Die Lieblingsrapper deiner Lieblingsrapper: An PNL kommt 2017 niemand vorbei!

Deutsche Rapper wagten schon immer gerne einen Blick auf die Musik ihrer Kollegen im Ausland. Nachdem jahrelang die amerikanische Rapszene der deutschen die größten Einflüsse spendete, scheinen sich gegenwärtig immer mehr Artists an französischen Klängen zu orientieren, siehe Palmen aus Plastik, einen Nimo auf seinem Trap-Film, Haftbefehls Russisch Roulette, seine Azzlack-Crew allgemein und viele weitere.

Deshalb sollen ab sofort regelmäßig Beiträge über französische Rapper erscheinen, die besonders einflussreich, besonders erfolgreich, subjektiv besonders gut oder in irgendeiner Art und Weise besonders besonders sind. Vorschläge und Meinungen dazu gerne in die Kommentare!

PNL (Peace and Lovés)

Aus dem Problemviertel Les Tarterêts im südlichen Pariser Einzugsgebiet zu Dreifach-Platin in Eigenregie. Das ist die Erfolgsstory der Brüder Nabil und Tarik Andrieu in einen Satz gepresst.

Auch an deutschen Künstlern ist ihre Mucke nicht spurlos vorbei gegangen. Leute aus den verschiedensten Camps, wie RAF Camora, Xatar und Nimo, pumpen den Sound der Franzosen. Allgemein lässt sich der Einfluss des Duos nicht nur in den Sounds der aktuell viel diskutierten Cloud Rap-Generation um einen Yung Hurn, LGoony oder Crack Ignaz wiedererkennen.

Höchste Zeit also, einen genauen Blick auf die beiden Rapper zu werfen, die deine Lieblingsrapper rauf und runter hören.

Nabil (27) und Tarik (29) erlebten eine Kindheit und Jugend am Block und rutschten, um Geld zu verdienen, in die Drogentickerei. Zumindest verarbeiten sie das in ihren Songs.

Igo on est voué à l'enfer, l'ascenseur est en panne au paradis

C'est bloqué ? Ah bon ? Bah j'vais bicrave dans l'escalier

//Igo, es ist aussichtslos in der Hölle, der Fahrstuhl ins Paradies ist kaputt

Es ist gesperrt? Ach so? Tja, dann ticke ich auf der Treppe

[PNL - Le monde ou rien (aus "Le Monde Chico")]

Abseits der Musik ist nahezu nichts über die beiden bekannt. Sie geben keine Interviews, keine TV-Auftritte und halten sich auch sonst bedeckt. Sie wollen ihre Lieder für sich sprechen lassen. Wo Informationen fehlen, ist das Mysterium – oder die Verschwörungstheorie – nicht weit. Auch das ist wohl ein Geheimnis des Erfolges.

Ihre Mutter stamme laut eigener Aussage in einem der raren Gespräche mit den Medien, hier der Zeitschrift Fader, aus Algerien und soll meistens abwesend gewesen sein. Der Vater sei ein korsischer Pied-noir und wird in Songs meist als Gangster dargestellt.

Élevé par un bandit, plus tard, j'veux faire comme mon papa, maîtresse

//Aufgezogen von einem Ganoven, zu spät, ich möchte es wie mein Papa machen, Meister

[PNL - Je vis, je visser (aus "Que La Famille")]

Nachdem 2014 Tariks Knastaufenthalt endete, abgesessen vermutlich aufgrund eines Drogendeliktes, formte sich PNL. Die beiden machten sich als Ademo (Tarik) und N.O.S. (Nabil) an die Musikproduktion.

Zuvor hatten beide bereits solo erste Erfahrungen gesammelt, aber...

keine nennenswerten Erfolge mit ihrer Musik gefeiert. Dennoch blieben sie immer am Ball.

