Sun Diego exklusiv: SpongeBozz' Entstehung, JBB, Manuellsen, Beef mit Elvir, Kollegah & PA Sports (Interview)

 

Sun Diego hat deutschen Rap in den letzten Jahren auf den Kopf gestellt. In einem Schwammkostüm hat er sich als SpongeBozz erst im Rahmen des Battle-Turniers von Julien Sewering aka JuliensBlog einen Hype erarbeitet und dann mit seinen Alben in den Charts Platz 1 geholt und sich ein spannendes Duell mit Bushido geliefert. Seit der intensiven Arbeit an Kollegahs Album Bossaura (2011) und einem andauernden Sh*tstorm, der auch durch den heutigen Freund Julien befeuert wurde, hat Sunny es schwer gehabt, ins Game zu finden.

Es hat sich inzwischen einiges angestaut – sowohl bei den Fans als auch bei Sun Diego selbst. Im Exklusiv-Interview mit Rooz packt er jetzt aus. Es geht um "Rücken", die Entstehung und den Weg von SpongeBozz, einen folgenschweren Konflikt mit Selfmade-Boss Elvir Omerbegovic, Beef mit Kollegah und PA Sports, Pläne für die Zukunft und vieles mehr. Ihr wisst, das Intro wird kurz gehalten – auch in Textform.

---------------------------------------------------------------

Rooz: Du hast mit "Started From The Bottom/Krabbenkoke Tape" (Stream & Videos) ein Doppelalbum gedroppt. 31 Tracks. Das ist viel Arbeit!

Sun Diego: Ja, ich musste mich noch einmal beweisen und abliefern. Das hat mein Leben gef**kt! Ich bin sehr, sehr froh, dass es vorbei ist.

Du machst ja alles über Indie-Vertriebe und auch das Label machst du selbst, richtig?

Yes, Hard Knock Life! Ich weiß, als Rapper sollte man sich nur mit Posen und Slow-Motion-Tänzen beschäftigen, aber da mir niemals jemand helfen wollte, musste ich es selbst lernen und machen. Label-Arbeit und Management können schon ekelhafte Arbeit sein. Ich habe sogar bis zum 27-Minuten-Track "SFTB/Apocalyptic Infinity" noch alle Videos selbst geschnitten und mit privaten Freunden zusammen organisiert. Damals war kein Budget für große Videofirmen da. Die letzten Videos hat dann StreetCinema übernommen. Das waren die entspanntesten Drehs, die ich je hatte. Ich habe einfach keine Kraft mehr gehabt, es selbst zu machen – erst recht nach der Master-Abgabe. 

Mit dem Erfolg des Albums bist du wahrscheinlich sehr zufrieden, oder? Gibt's was zu meckern?

Ich arbeite mit einem Indie-Vertrieb. Die sind sehr ambitioniert, aber die Major-Vertriebe schnappen einem die Deals mit den Händlern wie Spotify, wo man dann direkt auf der Startseite landen kann, vor der Nase weg. Da hat man nicht wirklich die Chance. Streams kommen mittlerweile auch in die Charts-Wertung. Dennoch: Die Zahlen waren top. 41.000 in der ersten Woche. 

Viele fragen sich, wie SpongeBozz-Songs recordet werden. Ist die Stimme gepitcht?

Nein, die ist nicht gepitcht. Ich muss tatsächlich jedes mal so schreien und es tut brutal weh im Kopf. Lange geht das nicht mehr – auch gesundheitlich. [lacht]

Antisemitismus ist leider auch im Rap ein Thema. Hast du mit deiner jüdischen Herkunft Probleme in der Szene erfahren?

Ja, früher gab es immer Probleme. Meine Oma hat nie gerne zugegeben, dass wir mit der "jüdischen Linie" nach Deutschland gekommen sind. Mittlerweile ist mir das wayne. Laut jüdischem Gesetz bin ich 100 Prozent Jude, weil meine Mutter Jüdin ist. Ein deutscher Anwalt sagte mal: "Wenn Sie nicht glauben, sind Sie kein Jude." Mir ist egal, wer was sagt – ich stehe zu meiner Herkunft und zu meinen Vorfahren. Ich bin Jude und habe arabische Brüder. Das ist auch okay so, Mensch ist Mensch. Was im Nahen Osten passiert, hat nichts damit zu tun, was hier passiert.

Du warst einer der ersten Rapper in Deutschland, die Autotune benutzt und etabliert haben. Heute macht es jeder.

