Wie Ufo361 eine neue Ära im Deutschrap eingeleitet hat

Ufo361 kann sich über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen. Seit gut zwei Jahren genießt der Berliner einen nicht enden wollenden Hype in der Szene, gerade veröffentlichte er mit "808" sein neues Album. Klar, Ufo polarisiert mit seiner Art, Musik zu machen, zu rappen. Gleichzeitig ist nicht von der Hand zu weisen, dass er innerhalb kürzester Zeit Deutschrap seinen Stempel aufgedrückt und eine ganze Bewegung geprägt hat. Anlässlich dessen werfen wir einen kleinen Blick auf die Karriere von Ufo361.

1988 kommt Ufuk Bayraktar als Sohn türkischer Eltern im Berliner Viertel Kreuzberg zur Welt. Er ist gerade 12 Jahre alt, als er die Graffiti-Szene Berlins kennenlernt und zu malen beginnt. Aus dieser Zeit stammt übrigens auch sein Künstlername: Ufo als Abkürzung für Ufuk, die 361 für Kreuzberg. "Graffiti war und ist immer noch sehr wichtig für mich, weil es mein erster Kontakt zur ganzen Hiphop-Geschichte war. Zehn Jahre habe ich Graffiti gemacht und dadurch habe ich auch die ganzen Leute kennengelernt", erwähnt Ufo gegenüber rap.de 2014. Vom Graffiti geht es für Ufo schnell zum Rap, in einem Juice-Interview von 2017 äußert er:

"Ich war auch nie ein richtiger Künstler, der ein nices Auto zeichnen konnte. Im Rap bin ich viel mehr aufgegangen."

Ab 2010 nimmt Ufos musikalische Karriere Form an. Im Hoodrich-Camp um Oberhaupt Said findet er einen Platz, unterschreibt dort im Alter von 22 Jahren einen Vertrag. Ufo ist 2011 auf dem Hoodrich-Labelsampler vertreten und veröffentlicht 2012 mit KD-Supier und Said als Bellini Boyz eine EP. Wer Ufo erst seit "Ich bin ein Berliner"-Zeiten kennt, dürfte von den frühen Veröffentlichungen des Rappers überrascht sein: Mit experimentellem Trap hat das nämlich noch nicht viel zu tun.

Dass Ufo mehr als klassischen Rap machen will, zeigt sich bereits bei seinem ersten Solo-Release. 2012 erscheint "Bald ist dein Geld meins", auf dem Ufo beispielsweise mit Dubstep experimentiert. Aus heutiger Sicht wirkt der Rapper damals ein wenig verloren, fast unschlüssig. 2014 veröffentlicht er sein Solo-Album "Ihr seid nicht allein", das stilistisch gesehen eher halbgar wirkt. Diese experimentelle Phase scheint notwendig zu sein. "Mach worauf du Bock hast", rät Kumpel Greeny Tortellini ihm damals. 

Für Ufo bedeutet das einen Neuanfang, für Hoodrich das Ende. "Wir mussten mit Bedauern feststellen dass der Zusammenhalt im Augenblick nicht so vorhanden ist, um diese Formation
aufrecht zu erhalten. Einige von uns gehen anderen Interessen nach, und der Rest will sich musikalisch verschieden entwickeln", äußert Said 2014. Um seinen Imagewechsel zu vollziehen und musikalisch eine völlig neue Richtung einzuschlagen, ist Ufos Trennung von dem Berliner Label unvermeidbar. 

UFO 361 - Bald ist dein Geld Meins

UFO 361 - Bald ist dein Geld Meins

Ufo361 findet 2015 seinen persönlichen Schlüssel zum Erfolg: Trap. Den Südstaaten-Sound feiert er schon früh, einen wirklichen Zugang als Rapper findet er aber erst durch Future, wie er in der Juice verrät:

"Ich hab ab 2011 Südstaaten-Rap gefeiert, kam aber nie auf die Idee, solche Musik selbst zu machen. Und dann kam Future mit 'Tony Montana'. Er sagt einfach zwanzig mal den gleichen Namen in der Hook, und es ist ein Todesohrwurm!"