Mit an der Produktion beteiligt war und ist ihr Toningenieur Nikola Feve, aka Nk.F TrackBastardz. Mit ihm verbrachten die beiden bereits etliche Stunden und Tage im Studio und schraubten an ihrem einzigartigen Soundbild aus wolkigen Synthies, Melodien outta this world und auf die Spitze getriebenen Autotune-Effekten.

Der erste Clip auf dem YouTube-Kanal der Franzosen ist das Musikvideo zu Différents. Der Song ist auf ihrem Debüt Que La Famille (Nur die Familie) zu finden. Im Video sind die Heimatgegend des Duos und einige weitere Bewohner der Siedlung zu sehen. Insgesamt ein klassisches Straßenrap-Video ohne großartige Effekte, in dem Ademo und N.O.S. sehr hungrig auf Rap-Musik wirken.

Bereits in Différents präsentieren uns die Brüder einige jener Themen, die sie auch heute noch in ihren Songs beschäftigen: Geld, Familie und Loyalität.

Peace and lovés kiff

Tout pour la mif', tout pour le bif'

//Frieden und Geld [Anm.: nicht "Liebe"], toll

Alles für die Familie, alles für das Geld

[PNL - Différents (aus "Que La Famille")]

Une balle pour chaque ennemi de mon frère, ça fait click, gala, gala

//Eine Kugel für jeden Feind meines Bruders, das macht Klick, Gala, Gala

[PNL - Différents (aus "Que La Famille")]

Es folgten weitere Videos zum stimmungsvollen Intro Je vis, je visser, dem nach vorne gehenden Gala Gala, dem in sich gekehrten La petite voix und dem melancholischen J'comprends pas (hier anschauen). Am 2. März 2015 veröffentlichte PNL dann Que La Famille als EP. Diese stellte nicht sehr viel mehr als einen von Kritikern gelobten Achtungserfolg dar. Die Verkäufe reichten dennoch zu einem Vertrag beim Label QLF Records, dessen Präsident Nabil mittlerweile ist.

Mit Simba wurde kurz darauf ein weiterer Track des Debüts ausgekoppelt. Motive wie das des verwaisten Löwen aus Disneys Der König der Löwen finden sich auf allen PNL-Alben wieder. Auch als Mowgli (dt. Mogli), dem Jungen aus Das Dschungelbuch, bezeichnen sich die Brüder manchmal in ihrer Musik. Außerdem nennen sie ihre Siedlung häufig einen Dschungel und sehen sich als Tiere darin an.

"Auf, auf der Jagd nach den Batzen", schießt einem da sofort in den Kopf. Und ja, einerseits stammt die Symbolik sicher aus dem rücksichtslosen Streben nach Geld eines Drogendealers. Andererseits wird die Heimat der PNL-Crew Les Tarterêts, aufgrund der vorherrschenden Gewalt, Arbeitslosigkeit und scheinbaren Gesetzlosigkeit, auch "Zoo" genannt. Daher auch das Z, welches AdemoN.O.S. und ihre Leute in Videos oft mit ihren Händen formen.

J'recompte dans ma jungle et j'm'apaise

//Ich zähle in meinem Jungle nach [Anm.: Geld] und ich beruhige mich

[PNL - Simba (aus "Que La Famille")]

Damit das Geld zählen...

...kein Ende mehr nehmen sollte, machten sich die Brüder an die Arbeit für ihr nächstes Album, das auf den Namen Le Monde Chico hört. Bereits beim Albumtitel ist wohl jeder, der schon mal den Mafia-Streifen Scarface gesehen hat, zusammengezuckt. Dieser ist nämlich an eines der bekanntesten Tony Montana-Zitate angelehnt. Der Mafiaboss teilt Nebencharakter Chico folgendermaßen seine Ziele mit:

Le monde, chico, et tout ce qu’il y a dedans.

//Die Welt, Chico, und alles, was drin ist.

