line um Line, sodass keinerlei Zweifel aufkommen, was Cole zu leisten im Stande ist, wenn der Beat nicht mehr läuft. Die elektrisierte Menge stimmt "J. Cole"-Sprechchöre an und wirkt hingerissen. Diese Argumente kann man aber genauso gut für Ski Mask ins Feld führen. Auch hier sind schreiende Menschenmengen zu konstatieren und die springende Ekstase, sobald der Beat droppt.

Hiphop ist für alles da

Die Stages und Zeitpunkte der Auftritte liegen natürlich in unterschiedlichen Dimensionen, im Endeffekt sieht der Festival-Besucher zwei Rapper auf einer Bühne. Ein Gegensatz ist auf diesem Level nicht existent. Beide müssen liefern und entscheiden sich für vollkommen verschiedene Methoden. Da die Crowd für beide Lösungen total offen scheint, ist hier kein Problem für den Zuschauer auszumachen. Es sind schlichtweg zwei Wege für das gleiche Ziel zu identifizieren, die sich künstlerisch nahezu ausschließen, aber auf einem Festival perfekt funktionieren.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Verarscht euch doch noch ne weile selbst.

Danke Ttoys für deinen hochqualifizierten Kommentar.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Coronavirus sorgt für abgesagte Rapkonzerte

Coronavirus sorgt für abgesagte Rapkonzerte

Von David Molke am 13.03.2020 - 17:07

Um die Ausbreitung vonm COVID-19 aka dem Coronavirus möglichst zu verlangsamen, werden auch in Deutschland Vorsichtsmaßnahmen getroffen. In vielen Bundesländern finden keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen mehr statt. Das betrifft natürlich auch Konzerte von Rappern und Rapperinnen. Loredana sagt zum Beispiel ein Konzert ab, YBN Cordae tritt nicht auf und auch die Festivals machen sich Gedanken.

Viele Rap-Konzerte in Deutschland finden wohl nicht statt

Eine ganze Reihe an Bundesländern folgt der offiziellen Empfehlung, größere Veranstaltungen abzusagen. Als größer gilt eine Veranstaltung, wenn mehr als 1.000 Personen als Gäste beziehungsweise Teilnehmende geplant sind.

Diese Bundesländer sagen bisher sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen ab:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Bremen
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Das betrifft natürlich auch diverse Kultur-Veranstaltungen wie Konzerte oder Theater-Vorführungen. In Berlin sagen zum Beispiel auch sämtliche größeren Theater- und Konzerthäuser ihre Aufführungen bis zum Ende der Osterferien im April ab.

Die Kölner Lanxess-Arena sagt ebenfalls alle größeren Konzerte ab und auch in Bielefeld wurde zum Beispiel das Loredana-Konzert gecancelt. Wer Karten hat, kann die aber wohl bei den Vorverkaufsstellen zurückgeben und bekommt sie erstattet.

Bei vielen Konzerten steht es aktuell noch nicht fest, ob sie stattfinden oder nicht. Aber es gibt eine ganze Menge Künstler und Künstlerinnen, die aktuell oder demnächst auf Tour sind.

Diese Rapper*innen könnten unter anderem betroffen sein:

Wie lange das Ganze dauert und was genau alles abgesagt wird, lässt sich im Moment natürlich nur schwer abschätzen.

Eventim bietet hier eine Info-Seite zu den COVID-19-Auswirkungen an. Auf dieser Eventim-Seite könnt ihr gezielt nach Künstler*innen und deren Konzerten suchen.

Splash & OAF: Wie sieht es mit den Festivals im Sommer aus?

Das Splash-Festival und das Openair Frauenfeld geben aktuell Entwarnung. Beide wollen die Entwicklung der Lage aber natürlich im Blick behalten.

Bis es soweit ist, dauert es auch noch eine ganze Weile. Bis zum Juli dürfte sich die Lage hoffentlich wieder einigermaßen beruhigt haben.

splash! Festival

Eure Sicherheit auf dem ist uns sehr wichtig. Wir be... obachten die aktuellen Entwicklungen genau und sind in engem Austausch mit den zuständigen Behörden und anderen Veranstaltern. Noch gibt es bezüglich des Coronavirus keine Verbote, Auflagen oder sonstige Empfehlungen für unsere Veranstaltung, die in ein paar Monaten stattfinden wird.

Allerdings hat sich in der Zwischenzeit auch noch einiges getan. Sowohl das Statement vom Splash als auch das vom OAF stammen von vor über einer Woche.

Openair Frauenfeld

Nach derzeitigem Stand findet das Openair Frauenfeld 2020 zu 100% st... att und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Sollte sich an der aktuellen Lage etwas ändern, entscheiden die Gesundheitsbehörden über mögliche Anpassungen. --- Based on the current status Openair Frauenfeld 2020 will take place with 100% certainty and the preparations are running at full speed.

Das Melt-Booking hat ebenfalls ein Statement veröffentlicht. Darin heißt es unter dem Verweis auf diese Übersichts-Seite, dass diverse Konzerte aus unterschiedlichen Gründen abgesagt werden müssen.

Die Beatcon 2020 wurde ebenfalls auf einen späteren Termin verschoben. Die Hiphop Producer Conference findet jetzt nicht mehr am 1./2. Mai, sondern am 7./8. November 2020 statt.

Beatcon 2020 wird auf November verschoben

Wir müssen leider mitteilen, dass die Beatcon 2020 nicht wie geplant am 1. und 2. Mai stattfinden wird. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 aka Corona sind den Veranstaltern die Hände gebunden - sie folgen damit den aktuellen Präventionsempfehlungen der Gesundheitsbehörden. Der neue Termin ist das Wochenende am 7. und 8.

