"Stress ohne Grund" since '02: Wie eine Fler-Line Deutschrap geprägt hat

 

"Vorher war Deutschrap niedlich und nicht von der Straße! Egal wer von Euch heute kommt ich war vorher da!", schreibt Fler auf Facebook über "CCN", das heute Geburtstag feiert.

Vorher war sicherlich nicht alles niedlich, denn Savas hatte bereits "LMS", "Warum Rappst du?" sowie "King Of Rap" gedroppt und Azads "Leben" war auch schon am Start. Mit "CCN" leiteten Frank White und Sonny Black allerdings eine neue Ära in der Szene ein: Die Aggro-Ära, in der deutscher Straßenrap es letztendlich auch in die Massenmedien schaffen sollte, begann durch die Platte, die damals nur in Kennerkreisen wirklich Aufmerksamkeit bekommen konnte.

Seitdem ist guter Rap arrogant und Stress ohne Grund ist angesagt. Abgesehen vom Sound, haben Fler und Bushido da ein paar Lines rausgehauen, die seitdem ihren Platz im deutschen Rap gefunden haben. Anhand des prominentesten Beispiels zeigen wir in diesem Artikel, wie eine Line sich durch Reproduktion und Modifikation verselbstständigen und zum Klassiker werden kann.

"Ich komm' auf die Party und mach' Stress ohne Grund!"


Flers ikonische Line steht symbolisch für die aggressive und destruktive Mentalität, die damals in Deutschland und besonders in der Rapszene den gemeinschaftlichen Spirit der 90er ablöste. Es wurde kühl und der Soundtrack dazu kam aus dem Berliner Untergrund. Womöglich lag es am Zeitgeist, dass grundloser Stress als Phrase seine eigene Dynamik entwickeln konnte. Maßgeblich haben andere Rapper dazu beigetragen, dass die Line heute ihren Platz in Deutschraps Geschichtsbüchern sicher hat. Drei Jahre nach "CCN" haben drei Jungs aus Royal Bunker Rapdeutschland in einem verheerenden Kettensägenmassaker zerstückelt und das Zitat folgendermaßen umgedichtet:

"Ihr macht Rap mit den Händen ich Karate mit dem Mund / Ich komm' mit zu jedem Stress und mach' Party ohne Grund" - K.I.Z. 2005 in Tanz

2010 war es dann ausgerechnet Farid Bang, der Flers Zeile reanimierte, um ihm irgendwie eins auszuwischen. Er macht kein Geheimnis daraus, was er vorhat und nennt den Track ganz einfach "Stress ohne Grund", benutzt den Beat von "Carlo Cokxxx N*tten" (nur leicht modifiziert) und schießt gegen Fler, Sido und alle, die dazu gehören. Dafür hat er sich extra ein paar alte Lines gemopst und für seine Zwecke umgedichtet:

"Yeah, Frank White, der King und Nummer Eins [...] Denn Rap ist Männersache, du willst battlen und ich lache" - Fler 2002 in Carlo, Cokxxx, N*tten (Frank White Solo)

"Farid Bang, (Summer Cem), King und Nummer Eins [...] Rap ist Männersache, doch der Patrick kein Kanacke" - Farid Bang 2010 in Stress ohne Grund

"Stress ohne Grund" 2013

2013 haben Summer Cem und Farid  dann noch einen zweiten Teil rausgebracht, aber "Stress ohne Grund" hat jemand anders wieder populär gemacht. Flers alter Kollege Bushido und sein neuer Padawan Shindy hatten 2013 wieder richtig Bock auf Stress ohne Grund. Die Politiker Serkan Tören und Klaus Wowereit gerieten dabei ins lyrische Fadenkreuz und fanden das nicht besonders witzig. Sie erstatteten Strafanzeige und der Track wurde im Rahmen der Indizierung von Shindys LP "NWA" offline genommen.

Mittlerweile (Stand: 10/2019) war die Nummer wieder online, bevor sie im Chaos um die EGJ-Trennung wieder verschwunden ist. Lediglich Fan-Uploads sind bei YouTube zu finden. Shindy reagierte mit einer entschärften Version des Albums, auf der der Song "Stress mit Grund" heißt und Haftbefehl featurt.

