Sound über Inhalt: Rap scheint am Wendepunkt

Die Migos stehen kurz vor Release ihres neuen Albums "Culture II". Im Zuge dessen gaben die drei Atlanta-Ikonen ein Radio-Interview bei Beats 1, das sehr deutlich macht, wie Rap heute zu funktionieren scheint:

Migos and Ebro Darden on Beats 1 [Full Interview]

Migos are dropping 'CULTURE II' on the one year anniversary of their previous album, 'CULTURE.' They told Ebro what to expect. Hear the full episode: http://apple.co/B1EbroDarden Explore Beats 1 for free: http://apple.co/B1 Join now, cancel anytime: http://apple.co/Trial

Ziemlich ungefiltert erklären die Jungs, welches Ziel sie bei so einer Albumproduktion verfolgen (Minute 7:21):

We workin' on the sound. We ain't even really workin' on what [we] sayin', we workin' on the sound.

Es geht dem Trio nicht darum, welche Botschaften es in der Musik transportiert. An der lyrischen Front werde demnach nicht wirklich gearbeitet. Sie tüfteln am Sound und am Vibe der Tracks. Im Gespräch gehen sie noch einen Schritt weiter:

It's about the sound with us. It ain't about the wordplay and how deep – because the young folks who run everything, that's why hip-hop [is] number one, 'cause the young folks run it – it's how you sayin' it.

Wortspielerein und lyrische Finesse seien nicht mehr relevant. Die Hiphop-Kultur werde von der Jugend am Laufen gehalten. Diese nennt Offset auch als Grund dafür, dass Hiphop-Musik die Nummer eins auf der Welt sei. Nach dem Verständnis der Migos scheinen sich junge Leute einfach nicht mehr für ausgefeilte Inhalte zu begeistern.

Ist also "The Message", auf die Grandmaster Flash & The Furious Five einst ihr Augenmerk legten, verloren gegangen?

Grandmaster Flash & The Furious Five - The Message (Official Video)

Download The Message on iTunes - http://hyperurl.co/sgur7n Stream The Message on Spotify - http://hyperurl.co/92hx5f Buy The Message on Amazon - http://hyperurl.co/d1jnmy Follow Grandmaster Flash Website: http://hyperurl.co/8bmdbs Facebook: http://hyperurl.co/jn3yxq Twitter: http://hyperurl.co/b31agz Instagram: http://hyperurl.co/lzisge

Es ist wohl unstrittig, dass die aktuellen Hits sowohl in Amerika als auch in Deutschland eher selten über die textliche Ebene funktionieren. Wahrscheinlich lauscht niemand andächtig Lil Pumps "Gucci Gang" und reflektiert exakt, was dort gesagt wird. Selbst ein Genie wie Eminem muss damit umgehen, dass seine kunstvoll verschachtelten Reime das Publikum nicht mehr komplett zu erreichen scheinen. Das heißt natürlich nicht, dass es heutzutage unmöglich wäre, mit Rap Gehaltvolles zu vermitteln. Die letzten Alben von Kendrick Lamar oder Jay-Z waren erfolgreich, anerkannt und glänzen vor allem durch ihre Kunst des Erzählens.

Primär der Untergrund definiert sich weiterhin über Bars und ein amtliches Storytelling. MCs, die ihren Schmuck kaum im Scheinwerferlicht präsentieren, haben weiterhin etwas zu erzählen. Dort bekommen Lyrics einen völlig anderen Wert zugesprochen. Selbst bei durchaus gehypten Rappern wie Joey Badass oder Vince Staples fühlt der Hörer die Liebe zum Wort und ein sprachliches Mitteilungsbedürfnis, das größer ist als die Summe aller Soundeffekte. Die riesigen Chart-Erfolge lassen sich so vorläufig allerdings nicht erzielen.

