Petition fordert Verbot von "HKNKRZ"-Schriftzug im Run DMC-Style

Der altehrwürdige Run DMC-Schriftzug mit den beiden roten Balken muss viel mitmachen: Mittlerweile nutzen ihn sogar Nazis, um ihre Einstellung herauszuposaunen. Statt Run DMC prangen zwischen den beiden roten Balken allerdings die Buchstaben "HKNKRZ", was wenig überraschend für "Hakenkreuz" steht.

Wir gehen einfach mal davon aus, dass die Nazis nicht wissen, woher das Design ursprünglich stammt. Sollten sie allerdings doch wissen, was sie da tun, wäre es umso perfider.

So sieht das Run DMC-Logo übrigens im Original aus:

Ein Hakenkreuz, auch Swastika genannt, offen zu zeigen, ist verboten. Weil es sich dabei um ein Symbol handelt, das als verfassungswidrig eingestuft wurde. Auf "HKNKRZ" trifft das allerdings nicht zu, was die Rechten mittlerweile gelernt haben, ausgiebig zu nutzen.

Einstufung des Schriftzugs "HKNKRZ" als verfassungswidriges Symbol - Online-Petition

Paragraph 86 Strafgesetzbuch verbietet, Propagandamittel zu verbreiten, die "nach ihrem Inhalt dazu bestimmt sind, Bestrebungen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation fortzusetzen". Dieser Paragraf soll um eine rechtssichere Formulierung erweitert werden, die auch das Verwenden von Wörtern und SChriftzügen verbietet, die dazu verwendet werden, das Verbot des §86 zu umgehen.

Darum gibt es jetzt eine Petition, die ein Verbot des Schriftzuges "HKNKRZ" beziehungsweise des Wortes "Hakenkreuz" fordert. Oder, genauer: Dass beides als verfassungswidrig eingestuft wird. Auch wenn der erste Impuls vielleicht ein positiver ist: Diese Forderung erscheint bei näherem Hinsehen nicht richtig durchdacht.

Denn wenn das Wort "Hakenkreuz" verfassungswidrig wäre, dürften wir es wohl auch auf Hiphop.de nicht mehr einfach so schreiben. Dann wäre das hier wahrscheinlich ein verfassungswidriger Artikel.

Die Petition wirft also regelrecht philosophische Fragen auf: Kann ein Wort als solches ein verfassungswidriges Symbol darstellen? Oder, zugespitzt: Sollte man Wörter verbieten dürfen? Nur ausgeschrieben oder auch das gesprochene Wort? Und wo fängt man an, wo hört man auf?

Zumal der Run DMC-Schriftzug ja auch in den Abwandlungen "HRNSHN", "FCK AFD", "FCK NZS" oder "FCK AFA" auf diversen T-Shirts prangt. Eine Landtags-Abgeordnete der Linken musste deswegen sogar schon mal was drüberziehen. "ACAB" ist aber ganz offiziell kein Problem, sondern erlaubt: Es handelt sich dabei um eine pauschale Polizistenbeleidigung, die anscheinend klargeht.

Tatsächlich verboten sind zum Beispiel bestimmte Grußformeln oder Parolen aus der Nazi-Zeit.

Hier gibt es übrigens die einzig wahre Version des "HKNKRZ"-Shirts: Kennt irgendwer noch Killa Hakan aus Kreuzberg? Wie sähe es denn dann eigentlich mit derartig bedruckten Shirts aus, wäre das auch verfassungswidrig?

(null)

(null)

Hier findest du nochmal die Petition. Wie denkst du über das Thema?

Gunplay über sein Hakenkreuz-Tattoo: "Mich faszinieren Menschen wie Adolf Hitler"

Im Interview mit Sascha Ehlert von der Juice sprach Gunplay über sein Hakenkreuztattoo, das er im Nacken trägt: " Ich möchte die Leute daran erinnern, dass der Mensch immer wieder pure, schöne und positive Dinge wie eine Swastika in etwas Schreckliches verwandelt. Dieses Symbol war mal ein Zeichen für Glück, Liebe, Gesundheit und so etwas.

Graffiti ist das beste Mittel gegen Hakenkreuz-Schmierereien

In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist die Zahl rassistischer Attacken auf Wohnheime und Asylsuchende auf den höchsten Wert gestiegen, der jemals in einem vergleichbaren Zeitraum gemessen wurde:Laut der Bundesregierung gab es von Januar bis März 347 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte, bei denen 40 Menschen verletzt wurden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Unterschreibt!!!! Nazis haben hier nichts verloren!

Dachte erst es geht darum, dass run dmc shirts dadurch misbraucht werden und das dann halt zu unterbinden. aber so wörter verbieten und sowas halt ich für quatsch, weil die ideologie bleibt ja sowieso in den köpfen. dann lieber wirklich die energie dazu verwenden, die leute mal vom jungen alter an aufzuklären über die welt, sodass sowas erst gar nicht entstehen kann.
denn wenn die ein design von einer schwarzen hiphop crew aus den staaten nehmen und angeblich rechte sein sollen, scheinen das ja eh nicht die hellsten und bestinformiertesten leute zu sein...hahaha

Ja genau, bald ist jeder der ein Shirt mit "HZ" trägt, auch ein Nazi. Lächerlich. Wo soll das hinführen? Ehrlich gesagt finde ich das Shirt lustig. Gleichzeitig möchte ich betonen, dass ich sowohl Recht***treme als auch Link***treme beiderseits ******e finde. Wie Link***tremismus immer versucht wird besser darzustellen. Autos anzünden und Politiker töten ist cool, aber wer ein HKNKRZ Shirt trägt soll am liebsten gleich erschossen werden!? Beide Extreme in einen Sack und draufknüppeln..

