MHD-Mixtape, Afrotrap, Niska & mehr: Rap-Français-Rundumschlag Woche 27

Ein Sommerloch in Frankreichs Rap Game? Kannst du vergessen! Auch in den wärmeren Monaten werden die französischsprachigen Rapper nicht müde und versorgen ihr Publikum mit frischen Tracks und Alben. Klick dich durch und gib uns ein Signal, wenn du etwas besonders feierst.

Singles & Videos der Woche

AM - Histoire de

Der Newcomer AM durfte auf dem letzten Lacrim-Album Force et Honneur (Stream) seinen eigenen Song Histoire de platzieren. Nun gibt es diesen auch in Videoform auf dem Kanal von Lacrim zu sehen, was dem Clip mal eben über eine Million Klicks verschafft hat. Neben der Reichweite Lacrims wird aber auch der Song selber viele überzeugt haben, denn AM liefert auf einem Reggaeton-lastigen Beat starke Flows und eine Ohrwum-Hook, welche du nicht so schnell wieder los wirst.

Scylla - Le fantôme sous les toits

Dancehall und Trap sind musikalische Einflüsse, mit welchen Scylla nicht wirklich viel zu tun hat – der talentierte Lyriker fährt seit Jahren eine eigene Schiene. Seine meist deepen und melancholischen Tracks werden von Fans sehr geschätzt und sind ein willkommenes Kontrastprogramm zum aktuellen (Rap-)Mainstream in Frankreich. Das Musikvideo zu Le fantôme sous les toits ist gespickt mit Live-Aufnahmen und sorgt für den ein oder anderen Gänsehautmoment.

MRC - Oh

Oh ist die erste Hörprobe des nächsten MRC-Projekt. Der Reimschmied mit türkischen Vorfahren spittet auf einem chilligen Trap-Instrumental, während Cedrick Cayla den visuellen Part übernimmt. Ab dem 7. Oktober wird die ganze Platte zu hören sein.

Hamza - Godzilla

Nachdem der Belgier Hamza sich durch zwei Gastauftritte auf KC Rebells und Summer Cems Kollaboalbum Maximum auch in Deutschland einen Namen gemacht hat, droppt er nun mit Godzilla eine brandneue Single der Extraklasse. Der "europäische Young Thug", wie er von manchen genannt wird, punktet durch sehr viel Feingefühl und Style.

Niska - Réseaux

Seit seinem Durchbruch 2015 haut Niska konstant qualitativ hochwertige Musik raus und sein neuer Song Réseaux stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar. Der 27-Jährige hat offenbar die perfekte Mischung aus Flowpassagen, Gesangseinlagen, Autotune und Gebrüll gefunden. Genau das hat ihm einen ordentlichen Hype eingebracht, ein Gold-Album (Zifukoro, 2016) und jetzt über vier Millionen Klicks in vier Tagen. Dass er dabei von einem grandiosen Beat von Pyroman profitiert, macht den Song in Kombination mit dem Video zu einem richtigen Hit. Zu Recht holt das Hype Festival mit Niska einen der heißesten französischen Acts im August nach Oberhausen (mehr Infos).

Canardo - Fantasme

Der Bruder von La Fouine veröffentlicht mit Fantasme seinen ersten Song in der laufenden Spielzeit. Canardo rappt und singt auf einem ruhigeren Instrumental, während die Strandszenerie im Video dem Ganzen eine sehr entspannende Atmosphäre verleiht. Während sein Bruder derzeit eher hartes Brot essen muss, werden wir vielleicht in Zukunft mehr Musik von Canardo hören.

Haristone - Sanji

Haristone liefert uns mit Sanji einen brandneuen Track. Sanji ist ein Charakter aus dem Anime One Piece, der Koch, Kämpfer und ein hoffnungsloser Frauenheld gleichzeitig ist. Das erklärt auch ein bisschen, warum der Rapper im Video in einer Küche spittet. Auf einem smoothem Beat von Diisnox überzeugt Haristone mit vielen verschiedenen Flows und passenden Gesangseinlagen.