[Scarface (1983)]

Neben dem Titel des Albums bezieht sich außerdem ein Track (und viele Lines) der zweiten PNL-Platte auf den berühmten Mafiapaten. Plus Tony que Sosa war die erste Videoauskopplung von LMCAlejandro Sosa wandelt sich in Scarface vom Drogenzulieferer zum erbitterten Gegenspieler von Tony Montana und wird schließlich in der Fortsetzung Scarface: The World Is Yours von Montana getötet.

Das Video zu Le monde ou rien war es jedoch, das PNL zum großen Durchbruch und weitreichender Bekanntheit verhalf. Gedreht wurde es wieder einmal in Les Tarterêts und außerdem im neapolitanischen Stadtteil Scampia, der ebenfalls ein Schauplatz von Drogenhandel und Gewalt ist. Le monde ou rien steht wie kein zweiter Song für den einzigartigen PNL-Sound voller Stimm-Modulation, Melancholie und typischen Messages, die im Rap von Ademo und N.O.S. mitschwingen:

Que la mif, les mêmes armes, les mêmes salaires

//Nur die Familie, die gleichen Waffen, die gleichen Löhne

[PNL - Le monde ou rien (aus "Le Monde Chico")]

On sauvera pas toute la terre

J'prends la couronne, la pose sur la tête du p'tit frère

//Man kann nicht die ganze Welt retten

Ich nehme die Krone und setze sie meinem kleinen Bruder auf

[PNL - Le monde ou rien (aus "Le Monde Chico")]

Wieder und wieder geht es um den Zusammenhalt innerhalb der Familie, wozu natürlich auch die engsten Freunde zählen. Wieder und wieder geht es darum, seinen Nächsten alle Wünsche erfüllen zu wollen und deshalb Drogen zu ticken oder – nach dem Erfolg – alle Zeit in die Musik zu investieren. Wieder und wieder geht es um Entfremdung und Abgrenzung von der Welt da draußen – auch soundtechnisch.

J'suis sur Neptune avec ma plume, et j'fume

//Ich bin auf dem Neptun mit meiner Schreibfeder und ich rauche

[PNL - Humain (aus "Dans La Légende")]

Kein Wunder also, dass Le monde ou rien zu so etwas wie der Hymne der französischen Proteste im April 2016 wurde, bei denen es um ein Gesetz ging, das es Arbeitgebern leichter machen sollte, ihre Angestellten zu entlassen. Das Video hat mittlerweile bald 64 Millionen Klicks auf YouTube zusammengetragen.

Zurück ins Jahr 2015: Am 30. Oktober kam Le Monde Chico auf den Markt, erreichte den zweiten Platz der französischen Charts und ging Gold. Für den Goldstatus bedarf es in Frankreich 50.000 verkaufter Einheiten. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass Ademo und N.O.S. diese Marke mit einem kleinen Team und mit den Musikvideos als einzigem Inhalt ihrer Promophase erreicht haben.

Dieser Meilenstein wurde am 15. April 2016 im Musikvideo zu DA ausgiebig gefeiert – natürlich wieder am Block und mit einem Schimpansen statt sich selbst auf dem Thron. Zuvor war bereits eins der wohl beeindruckendsten PNL-Videos veröffentlicht worden, jenes zu La vie est belle. Das Video besticht durch atemberaubende Naturaufnahmen von unglaublich gut gewählten Kulissen in der Savanne Namibias.

Produziert und gefilmt wurde das Meisterwerk von Kamerameha und Mess, wobei Letzterer bei allen aktuellen PNL-Videos seine Finger mit im Spiel hat.

La vie est belle ist nicht umsonst einer der Lieblingssongs des letzten Jahres von...

RAF Camora. Zu finden sind La vie est belle und DA auf dem nunmehr dritten Album der Jungs aus dem Pariser Problemviertel, das den Titel Dans La Légende trägt.

