Bryson Tiller: "DJ Khaled kann jeden Menschen überzeugen!" (Interview)

Ein Feature mit Rihanna? Den Song des Sommers liefern? Klingt beides wie der Traum eines jeden Sängers. Bryson Tiller hat beides in einem Schlag erledigt. Wild Thoughts hat nicht nur monatelang die Radiowellen und Clubs regiert, sondern ist auch der zweifellose Beleg für Tillers unermüdlichen Arbeitseifer. Das Damoklesschwert der Eintagsfliege, das Kritiker ihm seit seinem Debütalbum TRAPSOUL bescheinigten, legte er spätestens mit dem Nachfolger True To Self ab. Mittlerweile reist er in Privatjets herum, um die Bühnen der Welt zu bespielen. Nicht mehr nur als Vorgruppe von The Weeknd, sondern auf alleiniger Tour. Im Interview mit dem kommenden Snipes Mag wirkt der Superstar fokussiert, spricht lieber über Musik als über Nebensächlichkeiten. Vom Zenit möchte Tiller nichts wissen. Das sei alles erst der Anfang.

Das vollständige Interview findest du in der kommenden Ausgabe des Snipes Mags, das kostenlos in allen Snipes-Filialen in Europa ausliegt.

Wir können das Thema nicht ignorieren, also fangen wir direkt damit an. Wild Thoughts war 2017 eine Bombe. War aber eigentlich auch zu erwarten mit dem Sample, oder?

Bryson Tiller: Klar ist das naheliegend, das Potential für den Song war da. Aber Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass er derart durch die Decke gehen wird. DJ Khaled hatte immer das Gespür dafür. Er wusste im ersten Moment, dass es ein Hit wird und hat jeden im Studio von seiner Vision überzeugt. Und wenn Khaled wirklich an etwas glaubt, dann lässt er es alle wissen (lacht). Er kann sogar Rihanna überzeugen.

Das ist jetzt dein größter Erfolg. Ist Wild Thoughts der wichtigste Song deiner Karriere?

Nein, das ist nach wie vor auf jeden Fall Don't – damit hat alles angefangen. Der Song hat mein Leben verändert, alles andere danach existiert nur deswegen. Ohne den Song gäbe es kein Rambo, kein Exchange, kein Wild Thoughts. Die heutigen Singles können alle möglichen Rekorde brechen, aber sie werden niemals Don't ersetzen.

DJ Khaled - Wild Thoughts ft. Rihanna, Bryson Tiller

"Grateful" Available at iTunes http://smarturl.it/GRATEFUL_iTunes Apple Music http://smarturl.it/GRATEFUL_AM Spotify http://smarturl.it/GRATEFUL_Sptfy https://twitter.com/djkhaled https://www.instagram.com/djkhaled/ https://www.facebook.com/officialdjkhaled/ (C) 2017 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

Du kamst dieses Jahr mit True To Self zurück. In der Zwischenzeit hat sich auch die Szene verändert. Viele adaptieren deinen Style von TRAPSOUL. Ist das ein Fluch oder Segen für dich, wenn jetzt viele so klingen?

Ich sehe mich nicht als den ersten Künstler, der Trap und Soul gemischt hat. Als ich jung war, hab ich sehr viel The-Dream gehört, er hat das meiner Meinung nach etabliert. Selbst T-Pain hat eine große Rolle darin gespielt. Das sind meine Helden, zu denen schaue ich auf. Ich würde mir niemals andichten, diesen Stil erfunden zu haben. Und deswegen mache ich mir keinen großen Kopf um die Entwicklung der Musikindustrie. Wenn alle so klingen, muss ich besser sein. So einfach ist das.

Nach TRAPSOUL haben dir viele Kritiker eine nur kurzlebige Karriere versprochen. Lässt du so etwas an dich heran?

Ja (lacht). Ich habe mir nach dem Album viel Negativität angehört. Es war krass, das erste Mal vernichtende Reviews zu lesen. Als TRAPSOUL rauskam, musste ich mit vielen Reaktionen klarkommen, die ich davor nicht bekommen hatte. Bis zu deinem großen Durchbruch liebt dich eigentlich jeder. Dann plötzlich hören dich Menschen, die vielleicht gar nicht deine Zielgruppe sind. Und sie fangen an, dich zu kritisieren. Einerseits kann man sagen, dass ich mich davon nicht beirren lassen hab. Aber andererseits geht das natürlich nicht spurlos an mir vorbei. Ich fing an mich zu hinterfragen und all meine Musik noch kritischer zu beäugen bevor ich sie rausbringe.

Bryson Tiller - Don't (Explicit Version)

Bryson Tiller's debut album "T R A P S O U L" available everywhere. Get it now! Apple Music: http://smarturl.it/TRAPSOULi?IQid=yt Stream on Spotify: http://smarturl.it/TRAPSOULs?IQid=yt Google Play: http://smarturl.it/TRAPSOULg?IQid=yt Amazon: http://smarturl.it/TRAPSOULa?IQid=yt Follow Bryson Tiller: Twitter: https://twitter.com/brysontiller Facebook: https://www.facebook.com/BrysonTillerMusic Instagram: https://instagram.com/brysontiller/ http://www.trapsoul.com/ Best of Bryson Tiller: https://goo.gl/qnbNKV Subscribe here: https://goo.gl/fCYn21

Manchmal kann Kritik einem auch die Augen öffnen. Was war die größte Veränderung, die du danach vorgenommen hast?

