Eminems beste Live-Auftritte: Wenn der Rap God zur Audienz bittet

Eminem ist der Headliner auf dem Openair Frauenfeld 2018. Ihn live erleben zu dürfen, ist ein Privileg – ein Geschenk. Schließlich steigt der Rap God nicht alle Tage vom Olymp herab, um sich unter die Normalsterblichen zu mischen. Wenn er dann doch Konzerte gibt, nehmen sie biblische Ausmaße an. Der Name Eminem steht zwar in erster Linie für Reimtechnik, aber auch für seine unbändige Live-Energie. Dabei spielt das Alter des Protagonisten, sein aktueller Output oder die Venue keine Rolle. Um uns und dich entsprechend aufs Openair Frauenfeld 2018 vorzubereiten, kommen hier die besten Live-Performances von Eminem.

Eminem live 1997: "I Just Don't Give a F*ck"

Fangen wir am Anfang an: Eminem rappt 1997 "I Just Don't Give a F*ck" im legendären New Yorker Wetlands Preserve-Club. Den Laden gibt es schon lange nicht mehr, aber Eminems Auftritt wurde zum Glück für die Ewigkeit festgehalten. Der junge Marshall Mathers rattert seine Zeilen gnadenlos on point herunter. Er wirkt wie der personifizierte Hunger. Zur Einordnung: Das war rund zwei Jahre, bevor die "Slim Shady LP" erschienen ist, auf der der Song dann erst veröffentlicht wurde. Es dürften solche Szenen sein, die Jahre später als Inspiration für "8 Mile" gedient haben:

Eminem & Dr. Dre live 1999: "Forgot about Dre"

Ein weiteres Schmankerl aus fast vergessenen Tagen: Eminem und Dr. Dre waren 1999 bei "Top of the Pops" der BBC. Da sind vor ihnen schon illustre Gäste wie die Beatles oder die Rolling Stones aufgetreten. Dass Eminem und Dr. Dre mit "Forgot About Dre" komplett abreißen, versteht sich von selbst. Wer damals im kleinen Kreis dabei war, darf sich mehr als glücklich schätzen.

Eminem live 1999: MTV Spring Break-Party

Eminem katapultiert sich innerhalb kürzester Zeit als Headliner auf die großen Bühnen. 1999 hat er zum Beispiel diese denkwürdige Performance bei der MTV Spring Break-Party abgeliefert. Direkt am Meer, mit haufenweise leicht bekleideten Menschen, die umherstolzieren – und Slim Shady zum Anfassen.

Eminem live 2000: MTV Music Awards

Im Jahr 2000 stürmt Eminem dann die MTV Music Awards. Aber er kommt nicht allein: Ihn begleiten haufenweise Klone, die genauso aussehen wie er und genauso gekleidet sind. Es gibt wohl keine kraftvollere, beeindruckendere Performance der Songs "The Real Slim Shady" und "The Way I Am":

Eminem live 2001: Los Angeles

Es gibt die verrücktesten Live-Auftrite von Eminem. Mal wird er vom Schauspieler Willem Dafoe anmoderiert, mal performt er gemeinsam mit Elton John, um seinen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Aber Eminem hat in seinen jungen Jahren auch richtig auf die Kacke gehauen. Zum Beispiel bei diesem Konzert in Los Angeles, wo er einfach mit Eishockey-Maske und Kettensäge reinkommt. Die ganze Show ist extrem sehenswert, aber "Kill You" sticht besonders heraus.

Eminem live 2002: "Anger Management Tour" in Detroit

Eminem absolviert dieses Heimspiel mit Bravour und kriegt unendlich viel Fanliebe zurück. Proof macht die Show perfekt. Kauf dir die "Anger Management Tour"-DVDs! Ebenfalls denkwürdig: Wie Eminem bei den MTV Music Awards 2002 im Superheldenkostüm angeflogen kommt – und dann komplett zerstört.