Mac Tyer ft. KeBlack - Fais-les danser

Aus dem 21 Track starken Mixtape Banger 3 (Stream) liefert Mac Tyer im Nachhinein nun das Musikvideo zum Club-Hit Fais-les danser (deutsch: lass sie tanzen). Für den Song surfen Mac Tyer und KeBlack konsequent die Afrotrap-Welle und wollen damit passend zum Titel die Tanzfläche erobern. Wer MHD feiert, kommt auch hier auf seine Kosten.

D.I.V - La Cité De Dieu

Mit knapp 15.000 Klicks auf YouTube ist La Cité De Dieu unser Geheimtipp der Woche. Dich erwartet ein aggressiver Streetbanger von D.I.V und ein Musikvideo, welches über den alltäglichen Struggle auf der Straße berichtet. Veröffentlicht wurde das ganze über Daymolition.

Release Section

MHD - Afrotrap Volume 1

MHD veröffentlicht in Zusammenarbeit mit diversen Künstlern und Produzenten das Mixtape Afrotrap Volume 1. Er selbst tritt nur im Intro Afro Trap Part. 9 (Faut Les Wet) in Erscheinung, die restlichen Künstler auf dem Tape sind eine Ansammlung etablierter Künstler wie Lartiste, Sarkodie, Barack Adama oder Sidiki Diabaté, gemischt mit vielen Newcomern, für die ein solches Release natürlich eine tolle Plattform ist. Die Sound- und Stilrichtung ist bereits durch den Titel vorgegeben: Hier gibt es gute Laune Musik mit vielen afrikanischen Einflüssen. Hier geht's zum Stream:

MHD, Various Artists - Afrotrap Volume 1

Der Hype dauert an und so ist es ein logischer Move,
Sommermusik mitten im Sommer auf die Leute loszulassen. Paw! Paw! Paw! Paw!

Mehr neue Musik

Guirri Mafia - Bafé (Danse de la panthère): https://www.youtube.com/watch?v=Hhce8Uss1jw

I2H - Netflix: https://www.youtube.com/watch?v=HAqsoDVLFUk

Flem X Eden Dillinger - Jésus Sur La Croix: https://www.youtube.com/watch?v=R-GYOz6XndM

Jipax - La Concu: https://www.youtube.com/watch?v=zw-9Xygf0Ho

Naza - MMM: https://www.youtube.com/watch?v=Tqr52FpLDRU

Junior Bvndo - No love: https://www.youtube.com/watch?v=uFy2x5V_9So

PPROS - Demago: https://www.youtube.com/watch?v=wraqg0PueAM

Folge unserer Rap-Français-Playlist auf Spotify!

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

MHD – Afro Trap Part. 11 (King Kong) [Video]
MHD

MHD – Afro Trap Part. 11 (King Kong) [Video]

Von Djamila Chastukhina am 28.05.2021 - 13:31

Nachdem es seit 2018 kein neues Release mehr von ihm gab, ist MHD (jetzt auf Apple Music streamen) nun mit "Afro Trap Part. 11" wieder am Start.

Im Jahr 2019 wurde der Franzose beschuldigt, am Tod eines jungen Mannes beteiligt gewesen zu sein. Er saß im Laufe des Ermittlungsverfahrens für 18 Monate im Gefängnis, bis er im Juli 2020 unter richterlicher Aufsicht entlassen wurde.

Kaum ein Jahr später folgt nun sein sehnsüchtig erwartetes Comeback. Auf einem melodischen Beat von S2keyz macht er klar, dass man ihn so einfach nicht aus der Rapszene bekommt:

"J'suis jamais parti, sale fou /

C'est l'retour du petit prince qui baise tout /

J'encaisse tout et rends coup pour coup /

Sur la télé de ma cellule, j'vois ma tête partout"

("Ich bin nie gegangen, dreckiger Narr / Es ist die Rückkehr des kleinen Prinzen, der alles f**kt / Ich stecke alles ein und gebe Schlag für schlag zurück / Auf dem Fernseher in meiner Zelle sehe ich überall meinen Kopf")


MHD - AFRO TRAP Part.11 (King Kong)

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)