R. Kelly und die Sektenvorwürfe: Warum er kaum noch Rückhalt besitzt

Gegen R. Kelly stehen seit Mitte letzten Jahres Vorwürfe im Raum, die schockierender kaum sein könnten. Demnach sei der RnB-Star Führer eines bizarren Kults. In dieser sektenähnlichen Struktur sollen Frauen leben, die dem Sänger komplett hörig sind. Musikjournalist Jim De Rogatis brachte dieses verstörende Szenario in einem ausführlichen Artikel für Buzzfeed ans Licht.

Nun spitzt sich die Lage für R. Kelly weiter zu. Mehrere seiner engsten Vertrauten sollen sich nach Informationen des Portals Pitchfork von ihm abgewandt haben. Seine Sprecherin Trevian Kutti, seine Anwältin Linda Mensch und seine Assistentin Diana Copeland arbeiten demnach nicht länger mit dem Musiker zusammen. Auslöser für diese Kündigungen könnte die BBC-Dokumentation "R Kelly: S*x, Girls And Videotapes" gewesen sein.

Dort kommt Kitti Jones zu Wort. Sie ist eine Ex-Freundin des Sängers und gibt an, dass dieser minderjährige Mädchen gezielt für ein Leben in einem so genannten "S*x Dungeon" vorbereite. In dem Anwesen müssten sie sich dann für die Besuche des RnB-Stars oder anderen Männern bereithalten. Die jungen Frauen hätten den Status eines "Haustiers". Sie wären zudem einem Training ausgesetzt, bei dem sie lernen würden, den Wünschen und Fantasien der Herren ohne Widerworte Folge zu leisten.

Solche drastischen Anschuldigungen bleiben nicht ungehört. Jüngst redete sich Vince Staples bei einem Interview in Rage. Für ihn sei R. Kelly nichts weiter als ein "sch*iß Kinderschänder", der "auf Menschen p*nkelt und einen Menschenhandelsring in Atlanta führt" (2:58 Minute):

Vic Mensa äußerte sich schon im Juli 2017 dahingehend, dass man R. Kelly für immer wegsperren solle. Der Beschuldigte selbst weist die Vorwürfe von sich. Auch die Aussagen einer Frau aus Dallas, die behauptet, dass der Musiker sie wissentlich mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt habe, streiten Sprecher von R. Kelly ab.

All das bleibt aber nicht ohne Einfluss auf das Business des Stars. Mehrere Konzerte wurden bereits abgesagt. Von Seiten seines Labels existiert bis dato keine offizielle Stellungnahme. Ungeachtet all dieser Entwicklungen posiert der Sänger gewöhnlich auf Instagram und äußert sich nicht weiter zu den Geschehnissen um seine Person:

Been in the studio all night and ready to WIN all day! #HappyWINSday

13.3k Likes, 441 Comments - R Kelly (@rkelly) on Instagram: "Been in the studio all night and ready to WIN all day! #HappyWINSday"

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ruft mal Kollegah an, der kennt da bestimmt wieder irgendwelche Pizzagate-Verbindungen

Habt ihr Abitur??

Habt ihr Abitur??

Habt ihr Abitur??

Habt ihr Abitur??

Habt ihr Abitur??

Habt ihr Abitur??

Habt ihr Abitur??

Habt ihr Abitur??

Ist ein Rothschild Agent der R.Kelly, isch schöre vollso! Ist voll Jude der Welt beherrschen will und Judenstern am Finger als Ring trägt! Hab issch so von Kollegah gehört, ich schwör!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

French Montana wegen sexuellen Missbrauchs verklagt

French Montana wegen sexuellen Missbrauchs verklagt

Von Michael Rubach am 27.03.2020 - 10:22

French Montana und ein Mitglied seiner Entourage werden von einer Frau beschuldigt, sie sexuell missbraucht zu haben. Das geht aus einem Bericht hervor, der zuerst auf dem Portal The Blast erschienen ist.

French Montana wird sexueller Missbrauch vorgeworfen

Eine Frau hat unter einem Pseudonym Klage gegen French Montana, seinen Mitarbeiter Mansour Bennouna und das Label Coke Boys Records eingereicht.

Sie behauptet darin, von French Montana im März 2018 nach Hause eingeladen worden zu sein. Im Vorfeld hätten sie sich in einem Tonstudio kennengelernt. In Frenchs Anwesen habe man sie aufgefordert, einen Shot zu trinken. Kurz danach habe sie das Bewusstsein verloren.

Sie könne sich jedoch daran erinnern, wie mehrere Männer in ein Schlafzimmer kamen und es wieder verließen. Einer dieser Männer soll French Montana gewesen sein.

Des Weiteren heißt es in der Klage, dass Mansour Bennouna sie vergewaltigt haben soll. Die Frau beschreibt Schmerzen im Unterleib, die sie verspürte, nachdem sie wieder zu Bewusstsein gekommen war. Auch French Montana wird von ihr in der Klageschrift direkt des sexuellen Missbrauchs bezichtigt.

Als sie den Ort des Geschehens hinter sich lassen konnte, habe sie sich an ein Krankenhaus gewandt. Laut des Berichts sei dort bei einer Untersuchung Samenflüssigkeit festgestellt worden. Daraufhin habe sie ihre Erlebnisse der Polizei geschildert.

In der Klage fordert sie nun Schadensersatz wegen der "extremen emotionalen Belastung, Angst, Flashbacks und Depressionen". Auch habe sie ihre Karriere als Model und Schauspielerin nicht weiter vorantreiben können.

Zumindest auf seinem Instagram-Profil gibt sich French Montana betont gelassen. Er präsentiert die "Coke Boy Quarantine Mask" und hält sich bedeckt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)

Register Now!