Schon bevor dem lyrischen Faktor in den Achtzigern ein höherer Stellenwert eingeräumt wurde, funktionierte die Musik über eine gewisse Inhaltsleere. Auf den Hinterhof-Partys in den Anfangszeiten des Hiphops standen Gesellschaftskritik und tiefschürfende Gedanken offenkundig nicht an erster Stelle. Auch damals lief Hiphop zunächst über ein gemeinsames Gefühl. Insofern ist es vermutlich überhaupt nicht ironisch gemeint, wenn die Migos ihre Alben "Culture" und "Culture II" nennen. Es geht ihnen nämlich um die Kultur – allerdings um ihre persönliche Sicht auf die Kultur und weniger um alte, bereits etablierte Werte.

Migos, Nicki Minaj, Cardi B - MotorSport (Official)

Listen to MotorSport (feat. Nicki Minaj & Cardi B): https://Migos.lnk.to/MotorSportYD Migos is featured on Quality Control's Control The Streets Vol. 1.

In der Welt der Südstaatenrapper genießen abweichende Elemente Vorrang. Kaum eine andere Rap-Formation hat wohl eine derart prägende Rolle im Angesicht des aktuellen Sounds eingenommen. Markennamen, Adlibs, Pausen, Betonungen, Flow – die Migos haben Rap in den letzten Jahren verändert und mitgestaltet. Gerade auch in der Zuspitzung des Ganzen spiegelt sich die neue Ära. Die Undeutlichkeit, die so etwas wie Mumble-Rap zusätzlich in den Vortrag hineinbringt, lenkt den Hörer noch weiter weg von der textlichen Aussage.

Obwohl der Inhalt fortwährend auf der Strecke bleibt, ist der kulturelle Einfluss dieser Strömungen nicht von der Hand zu weisen. Trap-Rap in Deutschland hantiert zumeist mit genau diesen Mitteln und bemüht sich ebenso wenig um clevere Botschaften. Der Vibe hat übernommen und erfährt eine Wertschätzung, die weit über Stadtgrenzen Atlantas hinaus geht. Schließlich ist "Culture" der Migos sogar für einen Grammy nominiert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

die fraktion die sound über aussage stellt gabs doch immer schon...spontan fallen mir da die diplomats ein aber gab sicher auch vor denen schon welche.

Ist ja mal was ganz neues

Die Dips hatten nix zu sagen? Träum weiter. Wie oberflächlich kann man denn Musik hören?

was hatten die dips denn zu sagen ausser dem üblichen hood gelaber?
die haben bars und flows undsowas aber ne message kam da nie rüber,klär mich mal auf?

Also ich bin mit dem Artikel zu 90% einverstanden.
Im Trap Rap gehts halt nicht um die Aussage sondern einfach um das haben, um den Vibe, die Farben die Drogen.
Wie schrill sich die Migos Beispielsweise anziehen und ihre Diamanten, etc. Viele Heads macht es sauer und hassen diese Mumble-Rapper. Obwohl Migos Verhältnismäßig noch lyrisch ist xD als die angefangen haben, haben die auch ihre Silben gezählt.
Wen man hören mag ist ja jeden überlassen, gibt ja noch Rocky, Schoolboy Q, Kendrick, Joey ****** oder Denzel Curry wem es egal ist der kann auch Uzi, Migos oder Future pumpen

Wayne!
Ist nur ein hype bald hlrt das niemand mehr bzw wird ein nieschenprodukt.
Ist halt normal neues wird immer erst gehyped

wenn ein künstler sich danach richtet was das publikum will, ist es keine kunst sondern pop. es kommt nicht drauf an was man sagt, oder wie man es sagt, sondern was man wie sagt im rap.
und mit hiphop-culture haben solche aussagen auch nicht viel am hut. unumstritten sind die migos vorreiter eines neuen musikstils, der sich aber täglich neu erfindet und wächst. das benutzen von schlagwörtern oder einprägsamen frasen ist jetzt aber nicht das ei des kolumbus um dauerhaft erfolgreich seien zu können. es geht am ende immer um den inhalt und um die person die diesen inhalt präsentiert und vertritt da die eingepeilte zielgruppe ja schließlich auch wächst aber körperlich und hoffendlich auch geistig und dann nicht mehr so schnell zufrieden zu stellen ist. um es mit den worten eines großen Rappers zu sagen: I´m blue daba dee daba di!

