Kendrick Lamar: Der neue König der West Coast

 

Es ist doch schon komisch wie sich die im Wege im Leben manchmal kreuzen können. 

Stell dir vor, wie ein achtjähriger Kendrick Lamar auf der Straße steht und sieht, wie Tupac Shakur und Dr. Dre das Video zu ihrer Single California Love drehen. Während er noch in einer Welt gefangen ist, aus der es keinen Ausweg zu geben scheint, und die kriminelle Laufbahn quasi schon vorprogrammiert ist. Genau in diesem Moment verändert sich irgendetwas in dem jungen Kendrick. Er will das auch. Machen, was seine Vorbilder machen, haben, was seine Vorbilder haben und das gleiche Leben wie sie führen. Sie haben ihm gezeigt, dass es einen Ausweg aus dem Ghetto gibt, auch wenn dieser hart und voller Hindernisse ist. Doch Kendrick entschied sich, genau diesen Weg zu gehen. Auf die Gewalt, die Kriminalität und die Gangs zu verzichten und sich auf sein Ziel zu fokussieren.

Er hat es geschafft. Etliche Jahre später arbeitet er mit Dr. Dre zusammen. Dem Mann, den er einst als Kind dabei beobachtete, wie dieser ein Video zu einem Lied drehte, das in die Geschichte einging und der ihn heute als den neuen König der West Coast bezeichnet.

Doch wie ist es eigentlich dazu gekommen?

Kendrick Lamar wurde am 17. Juni 1987 in Compton als Kendrick Lamar Duckworth geboren. Seinen Namen bekam er von seiner Mutter zu Ehren des Sängers Eddie Kendricks.

Mit acht Jahren, zu der Zeit des California Love-Videodrehs, besuchte er die Centennial High School in Compton und war ein klarer Einser-Schüler.

Im Alter von 16 Jahren veröffentlichte er sein erstes richtiges Projekt, ein Mixtape mit dem Titel Youngest Head Ni**a in Charge. Damals war er noch unter dem Pseudonym K-Dot bekannt. Das Mixtape errreichte genügend lokale Aufmerksamkeit, um einen Plattenvertrag bei Top Dawg Entertainment, kurz TDE, an Land zu ziehen. Er begann eine Zusammenarbeit mit dem Label und brachte zwei Jahre später das Mixtape Training Day raus. Durch die Zusammenarbeit mit anderen aufstrebenden Rappern und seinen Labelkollegen Jay Rock und Ya Boy öffneten sich einige neue Türen für den jungen Kendrick. So war K-Dot beispielsweise auch auf den Tracks The Cypha und Cali Ni**az von The Game vertreten. Doch der endgültige Durchbruch ließ immer noch auf sich warten. Aber Kendrick meinte es ernst mit der Musik, ernster als die meisten anderen in seiner Umgebung, die rappten. Ihm geht es um Ehrlichkeit. 2009 entschließt sich Kendrick dazu, auf sein Pseudonym K-Dot zu verzichten, und ab sofort unter seinem echten Namen aufzutreten. Noch im selben Jahr gründet er zusammen mit Jay Rock, Ab-Soul und ScHoolboy Q die Gruppe Black Hippy.

2010 veröffentlichte Kendrick sein Album Section.80, das auf iTunes erhältlich war. Dieses Album stellte erneut das unglaubliche Talent des jungen Mannes unter Beweis und verschaffte ihm einen riesen Schub an Aufmerksamkeit. Lamar spiegelt in diesem Album die Geschehnisse auf den Straßen in einzigartiger Art und Weise wieder, auch wenn er selbst davon nur peripher betroffen war. Er behauptet von sich selbst, dass er kein Gras rauche, noch nie Drogen verkauft habe oder angeschossen worden sei. Dennoch bekam er natürlich genau mit was sich in den Straßen, in denen er aufwuchs, alles abspielte und weiß wovon er redet.

Lamar blieb ständig ehrgeizig. Er arbeitete weiter unermüdlich an seiner Musik und seinen Texten. Immer mehr bekannte Rapper wurden auf ihn aufmerksam und wollten mit ihm zusammenarbeiten. So kamen im Laufe der Zeit Features mit Young Jeezy, The Game, Talib Kweli, Busta Rhymes und Lil Wayne zustande. Schließlich wurde auch die Produzenten-Legende und sein Vorbild Dr. Dre auf ihn aufmerksam. Dieser nahm ihn unter seine Fittiche und wurde sowohl sein musikalischer, als auch sein geschäftlicher Mentor. Dre nahm ihn bei Aftermath Entertainment unter Vertrag, welches ein Unterlabel von Interscope ist. Interscope gehört wiederum zu Universal Music, eine Firma, die definitiv das Zeug dazu hatte, die Karriere von Kendrick auf das nächste Level zu befördern. Somit waren die Grundvoraussetzungen für einen neuen Star am Rap-Himmel geschaffen.

Im Oktober 2012 erschien dann mit good kid, m.A.A.d city das lang erwarte Major-Debütalbum von Kendrick Lamar. Die Resonanz auf dieses Album war unglaublich. Hits wie Swimmings Pools (Drank) und Poetic Justice verschafften Kendrick Respekt und Anerkennung in der Szene, und zwar weltweit. Mit diesem Album startete er durch die Decke und entwickelte sich zu einem der aktuell besten im Geschäft. Er wurde in diverse Fernsehshows eingeladen und konnte so seine Fangemeinde nochmals um einen Großteil erweitern. Nun kannten ihn auf einmal alle und nicht nur die Hardcore-Hiphop-Fans. Snoop Dogg, Dr. Dre und The Game haben ihn auf einem Konzert sogar als den "New King of the West Coast" bezeichnet.

Doch damit hörte es noch nicht auf. Aufgrund seiner provozierenden Texte wurden auch die Kritiker auf ihn aufmerksam. MTV kührte ihn 2012 zum Hottest MC und stellten ihn so in eine Reihe mit Lil Wayne, Jay Z, Kanye West und anderen, die diese Auszeichnug bereits erhalten hatten.

Für viel Aufsehen sorgte zudem sein Part auf dem Track Control, auf dem Kendrick zusammen mit Big Sean zu hören ist. Dieser Track brachte einen Vibe, der an die klassische Hiphop-Ära erinnerte, und wurde von Kritikern, Rappern und Fans hoch angesehen und gelobt. Aufgrund dieser Strophe wird Kendrick häufig als bester Rapper überhaupt bezeichnet. Aber darüber lässt sich natürlich, wie über alles andere auch, streiten.

Dass Kendrick zumindest zu den besten Rappern zählt, wird sich jedoch nicht von der Hand weisen lassen. Dafür ist sein Talent, seine Leidenschaft, sein Können und sein Ehrgeiz einfach zu groß.

Audio-URL