Hiphop.de Awards 2018: Das sind die Gewinner

Die Hiphop.de Awards 2018 sind vorbei. Wir haben zum Jahresende mal wieder Welle gemacht, um die heißesten Acts und Tracks des abgelaufenen Jahres zu prämieren. Die aus 22 Leuten bestehende Jury hat gemeinsam mit über 50.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in 22 Kategorien Awards vergeben.

Neben unserer internen Jury, die sich aus Toxik und der gesamten Chefredaktion - bestehend aus Aria Nejati, Clark Senger, Jonas Lindemann und Saskia Meister - zusammensetzte, konnten wir 17 externe Expertinnen und Experten aus dem gesamten Spektrum der Szene gewinnen. Von der Backspin waren Niko Hüls, Zino und Kevin Rühländer dabei, rap.de wurde von Oliver Marquart, Skinny, Alexander Barbian und Mustafa "Musti" Aslan vertreten. Für das splash! Mag war Miriam Davoudvandi, für 16bars.de Ramon Diehl und für TV Strassensound Davud am Start. Zudem konnten wir mit Visa Vie, Falk Schacht, Florence "Lupa" Bader, NiMi, Daniel Schieferdecker, Davide Bortot, DJ Ron und Jan Wehn weitere Größen der deutschen Rapszene für die Jury gewinnen.

Vor dem Start gab die gesamte Jury Nominierungsvorschläge ab, aus denen dann die Nominierten hervorgingen. Anschließend konnten Jury und Fans abstimmen. Die über 50.000 abgegebenen Votes und die Stimmen der Jury wurden intern ausgezählt und mit jeweils 50 % gewichtet. Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern, die abgestimmt haben, bei der gesamten Jury und bei unseren Partnern Snipes, Thomann und iZotope.

Im Video besprechen Aria und Toxik mit Anita die Gewinner der Hiphop.de Awards 2018, weiter unten findest du alle Ergebnisse im Überblick:

Bestes Album National

1. Summer Cem - "Endstufe"

2. Capital Bra - "Berlin lebt"

3. Bonez MC & RAF Camora - "Palmen aus Plastik 2"

Bestes Album International

1. Travis Scott - "Astroworld"

2. XXXTentacion - "?"

3. Cardi B- "Invasion of Privacy"

Bester Newcomer National

1. Samra

2. Eunique

3. Sugar MMFK

Bester Newcomer International

1. 6ix9ine

2. Juice WRLD

3. Joyner Lucas

Upcoming Artist powered by Thomann

1. Blacc Hippie

2. Schulter139

3. Tokio

Bestes Label National

1. 385ideal

2. ersguterjunge

3. Chimperator

Bestes Label International

1. GOOD Music

2. Young Money Entertainment

3. Dreamville Records

Bester Song National

1. KitschKrieg ft. Trettmann, Gringo, Ufo361 & Gzuz – "Standard" (prod. KitschKrieg)

2. OG Keemo - "Vorwort" (prod. Funkvater Frank)

3. Olexesh ft. Edin - "Magisch" (prod. PzY)

Bester Song International

1. Drake – "God's Plan" (prod. Cardo, Boi-1da & Yung Exclusive)

2. Travis Scott ft. Drake – "Sicko Mode" (prod. Chahayed, Hit-Boy, OZ, Cubeatz, Tay Keith & Dean)

3. Eminem ft. Joyner Lucas – "Lucky You" (prod. Boi-1da)

Bestes Video National

1. Fler – "Highlevel Ignoranz" (dir. 100BLACKDOLPHINS)

2. Bonez MC & RAF Camora – "500 PS" (dir. Shaho Casado)

3. Ufo361 – "Beverly Hills" (dir. Christoph Szulecki)

Bestes Video International

1. Childish Gambino – "This is America" (dir. Hiro Murai)

2. XXXTentacion – "Sad!" (dir. JMP)

3. Travis Scott ft. Drake – "Sicko Mode" (dir. Dave Meyers)

Beste Gruppe National

1. Bonez MC & RAF Camora

2. Genetikk

3. Marteria & Casper

Beste Gruppe International

1. Migos

2. $uicideboy$

4. Lil Baby & Gunna

Bester Live Act National powered by Hang & Over

1. Rin

2. Trettmann

3. Cro

Bester Live Act International

1. The Carters

2. Kendrick Lamar

3. J. Cole

Bester Produzent National

1. KitschKrieg

2. Miksu & Macloud

3. Sikk (Genetikk)

Bester Produzent International

1. Kanye West

2. Murda Beatz

3. J. Cole

Lebenswerk National

Sido

Lebenswerk International

Nas

Beste Line

1. "Warum dies? Warum das? Warum nicht einmal mit Message? / Und ich denk' mir nur, warum hältst du nicht einfach die Fresse?" – Gzuz ("Warum?")

2. "Erst nannten sie mich Bruder, danach Lügner, danach Ehrenmann / Doch ich schwör auf alles Bra, ich bin nicht wegen Geld gegangen" – Capital Bra ("Für euch alle")

3. "N**gas werden nicht mehr alt, sondern schwach / In so einer Welt finden Babys auf gar keinen Fall einen Platz / Deshalb ertränk' ich meine Kinder im Hals einer Slug" – OG Keemo ("Training Day")

Bester Rap-Solo-Act National

1. Capital Bra 

2. Fler

3. Luciano

Bester Rap- Solo-Act International

1. Drake

2. Travis Scott

3. 6ix9ine

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Es gibt in 2 Kategorien OG Keemo unter den besten 3, er ist aber nichtmal auf Platz 3 in Bester Newcomer national?
Finde ich schade

Als Newcomer nominieren wir Acts nur einmal und in dieser Kategorie stand Keemo schon letztes Jahr zur Wahl. Damals hatten ihn offenbar noch nicht genug Fans auf dem Schirm, um ihn in die Top 3 zu voten.

