5 Rapper*innen, die auf TikTok groß geworden sind

TikTok löst auch nach einem extrem erfolgreichen 2020 weiterhin gemischte Gefühle bei den meisten Smartphone-Benutzern aus. Top-Level Fremdscham oder die neue Plattform für kreativen und lustigen Content? Die Meinungen gehen auseinander. Trotz dessen konnte die chinesische App einige große Stars hervorbringen und der nationalen sowie internationalen Rap-Szene neue Talente liefern.

Sarhad

"Ich betäube meine Sinne (Sinne)" – diese Line haben wir zum Ende des letzten Jahres alle schon gehört. "Sinne" ist ein Track von dem Newcomer Sarhad, der kürzlich sein Debütalbum "Visionär" veröffentlichte. Er konnte mit seiner Single die 35 Millionen Streams auf Spotify knacken und übernahm kurzzeitig die ganze deutsche Meme-Bubble. Denn der Song liefert nicht nur eine Hook der melodischen Extraklasse, er ließ sich auch immer wieder ungeachtet des Kontexts in Memes und Videos verarbeiten.

Sarhad droppte seine famose Single im März, die sich einige Monate später wie ein Lauffeuer durch Social Media verbreitete. Dabei halfen die unzähligen TikTok-Posts von Fans dem Rapper dabei, den Song zu einem der bezeichnendsten Ohrwürmer für das Jahr 2020 zu machen. Inzwischen hat er sein Debütalbum "Visionär" gedroppt und durfte auch direkt Künstler wie Ra'is, Xidir oder Eno featuren.

Megan Thee Stallion

Megan Thee Stallion galt 2019 als eine der heißesten Newcomerinnen der US-Hiphop-Szene und konnte schon einen riesen Hit mit "Hot Girl Summer" landen. Allerdings brauchte es noch etwas, bis die 25-Jährige zu dem Weltstar avancierte, der sie nun ist. Neben ihrem Rap-Talent hat ihr der Content-basierte Algorithmus von TikTok dabei ungemein geholfen.

Zu Beginn des letzten Jahres wurde ihr Track "Savage" auf TikTok zur viralen Sensation und konnte sich dadurch ein Feature mit niemanden Geringeres als Beyoncé angeln. Spätestens nach ihrem Rekordhit "WAP", den sie und Cardi B gemeinsam rausbrachten, spielt Megan Thee Stallion in den ganz oberen Rängen mit. Inzwischen kann sie auf diverse Awards, Rekordbrüche und ein erfolgreiches Debütalbum zurückblicken.

Lune

Lune war in der Musikindustrie nicht absolut neu, als sie ihre zweite Single "gebe auf." releaste. Immerhin durfte sie auf ihrem ersten Release "Criminel" niemanden Geringeres als Samra featuren. Nach einer Pause kam dann ihre zweite Single und ging auf TikTok viral. Ganz ohne berühmten Feature-Gast, dafür mit viel Gefühl und der richtigen Menge an post-Breakup Aggressionen.

"Hast mein Kopf gef*ckt, hast mich hintergangen / Unloyal, dein Ego p*sst mich an, kotzt mich an."

Knapp 40 Millionen Streams auf Spotify kann die 18-Jährige Newcomerin für "gebe auf." verzeichnen. Mitte Oktober war ihr Song sogar auf Platz zwei der deutschen Single Charts – also geht der Erfolg des Tracks auch über die Social Media-Blase hinaus. Inzwischen konnte sie auch schon ihren nächsten Hit "Spotlight" mit Rapper-Kollegen Monet192 droppen.

CJ

Seit einigen Monaten sorgt der Rapper CJ mit seinem Track "Whoopty" für einen regelmäßigen Ohrwurm. Die Single droppte letzten Juli und steigt seitdem die Chartleiter langsam, aber sicher hoch. Während CJ 2020 noch als Geheimtipp aus der New Yorker Drill-Szene galt, sollte nun fast jeder Internetnutzer seinen Track gehört haben, denn: In jedem Scroll durch Instagram und TikTok lässt sich der Song irgendwie in einem Meme entdecken.

Inzwischen verzeichnet der Newcomer knapp 20 Millionen monatliche Hörer, hauptsächlich seinem viralen Song geschuldet. Der Künstler, der mit bürgerlichem Namen Chris Soriano heißt, ist nun bei Warner Music gesignt.

Aylo

Aylo war in Sachen TikTok früher dran als ihre meisten Hiphop-Kolleg*innen. Schon im Herbst 2019 erstellte sie ihren ersten Post auf der Plattform und ging direkt viral mit einem kurzen, nicht ernst gemeinten Freestyle. Seitdem teilt sie ihr Leben, ihre Musik und lustigen Content mit ihren Fans. Dabei hat sie inzwischen über 500.000 Follower und releast wieder fleißig Musik, nachdem sie 2019 eigentlich entschied, der Musikkarriere den Rücken zu kehren.

