"Über die positiven Dinge zu rappen, ist langweilig. Feindbilder sind interessanter." - Fatoni im Interview

Mit Yo, Picasso erschien kürzlich das umjubelte zweite Soloalbum des ehemaligen Creme Fresh-Mitglieds Fatoni und auch wir waren so begeistert von der kritischen Beobachtungsgabe des Münchners, dass wir ihn direkt als Chefredakteur einstellen wollten. Nachdem er dieses Amt aus intellektuellen Gründen ablehnen musste, haben wir stattdessen ein ausführliches Interview zu den relevanten Themen dieser Zeit geführt.

Dem Song Benjamin Button kann man entnehmen, dass du mittlerweile, nach Jahren als Teil diverser Gruppen, deinen eigenen Stil gefunden hast. Was würdest du als charakteristische Merkmale dieses Stils bezeichnen?

Fatoni: Ich kann dir nur sagen, was andere Leute, insbesondere Musikjournalisten, über mich sagen. Die meinen, dass ich die Welt und bestimmte Bereiche scharf beobachte und treffend sarkastisch beschreibe. Ich glaube, das stimmt auch. Außerdem... (überlegt) rappe ich gut. Meine Texte sind mein Alleinstellungsmerkmal.

Ein weiteres Merkmal sind subtile politische Botschaften, die ohne den berüchtigten Zeigefinger auskommen. Auf Benjamin Button stellst du augenzwinkernd fest, dass nicht jeder Musiker ein politisches Bewusstsein benötigt. An welche Art von politischen Songs hast du bei dieser Aussage gedacht?

Fatoni: Was politisch ist, ist natürlich auch immer eine Definitionsfrage, und ich würde jetzt ungern konkrete Namen nennen. Mich nerven so völlig unreflektierte Deutschlandsongs, die es schon mehrmals im deutschen Rap gab. Ich glaube auch, dass die Leute denken, dass ihre Songs reflektiert sind, aber das sehe ich anders. Mir geht es hier um Hymnen, die zeigen sollen, was für ein tolles Land Deutschland ist. Ein anderer Rapstar hat da auch mal eine ganze Kampagne gefahren: "Wir haben keinen Nationalstolz. Und das alles bloß wegen Adolf - ja toll. Schöne Scheiße, der Typ war doch eigentlich 'n Österreicher." (rappt) Der Song, auf den du anspielst, ist aus der Perspektive eines enttäuschten Fans geschrieben und es geht auch um die Veränderung des Künstlers, in eine Richtung, die sich von den eigenen Ansichten unterscheidet. 

Gibt es bei all der berechtigten Kritik deutschsprachige politisch motivierte Songs, die du positiv hervorheben kannst?

Fatoni: Oranienplatz von Zugezogen Maskulin, die Antilopengang oder auch K.I.Z.. Die sind klug, schreiben bessere Texte und haben eine bessere politische Einstellung als andere Künstler. Natürlich nur aus meiner Diktatoren-Sicht. Biergarten Eden ist zum Beispiel ein gutes Deutschlandlied.

Die Frage stelle ich dir, da über Jahre von deiner Seite aus einige Songs mit sehr negativen Szenebetrachtungen zusammengekommen sind. 

Fatoni: Ja, das kann sein, aber über die positiven Dinge zu rappen, ist ja langweilig. Feindbilder sind einfach interessanter.

Welche Auswüchse der Rapszene stören dich ganz konkret?

Fatoni: Dass die Wackness immer am Stärksten und am Gehyptesten ist, weil da irgendwelche Leute scheinbar Bock drauf haben. Ich kann das nicht verstehen und habe mich auch mittlerweile damit abgefunden. Mich stört außerdem, dass ich Interviews gebe und mir Fragen gestellt werden wie: "Wie findest du eigentlich den und den?", nur um dann in die Überschrift schreiben zu können: "Fatoni über...", und dann der Name des Rappers. Die Frage wird nur gestellt, um dieses "über" in die Überschrift schreiben zu können. Das ist halt voll der Quatsch. 

Auf der nächsten Seite spricht Fatoni über eine der Schattenseiten des Rapper-Lebens und kündigt Konsequenzen an. 

