"Deutschrap" feiert Jubiläum: Warum der Begriff problematisch ist (Kommentar)

Der Begriff "Deutschrap" feiert dieser Tage mehr oder weniger Jubiläum. Zumindest wurde er vor fast genau 19 Jahren (nicht 20, wie rap.de aufgefallen ist) zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit präsentiert – auf dem damaligen JUICE-Cover. Der JUICE-Mitgründer und ehemalige Chefredakteur Sven "Katmando" Christ schwelgt in Erinnerungen und gibt seine diesbezüglichen Gedanken auf Facebook zum Besten.

Der Begriff "Deutschrap" sollte demnach die Bezeichnung "Deutscher Rap" ablösen – denn "wenn man diesen Begriff ausspricht, rollt einem gleich Hitlers Reichsparteitags ÖERRRRRR hinterher, es klingt einfach grauenhaft [sic]" – und gleichzeitig ein Statement sein:

"Ein Statement darüber daß wir, die Szene, die Bedeutungshoheit über unsere Kultur, unsere Begriffe und unsere Texte wieder erlangen würden. [sic]"

Sven Katmando Christ

Schön, wenn es einen Tag gibt, von dem man weiß, das etwas neues entstand. Heute vor 20 Jahren fiel mir ein Wort ein, welches ich in Zukunft benützen wollte: Deutschrap. Die Musik dazu gab es schon...

Die Operation darf wohl als gelungen bezeichnet werden: Heute – 19 Jahre später – sagen beinahe alle "Deutschrap". Aber ich finde auch diesen Begriff immer noch äußerst ungünstig. Für mich macht es nämlich schlicht keinen Unterschied, ob es "Deutscher Rap" oder "Deutschrap" heißt. Beide Begriffe gehen meiner Meinung nach deutlich an dem vorbei, was sie eigentlich bezeichnen wollen und sollen. Zumindest dann, wenn es hier um die Zuordnung nach Sprache geht und nicht nach Staatsangehörigkeit – was ich hoffe.

Aber genau so klingt und liest sich nun mal leider auch der Begriff "Deutschrap". Wäre damit irrsinnigerweise tatsächlich die jeweilige Nationalität gemeint, wäre es noch größerer Humbug, Rapper wie Nazar, RAF Camora, Why SL Know Plug, Texta und noch viele, viele mehr als "Deutsche Rapper" oder "Deutschrapper" zu bezeichnen. Mir geht es jedenfalls nicht um die Nationalität der Rapper und Rapperinnen, sondern um die Sprache.

"The only good nation is imagination!"

Die Begriffe "Deutscher Rap" und "Deutschrap" klingen für mich beide gleich nationalistisch, was im Hiphop meiner Meinung nach einfach komplett fehl am Platz ist. Was für eine Rolle spielt es denn bitteschön, welcher Nation ein Rapper zugeordnet wird, beziehungsweise welche Nationalität er "besitzt"? Sollte das nicht völlig egal sein? Ich möchte mich jedenfalls von derartigem Schubladen-Denken generell entfernen und Grenzen abbauen. Auch in der Musik und erst recht in den Köpfen.

Darum versuche ich eigentlich immer, "Deutschsprachiger Rap" (oder von mir aus auch "Rap auf Deutsch") zu schreiben. Auch wenn das sehr viel sperriger klingt und sowohl deutlich nerviger zu lesen als auch zu schreiben ist. Der Versuch ist es wert. Und: Ja, ich muss jedes Mal genau an all das denken, wenn ich hier bei der Artikel-Zuordnung widerwillig auf "Deutschrap" klicke.

Um es mit Kurt Hustle, dem Retrogott zu sagen, der mir in diesem The Message-Interview aus der Seele spricht:

"Das, was mich an deutschem HipHop stört, ist eben der Nationalismus, der in diesem Begriff mitschwingt, noch mehr im Begriff 'Deutschrap'.  Zusätzlich muss ich noch auf ein Phänomen  in der deutschen HipHop-Szene hinweisen, welches ich 'Germanozentrismus' nenne. Wenn Leute anfangen, Partys zu machen, auf denen nur und ausschließlich deutscher HipHop läuft, finde ich das schon bedenklich."

