Der illegale Fight Club auf dem Splash!

Mein erstes Mal Splash!, mein erstes Mal auf einem Hiphop-Festival. Dafür hatten meine Kollegen und ich direkt das Glück, an der vielleicht actionreichsten Ecke des gesamten Zeltplatzes zu wohnen: in unmittelbarer Nähe der #Kippenmann-AG!

Zum Glück hat niemand die erste Regel im Kippenmann-Club aufgestellt, dass man nicht über den Kippenmann-Club sprechen darf. Sonst könnte ich diesen Artikel gar nicht schreiben.

Es dürfte schon Donnerstag losgegangen sein. Ein Camp hatte Boxhandschuhe mitgebracht und lud per Pappschild zum Boxkampf ein. Wer gegen einen Vertreter des Camps gewann, sollte 2€ bekommen. Freiwillige ließen nicht lange auf sich warten und – wie es halt so ist, wenn viele Leute auf dem Campingplatz rumbrüllen und im Chor skandieren – es versammelten sich mehr und mehr Zuschauer mit jedem Kampf.

Anfangs vor 20-30 Leuten – am Sonntag vor schätzungsweise 250-350 Menschen – wurden Boxkämpfe ausgetragen. Mann gegen Mann, Frau gegen Frau, Mann gegen Frau. Es ging ganz einfach um Competition, Ruhm und Ehre (weil das Box-Camp zu oft verlor, wurde die Belohnung bald abgeschafft). Das Schöne: Alles blieb fair. Nach einem Kampf oder sogar einem K.O. wurde sich kollegial umarmt. Man munkelt, so manch einer hätte seinem Gegner nach dem Fight sogar exklusive Gebäckspezialitäten gebracht. Insgesamt war da schon eine kleine Art Fight Club.

Der große Held auf dem Fighting Pitch

Du fragst dich sicher, wie es dazu gekommen ist, dass das Hashtag #Kippenmann repräsentativ für diese Veranstaltung fungiert. Wie die Mädels und Jungs, die morgens Kaffee vertickten, gab es auch Kippenmänner und -frauen, die über den Zeltplatz zogen und ihre Ware an den Mann bringen wollten. Einer von diesen Jungs war zur rechten Zeit am rechten Ort und wurde zum Helden. Mittlerweile hat ihm sogar jemand einen Poetry-Slam-Beitrag gewidmet:

Ein von Mo Dannert (@mou1l) gepostetes Video am

Ich kann gar nicht sagen, wie viele Kämpfe es im Endeffekt gab. Ich kann nur sagen, dass es für Boxkampf-Verhältnisse sehr friedlich und besonders sportlich blieb. Am Sonntag gab es sogar einen offiziell mit Absperrband markierten Ring. Sich miteinander messen und danach cool miteinander sein – ist das nicht dieses Hiphop?

Für nächstes Jahr haben die Jungs, die die Sache in die Wege geleitet haben bereits angekündigt: "Ganz starke Fans hatten wir! Danke fürs Kommen! Nächstes Jahr noch größer!" Mit solchem Erfolg hätten sie bestimmt auch nicht gerechnet.

Ein von @crewofficialx gepostetes Video am

Ein von @finnhh95 gepostetes Video am

Stellt sich eigentlich nur die Frage, ob der Kippenmann Provision pro verkaufte Schachtel kassiert. Das wäre dann ein würdiger Promo-Move von Deutschrap-Format gewesen...

[Update] Mittlerweile sind noch ein paar Videos in den Untiefen des Internets aufgetaucht:

#kippenmann #splash #splash18 #boxen

Ein von Ray (@groovy_ray) gepostetes Video am

#splash18 #splash #campingplatz #kippenmann #boxen

Ein von Ray (@groovy_ray) gepostetes Video am

Boxerei #kippenmann #splash

Ein von Mario Maurer (@mauro258) gepostetes Video am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

MOOOOOOOOOOOOOORITZ

was los Grosser

moooooooritz, mooooooooritz, moooooooritz, moooooooritz moooooooritz

ja was denn?

