Round-Up zum Banger-Signing: Nur noch drei Kandidaten übrig?

 

Das Thema Banger-Signing ist gerade ziemlich präsent. Wir sammeln mal eben, was wir bisher wissen, und schauen dann, wer überhaupt noch in Frage kommt. Farid Bang hat uns ja barmherzigerweise diesen sehr wertvollen Tipp zum neuen Artist beim Label mit den Boxhandschuhen gegeben:

Die Spekulationen können beginnen – im [Ü]brigen enthält der Name des Signings den Buchstaben "A".

Zum Glück ist "A" in (Rapper-)Namen eine absolute Rarität. In unserer Umfrage (hier die Ergebnisse) hatten wir spontan Massiv, Ali As, Dù Maroc, Al-Gear, Alpa Gun und Bass Sultan Hengzt aus unterschiedlichsten Gründen zur Wahl gestellt.

Dú Maroc ist raus. Ali As? - Raus! Al-Gear? – Gefriendzoned! Geschäftlich soll da nichts laufen, obwohl er der "perfekte Künstler" sei. Silla kommt auch nicht in Frage. Außerdem sind jetzt auch PA Sports, Musiye (Lago) und Sinan-G offiziell raus, auch wenn mit den Jungs eher weniger Leute gerechnet hatten:

Ok. Auf Instagram verriet Farid außerdem, dass das Signing schon mit einem Album in der Charts vertreten war. KOMPLETT unbekannte Newcomer sind also raus. Wenn uns keine Hinweise aus irgendwelchen Interviews oder ultraheiße Talente mit einem Album in den Charts entgangen sind, bleiben von den offensichtlicheren Kandidaten eigentlich nur noch...

Massiv, Alpa Gun, Bass Sultan Hengzt?

Massiv verhält sich nicht gerade unauffällig mit der Banger-Werbung auf seiner Facebook Page. Wenn jemanden meine persönliche Meinung interessiert: Sehr gut möglich, dass er nach dem Release von Raubtier am 10. Juni zu den Bangern stößt.

Hinweise für Alpa Gun kann man sich allerdings auch zusammenreimen. Das neue Album Zurück zur Strasse (hier ersten Song anhören) erscheint nach aktuellem Stand am 9. September. Im September will Farid gemeinsam mit dem neuen Signing auf Tour gehen. Signing -> Album -> Tour? - Würde passen. Mit seinem Kommentar auf Facebook will er beim diesem Thema zumindest im Gespräch bleiben.

Und was ist mit Hengzt? Ganz ehrlich: Keine Ahnung. Ist nicht ausgeschlossen. Nach seiner Krebserkrankung meldete er sich Ende April mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht und einer Ankündigung zurück, die so auch aus Farids Feder stammen könnte – stets auf das Wohlergehen der weiblichen Familienangehörigen seines (fiktiven) Gegenübers bedacht:

Ich komm' gerade vom Arzt. Mein Befund ist da. Ich bin kerngesund [...] und jetzt f**k' ich eure Mütter.

Seine neue EP Mission Index soll am 26. August erscheinen. Kurz danach wäre doch ein guter Zeitpunkt, um mit dem neuen Label-Boss wieder Junggesellenabschied zu feiern.

Zwei "Geheimtipps"

Neben den drei vermeintlichen Top-Kandidaten fallen uns noch 18 Karat und Animus ein. Keine richtigen Geheimtipps, aber die Jungs haben bei diesem Thema nicht soooo viele auf dem Schirm.

Beide haben ein "A" (oh, Wunder!), beide sind mit ihren letzten Alben gechartet. Ob bei Banger Musik Platz für einen Maskenrapper wäre, ist schwer zu sagen. Mit Animus verbindet Farid immerhin ein gemeinsamer Feind (obwohl zuletzt verhältnismäßig versöhnliche Worte fielen).

Haben wir wen vergessen? Wer wird's? Sag uns deine Meinung!

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de