Drakes Nocta x Nike - certified langweilig! [Kolumne]
PR Bild für Nike Nocta

 

OH, SCHUHEN! ist der erste deutschsprachige Sneaker & Streetwear Podcast. Und gemeinsam mit Hiphop.de bringen wir euch einmal im Monat diese Kolumne nach Hause. Eine Kolumne über Sneaker, Streetwear, Mode und was das eigentlich alles mit Hiphop zu tun hat. OH, TALK!

Drake und Nike pflegen schon lange eine intensive Partnerschaft miteinander. Das ist kein Geheimnis. Sprechen wir also über dieses Lovechild von Drizzy und dem Swoosh: Nocta x Nike. Musiker*innen-Collabs bringen spätestens seit Jay-Z und Ye frischen Wind ins Sneaker Game und selbst ein aus meiner Sicht nicht sonderlich inspiriertes Come-Together von Nike und Travis Scott ist mindestens eins: Storytelling!

Ausgangssituation Drake & Nike: Auf der einen Seite haben wir die erfolgreichste Sneaker Brand, wenn es um Hype und rohe Abverkaufszahlen geht. Auf der anderen Seite haben wir den aktuell erfolgreichsten Rapper, wenn es um Hype und rohe Abverkaufszahlen geht. So viel Hype, dass er seine OVO Eule in Kooperation mit Spotify auf dem Trikot des FC Barcelona landen ließ und das dann sogar auch noch jeden und deine Mutter interessiert hat. Das muss man erst mal schaffen! Drake schafft so etwas.

Drake & Nike: Reicht der Hype?

Lassen wir mal Zahlen außen vor. Wenn ich an gute Collabos denke, dann denke ich an Schuhe mit einem geilen Storytelling oder zumindest einem Design, welches einen Wiedererkennungswert hat. Aber C’mon?! Nocta x Nike?! Generischer und uninteressanter gehts kaum. Und das, obwohl Drake so viel Aussagekraft, Emotionen und Lifestyle über seine Musik kommuniziert. Um dann bei seiner eigenen Collab nichts davon umzusetzen. Was hat uns die Collab denn bis jetzt gebracht? Den Nike x NOCTA Hot Step Air Terra (Junge, was ein Name) der aussieht wie ein Nike Turbulence von '99.

Aber warum dieser Schuh? Offensichtlich versucht der kanadische Megastar hier Richtung UK Grime Style zu gehen und stilistisch das zu adaptieren, was er in den letzten Jahren bei seinen Besuchen in London und Kumpel Skepta gesehen hat. Fair. Aber wieso denn hier das Offensichtliche verstecken? In der britischen Subkultur ist Air Max tief verankert: Air Max 97 und Air Max 95 sind Staples, wenn man an die britische Szene denkt. Wieso bedient sich die Collab dann nicht an diesen beiden Modellen? Weil Skepta schon auf einem 97er gearbeitet hat? Weil Drake “ein bisschen” mehr will? Yo Drizzy: You’ll never beat a classic!

Thema Nocta x Nike Apparel: High priced, weil ist ja Drake und Drake trägt viel High-End Zeug oder? Aka eine Pufferjacke mit einem Puffer Swoosh. Krass. Nike Qualität für 400 Euro. Na besten Dank! Dafür hätte es den Drizz-Meister jetzt genauso wenig gebraucht wie das damit einhergehende Preisschild. Wenn das Logo wenigstens leuchten könnte...

Apropos ultra überteuert: Der angekündigte Nike Air Force 1 von Drake soll nun in Kürze erscheinen. Mit einem Verkaufspreis von 160 Euro. Für einen weißen Air Force 1. Inflation hin oder her, aber selbst die Details wie die kleinen Herzen anstelle der üblichen Sterne auf der Outsole oder der “Love you forever” Schriftzug sind zwar ganz nett, aber rechtfertigen meiner Meinung nach nicht dieses Preislevel. Wir sprechen hier immerhin über einen weißen Air Force 1, der am Fuß eben aussieht wie ein normaler weißer Air Force 1. Wenigstens hat Drake hier nicht auf den Air Force 2 geswitcht, um “was ganz besonderes” zu machen. Aber ganz besonders sind diese wenigen Detailänderungen jetzt auch nicht. Und dafür dann tiefer in die Nocta x Nike Trackpants greifen? Ne, Danke.

Die Zusammenarbeit lebt vom Namen! Geht da nicht mehr? Ich erwarte gar nicht, dass Drake auf einmal Design-wise zum nächsten Tyler, the Creator wird. Muss er auch nicht. Aber für mich ist diese Collabo zu uninteressant, zu generisch, zu langweilig. Im Kontrast zu Drakes Musik. Meiner Meinung nach ist es etwas wenig zu argumentieren, dass hier der Name eines Künstlers ausreicht, um eine wirklich stimmige Collab in die Welt zu bringen. Wo ist da die Kreativität? Das Quäntchen Mehr? Das Besondere? … Wobei, naja, am Ende weiß ich auch, dass es sich verkaufen wird. Haben sich umgedrehte Swooshs auf Air Jordan 1s ja auch… Mir aber kommt die Nummer nicht in die Sammlung, da bleibe ich hart.

(Gastautor: Till Nürnberger)

(Die in der Kolumne wiedergegeben Aussagen und Meinungen entsprechen nicht unbedingt denen der Hiphop.de-Redaktion.)
Artist
Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de