Durch ihren Erfolg auf TikTok konnte sich die Berlinerin eine loyale Fanbase aufbauen. Sie selbst sieht sich nicht als TikTokerin, sondern einfach als Musikerin, die die Plattform nutzt – und das mit Erfolg. Mit ihrer Single "Teardrops" konnte die Newcomerin die Million Aufrufe auf YouTube erreichen und beweisen, dass viele Wege in die Musikindustrie führen.

Fairerweise muss man sagen, dass TikTok trotz des extremen Wachstums längst nicht alle Hiphop- und Deutschraphörer abdeckt und damit nicht 100 %-ig repräsentativ für die heißesten Newcomer ist. Die App ist also kein Patentrezept für Rap-Erfolg, aber liefert eine neue Möglichkeit, die eigene Musik im Internet zu verbreiten und sich einen Namen zu machen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Hate und Memes: Wie Eno seine Depressionen überwunden hat
Eno

Hate und Memes: Wie Eno seine Depressionen überwunden hat

Von Leon Schäfers am 26.08.2021 - 16:01

"Deutschrap ist fresher denn je" – allein mit diesem Statement hat es Eno bis an die absolute Spitze der Deutschrap-Memewelt geschafft. Kurz vor Release seines neuesten Albums hat sich der 24-jährige Rapper nun mit Marvin Game zum Interview für sein "BAKED"-Format getroffen. Hierbei erzählt Eno unter anderem von den Schattenseiten seines Ruhms und von der psychischen Belastung, die er durch die Memes um seine Person erleben musste.

Depressionen und Selbstzweifel: Eno hilft sich mit Hypnosetherapie

Das Prinzip des Formats ist denkbar einfach gehalten: Marvin Game trifft sich mit einem Gast zum Interview, während der Koch Christoph Brand im Hintergrund den Essenswunsch des Gasts umsetzt. Zum Schluss wird zusammen gegessen. Eno (jetzt auf Apple Music streamen) wünscht sich ganz klassische Köfte. Die Wartezeit aufs Essen verkürzen sich Eno und Marvin Game mit einer netten Plauderei. Relativ schnell schneiden die beiden hier jedoch ziemlich ernste Themen an.

Als Marvin Game ihn auf sein "Deutschrap ist fresher denn je"-Meme anspricht, erklärt er, dass er die dazugehörigen Videos nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen kann. Das Video sei entstanden, nachdem er einige deutschsprachige Rap-Songs gehört hatte und wirklich Props geben wollte. Zu Beginn konnte er über die Memes noch selbst lachen. Schlussendlich wurde es ihm aber zu viel, da es sich direkt hinter andere Eno-Memes wie seinen "Berlin, was geht ab?"-Spruch auf den HYPE Awards 2019 eingereiht hatte. Auch der Vorwurf, er würde Hooks von Travis Scott klauen, kam zu der Zeit öfters auf.

"Um ehrlich zu sein habe ich immer versucht, das mit Humor zu nehmen. Ich hab's auch am Anfang mit Humor genommen. Nur die Sache ist die: Es fängt erst an, Kopf zu f*cken, wenn man dann sieht, dass es nicht aufhört."

Ab da sei es wohl relativ schnell gegangen: Plötzlich merkte er, wie ihm immer mehr Leute entfolgten. Das ernsthafte Interesse an ihm schien zu schwinden und er wurde oftmals ins Zentrum des Spotts gerückt. Er hatte mit Depressionen zu kämpfen.

"Ich habe mir so viel Mühe gegeben, [...] ich habe auch gute Musik gemacht, auch erfolgreiche Musik gemacht. Und mit ein, zwei Fehlern, die man gemacht hat, wird alles vergessen. Wir haben so viele Festivals abgerissen, Tour hochverlegt, ausverkauft... und dann verkacke ich einen Auftritt und die vergessen das alles. Man wird traurig. Und diese Traurigkeit führt dann dazu, dass man, keine Ahnung, Schlafprobleme kriegt. Du liegst im Bett und denkst dir: Was geht ab? Ich hab' 400.000 Abonnenten verloren auf Instagram. [...] Hunderttausende von Menschen entfolgen dir und das ist schon ein Zeichen, dass die keinen Bock mehr auf dich haben."

In der Folge litt er laut eigenen Aussagen unter Selbstzweifeln und wusste nicht, ob neue Musik von ihm überhaupt noch angenommen werde. Eno erzählt daraufhin, dass er die Hypnosetherapie für sich entdeckt hätte. Da er zusätzlich mit Aggressionsproblemen zu kämpfen hätte, hatte eine solche Therapie eine sehr beruhigende Wirkung auf ihn gehabt. Außerdem habe er dort gelernt, sich zu öffnen und mit anderen Leuten über seine Probleme zu reden.

Das gesamte Interview kannst du dir hier anschauen:

Enos neues Album "Ensar" soll morgen erscheinen. Marvin Games Frage, ob dort auch Songs zu hören seien, auf denen er sich vollständig seinen inneren Problemen widmet, musste er aber verneinen. Eno hätte maximal hier und da ein paar Statements oder Lines eingebaut, so wie es auch schon bei dem Titeltrack des Albums der Fall war. Du kannst dir die Single hier anhören:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)