Ja, danke für die Credits! Ich wurde von jedem unten gehalten: Medien, Manager oder Rapper. Heute höre ich es überall, Deutschland ist reif dafür. Jeder Rapper macht es und die Fans feiern es. DAS ist mein Hak, Mission complete.      

Apropos Fans: Du hast dir mit deinem BBM-Camp eine beachtliche Armee im Internet erarbeitet, die sich immer neue Aktionen ausdenkt.

Ja, echt krank, was bei denen abgeht. Die stürmen Seiten, machen Aktionen, Geburtstagsglückwünsche, stehen bis zum bitteren Ende. Richtige Soldaten, loyal to the fullest. "Piranhas" nenne ich sie immer. Vielen, vielen Dank für den ganzen Support. Gruß an die heftigste Fanbase Deutschlands, BBM-Members!

Man sieht dich oft mit Leuten, die auf den Straßen einen gewissen Ruf genießen. Zum Beispiel Salah Saado. Was hat es damit auf sich?

Durch Alberto habe ich die Suga Agency kennengelernt. Das war Anfang 2015. Salah wurde mir als Security-Leitung und als enger, privater Freund von Akay vorgestellt. Wir lernten uns das erste Mal in einer Discothek kennen, auf dem Geburtstag seines Bruders. Lustigerweise gab es an dem Abend eine Massenschlägerei und mehrere Polizeiwagen kamen. Die Jungs haben die ganze Disco auseinandergenommen und dann wurde die Party durch eine Razzia beendet. Salah ist mittlerweile zu einem Bruder für mich geworden. Wir haben uns gegenseitig unterstützt, als wir nichts hatten. Heute stehen wir ebenfalls zueinander.

2 in den Charts dafür 1 Familie! Vielen vielen Dank für alles! BBM ist die krasseste Fanbase, die ich je erlebt habe. @salahsaado_dasoriginal #onelove #bbmfamily #startedfromthebottom #daswarerstderanfang

34k Likes, 1,120 Comments - derinstaschwamm (@spongebozz) on Instagram: "2 in den Charts dafür 1 Familie! Vielen vielen Dank für alles! BBM ist die krasseste Fanbase, die..."

Durch die Connection sind Gerüchte aufgekommen, du würdest Schutzgeld zahlen. Was kannst du uns dazu sagen?

Die Leute sagen, ich würde Schutzgeld bezahlen, aber wofür? Ich habe keine Auftritte und in Bikini Bottom komme ich ganz gut ohne Rücken zurecht. Ich hatte beim "Planktonweed Tape" keinen Rücken und habe trotzdem gesagt, was ich wollte. Als ich Salah gebeten habe, in meine Videos zu kommen, ließ ich ihm die Wahl, sein Gesicht unkenntlich zu machen oder sich zu maskieren, um seinen Ruf nicht zu schädigen. Eigentlich wollte Salah nie etwas mit der Rapszene zu tun haben, geschweige denn in Videos auftauchen, aber zu mir meinte er: "Bruder, du bist ein ehrlicher Mensch. Ich schäme mich nicht, hinter dir zu stehen, weil du auch immer hinter mir gestanden bist. Egal, welche Nationalität oder Religion, egal, ob du ein Kostüm trägst. Das spielt keine Rolle."

Die Namen Saado und Al-Zein sind ja schon sehr bekannt.

Ali Al-Zein kenne ich schon länger. Was für große Strukturen dahinterstecken, habe ich erst in der letzten Zeit realisiert. Wichtig ist, dass wir uns verstehen, mögen und die Sache von Herzen gerne machen. Salah und seine Brüder von der Al-Zein-Familie standen bisher immer stabil zu BBM. Ich feiere das ganze Clan-Ding an sich. Das hat mich auch teilweise inspiriert für meine Musik. Ich habe mich schon immer zu solchen Leuten hingezogen gefühlt. Man muss aber auch sagen: Salah ist der korrekteste und netteste Mensch. Und er ist auch nie ein Unterdrücker gewesen. Er hat nie jemanden gezwungen, aufzutreten oder sonst irgendetwas gegen seinen Willen zu tun – ungeachtet der Auswirkungen auf seinen Geldbeutel. Die Klischees treffen absolut nicht auf die Jungs zu, das kann ich euch versichern.

MMA-Kämpfer Dib Akil und seine und Manuellsens Crew, die Drecks GmbH, supporten dich. Wie kam es dazu?

Dib Akil ist ein guter Freund von Salah und wollte sich auf unserer Seite positionieren, that's it! Guter Mann. Schönen Gruß an dieser Stelle!

