Kollegah: "In dem Moment war auch alles scheißegal, was vorher war"

Verkaufsrekorde, Gold- und Platinauszeichnungen: Von derartigen Erfolgen konnte Kollegah vor einigen Jahren höchstens träumen.

Noch 2011 waren die Erwartungen an Verkaufszahlen im Hause Selfmade Records weitaus geringer. Der Wendepunkt sei Bossaura gewesen, wie Kollegah im Selfmade Records-Jubiläumsbuch erläutert.

Damals habe Labelchef Elvir Omerbegovic mitbekommen, dass K.I.Z. 20.000 Einheiten verkauft hätten. Selbst das habe man für Bossaura nicht erwartet. Angesichts des darauf präsentierten neuen Kollegah-Sounds seien Elvir und Thomas Burkholz [Head of Marketing bei Selfmade Records, Anm. d. Red.] sehr skeptisch gewesen. "Als wir in der Woche nach Release auf Tour gegangen sind, haben wir aber schon gesehen, dass die Hallen zum Bersten voll waren und ich bei einer Solo-Tour teilweise vor 1000 Leuten stand. [...] Das hatten wir niemals für möglich gehalten", schildert Kollegah die damaligen Eindrücke.

Als kurz darauf die Verkaufszahlen der ersten Woche gekommen seien, habe Elvir ihn beiseite genommen und ihm gezeigt, dass 17.500 Einheiten abgesetzt worden seien.

"Das war krass für uns - und eine Dimension, von der wir nie gedacht hätten, dass wir da mal mitspielen würden. In dem Moment war auch alles ******egal, was vorher war", so Kollegah.

Bossaura sei in seinen Augen zwar sein schlechtestes Album, aber auch der Grundstein für eine große Veränderung gewesen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Sei es dem Boss gegönnt!

https://www.insane-beatz.com

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Snoop Dogg bringt eigenen Wein auf den Markt

Snoop Dogg bringt eigenen Wein auf den Markt

Von Michael Rubach am 17.04.2020 - 12:48

Snoop Dogg erweitert sein Business. Der Doggfather entert zusammen mit der australischen Marke 19 Crimes den Weinmarkt. Der erste von Snoop begleitete Tropfen soll im Sommer erhältlich sein.

Snoop Dogg freut sich auf den "Snoop Cali Red"

Die Partnerschaft mit Snoop Dogg führt zum ersten kalifornischen Wein der Brand überhaupt. Die Zusammenarbeit mit der Rap-Legende soll sich über mehrere Jahre erstrecken. In einem Pressestatement zeigt sich Snoop erwartungsgemäß begeistert von seiner neuen Kooperation. Er freue sich darauf, den "Snoop Cali Red" bald präsentieren zu können.

"Ich war ein Fan dieses Weins und freue mich darauf, diesen Sommer meinen 'Snoop Cali Red' zu enthüllen und die Erfahrung mit all meinen Fans zu teilen. Es ist eine der erfolgreichsten Marken in diesem Bereich, daher bin ich mehr als gespannt darauf, diese Kollabo in die Welt zu bringen!"

("I’ve been a fan of this wine and I’m excited to unveil my 'Snoop Cali Red' this summer and share the experience with all my fans. It’s one of the most successful brands in the market, so I’m more than eager to bring this collaboration to the world!")

Der Marketing-Vizepräsident von 19 Crimes sieht in Snoop den "perfekten Partner" für das neue Produkt. Der Rapper verkörpere genau den richtigen Spirit und sei eine kalifornische Ikone. Was so ein "Snoop Cali Red" kosten soll, ist noch nicht bekannt. Das Design der Flasche kannst du hier anschauen:


Foto:

Pressematerial 19 Crimes


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!