Faszination Straßenrap: Woran sich sogar Eminem und Bushido bedienten

Wer gut aufpasst und im Sommer oft und gerne auf Festivals unterwegs ist, dem fällt doch relativ schnell auf, wie häufig Mobb Deep hierzulande noch auftreten. Auf dem diesjährigen Openair Frauenfeld beispielsweise konnten die beiden Jungs aus Queens ihr Können wieder unter Beweis stellen. Doch was macht Prodigy und Havoc eigentlich aus? Weswegen gehören sie zur New Yorker Hiphop-Elite?

Mitte der 90er war die Straßenrap-Fraktion in der Hauptstadt des Hiphops stark am Florieren: Der junge Nas verdrehte mit seinem Storytelling die Köpfe, Biggie stellte beeindruckende Dinge mit Wörtern an und Jay-Z schlüpfte in die Rolle einer 90er-Version von Al Capone. Die beiden unter-20-Jährigen von Mobb Deep gehörten zu dieser Welle an härteren Rappern, vermutlich die düstersten aus der Gruppe.

Ihr Debütalbum Juvenile Hell veröffentlichten die beiden im Jahre 1993 mit gerade einmal 19 Jahren. Mit dem Nachfolger The Infamous, der zwei Jahre später erschien, konnten Mobb Deep einen der wichtigsten Klassiker der Straßenrap-Ära schaffen. Das Album gehört vermutlich zu den meist-zitierten und gecutteten Platten aller Zeiten. Besonders die Songs Survival Of The Fittest und Shook Ones Pt. 2 haben einen unvergleichlichen Zeitlos-Charakter. Letzterer konnte mit einer Leichtigkeit die Zeiten überdauern, dass viele Kids der jüngeren Generation den Beat lediglich als Freestyle-Beat aus den Eminem-Battles in 8 Mile kennen.

Havoc, der für einen Großteil der musikalischen Umsetzung der Gruppe verantwortlich war, erzählte uns im Interview davon, dass er gar keine Wahl hatte, den Sound derart düster zu gestalten: "Wir lebten in den Hochhaus-Projects in Queens, die Atmosphäre dort war dunkel und dreckig. Egal, welches Sample ich genommen hätte: Es wäre düster und schmutzig geworden. Es war einfach die Umgebung, die uns so geformt hat."

8 Mile (10/10) Movie CLIP - Rabbit Battles Papa Doc (2002) HD

8 Mile movie clips: http://j.mp/1CM8Nah BUY THE MOVIE: http://amzn.to/rShjp3 Don't miss the HOTTEST NEW TRAILERS: http://bit.ly/1u2y6pr CLIP DESCRIPTION: B-Rabbit (Eminem) battles Papa Doc (Anthony Mackie) and blows him out of the water. FILM DESCRIPTION: Controversial rap star Eminem makes his acting debut in this hard-edged urban drama, inspired in part by incidents from the musician's own life.

Auch in Deutschland haben Mobb Deep zweifellos ihren Stempel hinterlassen. Oft wird der frühe Style von Bushido und Fler auf die beiden New Yorker zurückgeführt. Das ursprüngliche Carlo Cokxxx N*tten strahlt definitiv diejenige rohe Kompromisslosigkeit aus, die auch auf The Infamous zu finden ist. Ähnlich kann man deutlichen Einfluss auf die atmosphärische und thematische Umsetzung seines Solodebüts Vom Bordstein bis zur Skyline erahnen – auch wenn Bushido selbst die direkte Mobb Deep-Inspiration noch viel früher in seiner Karriere sieht:

"Mobb Deep ist eine Gruppierung, die gerade in ihren Anfangszeiten auf jeden Fall – Hell On Earth bespielsweise – richtig krass war. Das war ein Sound, der mich extrem beeinflusst und  angesprochen hat. Vorallem in den Anfängen meiner Musik, wo ich mit Orgi, Hengzt, Frauenarzt und Taktloss gearbeitet hab, hat Mobb Deep mich stark beeinflusst", erzählt der Berliner.

Typisch für Bushidos Anti-Alles-Attitüde gibt es nicht nur positive Worte zum legendären Duo: "Die sind natürlich auch das beste Beispiel dafür, dass mit voranschreitender Zeit die Musik scheiße wird. Beispielsweise der Deal bei 50 Cent, das war halt total der Scheiß. Aber die ersten Sachen waren einfach unglaublich, The Infamous und so. Die Beiden waren die besten."

Nas, seineszeichens Zeitgenosse und zwischendurch auch Diss-Gegner von Mobb Deep, hielt im Gegensatz zu Bushido nur Gutes von der Unterschrift bei 50 Cent und seinem G-Unit-Label: "Ich bin wirklich froh, dass 50 sie unter Vertrag nicht. Sowas würden die großen Firmen niemals machen, die interessieren sich nicht für uns. Es ist ein cooler Move von 50, dass er talentierten Leuten, die keine faire Chance mehr bekommen, wieder eine Plattform bietet."

Vergangenes Jahr konnte Fard sogar ein waschechtes Feature inklusive Video mit Mobb Deep ergattern. Der Track Final Cut landete auf seinem Album Ego.

Zieh dir für noch mehr Einblick zu Mobb Deep unser Interview mit den Legenden aus New York rein!