Manuellsen war nicht so gut auf dich zu sprechen. Hat später aber gepostet, wenn Dib Akil sagt, du gehörst dazu, gehörst du auch dazu.

Mir ist egal, wer was im Background sagt oder macht. Fakt ist, dass Manuellsen mich, warum auch immer, nicht ab kann. Er akzeptiert die Kombo von uns nur, weil unsere Freunde befreundet sind. Ich hab' ihm nie was Schlechtes getan oder ihn disrespectet. Ich habe auch nach wie vor nix gegen ihn. Ich bin verwirrt. Kein Plan, was das soll ...

Achtung, gekonnte Überleitung: Wie kommst du auf deine Punchlines?

Ich drehe mir einen Jibbit, zocke 'ne runde FIFA mit Digital Drama und dann kommt das wie von allein. Wenn man das länger macht, prägen sich auch Denkstrukturen ein, wie genau man auf sowas kommt und wo genau man graben muss.

Was sind Inspirationen für dich?

Ich höre viel durcheinander. Ob Radiomusik oder harter Rap – im Unterbewusstsein sammelt sich einiges an. In der Schreibphase höre ich dann möglichst wenig Musik. Das, was ich am meisten fühle, kommt dann automatisch wieder hoch. Das ist dann oft eine Kombination aus verschiedensten Einflüssen, die ich selbst nicht genau definieren kann und auch gar nicht definieren will. Die Magie muss bewahrt werden!

Weiter geht es mit dem Charts-Duell gegen Bushido und allen Details zum Konflikt mit PA Sports ...

Wie war es für dich, ins Duell gegen Bushido zu gehen? In fast jeder anderen Woche wärst du damit auf die Eins gegangen.

Mir ist es lieber, in einer starken Woche um die Eins zu kämpfen. Eine Eins in einer uninteressanten Woche hatten wir ja schon. Gegen Helene Fischer zu releasen, wäre komplett unspannend geworden und noch eine Woche länger konnte ich einfach nicht mehr warten. Das war auch nicht als Angriff gegen Bushido gedacht. Ich habe einfach die Competition gesucht und die Eier auf den Tisch gepackt.

Wie sieht es mit der Entwicklung eurer Zahlen seit dem "Planktonweed Tape" aus? Konntet ihr noch einen obendrauf setzen?

Auf jeden Fall! Es hieß ja immer, der Schwamm würde ein One-Hit-Wonder bleiben. Da haben wir den Hatern definitiv das Gegenteil bewiesen. Die Verkaufszahlen sprechen für sich.

Gehen wir mal ein paar Tage weiter zurück. Beef mit PA Sports – was ist da los?

Momentan nichts. Der juckt mich jetzt gerade in meiner Albumphase eher weniger, aber von ihm kamen meiner Meinung nach sehr viele unkorrekte Moves. Er hat ein Thema aufgemacht, dann hat er eine Reaktion bekommen, dann wollte er das Thema wieder zu machen – mit Mitteln, die überhaupt nichts mit Rap oder Kunst zu tun haben. Und am Ende beschwert er sich über die Konsequenzen. Ich habe niemandem etwas getan. Gar keinem. Eigentlich vollkommen unnötiges Thema, das er da unbedingt aufmachen wollte.

Dein PA-Diss war ja relativ entspannt. Zwar witzige Lines, aber nichts, was ihn stark persönlich angegriffen hätte. War es abgesprochen, da nicht übertrieben auf die Kacke zu hauen?

Für mich ist Rap Competition. Im JBB-Rahmen disse ich auch hart. Das mache ich auch, wenn es eine gewisse Historie mit meinem Gegner gibt. Wie bei MoTrip, der schon seit Jahren gegen Julien und mich arbeitet – warum auch immer. Ich disse nicht hart, wenn andere Menschen im Hintergrund dadurch Probleme bekommen können. Er hat mich ja auch gebeten, die Familie nicht zu erwähnen. Das war cool für mich. Dass er selbst dann einen Disstrack hochlädt, in dem es zu 90 % um meine Familie und meine Frau geht, verstehe ich bis heute nicht. Er sagt ja auch: "Hu*ensohn-Analysen führen zu Hu*ensohn-Bars." Er trägt sein kleines "Hu*ensohnproblem" mit Julien auf dem Nacken meiner Frau aus. Ich wollte mich mit dem Track nur verteidigen. Auf der selben Ebene, auf der ich angegriffen wurde. Der Satz "Ich lass deine Mutti bügeln" auf "HS.HC" ging ebenfalls deutlich an mich, was die ganze Zeit extra nicht erwähnt wird. Nur deshalb habe ich ihn einen "politisch korrekten Ba*tardssohn" genannt. Richtiger Ehrenmann auf jeden Fall.

