Wieso das neue Video von Kendrick Lamar & SZA einen bitteren Beigeschmack hat

Vor knapp einer Woche haben Kendrick Lamar und SZA ihre gemeinsame Videosingle "All The Stars" veröffentlicht, die zum Soundtrack des neuen Superhelden-Films "Black Panther" gehört. Das Video sorgt jedoch für eine Kontroverse: Die britisch-liberianische Künstlerin Lina Iris Viktor wirft den Machern vor, sich ohne Erlaubnis bei ihrer Arbeit bedient zu haben.

Dabei geht es um ein Bild aus ihrer Serie "Constellations". Laut New York Times sei Lina Iris Viktor zweimal von den Filmemachern kontaktiert worden, beide Male habe sie eine Beteiligung mit ihrer Kunst abgelehnt. Nun scheinen dennoch deutliche Parallelen zwischen einer Szene des Videos und ihrer Arbeit aufzutauchen:

July 16 is the final day to view The Woven Arc. The Cooper Gallery. Harvard. Featuring works by Nick Cave, Glenn Ligon, Yinka Shonibare, El Anatsui, Peter Sacks, Grace Ndiritu, Tim Rollins and K.O.S, along with a special installation by David Adjaye. Curated by Vera Ingrid Grant. @coopergalleryhc #LinaIrisViktor

1,381 Likes, 23 Comments - ⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀LINA IRIS VIKTOR (@linairisviktor) on Instagram: "July 16 is the final day to view The Woven Arc. The Cooper Gallery. Harvard. Featuring works by..."


Foto:

Kendrick Lamar ft. SZA – All The Stars, Screenshot: https://www.youtube.com/watch?v=JQbjS0_ZfJ0

Die goldschwarze Farbwelt und die Muster des Videos scheinen tatsächlich deutlich inspiriert von Viktors Werk zu sein. Lediglich eine Hommage? Wohl eher nicht.

In ihrer Anklage erklärt Viktor, dass das Musikvideo in der 19-sekündigen Sequenz nicht nur "den sofort erkennbaren und einzigartigen Look" ihrer Arbeit, sondern auch viele der "spezifisch urheberrechtlich geschützten Elemente" enthalte. Dazu würden beispielsweise stilisierte Motive mythischer Tiere, vergoldete geometrische Formen auf schwarzem Grund und markant texturierte Flächen und Muster zählen.

Kendrick Lamar, SZA - All The Stars

Black Panther The Album out now http://smarturl.it/BlackPantherAlbum Directed by Dave Meyers & the little homies Black Panther The Album Music From And Inspired By Album on All Digital Platforms & In Stores Now Music video by Kendrick Lamar, SZA performing All The Stars. (C) 2018 Aftermath Records http://vevo.ly/nzzt7e

Es ist ein schwieriger Fall, denn Stil ist im Sinne des Copyrights nicht geschützt. Die Macher des Videos werden wohl relativ einfach damit argumentieren können, dass das Bild nicht Eins-zu-eins kopiert wurde. Einen bitteren Beigeschmack hat das Ganze natürlich trotzdem. Selbst, wenn die Verantwortlichen sich rein rechtlich durchsetzen könnten, handelt es sich dennoch um eine ethisch kritische Situation.

Im Film "Black Panther" geht es vor allem um Black Empowerment. Es ist ein Superhelden-Film, in welchem fast ausschließlich Afroamerikaner die Hauptrollen spielen. Gleichzeitig wird sich bei der Kunst einer Afrikanerin bedient. Ohne ihre Zustimmung. Das passt leider nicht zusammen. "Kulturelle Aneignung ist etwas, was afroamerikanischen Künstlern immer wieder passiert. Ich will mich dem entgegenstellen", wird Viktor von der New York Times zitiert. Und auch ihr Anwalt Christopher Robinson äußert:

"Wir befinden uns in einem Zeitalter, in dem 'Nein' auch 'Nein' bedeutet, egal in welchem Bereich. Es macht mich sehr wütend, dass sie so ausgenutzt wird."

