Die vier verrücktesten Verschwörungstheorien zu 2Pacs Tod

Am 13. September 1996 starb 2Pac an den Folgen von Schussverletzungen.

Die Geschichte endet natürlich nicht an dieser Stelle.

In der Zeit nach seinem Tod haben sich unzählige Verschwörungstheorien angesammelt und bis heute scheiden sich die Geister, ob er wirklich tot ist, oder nicht.

Wir haben für dich die verrücktesten und vielleicht auch aufschlussreichsten Verschwörungstheorien zu 2Pacs Tod gesammelt.

1. Die erste Verschwörungstheorie besagt, dass 2Pac quasi unter der kubanischen Sonne Cocktails schlürft.

Ihm wird nachgesagt, er hätte sich mit seiner Patentante und Politaktivistin Assata Shakur, die übrigens die erste Frau ist, die das FBI auf ihrer Liste der meistgesuchten Terroristen führt, auf Kuba abgesetzt. Als Beweis für diese These wird dieser Freestyle von Eminem, in dem er "Hiphop ain't the same since 2Pac moved to Cuba on us" rappt, und folgendes Video, welches ihn angeblich auf Kuba zeigen soll, angeführt:

2. 2Pac soll von Aliens entführt worden sein.

Die Ernsthaftigkeit dieser Aussage zweifeln wir zwar an, oder sind uns zumindest sicher, dass diese Idee unter Drogeneinfluss entstanden sein muss, aber unterhaltsam ist sie allemal.

Auf einschlägigen Seiten heißt es, unsere außerirdischen Freunde würden 2Pac festhalten und ihn zwingen, am laufenden Band Musik für sie zu produzieren.

“After Tupac supposedly “died”, the aliens took him to their space ship and made a deal: we’ll allow you to continue to release tracks on Earth and get paid off of the record sales if you come with us to Planet Yilamhar and be our dope MC for 1000 years. You will get paid from the sales of records on our world, have all of the phattest honeys you want, and we will also use our technology to keep you young forever.”

Fairer Deal, oder?

3. Die vermutlich hartnäckigste Theorie ist die 7 Day Theory, die versucht numerisch aufzuzeigen, dass 2Pacs Tod kein Zufall ist und somit geplant sein muss.

2Pac beschäftigte sich viel mit der Literatur italienischen Schriftstellers und Philosophen Niccolò Machiavelli. Nach ihm benannte er sein Album The Don Killuminati: The 7 Day Theory.

Im Netz kursiert die Behauptung, Machiavelli habe seinen Tod vorgetäuscht, um dann 18 Jahre später zurückzukehren. 2Pac soll ihm nachgeifert haben, aber der Zug ist im Jahr 2015 endgültig abgefahren.

Zudem wird 2Pac nachgesagt, von der Zahl Sieben regelrecht besessen bewesen zu sein.

2Pac wurde sieben Monate nach der Veröffentlichung von All Eyez On Me erschossen. Sein Todeszeitpunkt war 4:03 (4+0+3=7) und er wurde am 7. September erschossen. Er überlebte quasi vom 7. bis zum 12. September sechs Tage und starb somit am siebten. Als er starb war er 25 Jahre alt (2+5). Wenn er wie Machiavelli 18 Jahre später auferstanden wäre, wäre er 43 Jahre alt gewesen(4+3=7). Diese Zahlenspiele ließen sich ewig weiterführen.

Einen ausführlichen Artikel zur 7 Day Theory findest du hier.

4. 2Pac soll seinen eigenen Tod vorgetäuscht haben, um das FBI abzuwimmeln bzw. das FBI soll 2Pac getötet haben.

Darüber schrieb John Potash sogar ein ganzes Buch.

2Pac, der nicht nur sozialkritische Texte schrieb, sondern sich auch politisch engagierte, wurde eine Verbindung zur Black Panther Party, einer afroamerikanischen, revolutionären und sozialistischen Organisation, nachgesagt. Seine Mutter war beispielsweise ein aktives Mitglied. Angeblich wurde sie jahrelang vom FBI verfolgt. Dem FBI schien das politische Engagement der Familie Shakur also gar nicht zu passen.