J'voyage, j'filme, j'revis

//Ich reise, ich filme, ich lebe wieder auf

[PNL - Dans La Légende (aus "Dans La Légende")]

Nach dem Erfolg von Le Monde Chico konnten sich Ademo und N.O.S. nun endlich ein Leben auf legalem Weg finanzieren. Doch mit dem Geld und der Bekanntheit kommen neue Probleme, ohne dass die alten komplett verschwunden sind. Das Streben nach Glück scheint für die Brüder ein endloser Weg zu sein. Darum geht es auf ihrer dritten Platte.

On voyage, j'm'en bats les couilles j'suis faya
//Wir reisen, es geht mir auf die Nüsse, ich bin müde

[PNL - J'suis QLF (aus "Dans La Légende")]

Die Frau fürs Leben ist scheinbar unauffindbar, alle wollen ein Stück vom Erfolg abhaben und die schlechten Angewohnheiten gehen einfach nicht weg, trotz des Wunsches nach der Religion (dem Islam) zu leben.

J'aimerais un gosse mais à laquelle de ces putains le faire

//Ich hätte gerne ein Kind, aber mit welcher H*re soll ich es machen

[PNL - Onizuka (aus "Dans La Légende")]

Je vois leurs regards me dire à l'aide

Et plus je monte, plus j'ai mal

//Ich sehe ihre Blicke, die mich um Hilfe bitten

Und je höher ich steige, desto schlechter geht es mir

[PNL - Jusq'au dernier gramme (aus "Dans La Légende")]

Mon Dieu faut qu'j'me dirige vers la Mecque

Mais bon j'suis d'la pire espèce

//Mein Gott lenkt mich gen Mekka

Aber ich bin einer von der schlechten Sorte

[PNL - DA (aus "Dans La Légende")]

Insgesamt wirkt Dans La Légende ausproduzierter und runder als die Vorgängeralben. Die Beats wurden wohl wie auf den ersten beiden Platten größtenteils aus dem Internet zusammengesucht (siehe hier), doch wirken sie durchdachter und in sich stimmiger. Es gibt wenige Alben, die man ohne zu skippen so gut durchhören kann. Kein Song ist ein wirklicher Ausreißer, doch jeder für sich ein Unikat.

Der vorläufige Höhepunkt der Karriere von Nabil und Tarik Andrieu war die Dreifach-Platin-Auszeichnung (300.000 verkaufte Einheiten) ihres dritten und bis dato letzten Albums etwa drei Monate nach Release am 16. September 2016. Doch damit wird noch lange nicht das letzte Kapitel ihrer Geschichte geschrieben sein. Auch in Zukunft werden die beiden wohl auf ihre QLF-Crew setzen und Mucke machen, die Menschen bewegt.

QLF ne cherche pas d'alliés

//QLF sucht keine Verbündeten

[PNL - Onizuka (aus "Dans La Légende")]

Und so rückt ihr Ziel, für die Familie ausgesorgt zu haben, in greifbare Nähe – nach Kurzfilm-artigen Musikvideos à la Naha und Onizuka möglicherweise sogar bald im richtigen Film-Business (hier nachlesen).

À 25 balais, j'pensais être millionaire

//Mit 25 Jahren, dachte ich daran, Millionär zu sein

[PNL - Humain (aus "Dans La Légende")]

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Hype in China, WoW-Vergangenheit & Rap mit Humor: Wie der Kanadier bbno$ die Welt erobert

Hype in China, WoW-Vergangenheit & Rap mit Humor: Wie der Kanadier bbno$ die Welt erobert

Von Jesse Schumacher am 23.10.2019 - 16:20

Der Rapper bbno$ steht schmunzelnd auf der Bühne im Club Burg Schnabel in Berlin und spielt die ersten Töne seines bisher größten Hits "Lalala", der aktuell 115 Millionen Klicks auf YouTube zählt. Sofort rastet die Crowd aus und fiebert dem Drop entgegen, um wild zu moshen und eingeklemmt zwischen Schultern und Ellbogen die eingängige Hook zu grölen.

