Unfassbares Talent - Das Wunderkind der schweizer Rapszene im Interview

Ersten Ruhm als Rapper erlangtest du dann im Alter von 16 Jahren, als du bei der SRF Virus Bounce Cypher deutlich erfahrenere Rapper wie Anfänger hast aussehen lassen. Dabei warst du zunächst gar nicht mit der Leistung zufrieden, oder? 

Ja, man kritisiert sich natürlich immer selbst und möchte sich immer weiter verbessern. Ich habe eine Line ein bisschen verkackt und fand das natürlich nicht so toll. Ich habe mir da gar nicht so viel dabei gedacht. Ich habe an dieser Cypher teilgenommen, die Rapper haben mich dort gesehen und ich bin wieder gegangen. Am nächsten Tag kam dann das Medienecho.

Und über 100.000 Klicks.

Ja, aber einen solchen Hype nimmt man gar nicht richtig wahr. Ich habe gesehen, dass viele Leute meinen Part gehört haben, aber ich saß immer noch zuhause und habe dieselbe Musik gemacht, Beats produziert und so weiter. Ich werde nicht jeden Tag auf der Straße erkannt, sondern ich bekomme halt Nachrichten. Auf mein tägliches Leben hatte dieser Hype wenig Einfluss. Zu dieser Zeit war der Plattenvertrag, den ich schließlich unterschrieben habe, auch bereits in Verhandlung.

Vom Straßenmusiker, der vor der eigenen Haustür sein Taschengeld aufbessert, über die Musical-Rolle und den gefeierten Cypher-Part bist du nun auf der größten Hiphop-Festival-Bühne Europas gelandet. Was geht in einem solchen Moment in dir vor?

Ich war ja nur sehr kurz dort, da das nur ein Gastauftritt war. Man hat gar keine Zeit, sich richtig zu freuen, denn es geht so schnell vorbei und die Freude setzt erst im Nachhinein ein. Die direkten Reaktionen vom Publikum hast du auch nicht, da die Leute weiter weg sind, als sie es im Club sind. Im Club bekommt man die unmittelbaren Reaktionen mit. Auf einem Festival ist das anders. Mir ist die ganze Zeit nur im Kopf rumgegangen, dass ich bloß nicht versagen darf. Hier sind einfach so viele Leute und ich war extrem nervös. Ich habe meine Lines dann gebracht und ich denke, dass das ein guter Auftritt war.

Vielen Leuten in Deutschland bist du trotz deinen Hypes in der Schweiz noch kein Begriff. Wenn du dich selbst anhand einer exemplarischen Zeile von dir beschreiben müsstest, welche Zeile wäre das?

(Überlegt lange) Das ist schwierig. Natürlich wäre die Zeile in Schweizer-Deutsch (Rappt Zeile in Schweizer-Deutsch).

Tut mir leid, aber das musst du mir übersetzen.

Sinngemäß heißt das: "Ich mach mein Ding und renne weiter." Danke für das Interview.

Marc Schleichert

Autoreninfo

Marc Schleichert ist seit Anfang 2014 ein Teil von Hiphop.de und leitet hier den Textinterview-Bereich. In dieser Funktion spricht er regelmäßig sowohl mit hungrigen Newcomern als auch mit alteingesessenen Künstlern.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

BiTTE!!! Wenn Ihr über die schweizer szene berichtet und talentierte rapper, dann bitte sich besser informieren und lieber leute aus der szene reden lassen als euren radiomoderator am frauenfeld!!!

Dachte Ferris MC hat die Krone der Erbschäden aber der löst ihn problemlos ab!!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Corona crasht Festivalsommer 2020: Splash! Festival, Summerjam & mehr betroffen

Corona crasht Festivalsommer 2020: Splash! Festival, Summerjam & mehr betroffen

Von Michael Rubach am 16.04.2020 - 11:31

Das Coronavirus verlangt der Gesellschaft weiterhin alles ab. Nun hat es den Festivalsommer erwischt. Wie gestern bekanntgegeben wurde, dürfen in Deutschland bis zum 31. August keine Großveranstaltungen stattfinden. Damit können das Splash! Festival, das Summerjam und unzählige weitere Besuchermagneten nicht wie gewohnt über die Bühne gehen.