Die Hook der berüchtigten Version von "Stress ohne Grund", die durch die Beleidigungen gegen Politiker auch in den Mainstream-Medien Welle machte, besteht nur aus Samples, mit denen Bushido und Shindy die Klassiker "CCN" und "VDSZBZ" ins Jahr 2013 geholt haben:

"Dein bester Track ist gar nichts, wenn die Gangster auf dich kacken" (Bushido & Fler - Cordon Sport Massenmord)

"Ich-ich-ich komm auf die Party und mach Stress ohne Grund" (Fler in Carlo, Cokxxx, N*tten)

"Ich bang den Sound, zu dem auch deine Mutter bounct" (Bushido & Fler - Cordon Sport Massenmord)

"Es ist ganz normal, Männer lutschen keine Schwänze"(Bushido - Berlin vom Album Vom Bordstein bis zur Skyline)

"H*ren-H*rensohn verpiss dich, denn die Banger sind am Mic" (Bushido & Fler - Cordon Sport Massenmord)"

Danach ging's wieder richtig rund und deutschsprachige MCs fanden wieder Gefallen an der Phrase, die mittlerweile schon mehr als ein Jahrzehnt auf dem Buckel hatte. Die große Aufmerksamkeit des Mainstreams dürfte da nicht gerade geschadet haben. Shindy sagt es ja in aller Deutlichkeit auf seinem Song "Bruce Wayne": Sein Labelboss versteht ein bisschen was von Marketing. Schon damals war es vielmehr als seine stagnierende Musik Bushidos Stärke, sich durch kontroverse Moves die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu sichern.

Diverses ohne Grund

Das Gefühl, dass "Stress ohne Grund" plötzlich wieder präsenter in den Köpfen der Rapper war, bestätigen einige Fundstücke aus den Folgejahren, die die Phrase rezitieren, aufgreifen oder in einen neuen Kontext packen. Vortex von Trailerpark war Ende 2014 "Mensch ohne Grund", Gay Butters hat den ganzen Trubel um den Song mit "S*x ohne Grund"auf die Schippe genommen, TightAmMic und Mauli (damals noch als Dirty Maulwurf) haben ebenfalls grundlos rumgestresst, Favorite und die 257ers kommen auf die Party und machen Party "Ohne Grund" und auch Cro hat eine Referenz in seinen Text eingebaut:

"Deine Homies wären gern wie wir / Denn wir kommen auf deinen Stress und machen Party ohne Grund" - Cro ft. Danju 2014 in Meine Gang

Auch Shindy und Ali Bumaye haben den Klassiker ihres Labelchefs aufgegriffen und in einem neuen Zusammenhang und mit komplett anderem Sound recyclet:

Inzwischen kann man nicht mehr endgültig sagen, ob Cro sich mit seiner Anspielung auf Flers Original bezieht, auf K.I.Z. (2005) oder auf die Version, die 2013 für Stress sorgte. Die Line, die heute vor etlichen Jahren in der deutschen Rapszene angekommen ist, hat sich längst verselbstständigt.

Update 2019

Dass Frank White und Sonny Black irgendwann noch einmal gemeinsam Stress ohne Grund machen werden, scheint aktuell unmöglich. Um die "CCN"-Reihe hat sich mittlerweile ein Streit zwischen den beiden Schaffern etabliert. Zurzeit kommt unter anderem weil Bushido die Deutungshoheit auf den Titel beansprucht – sowohl für Soloalben als auch für neue Kollaboalben – kein Fler-Song ohne Seitenhiebe an den ehemaligen Partner aus.

Das gilt selbstverständlich auch für Flizzys eigene neue Version von "Stress ohne Grund", die er im Juni 2019, über 16 Jahre nach "CCN" veröffenlicht hat. Mit "Stress ohne Grund 2019" sorgt er für den vorerst letzten prominenten Eintrag in des Historie der berüchtigten Phrase.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Sehr schöner Artikel. Es wäre natürlich möglich, dass auch ein Cro CCN feiert. Als ich aber all die Zitate hier gelesen habe, von denen ich nur die von Frank und Sonny kannte, wurde mir klar wie stark die zwei diese Szene geprägt haben. Letzteres mit dem "gemeinsamen Stress" würde ich aber nicht zu oft anmerken, denn aus all den Jahren Rap weiss man vorallem von Bushido, dass er nur unerwartete Sachen bringt, da bleibt er einfach straight. Aber wenn die Leute mal von Ihrem CCN4 runterkommen, haben wir vielleicht nochmal Glück ;)

LG Fan seit 2003

Da sieht man mal wo Deutschrap hängen geblieben ist

lappen

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Till Hesterbrink am 19.10.2021 - 12:41

In einer äußerst ausführlichen Instagram-Story fasst Laas seine Zeit bei EGJ zusammen. Eine Zeit, die laut eigener Aussagen vor allem von Angst geprägt gewesen sei. Die Angst, das neue Camp zu enttäuschen. Auch an seine beiden ehemaligen Beef-Kontrahenten Kollegah und Farid Bang richtet er Grüße aus.