"Ich beobachte auch bei vielen deutschen Rappern eine Respektlosigkeit gegenüber dem kulturellen Erbe, das sie da antreten, dem soziokulturellen Hintergrund, vor dem sie sich da bewegen. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir als Mitteleuropäer oder überhaupt als weiße Kids an dieser Sache so partizipieren können, wie wir es tun."

"Das repräsentiert nicht die ganze Szene, aber immer wenn ich auf weiße Rapper treffe, die das N-Wort benutzen, bricht für mich eine kleine Welt zusammen. Ich finde das nicht gut. Und dafür stehe ich auf und lege mich gerne mit den Hütern des germanischen HipHoptums an. Mit all den Kings und Königen und Kanzlern und Kaisern, die es da gibt."

Word.

"Die Unentschiedenheit der Sprache ist ein großer Schatz" // Retrogott Interview - The Message

Ende März lud Fear le Funk zu einem HipHop-Abend der Extraklasse: Dead Prez, Motion Man sowie Retrogott & Hulk Hodn waren die hochkarätigen Headliner ( hier geht's zum Konzertbericht). Letztere stellten ihr neues Release "Sezession!" vor und da wir mit Hulk Hodn und eloQuent erst kurz zuvor über den Weltuntergang sinnierten, baten wir den Retrogott allein zum Interview.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ihr habt völlig den verstand verloren

junge, du hast probleme....

Das halte ich für ein hochgradig konstruiertes Problem, das eigentlich keins ist, wenn man den Begriff und seinen Gebrauch einmal zwei Sekunden reflektiert. 

"Es ist nicht selbstverständlich, dass wir als Mitteleuropäer oder überhaupt als weiße Kids an dieser Sache so partizipieren können, wie wir es tun."
Dann ist es auch nicht länger selbstverständlich dass dunkelhäutige Menschen Tennis, Golf o.ä. spielen. Und es ist weniger schlimm wenn ein schwarzer das N-Wort benutzt? Doppelmoral ahoi!

Äh du hast nichts verstanden

Leute leute,

Hip-Hop.de liefert einen guten, qualitativ höherwertigen DISKUSSIONSbeitrag und derselbigen wird in dieser Form niedergemacht. Was soll das?

Wenn man Hip-Hop, wie oben geschehen, in politischen Lagern einordnen möchte, lehne ich mich mal aus dem Fenster und definiere ihn gerne als linke Sch...^^ (siehe z.B. die aktuellen Forderungen der Hiphop-Partei - um in Deutschland zu bleiben.) Ich gebe zu, die meisten erfolgreichen Rapper in Deutschland sind entweder politisch ungebildet/desinteressiert bzw. eher autoritär unterwegs.

Zudem denke ich, dass eine kurze Reflexion der Begriffe Deutscher Rap bzw. Deutschrap in Kombination mit etwas Sprachgefühl durchaus eine kritische Auseinandersetzung erlaubt.

Die Verwendung des N-Wortes ist natürlich bereits allgemein problematisch. Im Sprachgebrauch mancher Leute mag es zwar anders besetzt sein, aber die historischen Wurzeln des Begriffs zu vergessen, wäre falsch. Deswegen gibt es auch einen Unterschied wer das Wort benutzt - Nix Doppelmoral!

Ein Hoch auf die Siegermächte! Worauf denn sonst? Was wäre denn die Alternative für Deutschland gewesen?

Was geschieht denn gerade? Man diskutiert.. mehr oder weniger.
Beleidigung bleibt Beleidigung. Egal von wem es kommt.
Im übrigen habe ich noch nie gehört, dass sich ein "Kanacke" drüber beschwert , wenn er von einem nicht-"kanacken" als solcher bezeichnet wird. (Meine persönliche​ Erfahrung)
Wenn man natürlich immer wieder etwas an die große Glocke hängt, muss man sich nicht wundern wenn solche Begriffe als Beleidigung benutzt werden. Was haben die heutigen Schwarzen denn noch bitte mit dem N-Wort zu tun? Ausser das sie sich selbst gerne so bezeichnen.