Chef vom Dienst, ok!

Achso Okay, Schade aber verständlich:)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das haltet ihr von Summer Cems Album "Nur noch nice" (Umfrage-Ergebnis)

Das haltet ihr von Summer Cems Album "Nur noch nice" (Umfrage-Ergebnis)

Von Michael Rubach am 14.11.2019 - 20:24

Am vergangenen Freitag legte Summer Cem sein neues Album "Nur noch nice" vor. Wir wollten wissen, wie der Nachfolger von "Endstufe" bei euch ankommt. Konnte Summer an sein Erfolgsalbum anknüpfen?

Die Ergebnisse fallen dabei alles andere als eindeutig aus. Summers Album punktet eher als Gesamtprodukt. Klare Ausreißer nach oben oder unten bilden die Ausnahme.

Die Top 5 euer Lieblingssongs auf "Nur noch nice"

  • 20,8 % - Swish (prod. Young Mesh)
  • 16,0 % - Primetime (Young Mesh & Ghana Beats)
  • 15,6 % - Ghost (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 13,3 % - Fatality (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 6,1 % - Diamonds (prod. Miksu & Macloud)

Summer Cem hat im Vorfeld des Releases bereits eine Vielzahl von Songs ausgekoppelt. Die aktuelle Video-Single findet ihr letztendlich am stärksten. Für "Swish" gab jeder fünfte User seine Stimme ab. Dahinter liegen "Primetime" und "Ghost" fast gleich auf. "Fatality" mit Beteiligung von Haftbefehl weiß ebenfalls zu gefallen. Ein wenig abgeschlagen auf Rang #5 steht mit "Diamonds" der Track, mit dem Summer Cem den Startschuss für die Promo von "Nur noch nice" gab.

Summer Cems Solosong "Ghost" überzeugt

  • 35,2 % - Ghost (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 24,5 % - Fatality ft. Haftbefehl (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 13,4 % - Prada Linea Rossa ft. reezy (prod. Young Mesh)
  • 10,9 % - Donatella ft. Farid Bang (prod. Young Mesh)
  • 8,2 % - Farben ft. Bausa (prod. Ghana Beats)
  • 7,8 % - Sky Is The Limit (prod. Young Mesh, Geenaro & Ghana Beats)

Von den Songs, die nicht vor Release der Platte veröffentlicht wurden, gefällt euch "Ghost" am besten. Mehr als jeder dritte "Nur noch nice"-Hörer entschied sich für den Auftaktsong. Auch "Fatality" trumpft erneut auf. Baba Hafts kompromissloser Part kommt an.

Am wenigsten positives Feedback unter den bis zum Release unbekannten Tracks erhält "Sky Is The Limit". Die Kollabo-Songs mit reezy, Farid Bang und Bausa bewegen sich mit minimalen Abweichungen auf einem ähnlichen Niveau.

Haftbefehl & Elias liefern die stärksten Gast-Parts

  • 22,9 % - Haftbefehl
  • 21,0 % - Elias
  • 15,1 % - reezy
  • 11,6 % - Luciano
  • 11,0 % - KC Rebell
  • 6,0 % - Capital Bra
  • 5,9 % - Farid Bang
  • 3,3 % - Gringo
  • 3,2 % - Bausa

Was sich bei den vorigen Ergebnissen schon angedeutet hat, bestätigt sich bei der Wahl zum besten Feature-Gast. Haftbefehl reißt ab. In seinem Part verkündet Hafti unter anderem, dass er eine "Villa in bar" bezahlt und trotzdem in "Classics von Metro" durch Offenbach schlendert – lässig. Knapp dahinter liegt Newcomer Elias, der Summer Cem auf "Bayram" unterstützt. Auf Platz #3 der beliebtesten Feature-Parts ordnet sich Multitalent reezy ein.

Gringo und Bausa konnten in dieser Kategorie am wenigsten Stimmen abgreifen. Ihre Beiträge auf "Yallah Goodbye" und "Farben" gefallen einer überschaubaren Anzahl an Menschen.

Ihr feiert den "Nur noch nice"-Sound

  • 66,4 % - 5 (Nur noch nice)
  • 19,8 % - 4
  • 8,3 % - 3 (Okay)
  • 3,4 % - 2
  • 2,1  % - 1 (Gar nicht meins)

Ihr hattet die Möglichkeit, die Produktion von Summers Album auf einer Skala von eins bis fünf zu bewerten. Der Sound von "Nur noch nice" lässt augenscheinlich kaum Wünsche offen. 66 % sind vollends mit der Beatauswahl einverstanden. Unter anderem haben Young Mesh, Ghana Beats, Miksu und Macloud produziert. Jede fünfte Stimme drückt ebenfalls eine große Zufriedenheit mit den zeitgemäßen Tunes aus. Lediglich 2,0% kommen überhaupt nicht auf die Instrumentale klar.

"Nur noch nice" und "Endstufe" sind ähnlich beliebt

  • 40,7 % - Beide Alben liegen gleich auf
  • 34,5 % - Summers neues Album stellt alles in den Schatten!
  • 24,8 % - "Endstufe" war um einiges besser

2018 hat "Endstufe" gewaltig rasiert. Summers Nachfolger scheint da gut mithalten zu können. Für den Großteil der Community sind die Alben auf einem gleichen Level. Mehr als jeder dritte Vote sieht "Nur noch nice" sogar eine Stufe darüber und attestiert Summer "alles in den Schatten" gestellt zu haben. Fast 25 % erkennen in "Nur noch nice" keinen gelungenen Anschluss an "Endstufe".

Hier kannst du dir das Album komplett anhören:

Nur Noch Nice

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)