Ich musste realisieren, dass das alles erst der Anfang für mich ist. True To Self war gerade mal mein zweites Album. Ich arbeite jetzt jeden Tag härter als am Tag zuvor. Mit der Devise bin ich mir sicher, dass wir eine gesunde Karriere aufbauen können. Anfangs war das anders: Zu Beginn meiner Karriere ging alles enorm schnell. Ich musste kaum etwas selbst machen. Die Shows verkauften sich von selbst aus, die Songs wurden von selbst gehört. Doch das war nur das erste Level. Seitdem ist alles größer geworden, da muss man dementsprechend viel Arbeit reinstecken. 

Du nutzt aber immernoch Soundcloud wie ganz zu Beginn deiner Karriere. Ist es noch dieselbe Magie, wenn man ein Superstar und kein Underdog mehr ist? 

Ich war damals gar nicht so lang auf SoundCloud, aber es hat Wunder bewirkt. Es ist so unmittelbar: Ich kann nachts einen Song schreiben, ihn aufnehmen und morgens hochladen für meine Fans. So schnell geht das bei Spotify nicht. Ich habe nicht mal mein Passwort für Spotify, glaube ich (lacht). Das regelt mein Management...

Im Snipes Mag spricht Bryson Tiller außerdem mit uns über sein Verhältnis zu Drake und Travis Scott und seine Bewunderung für Kanye West und Kendrick Lamar.

Aria Nejati

Autoreninfo

Aria Nejati schreibt seit 2013 für Hiphop.de und ist seit November 2017 Teil der Chefredaktion. Er interviewte US-Stars wie 50 Cent und Ice Cube und deutsche Größen wie Kool Savas und Cro. Montags läuft sein Format On Point. Außerdem schreibt er für die GQ.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

was das für lächerlicher pseudocontent brudis

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rihanna ist angeblich die reichste Musikerin der Welt

Rihanna ist angeblich die reichste Musikerin der Welt

Von David Molke am 05.06.2019 - 16:41

Rihanna besitzt offenbar ein größeres Vermögen als zum Beispiel Madonna oder Beyoncé. Laut Schätzungen von Forbes ist sie die reichste Musikerin der Welt. Das Magazin hat kürzlich erst Jay-Z zum ersten Hiphop-Milliardär erklärt und damit für Furore und ungläubige Fans gesorgt. Jetzt schätzt Forbes das Vermögen von Rihanna auf rüber 600 Millionen.

Rihanna soll die reichste Musikerin der Welt sein

$600 Millionen Vermögen: Wie Forbes anhand vorsichtiger Schätzungen errechnet haben will, soll sich das Vermögen der Musikerin und Geschäftsfrau auf über 600 Millionen US-Dollar belaufen. Damit steckt sie offenbar nicht nur Madonna und Beyoncé in die Tasche, sondern ist allgemein die reichste weibliche Musikerin der Welt.

  • Rihanna ($600 Millionen)
  • Madonna ($570 Millionen)
  • Céline Dion ($450 Millionen)
  • Beyoncé ($400 Millionen)

How Rihanna Created A $600 Million Fortune-And Became The World's Richest Female Musician

That's the opening line of Rihanna's 2016 dance hall anthem titled, appropriately, Work. It could also serve as her personal motto. Famous first as a singer, Robyn Rihanna Fenty, age 31, has since evolved into a style icon and makeup entrepreneur-and soon she'll be the first black woman in charge of a major luxury fashion house.

Work, work, work, work, work: Rihanna hat sich so viel Geld nicht nur mit Musik erwirtschaftet. Ähnlich wie Jay-Z hat auch die Musikerin noch viele andere Geschäftszweige erschlossen. Getreu dem Motto "B*tch, better have my money" macht sie unter anderem mit Mode und Beauty-Produkten Umsatz.

Fenty Beauty (das erste neue Modehaus bei LVMH in über 30 Jahren) soll zum Beispiel innerhalb von nur wenigen Wochen über 100 Millionen US-Dollar eingebracht haben. Allein im letzten Jahr konnte die Beauty- und Kosmetik-Firma offenbar über 570 Millionen Umsatz gemacht haben. Die gesamte Operation soll um die drei Milliarden wert sein – für so viel Geld ist Beats by Dre über die Ladentheke gewandert.

Dazu gesellt sich die Savage X Fenty-Lingerie-Linie, die Rihanna zur Hälfte besitzt und zu der auch die Mode-Firma namens TechStyle Fashion Group zählt. Quasi nebenbei macht Rihanna aber natürlich auch noch Musik, und zwar sehr erfolgreich. Laut Forbes kommt daher der Rest des Vermögens von insgesamt über 600 Millionen US-Dollar.

Jay-Z ist laut Forbes der erste Hiphop-Milliardär

Jay-Z ist kein Business-Man, er ist ein Business, Man - das weiß jedes Kind. Jetzt steht offenbar auch fest, dass er als erster Hiphop-Künstler über eine Milliarde US-Dollar schwer wiegt. Das schreibt zumindest Forbes, die laut eigener Aussage "vorsichtig" geschätzt und genau nachgerechnet haben: Offenbar handelt es sich bei Jay-Z um den ersten Hiphop-Milliardär.

Coachella 2019: Filmpremiere mit Rihanna & Donald Glover & Live-Streams vom Festival

Mitte April in Indio: hunderttausende Feierwütige stürmen unter der kalifornischen Sonne bis vor die Bühnen des Geschehens. Das Coachella Valley Music and Arts Festival ist wieder in vollem Gange. Das berühmte Musikfestival findet jährlich an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden im April statt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)