Mainstream hh vertritt nicht mehr die sozial benachteiligten. Mainstream hh studiert jura oder bwl. Mainstream hh freut sich über deluxeboxen. Mainstream hh schimpft, wenn rapper nicht auf 1 charten. Mainstream hh lacht über torch und beleidigt breakdancer.. Mainstream hh kopiert 1:1 um gewinn zu machen. Mainstream hh macht promophasen. Mainstream hh versteht nicht, warum ein mok in seinem alter noch mit dosen rausgeht. Mainstream hh benutzt clickbaits und setzt werbung wo es nur kann...

Dann nenn mir doch ein anderes Beispiel, wo es legitim ist, dass ein Mensch mit Hautfarbe A etwas nicht darf, aber Mensch mit Hautfarbe B darf es? Sobald man einen Unterschied macht, ist es Rassismus. Aber so konsequent sind die Linken nur zu selten ;)

Absolut richtig, deswegen meinte ich der Begriff wäre allgemein problematisch. Das gilt übrigens auch, wenn eine Hautfarbe B sich selbst aufgrund der Hautfarbe beleidigt.

Wenn aber Hautfarbe A die Hautfarbe B traditionell versklavt hat, könnte man der Hautfarbe B mehr Spielraum mit dem auf sich bezogenen Rassismus einräumen.

Aber Rassismus bleibt Rassismus und ist nicht personenabhängig.

Was ist „Deutschrap"? Ich kenne nur Rap.

Ja genau, das müsste die Lösung sein.

Top!

Sorry,aber was für ein riesen großer schwachsinn!!!!
Wenn ihr immer noch so denkt dann tut mir das sehr sehr leid für euch!
Wir müssen doch irgendwann mal diese nazi ******e hinter uns lassen!
Und die (eine) aussage von Retrogott finde ich auch einfach dumm!
Ich höre,bis auf ein paar kleine ausnahmen,nur deutschen rap und freue mich immer wenn ich mal auf einer party sein kann wo nur dieser läuft.
und ich habe noch nie darüber nachgedacht welche nationalität dahinter steckt!weil es auch einfach ****** egal ist!!!

lange nicht mehr so etwas dummes gelesen.

Unumwunden Zustimmung zu diesem ersten halbwegs vernünftigen Ansatz auf dieser Seite seit laaaaaaaanger Zeit. "Deutsches Wasser", "Deutschländer Würstchen"...Die Angewohnheit, vor ALLES das e-kel-haf-te D-Wort zu setzen oder auch das "Made in Germany" in einen Qualitätsbegriff umzumünzen ist ein lange schleichender Sieg der Nazigarde, die hier hemmungslos auf sämtlichen Ebenen den weit überwiegenden Teil der Geschicke lenkt. Tätervolk, weg mit dir!

Das ist ja wohl das allerdümmste was ich jemals gehört habe...
...meinetwegen könnt ihr das genre ab jetzt huppiflupp nennen wenn ihr euch dann korrekter fühlt ihr vollrealen. Für mich ist das deutschrap und das wird auch immer bleiben...und was der kurt da von repektlosigkeit faselt....was für ein idiot. Ich hör die mucke die mir passt und wenn das nur deutscher rap ist, dann ist das halt so. Was will mir da ein kurt erzählen....
...und dieser andy fa....kann dem mal jemand die drogen wegnehmen? Nur zum selbstschutz....der muss ja ziemlich komplexbehaftet sein wenn sich in seinem kopf scheinbar alles nur um das Wort "Deutsch" geht...existiert der eigentlich auch ausserhalb des internets?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

So feiert Nike 30 Jahre Air Max 90

So feiert Nike 30 Jahre Air Max 90

Von Michael Rubach am 18.02.2020 - 17:17

Wie die Kollegen von Adidas feiert auch Nike 2020 ein großes Sneaker-Jubiläum. Der beliebte Air Max 90 wird 30 Jahre alt. Der amerikanische Sportartikelhersteller hält dabei nicht viel von Understatement. Die Menge an frischen Air Max, die bereits erschienen sind, ist enorm. Auch die Gerüchteküche brodelt permanent.