Obwohl du parallel mit Kollegah, der bei "HS.HC" ja auch dabei war, einen sehr persönlichen Beef laufen hast, wurde er dabei herausgehalten. PA meinte dann, bei euch wäre alles nur gespielt.

Das läuft eben parallel. Er disst mich eh die ganze Zeit und ich ihn. Die Gerüchte kursieren ohnehin, weil wir beide bei der Suga Agency sind. PA Sports war ein ganz neues Thema. Was von Kolle in dem Track kam, war auch nicht so hart wie die Lines von PA. Das sind Konflikte auf ganz anderen Ebenen und ich halte Kollegah lieber raus, wenn die Kacke richtig zu dampfen anfängt – der hat auch gar keinen Bock auf diese Filme, nehme ich an. Er hat den Song eh nicht promotet oder gepostet, sonst wäre das vielleicht anders gelaufen. Außerdem hat er bestimmt auch gecheckt, dass das ein falscher Move von PA war. Dass das alles gespielt ist, hat PA wohl für sich selbst geschlussfolgert. Zu den beiden Sachen kann ich im Prinzip sagen: Mit Kollegah habe ich ja eine History – mit PA rein gar nichts, außer, dass er mal ein Feature angefragt hat.

Und du hast Nein gesagt?

Korrekt. Das war 2015, nach dem "Planktonweed Tape", als er bei dir im Interview positiv über mich geredet hat. Ich habe aber höflich abgesagt, weil ich eh kaum Features mache. Bei so einer Zusammenarbeit würden wir zwei Welten vermischen, die nicht zusammenpassen.

Hast du dich im Nachhinein geärgert, dass du in "Napoleon Komplex" nicht offensiver gewesen bist?

Überhaupt nicht. Ich bin stolz, dass ich ehrenhaft geblieben bin. Mir ist auch vollkommen egal, wer mich in dieser Sache als Verlierer sehen will.

Wie hast du die Fan-Reaktionen erlebt?

Durch den Schockeffekt, dass er sofort gekontert hat wie eine Fo*ze, hatte er am Anfang das Momentum auf seiner Seite. Am zweiten Tag ist das ein bisschen abgeklungen und die Leute haben auch im Hintergrund geschaut, wie das alles ablief. Danach waren alle der Meinung, dass er einen Ratten-Move gebracht hat. Dadurch spielt der Song kaum noch eine Rolle. Alleine mein Posting zu seinen Regeln, die er selbst nicht eingehalten hat, hat seinen Disstrack schon gef**kt. Jetzt haut der ein Snippet raus und niemanden juckt das. Jetzt haut der ein Album raus und niemand redet darüber. Ich bin im Recht und jeder weiß es. Punkt!

Habt ihr in der ganzen Beef-Zeit mal miteinander telefoniert?

Unsere Reaktion auf seine Lines kam ja über Facebook. 20 Minuten später klingelt Juliens Telefon, PA Sports ist dran und fragt: "Nimmst du's raus oder soll ich kommen? Nimmst du's raus oder soll ich kommen?" – Zweimal. Julien meinte: "Tu, was du tun musst" und hat aufgelegt. Danach hat PA Julien ein Foto von dessen Einfahrt geschickt und geschrieben: "Heute f**ke ich euch beide."

Wird denn von Julien noch etwas kommen? Er wurde ja ganz konkret mit "H*ensohn" gedisst und seinerseits mit einer "H*ensohn-Analyse" gedroht, wie er sie schon gegen John Webber gebracht hat.

Dazu kann ich gar nichts sagen, außer, dass PA Angst vor dem hat, was da kommen könnte.

Zum Abschluss geht es um die folgenschwere Geschichte mit Elvir, Sun Diegos Kontakt zu Julien, das Sunny-Comeback im Rahmen des JBB und die Zukunft ...

Du hast durch deine Vergangenheit aber noch mehr Konflikte. Nachdem du John Webber ausführlich gedisst hast, hat er den Beef seinerseits für "beendet" erklärt.