Es ist ja oft so im Leben: Man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Als Ufo seinen Sinneswandel vollzieht, scheint es, als habe Deutschrap nur auf einen Song wie "Ich bin ein Berliner" gewartet. Der Track, produziert von den Broke Boys, legt den Grundstein für Ufos heutigen Erfolg; nicht zuletzt dadurch, dass der Rapper von der Szene selbst für seinen neuen Style gefeiert wird. Support gibt es aus allen Ecken: 187 Strassenbande, Azzlackz, Fler.

"Ich kann nicht sagen, wie es wäre, wenn sie es nicht gepostet hätten, ob es dann auch so funktioniert hätte. Wahrscheinlich nicht so schnell und extrem. Aber wenn bestimme Leute sagen, dass sie was feiern, hat man direkt einen Hype und Klicks. Bonez hat sogar ein Selfie-Video gemacht, in dem er den Song performt. Und der ist aus Hamburg! Die haben alle krasse Reichweite, von daher hat das schon einen Schub gegeben."

Ufo361 - "ICH BIN EIN BERLINER" (prod. von Broke Boys) [Official HD Video]

Channel abonnieren ►► http://ytb.li/Ufo361 Ich bin ein Berliner ►► http://ufo361.fty.li/IchBinEinBerliner Social Media ►► http://ufo361.fty.li/social Eskalation vorprogrammiert: Ufo361 auf großer "Berliner" Tour Tickets: https://krasserstoff.com/tour/157422 20.04. Leipzig, Täubchenthal 21.04. Wien (AT), Flex Café 22.04. München, Feierwerk 23.04. Zürich (CH), Komplex 24.04. Nürnberg, Z-Bau 25.04. Dortmund, FZW Club 26.04. Köln, Essigfabrik 27.04.

Ob er es geplant hat, oder nicht: Ufo leitet mit dem Song eine neue Ära im Deutschrap sein, bringt Trap endgültig in die Kinderzimmer der Republik und löst einen regelrechten Hype aus. Die drei "Berliner"-Mixtapes, die er in den Jahren 2016 und 2017 veröffentlicht, untermauern seinen Status als Trap-Pionier. Songs wie "Scheiß auf eure Party", "Für die Gang" und "Nice Girl 2.0" treffen den Zeitgeist und bringen dem Berliner Millionen von Klicks und eine Goldene Schallplatte ein.

Jetzt also "808". Ufo bleibt seinem Style zwar treu, entwickelt ihn aber entschieden weiter. Die neue Platte klingt düsterer, kompromissloser, vor allem aber professioneller. Wo Deutschrap heute ohne Ufo361 wäre? Vielleicht wäre die Rap-Blase, von der immer alle reden, geplatzt. Vielleicht hätte ein anderer Trap in unseren Breitengraden etabliert. Wir wissen es nicht. Fakt ist aber, dass man sich die Szene ohne den Berliner gerade nur schwer vorstellen kann und Ufo zurecht einer der angesagtesten Künstler unserer Zeit ist.

Ufo361 - „OHNE MICH" [Official HD Video]

808 - OUT NOW!!!►► http://ufo361.fty.li/808 Stay High Tour 2018 Tickets ►► http://fty.li/StayHighTour2018 Channel abonnieren ►► http://ytb.li/Ufo361 Social Media ►► http://ufo361.fty.li/social Director: Christoph Szulecki Creative Producer: Ufuk Bayraktar DOP: Christoph Szulecki Edit & Grading: Christoph Szulecki Drone Operator: Jens Eser Titel Design: Lucas Dörre Kontakt: rb@boldtberlin.de (C) 2018 Stay High

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wtf?
Ufo ist nix als n kopierer von dem qas es schon gab weil es mit dem was er damals machte nicht geklappt hat.
Auf die hype welle mitaufgesprungen zufällig 1 hit gemacht ( naja total von den amis abgeguckt das Ich. Bin ein Berliner lied) und seitdem schwlrt er auf trap -.-
N monat vorher hat er noch auf rapp von der strase geschwört.
Hört auf oberflächliches halbwissen zu verbreiten

Wie über mir schon gesagt:
Das Album ist nichts atemberaubendes und nix besonderes. Langweilige Trap beats, Ufos gejohlte drunter. Das einzig gute sind die paar features.
Ufo und neue Ära? Nope.

