Jay-Z dreht Meek Mill-Dokuserie "Free Meek": 1. Trailer online

"Free Meek" heißt die neue Doku-Serie von Amazon Prime Video, zu der es jetzt den ersten Trailer gibt. Jay-Z tritt bei der neuen Doku über Meek Mill als Executive Producer auf.

Die Doku soll am 9. August als Stream bei Amazon bereit stehen. Ihr braucht dann allerdings eine Prime-Mitgliedschaft, um sie schauen zu können. 

"Free Meek" dokumentiert auch den Justiz-Fall Meek Mill

Die Doku dreht sich natürlich nicht nur um Meek Mill als Musiker, sondern auch um den Justiz-Fall. Die Verurteilung wurde unter anderem von Jay-Z angeprangert. Der hat zum Beispiel das hier über den Fall Meek Mill gesagt:

"Was mit Meek Mill geschieht, ist nur ein Beispiel dafür, wie unser Strafjustizsystem jeden Tag hunderttausende schwarze Menschen in die Falle lockt und belästigt. Ich habe das aus nächster Nähe erlebt, als ich im Brooklyn der 1970er und 1980er aufgewachsen bin."

In der Beschreibung zur Amazon Prime Video-Doku "Free Meek" heißt es, die Doku werde intim und drehe sich auch um korrupte Cops und vieles mehr:

"This intimate documentary series chronicles Meek Mill's transformation from chart-topping rapper to galvanizing face of criminal justice reform. As Meek, his family and his legal team fight for his freedom, cameras capture the birth of the #FREEMEEK movement and re-investigate a case filled with allegations of dirty cops and systemic corruption in a broken judicial system."

Hier kannst du dir mehr zu den Hintergründen durchlesen:

Jay-Z prangert Meek Mills Verurteilung an - mit einem flammenden Plädoyer in der New York Times

Es kommt nicht alle Tage vor, dass Jay-Z einen Artikel in der New York Times veröffentlicht. Eigentlich eine gute Sache, wenn so etwas passiert, aber es gibt einen traurigen Anlass dafür: Meek Mill wurde zu einer Haftstrafe verurteilt und dieses Urteil sorgt seit seiner Bekanntgabe für kontroverse Diskussionen.

Meek Mill kündigt neues Album an und spricht über Knastaufenthalt

Meek Mill veröffentlicht am 30. November sein neues Album "Championships". Darauf dürfte der Rapper aus Philadelphia sicherlich die Ereignisse der letzten Monate rund um seine Person verarbeiten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West, Jay-Z, Eminem & mehr: Das sind die bestverdienenden US-Rapper*innen 2019

Kanye West, Jay-Z, Eminem & mehr: Das sind die bestverdienenden US-Rapper*innen 2019

Von Jesse Schumacher am 08.12.2019 - 12:47

Das amerikanische Magazin Forbes veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking, in dem die 40 bestverdienensten Musiker*innen gelistet sind. Natürlich spielen auch einige Rapper*innen in der Tabelle ganz oben mit. Mit 150 Millionen US-Dollar ist Kanye West der Hiphop-Act, der im Jahr 2019 die meiste Kohle gescheffelt hat. Nur eine Musikerin hat noch mehr verdient: Popstar Taylor Swift konnte 185 Millionen US-Dollar generieren.

Den sechsten Platz der Liste teilen sich Jay-Z und seine Frau Beyoncé mit 81 Millionen US-Dollar. Drake konnte 75 Millionen US-Dollar umsetzen und schafft es dadurch auf Platz 8. Laut Spotify ist der Rapper auch der meistgestreamte Künstler des Jahrzehnts. Auf der Liste von Forbes befindet sich hinter Drake auf Platz 9 direkt Diddy mit 70 Millionen US-Dollar.

Auch andere Rap-Künstler*innen wie Travis Scott (Platz 12, 58 Millionen US-Dollar), Eminem (Platz 19, 50 Millionen US-Dollar) oder Kendrick Lamar (Platz 34, 38,5 Millionen US-Dollar) haben ihr Vermögen im letzten Jahr erheblich gesteigert.

Die bestverdienenden US-Rapper*innen 2019

  • Kanye West (150 Millionen US-Dollar)
  • Beyoncé (81 Millionen US-Dollar)
  • Jay-Z (81 Millionen US-Dollar)
  • Drake (75 Millionen US-Dollar)
  • Diddy (70 Millionen US-Dollar)
  • Rihanna (62 Millionen US-Dollar)
  • Travis Scott (58 Millionen US-Dollar)
  • Eminem (50 Millionen US-Dollar)
  • The Weeknd (40 Millionen US-Dollar)
  • DJ Khaled (40 Millionen US-Dollar)
  • Kendrick Lamar (38,5 Millionen US-Dollar)
  • Migos (36 Millionen US-Dollar)

Einige der gelisteten Rapper*innen sind für die Hiphop.de-Awards 2019 nominiert. Hier kannst du deine Stimmen für deine Lieblinge abgeben.

Vote hier für die Hiphop.de Awards 2019!

Die Hiphop.de Awards 2019 haben begonnen! Wir suchen wie jedes Jahr gemeinsam mit der Szene die prägendsten Akteure der vergangenen zwölf Monate. Ab sofort könnt ihr hier eure Stimmen für eure Favoriten abgeben. Heute und morgen begleiten wir den Startschuss mit unserem Jahresrückblick im Livestream bei Twitch.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)