Mobb Deep über Samples, "The Infamous", Fard, Eminem, 50 Cent & neue Projekte (Interview) - US+A

✔ ABONNIEREN: http://bit.ly/HiphopdeAbo ✚ Alle Folgen: http://bit.ly/InternationalHHDE ► Besuch Mobb Deep auf Hiphop.de: http://hiphop.de/mobb-deep Mobb Deep - "The Infamous": ► Audio CD: http://amzn.to/1LwMDf9 ► MP3-Download: http://amzn.to/1jkrIVR ► iTunes: http://apple.co/1GBJRnF Es gibt einiges zu feiern: "The Infamous" wird dieses Jahr 20 Jahre alt!

Die zwei Klassiker Survival Of The Fittest und Shook Ones Pt. 2 findest du im Übrigen in der Spotify-Playlist Old School Hip Hop von Filtr.

OLD SCHOOL HIP HOP, a playlist by Filtr Sweden on Spotify

Go back to the roots and meet the best hip hop and rap legends of all time!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Mobb Deep richtige Legenden

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Machine Gun Kelly macht Eminem-Beef für schlechte Albumverkäufe verantwortlich

Machine Gun Kelly macht Eminem-Beef für schlechte Albumverkäufe verantwortlich

Von Michael Rubach am 30.11.2020 - 20:52

Machine Gun Kelly musste für sich feststellen, dass viel Aufmerksamkeit nicht immer zu stabilen Verkaufszahlen führt. In einem kürzlich erschienenen Interview mit Schauspieler Dave Franco spinnt der Boyfriend von Megan Fox eine Theorie Rund um den Beef mit Eminem. Dass zu jener Zeit alle Augen auf den "Rap Devil" gerichtet waren, spiegelte sich nämlich nicht in den Charts wider.

Machine Gun Kelly fühlte sich nach Eminem-Beef "ausgezählt"

Im Spätommer 2018 droppte Machine Gun Kelly den Eminem-Disstrack "Rap Devil", nachdem er auf dessen Album "Kamikaze" ein paar Zeilen abbekommen hatte. Eminems Antwort "Killshot" folgte kurze Zeit später. Im Nachgang des öffentlich viel diskutierten Beefs ließ MGK erst eine mäßig laufende EP und anschließend sein Album "Hotel Diablo" folgen.

Darauf knüpft er auf dem Track "Floor 13" auch direkt mit einer Line an das Battle an. Doch von der langwierigen Auseinandersetzung konnte er mit Blick auf die Zahlen nicht profitieren. In der ersten Woche sprang bei knapp 40.000 verkauften Einheiten am Ende Rang #5 heraus. Seine drei vorigen Alben gingen jeweils Gold.

Dave Franco erkundigt sich nun, ob es bei MGK mal Momente gab, in denen er aufgeben wollte, weil er sich mit seiner Musik nicht verstanden gefühlt habe. In seiner Antwort spricht er die Reaktionen auf "Hotel Diablo" nach dem Eminem-Beef an. Er macht klar, wie stolz er auf die Platte ist und erklärt, dass den Leuten die Qualität des Albums bei der Beurteilung total egal gewesen sei. Es wäre aus Prinzip gehatet worden.

"Ja. [Das Album von 2019] 'Hotel Diablo' ist das für mich, weil es das erste Mal war, dass ich mein wahres Selbst ohne äußeren Einfluss vom Label zum Ausdruck bringen konnte. Als Hiphop-Album ist es von vorne bis hinten makellos und deutet die Entwicklung an, wie ich zu einem Pop-Punk-Album gekommen bin. Aber es kam zum Abschluss dieses berüchtigten Beefs [mit Eminem]. Also wollte niemand, sich damit beschäftigen. Es ist so, als ob du einen beschissenen Film machst und gleich danach einen großartigen Film herausbringst, aber die Leute möchten sich darauf konzentrieren, dass sie alles hassen, was du gerade getan hast. Was ich in dem Beef gemacht habe, war genau das, was es sein sollte, aber das folgende Projekt wurde nicht willkommen geheißen.

("Yes. [The 2019 album] 'Hotel Diablo' is that for me, because that was the first time I really expressed my true self with no outside influence, meaning the label. As a hip-hop album, it’s flawless front to back, and also a hint at the evolution of how I went into a pop-punk album. But it was coming off the tail-end of that infamous beef [with Eminem]. So no one wanted to give it the time of day. It’s like if you make a shitty movie and then you come out with a great movie right after, but people want to focus on the fact that they hated whatever you just did. What I did in the beef was exactly what it should be, but that project wasn’t welcomed.")

2020 läuft es hingegen bei Machine Gun Kelly: Seine diesjährige Pop-Punk-Platte war ein durchschlagender Erfolg. Von "Tickets To My Downfall" konnten über 100.000 Einheiten in der ersten Woche abgesetzt werden. Sein fünftes Album bezeichnet er selbst als "sein größtes Debüt". Es stieg erstmalig direkt auf der #1 ein. Für den Karrierekick macht Machine Gun Kelly seine Einstellung und die Umstände verantwortlich.

"Das nächste Album kam aus dem Gefühl heraus, bereits ausgezählt zu sein, also war es mir egal, was die Öffentlichkeit denken würde. Deshalb war das Projekt ironischerweise das, was am besten aufgenommen wurde, weil es das müheloseste mit dem geringsten Einfluss von außen war."

("The next album came from already feeling like I’d counted out, so I didn’t even care what the public was going to think. That’s why the project was ironically my best received one, because it was the most effortless, with the least outside influence.")

Hier kannst du in "Tickets To My Downfall" reinhören:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!