"Vlogs, die zeigen, wie man Pranks auf der Straße macht. Wow. Davon wird's Album auch nicht besser!"

Der aus Karlsruhe stammende Schote wurde lange zurecht als einer der heißesten Newcomer des bereits leicht überbevölkerten Deutschrapzirkus gehandelt, bis das erste Label Nägel mit Köpfen machte und ihn unter Vertrag nahm. Warum er sich für sein jetziges Label entschieden hat, was er von Videoblogs hält und was es mit einem ominösen The Dome-Auftritt auf sich hat, erzählt uns Schote im Interview.

Hiphop.de: Du warst selbst als eine Art Musikjournalist für ein Fan-Magazin tätig und hast für dieses unter anderem Tua interviewt. Hat der Interviewer Schote einen Tipp für mich, was ich den Rapper Schote zum Einstieg fragen sollte? 

Schote: (lacht) Das ist doch eine gute Einstiegsfrage. (überlegt lange) Du könntest mich nach meinem Lieblingsobst fragen, da das bisher noch niemand gemacht hat. Das wäre Mango.

Ebenso wie den Musikjournalismus hast du auch die Battle-Szene verlassen, da dich diese langweilt. Auf deiner EP sind allerdings noch immer der Hunger und die Lust, sich mit anderen zu messen, zu hören. Wie passt das zusammen? 

Schote: Da muss ich kurz dazwischengrätschen. Du beziehst dich hier auch auf den Juice-Artikel, bei dem der junge Mann leider etwas vertauscht hat. Ich hab' Freestyle Battles gemeint und von A cappella Battles bin ich der größte Fan überhaupt. Ich habe jedes Battle mindestens einmal, manche sogar dreimal gesehen. So regionale Freestyle Battles sind so schlecht geworden und so langweilig, dass man sie sich eigentlich kaum noch anschauen kann. Da sind Leute, die das zweimal daheim gemacht haben und sich dann auf eine Bühne stellen. Viele Leute, die bei so Online-Turnieren mitmachen, denken, sie könnte jetzt auch live auf einer Bühne battlen, ohne dieses Kulturding gelebt zu haben. Für das Publikum ist das einfach super dumm. 

Du schließt also zukünftig nicht aus, an einem weiteren A cappella Battle teilzunehmen?

Schote: Das einzige, das im Augenblick dagegen spricht, ist die Zeit. Ich habe für mein Battle gegen Merlin echt viel Vorbereitungszeit gebraucht, da ich auch nicht irgendwas schreiben wollte. Insgesamt hat das einen Monat geschluckt. Ich habe zwar kurz gechoked, aber auch das Auswendiglernen hat ewig lang gedauert. Für ein halbstündiges Battle ist das schon ein extremer Aufwand.

Insbesondere, wenn man dann im Gegensatz zu vielen anderen Wert darauf legt zu rappen und den Text nicht als Gedicht vorträgt.

Schote: In dieser Battle-Szene gibt es, denke ich, sehr viele, die gar nicht aus dem Rap kommen. Da gibt es beispielsweise einen Bong Teggy und einen Buy Some, die rappen seit knapp einem Jahr. Insbesondere auf Beats hört man das dann eben auch. Es ist eben ein Unterschied, ob man lustige Sprüche schreiben oder wirklich auf Beats rappen kann. Diese Poetry Slam-Vortragsweise vieler Rapper kommt auch da her, dass sie eben Rap nicht wirklich verinnerlicht haben. Viele Freunde von mir hassen das, aber mich stört das eigentlich nicht wirklich. Ich muss aber auch sagen, dass ich Merlin, auf den du anspielst, in dem Battle gegen mich nicht wirklich gut fand. Ich hatte mir ihn als Gegner ausgesucht, da ich den dort mit am stärksten fand und war dann echt enttäuscht. Er hat Fakten ausgepackt, die nicht stimmen, hat den falschen Namen gesagt und hat ein falsches Geburtsdatum genannt. Das ist halt einfach Quatsch und gerade das Geburtsdatum kannst du nicht wirklich kontern, wenn es in seinem letzten Part kommt. Auch Quatsch war zu sagen, in welcher Schule ich war. Jeder war auf einer Schule! (lacht)

Erste Bekanntheit erlangtest du durch deine VBT-Teilnahme. Schließt du aus, nochmal an einem Video-Battle-Format teilzunehmen?

Schote: Ja, im Prinzip schon. Das ist halt wirklich sehr zeitaufwändig und du hast immer eine Zwei-Wochen-Drucksituation, in der du abliefern musst, ohne dir die Zeit selbst einteilen zu können. Da ist mir Musik machen doch schon lieber als fremde Leute, die mir ein Stück weit egal sind, zu dissen. Sich was aus den Fingern zu saugen, ist auch eh immer etwas anstrengend. Ich hab auch das VBT dieses Jahr nicht so angeschaut und nur ab und zu mal reingeschaut. Es gab ein VBT, da habe ich mir echt wirklich jedes Video (weit über 1000, Anmerkung der Redaktion) angesehen. 
________________________________

Platzt die Rapblase? Schote mit Xavier Naidoo bei The Dome? Antworten findest du auf der nächsten Seite.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Macht doch mal ein vernünftiges Interview mit ihm. Hätte es seit langem verdient!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Release Friday: Diese Songs sind heute erschienen

Release Friday: Diese Songs sind heute erschienen

Von Djamila Chastukhina am 15.10.2021 - 00:46

Wie jeden Freitag erschienen heute Nacht die neusten Songs und Alben des Deutschrap. Hier findet ihr eine kleine Auflistung der größeren Alben, Mixtapes und Singles, die diese Woche erschienen sind:

Alben, EPs & Mixtapes

Marteria – 5. Dimension

Scorpion Gang – Scorpion Society

Kelvyn Colt – Fly

Singles

Gzuz – Späti

Kianush – Keine Gucci Bags

Pajel – Verkackt

Tom Hengst – Snitch

Kwam.E – Balladen

Vanessa Mai ft. Sido – Happy End

Olexesh – Chrome Gopnik

Takt32 ft. Bozza – Regen

Felly ft. Ahzumjot – Loop

Dardan ft. Mozzik & Nimo – Per Ty

Ngee & Capital Bra – Gib ihr Flex

Kalim – Blueprint

Faroon – Jealousy

Yun Mufasa ft. Marvin Game – Pur

GReeN – Maria

Verifiziert – Tschick

Dennis Dies Das – Big City Vibez

Rote Mütze Raphi – On/Off

Payman – Sternenstaub

Alligatoah – Stay in Touch

Sin Davis ft. negatiiv OG – No Time

Kana & Mavie ft. Lilo Lekikounte & Dre-A – Rouler


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!