Die Kollegen von der Complex-Redaktion haben zusammengefasst, welche Alben sie von den US-Rappern noch in diesem Jahr am heißesten erwarten. Zwar ist nicht mehr allzu lange Zeit, aber auch im Herbst und Winter wird meist ja noch fleißig releast.

Einer der absoluten Favoriten ist The Carter Five von Lil Wayne. Die Platte sei eines der am meisten diskutierten Alben des Jahres und grundsätzlich könne man von Lil Wayne immer einiges erwarten.

Auch auf das neue Album von Kendrick Lamar herrscht offenbar große Vorfreude. Der 27-Jährige könne damit sogar das Game übernehmen.

Ebenfalls vorne mit dabei ist Nicki Minaj mit The Pink Print. Vor allem seit ihrer Single Anaconda sei es schwer abzuwägen, was einen genau erwartet. Man wüsste noch nicht genau, ob es ein Pop- oder Raplastiges Album wird.

Ein wenig die Hoffnung verloren haben die Complex-Redaktuere bei Jay Electronica. Trotz des großen Talents sind einige hier skeptisch, ob überhaupt jemals ein Album von ihm kommen wird.

Ebenfalls mit dabei sind unter anderem Jeremih, Young Thug, Rick Ross und der ein oder andere Geheimtipp.

Sind deine Favoriten mit dabei? Oder freust du dich auf ganz andere Künstler?

Schau dir hier das Video an:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

DETOX

T-Pain

Ich weiß das die Amis Rap erschaffen haben. . aber was Leute wie Lil Wayne oder Rick Ross daraus gemacht haben is traurig

joey ****** & mac miller

Meek Mill & Game, wie kann man die vergessen?

Schon traurig was aus hip hop geworden ist.

Asap mob ~ L.O.R.D

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rick Ross-Homie Gunplay zeigt Langzeitfolgen seines Kokainkonsums

Rick Ross-Homie Gunplay zeigt Langzeitfolgen seines Kokainkonsums

Von Michael Rubach am 01.07.2021 - 15:51

Welche Effekte dauerhafter Kokainkonsum mit sich bringen kann, zeigt US-Rapper Gunplay (jetzt auf Apple Music streamen). Der Künstler aus Miami hat sich auf Instagram zu den Langzeitfolgen geäußert, mit denen er offenbar klarkommen muss.

Kokainkonsum: Gunplay demonstriert Folgen

In einem kurzen Video offenbart Gunplay, was Kokain mit seinem Körper angestellt hat. Jedes Mal, wenn er durch die Nase atmet, ist ein deutlicher Pfeifton zu hören. Dies gehöre zu den Auswirkungen seines Lifestyles. In der Caption schreibt der 41-Jährige zudem:

"Der Heilungsprozess ist ein Muthaf*cka".

Um 2013 herum erklärte Gunplay clean zu sein. Jahre später ging er wieder offen mit seinem Konsum um. In einem Interview (2019) ist die Antwort auf eine Frage zu Studio-Sessions vielsagend. Welche drei Dinge er dort benötige, möchte die Interviewerin wissen. "Cocaine, Remy Martin, Marijuana." Der US-Rapper thematisiert seinen Struggle mit Drogen seit jeher in seiner Musik. Auf dem 2017 veröffentlichten Release "The Plug" findet sich auch ein Track, der schlicht mit "Cocaine" betitelt ist.

"Cocaine put me on my feet but got my momma losing sleep"

Gunplay ist seit gefühlten Ewigkeiten an der Seite von Rick Ross unterwegs. Beide US-Rapper sind Teil von Triple C's (Carol City Cartel) – einer Gruppe, die 2005 gegründet wurde und zu der noch Torch (aus New York) und Young Breed gehören. Gunplays Debütalbum "Living Legend" erschien über Rozays Label Maybach Music. Auf dem letzten Rick Ross-Album "Port of Miami 2" ist Gunplay auf dem Track "Nobody's Favorite" vertreten. Erst vor wenigen Monaten droppte zudem ein gemeinsames Video zum Song "Pyrex Poppin".


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!