Wie wär's mit Trap.de? Hat mit HipHop nix zu tun....Und wenn man sich eure Berichte durchliest, ihr bald auch nicht mehr.

Das Album von Eminem war ja auch Trash.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Benzino äußert sich kontrovers über Eminem und seine Fans

Benzino äußert sich kontrovers über Eminem und seine Fans

Von Anna Siegmund am 22.10.2019 - 14:54

Eminem und der Mitgründer des Hiphop-Magazins The Source Benzino lieferten sich zu Beginn der 2000er ein Diss-Feuerwerk. Nun wurde Benzino in einem Interview bei Revolt TV erneut auf seinen Beef mit der Raplegende angesprochen und scheint seine Meinung kaum geändert zu haben.

Benzino talks The Source vs Eminem beef, Murder Inc, Industry politics & more.| Drink Champs

This week we welcome back Drink Champs alumni, Benzino! The champs chop it up with Benzino as he shares the origin story of The Source Magazine and how he met co-founder Dave Mays. Benzino shares stories about historic moments in The Source Magazines history, including their epic covers, iconic award show moments and more!

In dem Interview führt Benzino die Beweggründe für seine Auseinandersetzung mit Eminem aus. Und er sucht die Gründe zunächst in dem kulturellen Ursprung von Hiphop.

"Hiphop is the only thing that made white people come to the culture, buy into the culture, spend money, and also interact with the culture through Hiphop."

Nur Hiphop habe es also geschafft, weiße Menschen dazu zu bringen, auf People of Color zuzugehen und Geld in diese Kultur zu investieren. Man habe über Hiphop über die Hautfarben hinweg interagieren können. Ein erfolgreicher, weißer Rapper wie Eminem würde diese Balance zwischen Menschen verschiedener Herkunft zerstören.

"I felt like once they get a white rapper and make it so white people want to buy him, they f*ck with that balance"

Dieses Problem habe Benzino weder mit den Beastie Boys noch mit 3rd Bass. Aber erst Eminem habe dafür gesorgt, dass Rap nun im weißen Mainstream angekommen sei.

"With Eminem, I felt Hiphop is big now, it's pop now."

Mit der expliziten Nennung dieser anderen Namen weißer Rapper unterstreicht Benzino seine fehlende Objektivität. Auch die Beastie Boys konnten große, kommerzielle Erfolge feiern und öffneten Rap so einer neuen Zielgruppe. Dafür ist Eminem nicht alleine verantwortlich zu machen und das scheint Benzino auch bewusst zu sein.

Aber in dem Interview bleibt er dabei, dass erst Eminem bei ihm das Gefühl verursacht habe, dass man ihn als weiße Figur im Rapgame brauche, um Weiße zu repräsentieren.

Auf den Einwurf, dass die Schuld in diesem Fall nicht unbedingt bei Eminem liegt, entgegnet Benzino den Gedanken, dass Hiphop eben nicht nur Rap sei. Es sei eine Kultur, die People of Color und weiße Menschen wie Eminem nicht gemeinsam hätten.

"Eminem is not in the culture that I'm from."

Er unterstellt Eminem in logischer Konsequenz seiner Ausführungen, dass Hiphop für ihn ausschließlich Rap sei. Und eben nicht die Kultur, die Hiphop für Benzino bedeutet. Dabei scheint Benzino nicht klar zu sein, dass seine Aussagen gegenüber einem weißen Rapper wie Eminem sehr diskriminiernd sind. Er spricht ihm nur aufgrund seiner Hautfarbe ab, ein Teil der Hiphop-Kultur zu sein und unterstellt ihm und seinen Fans Rassismus. Denn Benzino geht noch weiter.

Er zieht einen politischen Vergleich zu Donald Trump. Es klingt fast so, als ob Benzino den Erfolg Eminems dafür verantwortlich macht, dass sich Menschen Jahre nach seinem Durchbruch dafür entschieden haben, den Republikaner zum amerikanischen Präsidenten zu wählen.