Eminem & 50 Cent live 2012: "Til I Collapse" Remix

Zehn Jahre später und Eminem hat es selbstverständlich immer noch drauf. Zusammen mit 50 Cent bildet er ein unschlagbares Team. Den Beweis liefern die zwei Rapper 2012 erneut beim SXSW-Festival in Austin, Texas.

Eminem & Skylar Grey live 2017: "Walk on Water"

Eminem sorgt 2017 wieder für richtig viel Wirbel. In der epischen BET-Cypher nimmt er den US-Präsidenten auseinander und mit "Revival" erscheint das erste Eminem-Album seit einer kleinen Ewigkeit. Dazu gibt Eminem natürlich auch wieder ein Ausnahme-Konzert bei den MTV EMAs, und zwar gemeinsam mit Skylar Grey.

Eminem ft. Skylar Grey 'Walk On Water' | MTVEMA

Watch Eminem ft. Skylar Grey 'Walk On Water' from the 2017 VMAs.

To be continued...

Eminem - Revival

Von Jonas Lindemann am 18.01.2018 - 17:17 Die (Trap)-Newcomer-Flut der letzten Jahre entfachte eine andauernde Diskussion zwischen Verfechtern des Oldschool-Raps und der neuen Generation. Nun äußerte sich Eminem in einem Interview mit dem französischen Radiosender Skyrock FM mit einer deutlichen Meinung zu der Debatte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Dope! Letztes Jahr in Glasgow gesehen, da merkt man mal wie viele Dinger er in petto hat, die einfach jeder kennt und welche Bandbreite an Inhalten der Typ über die Jahre geliefert hat! Aber ich vermisse die Up In Smoke Tour in eurer Liste!

Stimmt !!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminems Battlerap-Film "Bodied" ist viel besser als "8 Mile"

Eminems Battlerap-Film "Bodied" ist viel besser als "8 Mile"

Von David Molke am 16.03.2019 - 17:22

Eminem macht schon lange nicht mehr einfach nur Musik. Er produziert auch Filme wie zum Beispiel "Bodied". Der Battlerap-Streifen ist bei uns bisher gar nicht im Kino gelaufen, verdient aber trotzdem deine volle Aufmerksamkeit. Er zählt zu den besten Hiphop-Filmen, die es gibt. "Bodied" ist in vielerlei Hinsicht sogar besser als "8 Mile".

Wo, wann & wie kann ich Bodied gucken?

Jetzt sofort und das sogar umsonst: Zumindest dann, wenn du bereit bist, deine Daten preiszugeben. "Bodied" gibt es bei YouTube Premium – und die bieten einen kostenlosen Probe-Monat an.

Du musst es nur schaffen, dran zu denken, dich innerhalb des Monats rechtzeitig wieder abzumelden, bevor die erste Zahlung fällig wird. Dann kannst du "Bodied" direkt und gratis anschauen.

Bodied - Uncensored Official Trailer - Produced by Eminem

Coming to selected theaters 11/2/18 Words are weapons in the world's most brutal lyrical sport. Produced by Eminem and directed by Joseph Kahn, one of the biggest music video directors of all time (from Wu Tang Clan to Taylor Swift), "Bodied" is a go-for-the-jugular, hilarious look inside the competitive world of rap battles.

Worum geht's in Eminems Battlerap-Film Bodied?

In Eminems Battlerap-Film "Bodied" erleben wir die Geschichte von Adam. Der ist Student und will eigentlich nur seine Abschlussarbeit über Battlerap schreiben. Ihn interessiert vor allem der Aufbau von Battles, wie die sportlichen Beleidigungen funktionieren und was der Gebrauch des N-Wortes dabei für eine Rolle spielt.

Dann battlet Adam recht schnell auch selbst, aber eigentlich eher zufällig und aus Versehen. Weil das überraschend gut funktioniert, nimmt er an richtigen Rap-Battles teil.

Das ist der Moment, in denen die Probleme so richtig los- und die Filmemacher ans Eingemachte gehen: Adam muss sich zwischen Battlerap und seiner Freundin entscheiden. Der frischgebackene Battlerapper sieht sich fast sofort mit Rassismus-Vorwürfen konfrontiert. Auch das Thema cultural appropriation spielt bald eine sehr große Rolle.