Auch die Tapefabrik kann dieses Jahr nicht wie geplant am 21. März stattfinden. Das Land Hessen hat der Veranstaltung einen Riegel vorgeschoben. Ein Ersatztermin wird in Aussicht gestellt.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


+++ Tapefabrik Festival am 21. März 2020 abgesagt +++ Die Durchführung unseres Tapefabrik Festivals am 21.03. wurde leider soeben durch das Land Hessen untersagt. Wir sind extrem traurig über die Absage, da wir gerne mit euch gefeiert hätten, aber die Sicherheit und unser aller Gesundheit geht vor. Bitte versteht die Absage nicht als hysterischen Aktionismus oder Panikmache. Die Ausbreitung des Virus einzudämmen ist aktuell oberste Priorität der Behörden. Wir möchten uns ausdrücklich bei unseren treuen Fans die das Projekt wieder unterstützt haben bedanken. Genau so bei unseren Artists, PartnerInnen und SponsorInnen die das Festival auch 2020 zu dem gemacht haben was es ist. Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck an einer Alternative für die Tapefabrik 2020 im kommenden Herbst und werden euch in Kürze darüber informieren. Alle Tickets behalten Ihre Gültigkeit für eine Nachholveranstaltung. Wer sein Ticket behält, unterstützt damit das Projekt und die Durchführung. Wir reißen uns den Arsch auf, um euch so schnell wie möglich neue Informationen zu liefern. Wer sein Ticket zurückgeben möchte, kann sich an seine Vorverkaufsstelle wenden und erhält dort sein Geld zurück, je nach Anbieter kann es sein dass Versandkosten und Ticketgebühren leider nicht erstattet werden. Hier noch Informationen zur Erstattung von Hotel- und Reisekosten: (kein Anspruch auf Richtigkeit, bestes Wissen und Gewissen): 1. Bahntickets der deutschen Bahn werden vollständig erstattet, nähere Informationen bekommt ihr hier: https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Corona-Virus-DB-umfassend-vorbereitet-4974568 2. Flugtickets werden in den meisten Fällen ebenfalls erstattet, hier müsst ihr euch bitte bei eurer Airline informieren. 3. Eure Busfahrt bei Deine Tour, könnt ihr erstatten und erhaltet bis auf die Ticket-/Buchungsgebühr den vollen Betrag von DeineTour zurück. 4. Im Fall, dass Ihr eine Unterkunft gebucht habt, wendet Euch bitte umgehend an euer Hotel und erklärt den Fall. Es besteht eventuell die Chance auf Kulanz.

Ein Beitrag geteilt von tapefabrik (@tapefabrik) am

E3 & Coachella: Coronavirus sorgt auch international für Absagen

Nicht nur in Deutschland finden Fußballspiele vor leeren Zuschauerrängen statt (Eishockey wurde gleich ganz abgesagt), auch in anderen Ländern werden Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Das berühmt-berüchtigte Coachella-Festival in den USA wurde zum Beispiel verschoben. Wegen des Coronavirus' soll die Veranstaltung in Kalifornien jetzt wahrscheinlich im Oktober stattfinden.

Auch die große Elektronik- und Videospielmesse E3 wurde heute abgesagt. Aktuell steht noch nicht fest, ob stattdessen ein Online-Event stattfindet, aber die E3 2020 findet vorerst gar nicht wie geplant statt.

Corona: Italienischer Rapstar sammelt Millionen für Krankenhäuser

Von Robin Schmidt am 07.03.2020 - 16:32 Was aktuell an den europäischen Außengrenzen in Griechenland passiert, ist schwer zu begreifen. Menschen, die in ihrer Heimat von Krieg und Vertreibung bedroht sind, fliehen nach Europa, um ihr Leben und das ihrer Familie zu schützen. Dass sie dabei gewalttätig zurückgedrängt werden, ist eine Katastrophe.

Wieso werden größere Veranstaltungen überhaupt abgesagt?

Denkt an die Risikogruppen: Auch wenn viele Menschen höchstwahrscheinlich nicht besonders schwer unter einer Ansteckung mit dem Coronavirus leiden würden, gibt es eine ganze Reihe an Leuten, bei denen das ganz anders aussieht. Ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankungen könnte es viel härter treffen als andere.

Darum lohnt es sich, einen Schritt weiter als nur bis zur eigenen Nasenspitze zu denken: Selbst wenn ihr keine Symptome haben solltet oder glaubt, dass euch der Virus nichts anhaben kann, könntet ihr viele Menschen anstecken, bei denen das anders ist. Denkt einfach mal an eure Eltern, Großeltern oder alle, die chronisch krank sind.

Damit sich der offenbar sehr ansteckende Virus wenn überhaupt möglichst langsam verbreitetet, ist es natürlich ratsam, bestimmte Vorkehrungen zu treffen. Damit möglichst wenig Menschen leiden oder sogar sterben müssen, können wir alle etwas mehr Vernunft walten lassen.

Dazu gehört neben den Basics – sich regelmäßig die Hände zu waschen und am besten nicht an U-Bahn-Griffen zu lecken – auch, größere Menschenansammlungen zu meiden. Obwohl ihr euch beim Einkaufen wohl eher nicht ansteckt, sieht es bei Club- oder Konzertbesuchen schon wieder ganz anders aus.

Auf welche Konzerte wolltet ihr, die jetzt (vielleicht) abgesagt werden?

Wie Rapper die Corona-Hysterie unterstützen

Berlin ist eine Stadt, die man problemlos bereisen kann. Im Internet kursiert jedoch eine Sprachnachricht von Massiv, die für den heutigen Mittwoch einen elementaren Eingriff in diese Freiheit ankündigt. "Berlin soll unter Quarantäne gestellt werden", sagt ein mutmaßlich mitgenommener Rapper.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!