Kollegah & Selfmade Records: Steht die Trennung bevor?

"Hier, hör dir das an! Wenn's dir gefällt, kannst du mich signen. Wenn nicht, dann f*ck dich!"

So zitiert Kollegah im Biografie-Interview mit Toxik seine E-Mail an Slick One, die letztendlich zu einem Vertrag beim damals ganz frischen und noch relativ kleinen Label Selfmade Records führte. Seitdem wurde Platin geholt, "Punchline-Rap revolutioniert", "Doubletime-Rap revolutioniert" und "Deutschrap an sich revolutioniert".

Kürzlich hat Kollegah jetzt das eigene Label Alpha Music Empire ins Leben gerufen. Die Live-Agentur Alpha Music Group kümmert sich bereits um die aktuelle Tour (siehe unten). Da fragt man sich doch, ob das Label ohne Sägeblatt und der "Boss" noch lange gemeinsame Sache machen werden.

Kollegah, ein Freund von verwirrenden Vorausdeutungen und kryptischen Ankündigungen, betont in einem seiner jüngsten Facebook-Posts seine Unabhängigkeit. Das wäre an sich ziemlich uninteressant, wenn die Frage nach einer möglichen Zukunft bei Selfmade nicht noch ungeklärt wäre.

Umfrage: Über welches Label wird das nächste Kollegah-Album erscheinen?

Denkbar ist ein Szenario, in dem Kolle weiter über Selfmade releast, aber ein eigenes Label führt, über das andere Künstler ihre Musik veröffentlichen – ähnlich wie bei Haftbefehl (Urban/Universal) und Azzlackz oder Celo & Abdi (Azzlackz) und 385ideal. Die andere Möglichkeit ist halt eine Trennung. Dafür spricht auch ein Vergleich der Tourflyer von 2014 und 2016. Dieses Jahr taucht Selfmade darauf gar nicht mehr auf – auch nicht bei den Partnern unten auf dem Flyer.

Wie siehst du das? Wird die gemeinsame Zeit bald enden?

Artist
Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de