Das neue Black Eyed Peas-Video: Alles nur geklaut?
Polo G

Im neuen Video der Black Eyed Peas (ja, die rappen jetzt wieder) stöbern will.i.am, Taboo und apl.de.ap in einem kleinen Plattenladen nach Klassikern aus der Rap-Geschichte, um sich dann selbst auf dem jeweiligen Cover wiederzufinden. Schön gemacht, auch soundtechnisch ansprechend umgesetzt und die Idee an sich ist einfach ziemlich cool. Diese ziemlich coole Idee ist allerdings nicht neu.

Erykah Badu veröffentlichte 2008 zu ihrem Song Honey ein Video, in dem sie durch einen kleinen Plattenladen stöbert und sich selbst auf einige Covers wiederfindet. Mit vier Nominierungen (ein Sieg in "Best Direction") bei den MTV VMAs, einer Grammy-Nominierung ("Best Short Form Music Video") und einem BET Award dürfte diese Nummer will.i.am & Co. eigentlich nicht entgangen sein.

Die Sängerin reagiert auf Facebook relativ gelassen. Die Black Eyed Peas hätten sich die Idee wohl "geliehen" und das Video sei ja auch irgendwie "süß". Überzeug dich selbst von den offensichtlichen Gemeinsamkeiten!

Sich im Hiphop auf Klassiker, Inspirationen und persönliche Helden zu berufen, ist eine weit verbreitete Praktik. Die Idee für so ein Video liegt nahe, aber die Ähnlichkeiten sind schon frech – ist das jetzt gebitet oder sind das Props an Frau Badu? Bei der Gelegenheit verweisen wir gerne auch auf eine deutschsprachige Hommage an diverse Plattencover. Gönn dir Liquid mit La Le Lu!

I think THE BLACK EYES PEAS borrowed my idea a Lil lol ...I'm gone beat up Will I AM.I wrote and directed this...

Posted by Erykah Badu on Sonntag, 19. Juli 2015
Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de