Joa, ganz witzig.
Solange es tatsächlich bei einer sehr oberflächlichen -SPORTLICHEN- Aktivität bleibt, cool.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Snoop Dogg, Ice Cube, E-40 & Too $hort spielen 1. Single als Supergroup Mount Westmore

Snoop Dogg, Ice Cube, E-40 & Too $hort spielen 1. Single als Supergroup Mount Westmore

Von Clark Senger am 19.04.2021 - 12:52

Die Westcoast Avengers sind endlich gelandet! Einige Monate nach der Ankündigung, dass Snoop Dogg, Ice Cube, E-40 und Too $hort eine Supergroup bilden würden, stand das Quartett am Wochenende erstmals gemeinsam auf einer Bühne. Beim im Vorfeld massiv gehypten Boxkampf zwischen YouTuber Jake Paul und MMA-Fighter Ben Askren feierte der erste Vorgeschmack "Big Subwoofer" von Mount Westmore Premiere.

Snoop Dogg, Ice Cube, E-40 & Too $hort: "Big Subwoofer" bei Jake Paul vs. Ben Askren

In einer knapp 20-minütigen Performance machten die vier zunächst mit Solotracks überdeutlich, welche Legacy sie mit in das Projekt bringen. E-40s "Choices" (Money Boys Cover verhalf dem Track auch hier zu Kultstatus), Ice Cubes Klassiker "It Was A Good Day", Too $horts "Blow The Whistle" oder Snoop Doggs "Gin n Juice" gehörten zum Set. Ein Genuss, der ein ordentliches Publikum verdient hätte. Dennoch: So weit, so gut als Warmup für die Mount Westmore-Premiere.

Nach etwa 16:20 Minuten im Video (siehe unten) klingt Snoops Solo-Slot dann aus. Jetzt stehen vier überdimensionierte Stühle auf der Bühne, die an das "The Voice Of ..."-Setup erinnern. Während Snoop und Too $hort noch an ihren Blunts ziehen, macht E-40 auf dem Kato On The Track Beat den Anfang und holt sich den Fokus der Aufmerksamkeit:

"I ain't on hiatus, I ain't missin' in action (Uh-uh) / I'm the center of attention, b*tch, the main attraction"

Nach einer Hook, die mit eindeutiger Lowrider-Tauglichkeit den Oakland- und LA-Roots der vier MCs gerecht wird, übernimmt Snoop, der nach acht Takten an Too $hort übergibt. Den letzten Part liefert dann Cube inklusive einer Anspielung auf seinen Hit von 1993:

"It's a new day, still got the AK / If these b*tches wanna take it back to '88"

Wenn "Big Subwoofer" die Marschroute für das Mount Westmore Album vorgibt, dann können wir uns auf Rap der alten Schule einstellen, der bestens für Partys der unterschiedlichsten Größenordnungen geeignet sein wird. Der bouncende Bass passt schon sehr gut in die Westcoast-Tradition.

Wie es zur Supergruppe Mount Westmore kam

Bereits letztes Jahr rückte Too $hort im MC Serch Podcast "Serch Says" mit einigen Infos über das Projekt raus. Er erklärte etwa, dass er während der Corona-Quarantäne einen Anruf von Cube und E-40 bekommen hat, die seine Einstellung zur Westcoast-Supergroup in Erfahrung bringen wollten. Er sei direkt begeistert gewesen und habe wie die anderen schnell begonnen, Beats und Rap aufzunehmen. Anfang Dezember hatte das Quartett so schon rund 25 Songs parat:

"Ich schwöre bei Gott, wir haben so schon 25 Songs aufgenommen. Wir waren nicht einmal zusammen im Studio, du wusstest nie, was dich erwartet. Die Sachen hören sich unglaublich gut an."

("I swear to God we made 25 songs like that. Them muthaf*ckas, we never once went to the studio together, them sh*ts, you would never never even know. Them sh*ts sounds amazing.")

Snoop Dogg, Ice Cube, Too $hort & E-40 gründen neue Rap-Supergruppe

Vier der größten US-Rap-Legenden formen jetzt eine neue Supergruppierung: Snoop Dogg, Ice Cube, Too $hort und E-40. In einem Interview mit MC Serch...

Wann genau wir mehr davon zu hören bekommen, ist bislang noch unklar. Aber mit dem ersten Live-Auftritt und einem potenziellen Cover Artwork, das die Jungs kürzlich auf ihren Socials posteten, stehen die Zeichen grade gut, dass bald mehr kommt. When you see all 4 it's Mount Westmore!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!