Wieder 1a Beitrag David....

Vernünftige Aufklärungs - und Polizeiarbeit ist viel sinnvoller, als Verbote. Links - und Recht***tremismus lassen sich schlecht vergleichen.
Und es heisst 'wäre', no 'h' needed, akhi .

Top, danke! Ist verbessert.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Cardi B äußert sich zur Kylie-Jenner-Petition: "Es geht nicht immer um Rassismus."
Wap

Cardi B äußert sich zur Kylie-Jenner-Petition: "Es geht nicht immer um Rassismus."

Von Alina Amin am 11.08.2020 - 13:52

Cardi Bs und Megan Thee Stallions neue Single "WAP" hat mit expliziten Texten über die weibliche Sexualität und freizügigen Outfits im Musikvideo für viel Aufmerksamkeit gesorgt und eine Debatte über die Sexualisierung der Frau angestoßen.

Nebenher hat das Musikvideo ein Diskussionsthema eröffnet, auf das es Cardi wahrscheinlich so nicht abgesehen hatte: Kylie Jenner. Diese war vielen Fans ein Dorn im Auge und eine Petition wurde aufgezogen, um die Kardashian-Schwester aus dem Video zu kicken. Nun äußert sich Cardi B persönlich zur Kylie-Thematik und erklärt, wieso sie den Realitystar in ihrem Video haben wollte. 

Cardi Bs Statement zur Kylie-Jenner-Petition: "Es geht nicht immer um Rassismus."

Die "Nehmt Kylie Jenner aus WAP raus"-Petition hat aktuell über 67.000 Unterschriften. Ihre Forderung begründen die Fans mit diversen Erklärungen: Loyalität zu Megan, Kylies Auftritt sei unnötig für das Konzept und vor allem unangebracht, da sich die Kardashian/Jenner-Familie regelmäßig an Schwarzer Kultur bereichern würde.

Cardi B & Megan Thee Stallion: Fans starten Petition, um Kylie Jenner aus "WAP"-Video zu kicken

Von Till Hesterbrink am 04.08.2020 - 12:41 Ein Foto reicht wohl aus, um auf Cardi B s schwarzer Liste zu landen. Diese Erfahrung machte ein Blogger, der eigentlich eine Cardi B-Fanpage betreibt, nun am eigenen Leib. Er hatte ein vermeintlich unvorteilhaftes Foto des "Bodak Yellow"- Stars gepostet und weigerte sich, trotz Aufforderung durch die Künstlerin, das Bild wieder offline zu nehmen.

Das ganze Thema ist natürlich auch nicht an Cardi B vorbeigegangen, die mit "WAP" den ersten Track zu ihrem kommenden Album geliefert hat. Schon kurz nach Release hat Cardi ihre Position zu der Debatte in einem Tweet angedeutet, in welchem sie erklärt, dass es ihr sehr wichtig war, einflussreiche Frauen verschiedenster Herkunft zu involvieren.

Der Tweet der Rapperin scheint aber für viele keine Bedeutung gehabt zu haben, denn die Petition wurde weiterhin fleißig unterzeichnet. Nun hat sich Cardi mit direkteren Worten erneut auf Twitter zu Wort gemeldet. Sie erklärt in den inzwischen gelöschten Posts, wieso sie Kylie in ihrem Video haben wollte. Sie berichtet von Stormis (Kylies Tochter) Geburtstagsfeier, zu der wohl auch ihre Schwester und ihr Kind eingeladen waren. Dort hätte sie Kylie toll behandelt. Außerdem wären Travis Scott und Offset sehr gute Freunde und Cardi stünde daher im regelmäßigen Kontakt zur Jenner-Familie. Vor allem Kris Jenner hätte sie bei der einen oder anderen Entscheidung beraten. 

Außerdem hat Cardi auf einen Tweet geantwortet, in dem vermeintlich festgestellt wurde, dass in dem Musikvideo zu "WAP" deutlich werde, dass Schwarze Frauen härter arbeiten müssten als weiße. Das könne man daran erkennen, dass Rapperin Normani eine beeindruckende Tanzeinlage abliefert, während Kylie lediglich eine Tür öffnet. Dazu stellt Cardi fest: "Es geht nicht immer um Rassismus."  

Die New Yorker-Rapperin hat ihre Tweets zwar gelöscht, auf Instagram hat sie Kylie aber nicht nur zum Geburtstag gratuliert, sie hat ihr auch dafür gedankt, dass sie an ihrem Musikvideo teilgenommen hat. Weiterhin wird betont, wie wichtig es war, Frauen mit unterschiedlicher Herkunft im Clip zu haben und auch Kris Jenner erhält einen persönlichen Dank.

Cardi B & Megan Thee Stallion brechen mit "WAP" Rekorde

Trotz der Debatte um Kylies Auftritt, lief das Musikvideo zu "WAP" außerordentlich gut. Die beiden Rapperinnen haben den Rekord für die meistgeklickte Female-Kollaboration auf YouTube in 24 Stunden geknackt und waren mit ihrem Track in unter vier Stunden auf der Spitze der US-iTunes-Charts. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)