Designer Tinker Hatfield hat mit dem Sneaker einen Schuh entworfen, der im Gedächtnis bleibt. Nicht nur die Air Unit, sondern auch die oftmals auffälligen Colorways machen den Air Max 90 zu einem Klassiker mit hohem Wiederkennungswert. Eine Auswahl dessen, was Nike sich bisher schon einfallen lassen hat, findet ihr in unserer Übersicht.

Der cleane Air Max 90

Da bei Geburtstagen absolut nichts gegen Reinfeiern spricht, wurde bereits Ende 2019 zum Teil publik, welche Specials an den Start gehen. Zum Beispiel bekommt der oftmals so markante Schuh eine Portion Schlichtheit verpasst. Der Nike Air Max 90 CS Sail greift die Silhouette des Ursprungsmodells auf und geizt auch sonst nicht mit geschichtsträchtigen Details. Der Sneaker ist schon auf dem Markt und kostet um die 150 Euro.

Air Max 90 Sail
Foto:

Nike
Air Max 90 Sail

Der etwas andere Air Max 90

Genau das Gegenteil von schlicht sind die Air Max Slides. Mit ein paar Signature-Farben haben die Designer das Geburtstagskind in Badelatschen umgewandelt – samt des ikonischen Luftkissens.
Der Drop erfreute sich größter Beliebtheit. Mehr dazu hier:

Nike verwandelt Air Max 90 in Badelatschen

Nike liefert kurz vor 2020 eine Möglichkeit, um stabil ins neue Jahr zu gleiten. Der Sportartikelgigant hat sich grundlegende Elemente eines Air Max 90 geschnappt und sie einen Badelatschen überführt - wobei Slides doch deutlich cooler klingt. Nike verlegt das 30-jährige Jubiläum des Air Max 90 ein wenig vor und haut gleich drei verschiedene Modelle der Slides raus.

Knallige Hyper-Colorways

Eine Rückkehr zum Wesentlichen bietet der Air Max 90 unter anderem in den Colorways Volt, Hyper Grape, Hyper Royal, Hyper Turquoise. Die ausgefallenen Treter mit Hyper-Akzent sind am 30. Januar gedroppt und liegen bei jeweils 140 Euro.


Foto:

Nike

Air Max 90 für das chinesische Neujahr

Kurz nach dem hiesigen Jahreswechsel wurde auch in China das neue Jahr begrüßt. Zu diesem Anlass lieferte Nike ein Package, das fast schon royale Züge annimmt. Die entsprechenden Air Max 90 fallen durch ein dunkles Rot und einen goldenen Swoosh auf. Der Sneaker ist im Reich der Mitte für circa 130 Dollar gedroppt.


Foto:

Nike Cn

Zwischen Bubbles & Ostern

Für ein Schmunzeln sorgen die Sneaker-Verantwortlichen bei Nike mit zwei extra wilden Designs. Wer auch mit seinem Schuh signalisieren möchte, dass er in einer Bubble steckt, kann sich demnächst den passenden Air Max 90 überstülpen. 140 Euro soll das Modell Air Max 90 mit dem schillernden Effekt kosten. Der 29. Februar steht inzwischen als Release Date fest.


Foto:

via noirfonce.eu

Fans der alljährlichen Eiersuche können ihre Osterbegeisterung mit einem Air Max 90 SE ausdrücken. Auf der Innensohle des Easter befindet sich ein wenig Eierschale. Außerdem kommt ein Swoosh, der die Farbe wechseln kann. Den kunterbunten Oster-Drip releast Nike wohl im Frühjahr.