Corona-Pandemie: Festivalsommer 2020 gecancelt

In einer Pressekonferenz stellte Bundeskanzlerin Angela Merkel einen ganzen Katalog von Maßnahmen für den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie vor. Dabei gab sie auch vereinzelte Lockerungen bekannt, die vor allem den Schulbetrieb und den Einzelhandel betreffen.

Veranstaltungen mit mehreren zehntausend Besuchern sind jedoch in den nächsten Monaten nicht durchführbar. Auf einem Festival-Gelände können die weiterhin zu befolgenden Abstandsregeln schlichtweg nicht eingehalten werden. Auch Fußballspiele sollen die komplette Saison vor leeren Rängen stattfinden.

Splash! Festival mit Statement

Die Veranstalter des Splash! haben mit einem Statement auf die neue Situation reagiert. Man werde sich "schnellstmöglich", um "Lösungen und Optionen" für alle Ticketinhaber und Ticketinhaberinnen kümmern. Die Arbeit am Splash! 2021 habe bereits begonnen.

splash! Festival on Twitter

Liebe splash! Fans, bis zuletzt hatten wir auf bessere Nachrichten gehofft, müssen schweren Herzens aber verkünden, dass das splash! Festival 2020 nicht stattfinden kann. Macht Euch keine Sorgen, bleibt gesund, seid füreinander da und passt aufeinander auf! Euer splash! Team

Summerjam Festival gibt Erklärung ab

Das Summerjam Festival hat sich nach der Regierungsentscheidung auf Instagram positioniert. Die Veranstalter planen demnach, das Festival ins kommende Jahr zu verlegen. Über das weitere Vorgehen informiere man in den nächsten Tagen.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Wir haben lange gewartet und gehofft, dass sich die Situation positiv entwickelt und auch schon eine Verschiebung in den Spätsommer geprüft. Seit gestern steht fest, dass wir aufgrund des bundesweiten Verbotes für Großveranstaltungen bis zum 31. August, das 35. Summerjam-Festival in das nächste Jahr verlegen müssen.⠀ ⠀ Bitte gebt uns noch ein paar Tage Zeit, damit wir die nächsten Schritte klären können. Wir werden Euch so schnell wie möglich über das weitere Vorgehen (zum Beispiel die Fragen: was passiert mit meinem Ticket? oder was muss ich jetzt machen?) informieren und hoffen auf Euer Verständnis.⠀ Dankeschön und bleibt alle gesund!⠀ ⠀ Euer Summerjam Team⠀ ⠀ ⠀ ⠀ We have waited and hoped for a long time that the situation would develop positively and have already considered postponing it until late summer. Since yesterday it is clear that we have to postpone the 35th Summerjam Festival into next year due to the nationwide ban on major events until August 31st.⠀ ⠀ Please give us a few more days so that we can clarify the next steps. We will inform you as soon as possible about the next steps (for example the questions: what happens with my ticket? or what do I have to do now?) and hope for your understanding.⠀ Thank you and stay healthy!⠀ Your Summerjam Team

Ein Beitrag geteilt von Summerjam Festival (@summerjam_festival_official) am

Die Schweizer Regierung will sich um den 26. April zu ihren künftigen Anti-Corona-Maßnahmen äußern. Insofern ist aktuell noch keine endgültige Aussage zur Lage des Openair Frauenfeld möglich. Vor der Ausbreitung der Pandemie in Europa hatten sich für das Festival unter anderem Kendrick Lamar, A$AP Rocks oder PNL angekündigt.

Der Medienchef des Openair Frauenfeld stellte sich kürzlich bereits ein paar dringenden Fragen aus der Community. Er gab offen zu, dass eine Absage zu einem enormen finanziellen Verlust führen würde. Einem Verlust, der die Existenz des größten Rap-Festivals Europas gefährdet.

Openair Frauenfeld äußert sich zur Corona-Situation

Von Clark Senger am 13.04.2020 - 17:13 In Zeiten von Corona sorgen manche Persönlichkeiten aus dem Rapkosmos immer wieder für positive Vibes und demonstrieren, wie man kreativ mit der Krise umgehen kann. So auch die beiden Hiphop-Legenden Timbaland und Swizz Beatz, die mit dem Battle-Format Verzuz eine interessante Plattform für Live-Unterhaltung auf die Beine gestellt haben.

Verlässliche sowie hilfreiche Informationen zu Corona und COVID-19 stellen zum Beispiel die WHO oder die Webseite der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Aktuelle Entwicklungen und Daten finden sich zudem auf der Page vom Robert Koch Institut.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)