Er betreibt ganz einfach Schadensbegrenzung, nachdem ich ihn so auseinandergenommen habe. Dabei hat er aufs Übelste gegen alles gefeuert, was mir heilig ist. Er kennt meine Mutter sogar persönlich. Als sie den Song gehört hat, musste sie weinen und meinte: "Der Junge war wie mein Sohn. Warum beleidigt der mich jetzt?" Deshalb musste ich den Disstrack in der Form bringen, wie er jetzt ist. Auch für meine Mutter. Außerdem hat er PA meine ganzen privaten Infos gesteckt, die dann in seinem Song gelandet sind. Dieses Friedensangebot von John Webber ist komplett scheinheilig. 

Ist das Thema jetzt nach dem Disstrack trotzdem gegessen?

Wenn er ab jetzt die Fresse hält, ist das Thema vorbei.

Kommen wir zu dem Thema, das den Fans so unter den Fingern juckt: 1000 Bars, Kollegah.

Kollegah braucht nicht denken, dass das Thema gelaufen ist. Wie man sehen konnte, war es nicht so, dass ich einen 1000-Bars-Diss für meine Promophase vorbereitet hatte. Der Beef mit Kollegah spielt sich abseits jeglicher Promo ab. Und das Ding wird kommen, wenn es kommen muss. Wenn der mir so hart auf den Sack geht, dass es nicht mehr anders geht, dann f**ke ich ihn ohne Kompromisse. Ich lasse mir nichts bieten. Wenn er stichelt, stichele ich eben zurück. Wenn er Eier hat und etwas Größeres macht, dann wird er schon sehen. In "Legacy" ist er kaum auf die Vorwürfe eingegangen, die ich ihm gemacht habe. Er hat einfach versucht, sich da irgendwie herauszuargumentieren, und dabei einige Fragen offen gelassen.

Zum Beispiel die Sache mit Elvir. Das musst du sowieso mal von Anfang an erklären ...

Im Prinzip geht es um den Streit wegen meiner Bezahlung für "Bossaura". Das weiß man ja inzwischen. Elvir hatte mir gedroht, mich mit Anwälten und allem Drum und Dran so zu f**ken, dass ich nie wieder etwas im Musik-Business erreichen würde. Die negative Analyse zu "Bossaura" hat Selfmade abgesegnet und den Audio- und Video-Content freigegeben, um meinem Ruf zu schaden. Bezahlt wurde Julien zwar nicht dafür, aber die hatten schon vorher Kontakt. Weil Jules und ich inzwischen gute Freunde sind, hat er mir das irgendwann verraten.

Und das alles nur wegen der "Bossaura"-Kohle? Was hast du Elvir getan?

Ich bin ihm auf der Nase herumgetanzt. Kolle ist zu mir gekommen und auf einmal hat niemand mehr auf Elvir gehört. Aus seiner Sicht war ich ein schlechter Umgang für seinen Artist. Für mich wird immer deutlicher, dass das Umfeld am Beef von Kolle und mir Schuld hatte. Er war jung, ich war jung und Elvir ist ein Bas**rd durch und durch. Er hat die ganzen Verträge mit mir gemacht, er wollte nicht bezahlen. Es ging am Ende darum, das Master abzugeben, aber ich wollte vorher etwas von meinem Geld sehen. Ich meinte zu ihm, er sollte mal auf die Verträge klarkommen, sonst würde ich ihm das Master nicht geben. Da hat er fast geheult am Telefon. Widerwillig hat er dann trotzdem die Verträge aufgesetzt und, nachdem er dann das Master hatte, hat er alles getan, um mich zu f**ken. Obwohl alle wussten, dass ich gerade Vater wurde und komplett auf das Geld angewiesen war, hat er die Scheiße über Jahre langgezogen. Bis heute!

Jetzt ist Kollegah ja nicht mehr bei Elvir und ihr habt euch nie richtig ekelhaft gedisst. Es gibt nicht wenige Fans, die sich tatsächlich eine Reunion wünschen.

Es geht ja nicht nur um Elvir. Kolle hat damals auch sein Handy ausgemacht und war nicht mehr für mich zu erreichen, als die Sche*ße lief. Aber ich verstehe die Fans: Bei uns hat man gemerkt, dass wir echte Bros waren. Außerdem sind wir beide technisch mit großem Abstand die besten Rapper Deutschlands. Der Rest ist alles Standard. Okay, Farid Bang ist noch bei uns in der Nähe und Ali As, aber der hat nicht so den Hype. Ich kann den Wunsch der Fans nachvollziehen, aber das war's auch.

Julien hat dir damals mit seiner Analyse übel zugesetzt, heute seid ihr gute Freunde. Wie hat sich das Ganze entwickelt?