Laas bei EGJ: "Thema Angst"

Bewegt durch Ali Bumayes Aussagen im neusten TV Straßensound-Interview über die EGJ-Zeit fühlt sich auch Laas bewegt ein paar Worte zu seinem Signing bei dem Berliner Label loszuwerden. So habe sein Umfeld ihm geraten, sich nach den schlechten Verkaufszahlen seines Albums "Daemon" wieder einen "normalen Job" zu suchen. Zu diesem Zeitpunkt habe Laas (jetzt auf Apple Music streamen) bei Freunden auf dem Sofa geschlafen und wäre broke gewesen.

Dann habe er von Freunden aus der Szene die Anfrage bekommen, ob er nicht am Ali Bumaye-Album mitarbeiten wolle. Daraufhin sei er schnell ein fester Teil des Labels geworden und Arafat habe ihn gefragt, ob er nicht bei EGJ unterschreiben wolle. Er habe sich in der Hiphop-Welt nie willkommen geheißen gefühlt, aber dort wurde er ohne Vorurteile so aufgenommen, wie er war. Zum ersten Mal habe er sich dazugehörig gefühlt.

"Nun war ich nach 15 Jahren Struggle endlich mal irgnedwo angekommen, wo es plötzlich wieder Sinn machte, an meine Musik zu glauben."

Zwar habe er dadurch seine Geldprobleme hinter sich lassen könne, allerdings hätten sich neue, zuvor nicht erahnbare Probleme aufgetan. Besonders mit Selbstzweifeln habe er zu Kämpfen gehabt. Zum ersten Mal hätten seine Moves auch direkte Auswirkungen auf das hinter ihm stehende Team gehabt. Und dieses habe er nicht direkt wieder verlieren wollen. Diese Angst, keine Fehler machen zu wollen, habe ihn "versteinert".

Bushido startet Beef mit Koolegah & Farid Bang wegen Laas

Als Farid ihn dann auf einem Song disste, habe Arafat bei diesem angerufen und das Ganze aus der Welt geschafft. Allerdings habe Bushido dann mit seiner Aussage im Promovideo zu Black Friday, dass Laas jetzt bei ihm seie und ihn niemand mehr dissen könne, ein größeres Thema daraus gemacht. Ähnliches hatte auch Ali im Interview erklärt, dass dieser eine Satz für den Beef mit Kollegah und Farid gesorgt habe.

Laas habe sich erst über die Rückendeckung gefreut, verstehe heute aber, dass es vor allem auch um eine Machtdemonstration ging. Aus der Angst, sein Camp zu enttäuschen, habe Laas auch wieder angefangen, gegen Kollegah zu feuern. Aus heutiger Sicht sei er allerdings sehr unzufrieden mit diesen Lines.

"Ich stand genau in der Mitte zwischen zwei Parteien, deren Egos sehr wahrscheinlich die Größten dieser Szene sind. Farid und Kollegah sind, wenn es um dieses Thema Beef geht, die absoluten Endgegner, Bushido und Arafat zum damaligen Zeitpunkt genauso."

Am Ende des Tages habe er nur versucht, so unbeschadet wie möglich aus dieser Situation wieder herauszukommen.

Doch habe ihn das ganze auch gelehrt, dass Angst ihm eigentlich nichts anhaben kann. Er sei schon am Boden gewesen und habe jedes "worst case Szenario" miterlebt und sei trotzdem mit erhobenem Haupte rausgekommen. Zum Schluss bedankt er sich sowohl bei Kollegah und Farid Bang als auch bei Bushdio und Arafat für diese Zeit, die in stärker gemacht habe. Ali Bumaye antwortete Laas nach seinem Statement, dass er "nur Liebe" für ihn habe.

Aber auch aktuell gibt es immer wieder Dinge, mit denen Laas zu kämpfen hat:

Nach Shirin David-Album: Laas wollte seine Karriere beenden

Nach der gemeinsamen Fertigstellung des zweiten Albums von Shirin David, meldet sich Laas in seiner Instagram-Story zu Wort und zeigt sich enorm selbstkritisch: Bis heute sei er auf nichts, was er erreicht habe, stolz. Nach der Zusammenarbeit mit Shirin David an den Texten von "B*tches brauchen Rap" sei er zum wiederholten Mal kurz davor gewesen, seine Karriere zu beenden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)