John Potash geht sogar so weit zu behaupten, dass das FBI den Raubüberfall 1994 auf 2Pac insziniert habe, um die Spannungen zwischen 2Pac und Notorious B.I.G. aufrecht zu erhalten. Somit konnte sein Tod als üblicher Gangster-Streit abgetan werden.

Die eine Möglichkeit wäre, dass das FBI 2Pac getötet habe. Eine weitere Theorie besagt, dass er seinen Tod insziniert habe, um dem FBI zu entkommen.

Welche weiteren Verschwörungstheorien kennst du noch?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ich glaube Tupac hat seinen Tod inszeniert, denn tot war zu der offiziellen Zeit nicht. Ich denke er hat geplant zurueckzukehren, aber ist dann leider verstorben. Rip Pac

Pac wollte unbedingt weg von Death Row...er nahm ALL EYEZ ON ME in knapp 14 Tagen auf damit das dritte Album durch ist und er aus dem Vertrag konnte.
Das ist Fakt! Wieso nun nach dem Release so eine Tragödie passieren musste weiß man nicht.
Ich kann mir vorstellen das er als reicher Mann iwo lebt. Er wollte schon damals das Geld mehr als den Fame. Zumindest gab er das so zu verstehen. Also wieso nicht. Andererseits wollte er unbedingt die Schauspielerei fortsetzen. Er war am Anfang einer großen Schauspielerkarriere. Ich glaube er wäre sogar größer als Denzel Washington geworden. Nicht so Comedyaffin wie Will Smith allerdings ein guter Charackterschauspieler wie MOS DEF. Nun...we ll never know!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben
Tod

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben

Von Alina Amin am 04.08.2020 - 14:30

Frank Oceans jüngerer Bruder Ryan Breaux ist gestorben. Laut Berichten war er am Sonntagmorgen in einen Autounfall verwickelt. Das Auto habe nach einem Zusammenstoß mit einem Baum Feuer gefangen. Breaux und ein weiterer Autoinsasse, sein Freund und Klassenkamerad Ezekiel Bishop, sollen bereits am Unfallort ihren Verletzungen erlegen sein. Breaux war 18 Jahre alt, Bishop war 20. 

Frank Oceans Bruder Ryan Breaux ist bei einem Autounfall verstorben

Wie ABC News berichtet, habe sich der Unfall am frühen Morgen in Thousand Oaks zugetragen. Erste Untersuchungen ergaben, dass das KFZ wohl von der Fahrbahn abkam und in einen Baum fuhr. Durch den starken Stoß wurde das Auto dabei in zwei Hälften geteilt. Daraufhin ging das Fahrzeug scheinbar samt Insassen in Flammen auf. Die beiden waren bereits bei Ankunft der Feuerwehr verstorben. 

Das Nachrichtenmedium bestätigte die Identität der beiden Opfer zunächst nicht. Inzwischen haben sich allerdings zahlreiche Fans, Freunde und Bekannte zu Wort gemeldet und ihr Beileid ausgesprochen.

Ryan Breaux galt als Sprachrohr für seinen Bruder Frank Ocean

Frank Ocean selbst hat sich noch nicht zum Tod seines Bruders geäußert. Die beiden hatten offenbar eine sehr enge Beziehung. Ryan galt in den letzten Jahren als Sprachrohr von Ocean, der gemeinhin als privat gilt und seine Fans gerne mal mehrere Jahre auf neuen musikalischen Output warten lässt. Über Ryan gab es regelmäßige Updates zur Musik und potenziellen Releases des Singer-Songwriters und Hiphop-Künstlers. 



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


windy city

Ein Beitrag geteilt von Ryan Breaux (@rryanbreaux) am

Eigene Musik hat Ryan nicht gemacht, allerdings ist seine Stimme in einem Gespräch aus dem Track "Futura Free", von Franks Album Blonde, zu hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)