Foto:

Nike

Der Air Max 90 im Metropolen-Paket

In unserer globalisierten Welt bündelt sich das City-Leben dennoch in gewissen Knotenpunkten. Fünf solcher Metropolen bekommen zum 30-jährigen Geburtstag des Air Max 90 ihre eigene Sneaker-Variante. Darunter sind: London, Paris, New York, Shanghai, Tokyo: Jedes Modell ist von den Designern mit einem konkreten Beruf assoziiert worden, der den Flavour der jeweiligen Großstadt unterstreichen soll (Paris - Bäcker, New York - Feuerwehr, usw.). Zum Konzept gehört auch, dass es die Sneakers aus dem City Pack nur in den ausgewählten Zentren gibt.


Foto:

Nike

Nike Air Max 90 für Gamer & Sportfans

Sneaker- und Gaming-Kultur sind eng mit Hiphop verbunden. Der Nike Air Max 90 Super Bowl LIV bringt beide Aspekte zusammen. Zum großen Finale der amerikanischen Football Liga droppte eine kleine Auflage, die vom EA-Titel Madden NFL 20 inspiriert wurden.

Football-Fans ahnen außerdem, dass zum Super Bowl noch eine leicht abgewandelte Variante des Air Max 90 erschienen ist. Mit der einer Menge von 54 Paar ist jedoch klar, dass der Schuh nur wenigen zugänglich sein wird. Die Treter kommen mit einem speziellen Verweis auf den Austragungsort des Sportevents: 305 – "Welcome to Miami"!

3 Dinge, die der Super Bowl gezeigt hat

Der Super Bowl ist jedes Jahr eines der größten Spektakel überhaupt. So schauten gestern mehrere hundert Millionen Menschen zu, wie die Kansas City Chiefs den Titel nach Hause holten. In der Halbzeit des pompösen Finals der Football-Saison werden naturgemäß sämtliche Showregister gezogen.

Kommt der Bacon zurück?

Einer der beliebtesten Colorways ever droppte Nike zusammen mit DQM. Wie Burgerliebhaber liebten auch Sneakerfans den Bacon. Momentan steht der Preis auf dem Sneakermarkt für so ein Paar bei über 1000 Euro. Der Air Max 90 mit den kulinarischen Vibes und Wildleder-Applikationen könnte im März ein Re-Release feiern.

PY_LEAKS™ on Twitter

LEAK ALERT*: @Nike will be re-releasing the Air Max 90 'DQM' Bacon this March, just in time for Air Max Day. Will you be looking to cop? Let us know. (Had to re-post since we forgot its 2020 now ) Please RT & Follow for more info on future drops.

Die Zukunft rückt näher

Um den Frühling herum wartet zudem die Zukunft auf alle Sneaker-Fans. Das Universum des Air Max 90 wird dafür gleich um mehrere Facetten erweitert. Im FlyEase steigt man in eine überarbeitete Silhouette mit einer Art Heckspoiler. Hier richtet sich Nike vor allem an die Athleten. Tinker Hatfield hatte als Co-Designer erneut die Finger im Spiel. Dieses Level des Air Max 90 droppt weltweit am 9. März.


Foto:

Nike

Das Jahr 2090 sollten sich Sneaker-Heads ebenfalls vormerken. Der Air Max 2090 bedient sich an den Key-Elementen des Air Max 90 und denkt einige Details neu. Die Air Unit, der Swoosh – Nike schaut nach vorne, ohne die Vergangenheit links liegen zu lassen.

Wenn Nike die Release-Frequenz nur annährend beibehält, sollte man ständig die Augen offenhalten. Weitere Air Max 90 Drops oder Specials können sich quasi täglich ankündigen. Auch ohne ausufernde Jubiläumsfeierlichkeiten regulierte Nike 2019 übrigens den Sneaker-Markt.

Das waren die 10 beliebtesten Sneaker 2019

Von Michael Rubach am 20.01.2020 - 21:03 Der Superstar von Adidas wird 2020 tatsächlich schon 50 Jahre alt. Der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach lässt sich daher nicht lumpen und fährt für den runden Geburtstag seines ikonischen Sneakers groß auf. Was über die Feierlichkeiten bisher bekannt ist und was vermutlich noch ansteht, erfahrt ihr hier.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!