Doch statt einer saftigen 808 schallert etwas Anderes aus den Lautsprechern: Der Song "Never Gonna Give You Up" von Rick Astlay – bbno$ "rickrolled" seine Fans, als wären wir im Internet-Zeitalter von 2007. Trotzdem feiern die Leute, teilweise auf den Schultern ihrer Freunde, den Rapper, sich selbst und einen Abend voller Energie. Obendrein liefert bbno$ immer wieder eine Prise Humor und wirft ein Buch über Salatrezepte in die Crowd.


Foto:

bbno$

Obwohl im Hiphop viele ein Image verkörpern wollen, das für Härte, Gefühlslosigkeit und Gleichgültigkeit steht, brechen manche Künstler*innen mit dieser einseitigen Vorstellung von Rapper*innen: Sie zeigen abseits des Gangstergehabes, wie wichtig es ist, sich selbst nicht immer zu ernst zu nehmen.

Dabei entstehen abwechslungsreiche Tracks, unterhaltsame Musikvideos oder wenigstens witzige Memes für zwischendurch. Insbesondere Artists wie MC Bomber, Money Boy oder Juicy Gay haben oft genug gezeigt, dass Humor als ein leitendes Stilmittel sehr gut funktionieren kann.

Auch Straßenrapper wie SSIO, Xatar, Celo & Abdi oder Farid Bang benutzen bewusst komödiantische Elemente in ihrer Kunst.

bbno$ ist einer der interessantesten Rapper aus Kanada

Der Rapper bbno$ teilt die Gabe, die eigene Kunst mit einem Augenzwinkern zu betrachten und zu präsentieren. Gleichzeitig versucht er in seiner Musik auf aktuelle Standards für Beats und Flows zu verzichten und entwirft dadurch einen erfrischenden und facettenreichen Sound. Diese Kombination macht den 23-Jährigen gerade zu einem der spannendsten Hiphop-Künstler aus Kanada.

"Wenn du dir die Top 100 [US-]Rap-Songs anhörst, sind es immer dieselben halben Triplet-Flows auf denselben Plug-Beats. Jeder macht das Gleiche. Ich will etwas Anderes machen"

Während er mit 20 Millionen monatlichen Hörern auf Spotify flexen könnte und seine Show in Berlin fast ausverkauft war, fliegt bbno$ (der übrigens "Babynomoney" ausgesprochen wird) bei vielen Leuten noch unter dem Radar.

Gerade in einem Land, das nicht unbedingt für Hiphop bekannt ist, haben ihn schon sehr viele auf dem Schirm. In China, wo Kunst teilweise schneller zensiert wird, als man "Demokratie" sagen kann, ist bbno$ nämlich schon lange ein Star.

Bevor er sich der Musik zuwandte, stand natürlich erst mal Schule an der Tagesordnung. Anders als die meisten wurde er allerdings von seiner Mutter zu Hause unterrichtet, bis er 14 war. Bis dahin hatte er bis auf seinem Schwimmverein kaum soziale Kontakte.

"Alter, ich habe mein Leben lang quasi nichts anderes gemacht als World of Warcraft zu spielen. Ich kam nach dem Training nach Hause und habe zehn Stunden am Stück gespielt. Irgendwann wurde meine Mutter sogar so wütend darüber, dass sie das Internet ausgestellt hat."

Seine Vorliebe für Videospiele zeigt sich heute noch. Der Titel seines Songs "Hyrule Temple" beruht beispielsweise auf einem Tempel aus "The Legend Of Zelda" und auch die Melodie könnte so in einem Spiel von Nintendo zu hören sein. Während der Show lädt er alle Fans obendrein zu seinem Discord-Channel ein. Ein Messenger, der ursprünglich für die Kommunikation unter Gamer*innen angedacht war.

bbno$ erster Track basiert auf einem Chief-Keef-Type-Beat

Erst in der neunten Klasse offenbarte sich ihm durch einen Freund eine neue Welt, an der er sofort Gefallen fand.

