"Afro Trap 8": Wie es zur Kollabo von MHD und Alexis Troy, dem Producer von Kollegah und den 257ers, kam

MHD hat heute seine populäre Afro Trap-Reihe um den insgesamt achten Part erweitert. Der Song feierte als kurzes Snippet vor einigen Wochen erstmals Premiere in einem adidas-Werbespot mit Fußballsuperstar Paul Pogba und ist seit einigen Stunden in voller Länge auf Spotify streambar. Seit etwa 18 Uhr ist außerdem auch das Video dazu online.

Relativ überraschend kamen die Credits daher. Das gewohnt eingängige Instrumental stammt nämlich aus der Schmiede von Alexis Troy, der die Kooperation mit MHD in den letzten Tagen und Wochen vorsichtig auf seinen Socials angeteast hat. Aufmerksamen Lesern ist er unter anderem durch seine Funktion als ausführender Produzent des Selfmade-Samplers Chronik III, von Kollegahs Zuhältertape 4 oder vom aktuellen 257ers-Album Mikrokosmos bekannt. 

Wir haben nachgehakt, wie es zur Zusammenarbeit mit MHD kam. Falls du bewegtes Bild präferierst, können wir dir außerdem das Toxik trifft-Interview ans Herz legen, das im Rahmen der Zuhältertape 4-Promo entstanden ist.

______________

Hiphop.de: Wie ist "Afro Trap Part 8 (Never)" entstanden?

Alexis Troy: Ich arbeite als Produzent für die Düsseldorfer Firma TRO und gemeinsam mit adidas entwickelten wir ein Sound-Konzept für den neuen Release-Film für Pogbas eigene Modeline. Ich war schon sehr früh Fan von MHD und fand die Ästhetik sehr passend zu dem Film. Ich habe daraufhin einen Beat, den ich schon etwas früher produziert hatte, angepasst und als Layout genutzt. Als ich in Manchester zum Filmdreh war, zeigte ich Pogba ein paar weitere Beats von mir, weil er sehr musikinteressiert ist. Er fragte mich, wen ich am liebsten da drauf hätte, und ich sagte direkt MHD. (grinst) Natürlich kennt man sich. Sein Manager hat MHDs Manager die Beats rübergeschickt und er hat sich einen gepickt. Als er dann in Düsseldorf bei uns zur Aufnahme war, habe ich das Arrangement gemacht und die Hook gebaut. Was ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, war, dass es Teil der Afro Trap-Reihe wird ... 

Wann hast du das erste Mal von dieser Afro Trap-Reihe gehört?

Als erstes habe ich Afro Trap Pt. 2 gehört und fand es direkt mega gut. Ich glaube, das war sogar noch 2015 ... Danach habe ich alles verfolgt, was er gemacht hat, und, vor allem, wie die französische und afrikanische Szene das aufgenommen hat. Es gibt noch ein paar Jungs in Frankreich, die den Style auch sehr gut machen.

Welchen Einfluss hat MHDs Musik auf die deutsche Rap-Kultur? 

Spätestens nach Palmen aus Plastik ist Afro Trap und französischer Cloud (also PNL usw.) und die ganze Afro/Ragga/Moomba und was weiß ich, wieviele Subgenres es noch gibt, für jeden (jungen) deutschen Hiphop-Fan ein Begriff. Es brauchte einfach jemanden, der diese Ästhetik adäquat in den deutschen Markt transportiert und den Lifestyle auf deutsche Verhältnisse überträgt. Das gilt im übrigen auch für Trap und, ich sag' mal, Autotune getriebene Vocals usw. Es steht und fällt mit dem Künstler. Wenn die Musik gut ist, ist es egal, ob auf der Stimme Autotune ist oder nicht. Das sehen vielleicht nicht alle deutschen Hörer so, aber ich hoffe viele. (lacht) Ich denke nicht, dass deutsche Hiphop-Fans grundsätzlich weniger offen sind für Neues. Man muss es einfach gut machen ... (schmunzelt) Ich glaube außerdem, dass grundsätzlich die französische Rap-Szene in Deutschland eine Renaissance erfährt. Es gab Anfang 2000 schon mal eine kleine Welle, wo auch in Deutschland IAM und Freeman und so gehört wurde. Ich glaube, spätestens mit Boobas Erfolg und Sexion D’Assaut fing es dann auch Anfang der 2010er Jahre wieder an, mehr zu werden. Ich habe aktuell das Gefühl, dass französischer Hiphop viel gehört wird in Deutschland. Und ich gehe auch davon aus, dass die meisten – genauso wie ich – nicht besonders gut in Französisch sind ... Also stimmt die Atmosphäre einfach.

Wird es auch in Zukunft eine Zusammenarbeit mit MHD und anderen französischen Künstlern geben? 

Wir sind natürlich nach wie vor mit MHD in Kontakt und er hat auch schon neue Sachen von mir, aber ob es nochmal zu einer Zusammenarbeit kommt, steht in den Sternen. Ich bin generell auf der Suche nach französischen Künstlern, weil die sich oft was trauen und fast schon genre-blind sind. Hauptsache, der Vibe stimmt, da kann es auch Samba sein. PNL würde mich auch sehr freuen und der Endgegner wäre natürlich Stromae, der als Künstler und Produzent ein Genie ist. Mal sehen was noch kommt! (grinst)

Interview: Erich Unrau

MHD - Afro Trap Part 8 (Never) (prod. Alexis Troy) [Video]

Und die legendäre Afro Trap-Reihe geht weiter! Der Pariser MHD droppt heute den achten Teil. Produziert wurde der Track von Alexis Troy, der aus dem Selfmade Records-Umfeld stammt und in der Vergangenheit als Executive Producer von Kollegah oder den 257ers in Erscheinung getreten ist.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Sero – Psycho [Video]

Sero – Psycho [Video]

Von Jesse Schumacher am 06.12.2019 - 13:30

Sero meldet sich zurück und veröffentlicht mit "Psycho" eine neue Single. Alexis Troy hat für den Track einen flotten Trap-Beat produziert. 

Seros letztes Projekt "Stormy" erschien am 30. August dieses Jahr.

Sero - Stormy

Von Michael Rubach am 15.09.2019 - 15:52 Sero und Alexis Troy sind ein eingeschworenes Team. Der Berliner Rapper und der Frankfurter Top-Producer, der sonst auch gerne mit RIN an Hits bastelt, arbeiten schon seit einer Weile zusammen. Das Duo spricht mit Aria über Seros aktuelle EP " Stormy", die den Hörer regelrecht auf einen Trip schickt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)