Rapper für Rapper: 5 Ghostwriter, die du nicht erwartet hättest

Spätestens seit Meek Mill für ein Rap-Highlight im Jahre 2015 sorgte, indem er Drakes Texte der Fakeness bezichtigte, ist Ghostwriting für so manchen Head wieder ein Thema. Wir werfen einen Blick auf fünf Raptracks, deren eigentliche Schreiberlinge du wahrscheinlich nicht erraten hättest!

Jay Z für Dr. Dre

Welcher Rapfan kennt diesen Track nicht? Still D.R.E. ist der Notfallknopf für jeden Hobby-DJ, um der Party eine Prise "Hiphop" zu verleihen. Nichtsdestotrotz ein fantastischer Song. Geschrieben wurde das Ding allerdings nicht von Snoop Dogg, der ebenfalls auf dem Track ist. Auch nicht von Eminem, der diesen Job auf dem 2001-Album oft genug für Dre übernahm. Nein, Dr. Dres Comebacktrack schlechthin wurde von Eastcoast-Veteran Jay Z geschrieben.

Snoop Dogg äußerte sich dazu schon einmal. Jay Z hätte vor Ort im Studio dermaßen starke Parts geschrieben, dass Snoop und Dre sie nicht mehr toppen konnten. Ja, du verstehst richtig: Auch Snoops Einsätze wurden von Jigga geschrieben.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Was die Leute sich immer aufregen, in jedem Genre wird ghostwriting betrieben :D freut euch doch lieber über die guten Songs. Meine fresse...immer dieses skandalgewese....uncool!

Was ist denn bitte "skandalgewese"?

Naja wenn halt aus allem so ein riesen Ding gemacht wird. Sagt man bei uns so "mach mal nicht son gewese" :D

Jo in jedem.Im Hip Hop aber nicht.Das ist einer der Unterschiede von Hip Hop zu anderen Genres.Oder auch nicht,wie man hier sieht.Die Songs hier waren alle okay,aber nicht mehr.Und Still Dre war zu 98 % eh wegen dem beat erfolgreich,nicht wegen dem Text.

Verstehe auch nicht warum sich die Leute immer wieder darüber aufregen, Snoop Dogg hat doch schon des öfteren gesagt das er bestimmte Songs nicht selbst geschrieben hat, bin mir nicht sicher aber hat er nicht sogar mal gesagt das jemand für ihn mal ein ganzes Album geschrieben hat.

Fakt ist doch, dass die Stimme und der individuelle still letzendlich entscheidend sind. Daher stellt sich für mich in solchen Fällen die Frage, wie es sich vom Lyricer gerappt angehört hätte und ob es ggf. sich besser anhören würde. Man muss jedoch Leuten, die ghostwritten viel mehr respekt geben, denn die sind in der Lage, sich dem jeweiligen Künstler bestens anzupassen.

Ihr wisst auch nicht, dass Rap nicht irgendein Genre ist. HipHop definiert sich durch Selbstkreirtens, aber das könnt ihr 99ziger Kinder nicht wissen. GOAT Rapper, haben sich nie etwas schreiben lassen und wenn doch, wäre das eine Schande. Stellt euch vor du nennst dich Sprüher und sprühst gar nicht sondern dein Ghostsprüher. Stell dir vor du bist ein heißer DJ aber kannst keine Scratches. Snoop ist nun mal kein lyrisches Genie, somit darf er das, zumal er mit seinen 86 Jahren sowieso außer Konkurrenz ist.Aber wie gesagt, das könnt ihr Kinder nicht verstehen, da ihr ganz einfach gesagt, nur dumme Konsumenten seid. 

Bist du cool, reduzierst alles auf 99er Kinder und meinst was von GOAT Rappern zu wissen. Ganz ein harter der Gute. Junge Junge Junge, bist wohl der über schlaue Konsument wa.

Hast du mal gelesen was du da schreibst???? Warum gibst du Snoop eine Ausnahme, weil er schon Erfolgt hatte, weil er alt ist oder weil er kein lyrisches Genie ist???
Und komm mir bitte nicht mit so einem 99er ****** bist bestimmt auch nur Anfang der 90er geboren und denkst das du der King bist.

Rapper definieren sich über realness und über einen individuellen style. wenn jemand anders für die inhalte verantwortlich ist, dann kann ich das eigeintlich nicht feiern. die rapper oben sind solche größen, dass man aber darüber hinwegschauen kann. die tracks auf dem 2001 album von dre werden auch noch in 30 jahren überkrass sein. deswegen ist es egal. trotzdem mieser beigeschmack

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jay-Z, Mary J. Blige & LL Cool J für Rock Hall of Fame nominiert

Jay-Z, Mary J. Blige & LL Cool J für Rock Hall of Fame nominiert

Von Michael Rubach am 11.02.2021 - 11:47

Auch in diesem Jahr stehen auf der Nominierungsliste für die Rock and Roll Hall of Fame einige Artists, die sich abseits klassischer Gitarrenmusik einen Namen gemacht haben. So wurden Jay-Z, Mary J. Blige und LL Cool J für einen Platz in der Ruhmeshalle vorgeschlagen.

Rock Hall of Fame: Jay-Z, Mary J. Blige und LL Cool J unter den Nominierten

Insgesamt befinden sich 16 Künstler*innen auf dem Sprung in die heiligen Hallen des Rocks. Neben Jay-Z, Mary J. Blige und LL Cool J sind das: Tina Turner, Chaka Khan, Dionne Warwick, Foo Fighters, Iron Maiden, The Go-Go’s, Rage Against The Machine, Kate Bush, Devo, Carole King, Fela Kuti, New York Dolls und Todd Rundgren.

Für LL Cool J ist diese Ausgangsposition kein Neuland. Er steht zum sechsten Mal zur Vorauswahl bereit. Sowohl für Jay-Z als auch für Mary J. Blige ist es die erste Nominierung. Um auf die Shortlist zu gelangen, muss eine Single oder ein Album vor 1995 erschienen sein.

Über die letztendliche Aufnahme in die Hall of Fame entscheiden nun unter anderem über 1000 Personen aus der Musikindustrie. Fans können parallel dazu auf rockhall.com für ihre Favorit*innen voten. Im Mai soll bekanntgegeben werden, wer es 2021 in die Rock Hall of Fame geschafft hat.

Letztes Jahr wurde posthum The Notorious B.I.G. diese Ehre zu Teil.

Diddy, Nas & Jay-Z ehren Biggie bei der Einführung in die Rock Hall of Fame

The Notorious B.I.G. wurde am Samstag in der Rock and Roll Hall of Fame willkommen geheißen. Zur offiziellen Aufnahme brachten andere Künstler mit Legendenstatus wie Jay-Z und Nas ihren tiefen Respekt zum Ausdruck.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!