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Köftespieß und Rinderrouladen: Xatar und Jan Böhmermann kochen zusammen

Köftespieß und Rinderrouladen: Xatar und Jan Böhmermann kochen zusammen

Von Leon Schäfers am 23.07.2021 - 14:21

Dass Deutschrap-Mogul Xatar (jetzt auf Apple Music streamen) seine Brötchen mit mehr als nur der Musik verdient, dürfte vielen hinlänglich bekannt sein. Ob als Labelchef von Goldmann Music oder als Franchise Leader seines Haval Grill-Köfteladens – der "Baba aller Babas" hat immer mehrere Eisen im Feuer. Nachdem er also bereits Fuß in der Gastro-Branche fasste, darf Xatar seine Kochkünste nun im Fernsehen unter Beweis stellen. Er ist der erste Gast in Jan Böhmermanns neuer Kochshow "Böhmi brutzelt".

Xatar kocht in neuer Sendung von Jan Böhmermann

Die Sommerpause seines "ZDF Magazin Royales" nutzt Jan Böhmermann, um unter die Fernsehköche zu gehen. Mit "Böhmi brutzelt" produziert der 40-Jährige eine ganz klassische Kochsendung. Aus einer Pressemitteilung des ZDFs lässt sich herauslesen, dass das Konzept der Sendung denkbar einfach ist:

"Jan Böhmermann empfängt einen Gast und kocht, isst und plaudert mit ihm."

Der Clou: Jan Böhmermann plus Gast wissen vor Beginn der Sendung nicht, was der jeweils andere kochen wird. Für die erste Folge der Sendung holt er sich Xatar an seine Seite.

Böhmermann kocht in der ersten Folge mit seinen Rinderrouladen ein typisch deutsches Gericht – damit sein Essen aber halal ist, verzichtet er bei der Zubereitung auf Schweinemett und Speck. Xatar hingegen präsentiert ihm seinen originalen Köftespieß.

Die halbstündige Folge besteht natürlich nicht nur aus Kochen, die beiden sprechen dabei auch über die verschiedensten Themen. So geht es im Laufe der Sendung unter anderem um Xatars Erfahrungen mit dem SEK, um einen Lammkopf in der Küche seiner Mutter und - passend zur Sendung - auch über seine Kocherfahrungen im Knast:

"Wenn du Langzeithäftling bist, dann kriegst du auch Küchenzugang, so irgendwie einmal am Tag 'ne halbe Stunde und dann darfst du selber kochen. Also das ist natürlich Jackpot, weil du vorher nur irgendwie sehr durchgekochte Kartoffeln gegessen hast, paar Jahre lang, jeden Tag. Und Thunfischdosen. Und dann hast du da die Küche und kannst dir da Sachen reinbestellen."

Die Folge wird morgen im TV auf ZDF Neo um 19:45 Uhr ausgestrahlt, trotzdem kann man sie sich bereits jetzt in der ZDF Mediathek anschauen. Insgesamt werden sechs Folgen der Show "Böhmi Brutzelt" produziert. In den nächsten Episoden empfängt Jan Böhmermann weitere Gäste wie zum Beispiel Tänzerin Motsi Mabuse oder die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim.

Haval Grill von Xatar expandiert

Im Laufe der Folge offenbart Xatar außerdem, dass er kürzlich erst aus Dubai zurückgekommen sei, wo er sich den neuen Standort einer weiteren Haval Grill-Filiale näher angeschaut hätte. Hier in Deutschland ist die Imbiss-Kette schon an mehreren Standorten vertreten, so zum Beispiel in den Städten Bonn und Essen – und seit heute auch München.

Wer nicht in der Nähe einer Filiale wohnt, aber trotzdem auf den Geschmack kommen will, muss nur den nächstgelegenen Supermarkt besuchen. Die Haval Grill-Produkte gibt es mittlerweile auch als Tiefkühl-Versionen.

Köftespieß, Mini Lahmacun & mehr: Xatar enthüllt "Haval Grill"-TK-Produkte

Xatars Business-Moves kennen keinen Halt: Der "Alles oder Nix"-Gründer widmet sich neben der Arbeit an seinem "Havel Grill"-Franchise nun der Lebensmittelbranche und bringt den Köftespieß aus dem Tiefkühlregal raus. Auf Instagram enthüllte der Rapper gestern die "Haval Grill"-Food-Collection, an der er mit seinem Team seit geraumer Zeit arbeite.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)