Kendrick Lamar, Top Dawg Entertainment-Chef Anthony Tiffith, Disney und der Videoregisseur Dave Meyers haben eine Stellungnahme bisher übrigens abgelehnt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Black Panther"-Star Chadwick Boseman stirbt mit 43 Jahren
Tod

"Black Panther"-Star Chadwick Boseman stirbt mit 43 Jahren

Von Michael Rubach am 29.08.2020 - 13:51

Der Hauptdarsteller des Marvel-Blockbusters "Black Panther" ist verstorben. Schauspieler Chadwick Boseman erlag einem Krebsleiden. Er wurde nur 43 Jahre alt.

Chadwick Boseman verliert Kampf gegen den Krebs

Über Chadwick Bosemans Social-Media-Kanäle wurde die Öffentlichkeit über den überraschenden Tod in Kenntnis gesetzt. Bereits im Jahr 2016 sei eine Darmkrebsdiagnose gestellt worden. Das Leben mit der Krankheit hielt Boseman jedoch unter Verschluss. Zwischen der Chemotherapie und unzähligen Operationen drehte er laut der Mitteilung weiterhin Filme. Seine letzten Stunden soll er im Kreis seiner Familie verbracht haben.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


It is with immeasurable grief that we confirm the passing of Chadwick Boseman.⁣ ⁣ Chadwick was diagnosed with stage III colon cancer in 2016, and battled with it these last 4 years as it progressed to stage IV. ⁣ ⁣ A true fighter, Chadwick persevered through it all, and brought you many of the films you have come to love so much. From Marshall to Da 5 Bloods, August Wilson’s Ma Rainey’s Black Bottom and several more, all were filmed during and between countless surgeries and chemotherapy. ⁣ ⁣ It was the honor of his career to bring King T’Challa to life in Black Panther. ⁣ ⁣ He died in his home, with his wife and family by his side. ⁣ ⁣ The family thanks you for your love and prayers, and asks that you continue to respect their privacy during this difficult time. ⁣ ⁣ Photo Credit: @samjonespictures

Ein Beitrag geteilt von Chadwick Boseman (@chadwickboseman) am

Ihm sei es außerdem eine Ehre gewesen, dass er König T’Challa in "Black Panther" Leben einhauchen durfte. Boseman trat zuvor bereits in "The First Avenger: Civil War" in der Rolle als Black Panther in Erscheinung. Die Verfilmung der Comic-Reihe hat für die Black Community eine besondere Symbolkraft. Einen Schwarzen Superhelden gab es bis dato nicht derart prominent auf der Leinwand zu bewundern. Das fiktive Königreich Wakanda zeichnet dabei ein starkes und stolzes Bild der afrikanischen Kultur. Fast der gesamte Cast besteht zudem aus Schauspieler*innen afrikanischer Herkunft. Auch bei den Black Lives Matter-Kundgebungen tauchen ständig Verweise auf "Black Panther" auf. Der Film steht für weitaus mehr als bloße Unterhaltung – er bietet für viele Menschen eine Identifikationsfläche.

"Black Panther": Wie Film und Soundtrack Geschichte schreiben

"Black Panther" bricht gerade eine ganze Reihe Rekorde. Allerdings nicht nur an den Kinokassen, sondern auch mit dem zugehörigen Soundtrack.

Diese zusätzliche Dimension wurde seinerzeit mit mehreren Oscars gewürdigt. Der Soundtrack war ebenfalls für einen Oscar nominiert. "All The Stars" von Kendrick Lamar und SZA konnte sich schlussendlich jedoch nicht in der Kategorie Bester Filmsong durchsetzen. Die Platte, die King Kendrick zusammen mit Top Dawg CEO Anthony Tiffith zusammengestellt hat, versammelt ein Who is Who des US-Raps. Ähnlich prominenter Natur sind die Beileidsbekundungen, die seit der Nachricht über den Tod von Chadwick Boseman das Netz fluten.

50 Cent, The Weeknd, Drake & mehr trauern um Chadwick Boseman

Nicht nur aus Hollywood kommen derzeit jede Menge Worte, die zwischen Schock und Trauer schwanken. Auch die Hiphop-Community nimmt Abschied von einem Mann, der in seinem kurzen Leben Geschichte geschrieben hat. Weltstars wie Drake oder The Weeknd zeigen sich tief bestürzt. 50 Cent erklärt, dass er sich noch darauf gefreut habe, mit dem Schauspieler zu arbeiten.


Foto:

via instagram.com/champagnepapi


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)