Kool Savas und viele andere: Noch mehr Kommentare zu den Wahl-Ergebnissen

Nachdem wir gestern schon die ersten Rap-Reaktionen zur Bundestagswahl 2017 zusammengetragen haben, gibt es jetzt den Nachschlag. Mittlerweile haben sich noch sehr viel mehr Rapper zum Ergebnis geäußert, unter anderem Kool Savas und Bass Sultan Hengzt.

Kool Savas präsentiert auf Twitter schon mal den neuen, modischen Dresscode im Bundestag:


Foto:

Screenshot: Kool Savas auf Twitter https://twitter.com/koolsavas/status/912075469582995456

Prinz Pi kann es kaum fassen, immer noch nicht:

Prinz Pi on Twitter

Ich glaub mich tritt ein Storch.

Bass Sultan Hengzt fragt sich, ob er jetzt wohl abgeschoben werden kann.

BASS SULTAN HENGZT on Twitter

Werde ich jetzt abgeschoben ?

Nazar zeichnet ein düsteres Bild für die Zukunft Deutschlands und zieht Vergleiche mit Österreich:

Nazar on Twitter

schreit gerade wegen 13%, versteht ihr jetzt meinen Frust der letzten Jahre in ? #ErstDerAnfang

Lance Butters scheint sich insbesondere über das furchteinflößende Wahlergebnis in Sachsen zu wundern:

Lance Butters on Twitter

Sachsen was los? #fckafd

Laut Fruchtmax ist das Ende nah:

Fruchti Mane on Twitter

Afd drittstärkste Partei im Bundestag. Trump ist Präsident. Bald 3. Weltkrieg. Ihr werdet sehen.

Bartek fehlen offensichtlich die Worte.

Bartek on Twitter

random hasskommentar zum ausgang der wahlen!

Ganz im Gegensatz zu Juicy G*y.

Einzig Jaysus gratuliert der AfD, allerdings auf seine eigene Art und Weise.

Jaysus on Twitter

https://t.co/nD7zrLMj9N

Auch Falk Schacht kommentiert die Wahlen:

Falk Schacht on Twitter

13% Trauer

Hier findest du die ersten Kommentare von gestern:

Die ersten Deutschrap-Reaktionen zur Bundestagswahl 2017

Schluss mit der Großen Koalition, die AfD als drittstärkste Kraft - das sind offenbar die großen Nachrichten bei der Bundestagswahl 2017. Natürlich sind die Ergebnisse jetzt das große Thema im Internet. In den sozialen Medien gibt es die ersten Reaktionen und auch einige Rapper geben ihre Meinung ab.Auch bei dieser ultrafreshen Zensur erkennt man: Prinz Pi hält es simpel.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der Tweet von Nazar ist obv. komplett anders gemeint: Er regt sich über Österreich auf, was bei viel alarmierender Zahlen rechter Wähler, nicht mal den Aufschrei hat, den es bei Deutschland, bei vergleichsweiser niedriger Zahl rechter Wähler gibt.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Von Robin Schmidt am 16.01.2020 - 13:35

Nicht nur einzelne Künstler konnten 2019 mit ihren Streamingzahlen beachtliche Erfolge einfahren. Auch die gesamte Hiphop-Szene darf sich über einen neuen Rekord freuen: 18 Alben erreichten im letzten Jahr Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts. Damit holten sich so viele Rapper wie nie zuvor die Spitzenposition.

Neuer Rekord 2019: 18 Hiphop-Alben auf Platz 1 der Charts

Das Marktforschungsinstitut GfK Entertainment ermittelt anhand der Verkaufs- und Streamingzahlen wöchentlich die Offiziellen Deutschen Charts. In einer Auswertung zum Jahr 2019 hat das Institut festgestellt, dass es 18 Rapplatten auf Platz 1 der Albumcharts schafften. Verglichen mit den Zahlen aus den letzten Jahren bis 2000 ergibt sich daraus, dass 2019 ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Bisher waren 2018 und 2015 mit jeweils 17-Nummer-1-Alben die stärksten Jahre für Hiphop.


Foto:

GfK Entertainment

Capital Bra, Dendemann, Shirin David: Diversität auf Platz 1

Die 18 Künstler*innen, die es 2019 mit ihrem Werk auf Platz 1 schafften, könnten dabei diverser nicht sein. Capital Bra ist mit seinem Soloalbum "CB6" und der Kollaboplatte "Berlin Lebt 2" mit Samra gleich zweimal vertreten. Dazu holte sich Kool Savas mit "KKS" den Thron, Azet & Zuna mit "Super Plus", KC Rebell mit "Hasso" und Shindy mit "Drama". Dendemanns erstes Album ("Da nich für!") nach acht Jahren erreichte ebenso Platz 1 wie RAF Camoras wohl letzte Platte "Zenit". Fler mit "Colucci" oder Ufo361 mit "Wave" pushten den aktuellen Zeitgeist ganz nach vorne. Mit Shirin David ("Supersize") holte sich die erste Rapperin Platz 1 der Albumcharts.


Foto:

GfK Entertainment

Wie die Liste von GfK Entertainment zeigt, hielt sich keines der Alben länger als eine Woche auf Platz 1. Das war in den vergangenen 20 Jahren auch nicht wirklich anders.

Eminem und Bushido holten in den 2000er Jahren regelmäßig Platz 1

Betrachtet man die Entwicklung der Hiphop-Alben, die es auf Platz 1 der Charts schafften, lässt sich erkennen, dass die Verlaufskurve ab 2009 kontinuierlich steigt.


Foto:

GfK Entertainment

Das Jahr 2013 war dann der Icebreaker für gut positionierten Rap in den Charts.Gleich zehn Alben, darunter zum Beispiel Caspers "Hinterland" oder "JBG 2" von Kollegah und Farid Bang, kletterten auf die 1. In den Jahren zuvor schafften es in aller Regel nur Bushido oder Eminem mit ihren Werken ganz nach oben.

Aus dieser Liste der GfK, die bis ins Jahr 2000 reicht, war "The Eminem Show" dann auch das erste Album, das sich die Spitzenposition holte. Ein Jahr später sollten die Beginner mit "Blast Action Heroes" die erste 1 der Albumcharts von deutschprachigen Rap-Künstlern erreichen. Sido gelang 2008 mit "Ich und meine Maske" seine erste 1, Kool Savas mit "Aura" und Samy Deluxe mit "SchwarzWeiss" landeten erstmals 2011 ganz vorne. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!