"Er hat mir Gucci Mane und Chief Keef vorgespielt und ich dachte mir sofort: Das ist zuu wild. Damit kann ich etwas anfangen."

Sobald bbno$ anfing, sich für Rap zu begeistern, dauerte es nicht lange, bis er seinen ersten Track aufnahm – natürlich auf einem Chief-Keef-Type-Beat.

"Ich war super high und habe einfach nur die ganze Zeit über den Beat gelacht. Das war sehr witzig."

Eine große Vorliebe hat bbno$ außerdem für den rhythmischen Timbaland-Sound aus den 2000ern. Dieser Einfluss ist in seinen Tracks immer wieder zu hören.

Die Broke Boy Gang

Nachdem er zu Rap fand, schloss er sich mit Freunden zur "Broke Boy Gang" zusammen. Mit den Jungs rappte und produzierte er in regelmäßigen Sessions und veröffentlichte erste Musik auf SoundCloud

Marpole (Prod. Taka) by BBG

Marpole hood Flexin!

"Wir vier haben damals rumgealbert und es ging wirklich nur darum, Spaß zu haben. Nachdem wir unsere erste Show spielten, bin ich süchtig danach geworden, Musik zu machen."

Seine ersten Tracks sind aus Momenten der Langeweile entstanden, noch heute ist es ihm aber sehr wichtig, maximale Freude zu haben, wenn er an neuer Musik arbeitet.

"Wenn du keine Freude bei der Sache hast, ist es nicht möglich, etwas Cooles zu schaffen. Ich mache nur gute Musik, wenn ich dabei Spaß habe."

Die akademische Laufbahn

Die Mitglieder der Broke Boy Gang trennten sich, als sich bbno$, oder auch Alexander Gumuchian, an der Universität in Vancouver einschrieb. Hier studierte er Kinesiologie, eine innermedizinische Wissenschaft. Zum Beruf will er das Studium aber nicht machen.

"Das war echt ätzend, aber Kinesiologie war das einzige Fach, was ich studieren wollte. Es war cool, weil ich ein gutes Netzwerk an der Uni aufgebaut und ich meinen Abschluss gemacht habe."

Irgendwann schlug ihm ausgerechnet seine Mutter vor, die Universität zu verlassen, um sich auf seine musikalische Karriere zu konzentrieren. bbno$ erklärt das mit umgekehrter Psychologie.

"Als sie das vorgeschlagen hat, dachte ich mir nur: Ich zeig‘s dir Mom, ich bekomme meinen Abschluss. Außerdem war ich in schon meinem dritten Jahr an der Uni und wollte nicht, dass die Zeit und das Geld, das ich investiert habe, umsonst war."

Der Hype in China

Noch während bbno$ an der Universität studierte, erfuhr er plötzlich große Aufmerksamkeit weit entfernt von seiner Heimat. Ein Mitglied der in China sehr berühmten Boygroup "TFBoys" tanzte im Fernsehen eine Choreographie zu seinem Song "Yoyo Tokyo". bbno$ beschreibt die Band als "Justin-Bieber-Famous".

"Der Hype in China kam mir super zufällig vor."

Plötzlich wurde er in China gebucht, spielte Shows vor 900 Menschen und traf auf Fans, die seinen Künstlernamen auf ihre Nacken tätowierten. So wurde bbno$ langsam aber sicher zu einer Legende in der chinesischen Untergrund-Rap-Szene. Bei seinen ersten Shows in China erlebte der Kanadier zwar einen kleinen Kulturschock, ist heute aber sehr dankbar dafür.

"Meine Erfahrungen in China haben mich darin bestärkt, meine musikalische Karriere noch ernster zu nehmen und weiter dran zu bleiben."

Die Beziehung zu Yung Gravy

Während er in China gerade ordentlich abgefeiert wurde, passierte das gleiche in den USA für seinen Homie Yung Gravy. Ende 2017 landete Gravy mit dem Song "Mr. Clean" einen Hit, der heute 43 Millionen Aufrufe auf YouTube zählt.