Angefangen hat das durch einen Fake. Ein Sun-Diego-Fake, der damals auch Silla angeschrieben hat, meinte zu Julien, dass Haftbefehl Abitur hätte. Das hat er dann in einem seiner Videos verbreitet und meinte, ich hätte ihm das gesagt. Daraufhin haben wir uns geschrieben und der Kontakt war da.

Und irgendwann habt ihr den Schwamm zusammen entwickelt …

Das denken viele, aber den Schwamm gibt es schon seit "Bossaura". Deshalb wusste Kolle auch schon lange gut Bescheid. Das ist aus einem Running Gag von uns entstanden. In der "Bossaura"-Zeit haben Kolle und ich immer mit so einer komischen Stimme "The bottles keep poppin'" geschrien, wenn wir aus China-Restaurants abgehauen sind. Ich habe dabei die Stimmen von Mickey Mouse, Cartman und eben SpongeBob nachgemacht. So richtig asozial laut rumgebrüllt. [Mit SpongeBozz' Stimme:] "Yo Patrick, was geht ab du Sch**nzlutscher! Hähä!" Wegen SpongeBob und Patrick und weil Fler eben auch Patrick heißt. Aus diesem Vibe ist SpongeBozz irgendwie entstanden. Flizzy hatte also auch ein kleines bisschen damit zu tun. Gruß an ihn übrigens – die Diss-Lines nicht böse verstehen!

Wie kam es, dass du später als SpongeBozz in Juliens Turnier aufgetaucht bist?

Als sein zweites JBB an den Start ging, meinte Jules zu mir, dass er noch eine interessante Nummer für den Contest braucht. Er meinte, ich könnte da ein bisschen rappen und ein paar Leute wegwich*en. Wenn ich nichts zu tun hätte, könnte ich ja mitmachen. Wenig später habe ich die Quali eingereicht und die hat einfach alles weggef**kt, weil die sich komplett von allen anderen Teilnehmern abgehoben hat und technisch auf einem Level war, das niemand sonst auf seinem Kanal erreicht hat und auch in den nächsten zehn Jahren jemand erreichen wird [lacht].

Und dann hast du das JBB dominiert.

Ja, das war auch eine ungünstige Lage für Julien. Er wusste, dass das komisch aussehen könnte, weil wir ja befreundet sind. Es wäre aber auch unfair gewesen, mich nicht gewinnen zu lassen, weil ich es einfach verdient hatte. Er war bei den Fristen und bei Punktabzügen immer sehr eklig – da hatte ich nie irgendwelche Vorteile durch unsere Freundschaft. Er wollte nicht mal Albumverlinkungen machen, weil er das bei den anderen Rappern auch nicht gemacht hat. Da ist er immer straight geblieben. Ich habe das akzeptiert, ihn dafür gehasst, aber es verstanden.

Steckt Julien hinter dem SpongeBozz-Protegé Patrick Bang? Das Gerücht wird von vielen Fans diskutiert.

Nein, das ist nicht Jules.

Als SpongeBozz plötzlich ein Thema wurde im Game, hat Kollegah verraten, dass du unter dem Kostüm steckst. Trotzdem hast du später öffentlich sein Album "King" supportet. Hattet ihr irgendwann mal Kontakt?

No way. Wenn wir telefoniert hätten, hätten wir das wahrscheinlich auch irgendwie geklärt. Er hat sich auch nie von der Selfmade-Aussage, der kleine Sunny dürfe nie etwas im Business erreichen, distanziert. Bis er mir etwas anderes ins Gesicht sagt, gehe ich davon aus, dass er es auch so sieht. Als er meine Identität auf dem Konzert mit Majoe verraten hat, wollte er bestimmt meinem aufkommenden Hype entgegenwirken.

Du bist aktuell in einer komfortablen Situation und jeder weiß inzwischen, wer unter dem Kostüm steckt. Wann legst du auch das Bandana ab?

Erstmal nicht. Es ist nicht wirklich bekannt, wie ich aktuell unter dem Bandana aussehe und das ist gut so. Ich möchte gerne mit Frau und Kind durch die Stadt gehen können, ohne erkannt zu werden.

Wie soll es weitergehen mit SpongeBozz und Sun Diego?

Ich kann mir gut vorstellen, wieder etwas in der Art von "Started From The Bottom" zu bringen. Kein Doppelalbum, aber wieder 50:50 – teils mit Schwammstimme gerappt, aber der Content mehr Richtung Sun-Diego-Realtalk.