Verstehe sein Erfolg überhaupt nicht. Alle Lieder gleich. Aber dann über Fler meckern die Leute. Der ist wenigstens nicht so verjunkt.

Du hast absolut keinen Plan.

ja ich verstehe warum man ein wort einfach 1000 mal wiederholt, weil es mit extrem wenig eigenen aufwand viel geld einspielt....

808-Drums sind wie Krebs

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

UFO361, PA Sports, Pashanim, Nate57 & mehr im Deutschrap-Update

UFO361, PA Sports, Pashanim, Nate57 & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 12.06.2020 - 12:54

Freitag ist Releasetag und diese Woche steht alles unter dem Stern von Neulingen und Kollaborationen. Stellvertretend dafür steht Ufo361, der zusammen mit der Newcomerin Céline eine Fortsetzung zu "Emotions" rausgebracht hat.

Saarbrücken ist Outta This World. Genetikk haben einen neuen Künstler gesignt und bleiben sich dabei treu: Wie auch Tiavo ist MU$A386 im Saarland beheimatet. Von dort aus bringt der Newcomer brutalen Sound und ziert diese Woche das Groove Attack Cover. In der Playlist ist er direkt zweimal vertreten mit "Mische" und mit "Wrooom!"

 

Zusammen ist man weniger allein: Ufo361, Céline, Kasimir1441 & Pashanim

 

Mit "Emotions" hat Ufo vor kurzem einen der krassesten Songs des Jahres rausgebracht. Jetzt gibt’s den zweiten Teil "Emotions 2.0", gemeinsam mit der Newcomerin Céline. Die Stimmen der Paderbornerin und des Stay High-Oberhauptes harmonieren wunderbar und machen einen fast perfekten Song noch ein bisschen besser.

Kasimir1441 und Pashanim bringen mit "Hentai" die wahrscheinlich im Untergrund meist erwartete Kollabo der Woche. Die beiden Berliner Künstler machen dem Mehringdamm alle Ehre und hauen ein brachiales Brett raus. Der Song ist eine Auskopplung aus Kasimirs Heute erschienener Kickdown-EP.

Von Newcomern und Kollaborationen damit aber noch nicht genug: Kronkel Dom und die 257ers haben sich zusammengeschlossen für einen Akk!-typisch wilden Track. Der kranke Elektro-Beat von Voddi257 und Barsky ist absolut clubtauglich und wird von den dreien ordentlich "Hops genommen".

 

New Label, New Me: PA Sports, Hamzo500 & Weekend

 

Wer es ruhiger angehen möchte, hört bei Weekends neuem Song "Boxen" rein. Der ehemalige VBT-Champion war bis vor kurzem noch Labelkollege von OG Keemo bei Chimperator. Jetzt geht er eigene Wege und hat seine erste Single "ohne großes Label im Rücken" veröffentlicht. Auf "Boxen" thematisiert der Rapper aus Gelsenkirchen die Irrungen und Wirrungen des Konzepts der Männlichkeit.

Ein neues Label hat auch Hamzo 500, der von PA Sports vor ein paar Tagen als neues Life is Pain Signing bekanntgegeben wurde. PA kann auf jeden Fall behaupten: "Ich kenne mich aus", wenn es um vielversprechende Newcomer geht: Nach Jamule und Fourty hat sich LiP hier den nächsten heißen Künstler gesichert. Während Hamzo 500 auf dem Track die aggressiven Parts liefert, ist PA für die erstaunlich melodische Hook zuständig.

 

Außerdem diese Woche dabei sind: Massiv, Elias, Yin Kalle, Ra’is, Chima Ede, M.O.030 und viele mehr!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!