Als bbno$ gerade mal 200 Follower auf Instagram hatte, saß er in einer Vorlesung und stolperte auf SoundCloud über den damals noch unbekannten Yung Gravy. Statt dem Professor zuzuhören, lauschte er den Tracks von Gravy. In einem Interview mit Kids Take Over sagte bbno$ über Yung Gravy:

"Niemand macht so verrückte und lustige Musik wie dieser Typ."

bbno$ war sofort von Gravy begeistert und schlug ihm vor, zusammen an neuer Musik zu arbeiten. Seit dem Tag haben die beiden mittlerweile viele gemeinsame Tracks veröffentlicht und standen auch schon häufig gemeinsam auf einer Bühne.

bbno$ pflegt ebenso bei den vielen anderen Features auf seinen Projekten eine freundschaftliche Zusammenarbeit. Alle Songs würden auf Homie-Basis beruhen.

"Das sind Leute, deren Musik ich persönlich feiere und mit denen es Spaß macht zu arbeiten. Mit vielen Rappern geht das leider nicht. Deshalb arbeite ich auch am liebsten mit Produzenten."

Der Super-Hit "Lalala"

Auch auf seinem bisher erfolgreichsten Track "Lalala" ist mit Y2K ein Freund von bbno$ vertreten, der außerdem den Beat produziert hat. Der Song habe seiner Karriere definitiv einen Schub verpasst. So seien mehr Menschen auf ihn aufmerksam geworden und er erziele mit seiner Musik jetzt eine höhere Reichweite.

"Das werde ich aber erst wirklich merken, wenn ich neue Musik veröffentliche und mir die ersten Streaming-Zahlen anschaue."

bbno$ gefalle es, seine Statistiken zu analysieren und Auffälligkeiten zu bemerken. Seinen Erfolg sieht er auch als Früchte seiner Arbeit an. Zwar gebe es immer noch viel mehr zu tun, dennoch beschreibt er sich selbst als Workaholic. Wenn er nicht an Musik arbeite, sei er sehr ängstlich.

"Alle sagen immer: Oh mein Gott, alles ist nur noch crazy, wenn du einen Song draußen hast, der so richtig erfolgreich ist. Aber es hat sich nicht wirklich was verändert. Bestimmt hätte es das, wenn ich danach bei einem Label gesignt hätte."

Y2K produzierte auch den neuesten Track von bbno$ "Slop". Um den Song zu promoten, rief bbno$ seine Fans auf Instagram dazu auf, ein Video zu drehen, dass sie dabei zeigt, wie sie den Track hören und dabei möglichst kreativ ihre Zähne putzen. Für das beste geteilte Video hat der Nutzer sogar 69 Dollar gewonnen, die ihm bbno$ via PayPal zuschickte.

bbno$ gähnt ausgiebig, als er sagt, dass er zwar super glücklich über seinen Erfolg, aber auch gleichzeitig die ganze Zeit sehr müde ist.

"Dafür kann ich essen was ich will, machen was ich will und ich spiele Shows in Europa."

Mittlerweile kifft der Rapper übrigens nicht mehr. Auch die angebotenen Joints während der Show lehnte er dankend ab. Dafür nahm sich bbno$ nach dem Konzert entspannt die Zeit, Fotos mit Fans zu schießen, ihnen Weisheiten über das Produzieren zu erzählen und sein Autogramm dahin zu schmieren, wo beim stotternden Fan gerade Platz ist.

Während der Show holte er sich sogar zweimal Kids aus dem Publikum auf die Bühne, die ihm unter tosendem Applaus helfen sollten, seine Featureparts einzurappen. Die Auserwählten werden diesen Abend wohl noch lange in Erinnerung behalten und hin und wieder schmunzeln müssen.


Foto:

BBno$


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!