"He came in and there was a whole demographic of white people who just ain’t f*ckin with ni**as period. I don’t give a f*ck. Those are the guys who’d vote Donald Trump."

Benzino & Eminem kämpfen mit Disstracks, Mixtapes & The Source

Slim Shady und Benzino schenkten sich im Zuge ihres Beefs nichts. The Source fiel häufig durch schlechte Bewertungen von Eminems Releases auf. 2002 gab es eine verhältnismäßig schlechte Bewertung für Eminems "The Marshall Mathers LP" in Benzinos Magazin. Ergänzend zu der Vier-Sterne-Bewertung veröffentlichte Benzino zwei Disstracks. Dabei war auch "Pull your Skirt up", in dem der Rapper unter anderem behauptete, die Karriere Eminems angestoßen zu haben, und ihn mit dem Rapper Vanilla Ice verglich, der zu dieser Zeit kein großes Ansehen in der Rapwelt genoss.

Benzino - Pull Your Skirt Up

Enjoy the videos and music you love, upload original content, and share it all with friends, family, and the world on YouTube.

Eminem reagierte mit dem Track "The Sauce" auf die Behauptungen des Journalisten. Dort stellte sich Eminem auch den Rassismusvorwürfen Benzinos, die er nun in dem aktuellen Interview bekräftigte.

"Coming up it never mattered what color you was / If you could spit then you could spit / that's it that's what it was"

Eminem - The Sauce

A full on attack by Eminem. One of his best.

Eminem releaste schließlich das komplette Mixtape "The Invasion" gegen The Source und ihren Mitgründer. Später folgte ein weiteres Mixtape mit dem Namen "The Invasion 2".

Benzino nutzte seine Position als Herausgeber eines Magazins, um eine komplette Ausgabe gegen Eminem zu veröffentlichen. Des Weiteren kam der Track "Die Another Day" von Benzino, in dem er sehr persönlich wurde und auch Eminems Tochter Hailie angriff sowie ihn "rap Hitler" taufte.

Benzino-Die another day (Eminem Diss 2003)

Benzino-Die another day (Eminem Diss 2003) [Verse 1: Benzino] Lord help us, my peoples bein' raped (uh) Deliver me from evil and I'll seal this devil's fate Let's take a closer look at what's really happenin' He wants you to believe that it was all about rappin' And all I

"Tell Hailie it ain't safe no more / Daddy better watch yo' back at the candystore"

Für diese Line entschuldigte sich der Rapper einige Jahre später. 2012 betrachtete er den Beef aus einer ganz anderen Perspektive und nahm auch seine anderen Aussagen weitestgehend zurück.

"Em's still doing his thing and he's still a great influence on Hiphop. Hiphop has bridged the cultures, white, black, Latino, Asian, it's for everybody."

Es macht den Eindruck, dass er diese Aussage heute nicht mehr so treffen würde. Das aktuelle Interview wirkt wie eine erneute Abrechnung mit Eminem von einem Rapper, der mit dem Erfolg eines weißen Kollegen nicht klarkommen mag. Dabei verstrickt sich Benzino in diskriminierende Aussagen, die in der Tendenz eher ein persönliches Problem mit Eminem offenbaren als eine objektive Argumentation zeigen.

Der Beef mit Benzino war natürlich nicht das erste beziehungsweise letzte Mal, dass Eminem in derartige Auseinandersetzungen verwickelt war. Hier könnt ihr nachlesen, für wen Eminem ebenfalls mehrfach ins Studio gegangen ist, um ihn zu dissen:

7 Rapper, die Eminem mehrmals gedisst hat

Wenn Eminem jemanden disst, wächst dort in der Regel kein Gras mehr. Da kannst du Machine Gun Kelly fragen. Oder Evidence von den Dilated Peoples - obwohl der sagt, der Beef mit Eminem hätte für ihn im Endeffekt nicht besser laufen können.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)