50 Cent über G-Unit-Reunion und sein Verhältnis zu The Game & Young Buck (Interview)

Im Interview mit complex.com sprach 50 Cent unter anderem über die jetzige Lage seiner Rap-Crew G-Unit:

"G-Unit is something that I built, with the momentum of 50 Cent and the music I created. They had the opportunities. The object was to grow it outside from the people that was around me, but people change and won’t stay the same. As relationships grow older, everyone is off into their own little things. Unless you gonna hold them into the way they think like—“you better not think you gonna do something else,” like that—that was the Death Row motto. They kept them in check so they didn’t move out of the way. And if you don’t do that because you wanna see them grow to their highest potential, and they don’t want it: Where is it?

Tell me where’s the interest from G-Unit members. You got new guys out there that don’t have the support of record companies and are working, just to sustain and generate that energy that’s there. I like to collaborate with them, did it for a long time. Maybe there’s a point that we’ll come back together and make a disc."

Außerdem äußerte er sich zu einer möglichen G-Unit-Reunion und beantwortete die Frage, ob die Ex-Mitglieder The Game und Young Buck dann auch wieder mit am Bord wären:

"It’ll never be five. That’ll never happen. I don’t even know if that’s possible because I don’t talk to them. I haven’t had communications with Young Buck since he been out of jail. I’ll never work with Game."

Auch zu der Rückkehr Young Bucks ins Musik-Geschäft, verlor der G-Unit-CEO ein paar Worte:

"I hope he get it. But for me, I couldn’t move forward with the things that I want if I was concentrating on holding someone else back. Buck is out and active, but even when saying you seen him doing stuff: Where are the other members? See what I’m saying. You see the news and all the video stuff, I guess they expect me to shoot it and do it. But let me ask you a question: How would you feel if you were a boss of a company, which you had to pay for, and the people who work for you switched to you work for them? If they are not moving and waiting for you to do it, that means you actually did the work."

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Von Paul Kruppa am 30.08.2021 - 21:14

Auch wenn 50 Cent in letzter Zeit vor allem durch seine vielen Serienprojekte im Fokus steht, ist er im Herzen natürlich Rapper. Seit 2014 ist jedoch kein neues Album von Fiddy mehr erschienen – doch bei einem aktuellen Eminem-Verse hat es den New Yorker mal wieder so richtig gekitzelt. Fifty musste offenbar das Studio entern.

Eminems Nas-Feature bringt 50 Cent zum Schreiben

In einem kurzen Interview auf dem YouTube-Kanal von People enthüllte 50 Cent (jetzt auf Apple Music streamen), was ihn musikalisch inspiriert. Speziell Eminems Leistung auf dem neuen Album von Nas ("King's Disease 2") hat es dem US-Star angetan. Der Track "EPMD 2" ist nicht spurlos an ihm vorbeigegangen.

"Wenn Em etwas macht, das für mich heraussticht, ist es etwas Besonderes. Er hatte gerade einen Auftritt auf Nas' Album und das hat mich dazu gebracht, wieder aufzunehmen zu wollen, weil ich mich so dazu connectet gefühlt habe. Er klang so gut, dass ich dachte: 'Ich muss etwas schreiben.'"

("When Em does something that stands out to me, it’s special. He just had a performance on Nas’ album, and it made me want to record again because of my connection to it. He sounded so good that I was like: 'I gotta write something.'")

50 Cent fühle sich weiterhin in der Rapszene verankert. Selbst wenn er nicht immer alles mit der breiten Öffentlichkeit teile. Manchmal treibe es ihn ins Studio, um etwas zu recorden. Die Bewunderung für Eminems Performance auf der Kollabo mit Nas äußerte 50 Cent im Vorfeld schon auf Instagram. Dort schrieb er, dass man einfach zuhören solle.

Auf dem Song bekommt Fifty von seinem Freund auch einen Shoutout: "I hit 50 via text / Told him that I love him 'cause I don’t even know when I’ma see him next".

Neben der Inspiration durch Eminem hebt 50 Cent übrigens ebenfalls den Einfluss von TikTok auf die aktuelle Musikkultur hervor. Hier kannst du das Interview sehen (ab Minute 05:26):


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)