Nach der #1 folgt der freie Fall: Deutschrap hält Negativrekorde

 

Der deutsche Rap und die Albumcharts: Seit gut zwei Jahren sind diese beiden Herrschaften eigentlich beste Freunde, das Genre hat einen nie da gewesenen Hype. Rekorde werden gebrochen, Top-10-, und auch Rang-1-Platzierungen sind quasi an der Tages-, beziehungsweise an der Wochenordnung. Allerdings halten deutsche Rapkünstler auch einen Negativrekord, welcher jedoch aus der Spitzenposition resultiert und somit halb so wild ist.

Nach der ersten Chartwoche folgt nicht selten der freie Fall und nur wenige absolute Szenegrößen können sich dauerhaft in den Top 20 halten. Die Top 3 wiederum der größten Abrutscher der deutschen Chartgeschichte bilden tatsächlich ausschließlich Rapper. Laut Wikipedia stellte Weekend vor einigen Wochen mit seinem Album Für immer Wochenende den unrühmlichen Rekord des größten Falls von Position eins ein. Nach der Pole Position in der Release-Woche fand Weekend sich sieben Tage später auf Platz 58 wieder. Damit überbot er Kaos von Vega, der Anfang des Jahres von der #1 auf Rang 45 fiel. Die Bronzemedaille in dieser Rubrik trägt aktuell RAF 3.0, dessen Album Hoch 2 im Sommer 2013 auf Platz 30 landete nach der Spitzenposition in der Vorwoche.

Die starken Vorverkäufe in der deutschen Rapszene sowie die donnerstäglichen Hinweise, dass man möglichst heute noch das neue Album kaufen solle, haben also ihre Vor- und Nachteile. Zahlreiche Nummer-1-Alben? Ja. Langfristige Charterfolge? Selten.

Mehr zu den Charts findest du auf unserer Themenseite.