Alles Fragen, die in Battlerap-Communites immer wieder diskutiert werden: Wie weit darf ein Rapper im Battle gehen? Gibt es Grenzen und wenn ja, wo liegen sie? Bei all den ernsten, zugrunde liegenden Themen, die hier verhandelt werden, bewahrt sich "Bodied" trotzdem stets eine gewisse Leichtigkeit und Humor.

Netflix: 8 Hiphop-Filme, die dein Wochenende retten

Netflix dient Hiphop-Fans als regelrechte Fundgrube. Nachdem wir euch bereits acht Dokus vorgestellt haben, die sich um Hiphop drehen, sind jetzt die Filme dran. Hier kommen acht Hiphop-Streifen, die du aktuell auf Netflix streamen kannst. Die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle und soll keine Wertung sein.

Der Vergleich zu 8 Mile hinkt, muss aber trotzdem sein

Was haben "8 Mile" und "Bodied" gemeinsam? Bei beiden Filmen hat Eminem seine Finger im Spiel, wenn auch auf komplett unterschiedliche Art und Weise (einmal als Produzent, einmal in der Hauptrolle).

In beiden Filmen steht ein weißer, aufstrebender (Battle-)Rapper im Mittelpunkt, der unter anderem Probleme mit seiner Freundin und zeitweise kein Zuhause hat.

Beide Streifen funktionieren als Liebeserklärung an die Musik, nur mit komplett anderer Gewichtung. Bei "Bodied" geht es viel mehr um die Battlerap-Kultur.

Wo liegen die Unterschiede? "Bodied" funktioniert ganz anders als "8 Mile" und muss natürlich ohne Eminem in der Hauptrolle auskommen. Das schadet aber nicht, eher im Gegenteil.

Während "8 Mile" ein eher gemächliches Tempo vorlegt, dreht "Bodied" zu jedem Zeitpunkt voll auf. Hier gibt es kaum ruhige Minuten und der Film ist vollgestopft mit Effekten aller Art.

Das moderne Gewand des Films verdanken wir in erster Linie Joseph Kahn. Der Regisseur zeichnet vor allem für Musikvideos verantwortlich. "Bodied" profitiert massiv von dieser Erfahrung.

Netflix & Co.: 8 Serien, die dein Wochenende retten

Es ist Wochenende und du weißt nicht, was du gucken sollst? Kein Problem, wir haben da was vorbereitet: 8 Netflix-Dokus über Hiphop und 8 Hiphop-Filme auf Netflix, die dein Wochenende retten. Jetzt holen wir zum dritten Streich aus und widmen uns den Serien. Diesmal allerdings nicht nur auf Netflix.

Bodied ist kein Drama, sondern Satire & Battlerap-Liebeserklärung

"8 Mile" lebt von Eminems Musik und seiner Geschichte. Es geht um die Charaktere, deren Story und Probleme. Bei "Bodied" steht immer Battlerap an sich im Mittelpunkt. Was einem besser gefällt, liegt wohl immer auch am eigenen Anspruch: Willst du einen Hiphop-Film oder einen, der sich um Battlerap dreht? Willst du eine klassisch-vorhersehbare Geschichte, oder eine, die alle Regler bis zum Anschlag aufdreht – auch wenn sie dabei manchmal übers Ziel hinausschießt?

Denn eins steht fest: "Bodied" beweist zwar Problembewusstsein und thematisiert Klischees, Diskriminierung, Sexismus, kulturelle Aneignung und Rassismus. Aber trotzdem will der Film ganz offensichtlich immer satirisch, witzig und over the top sein. Dadurch bleibt er immer unterhaltsam, aber auch Antworten schuldig. Ob Adam am Schluss nun zu weit gegangen ist, müssen alle Zuschauenden für sich selbst entscheiden.

Genau wie die Frage danach, ob rassistische Battlerap-Texte erlaubt sein sollten beziehungsweise wo die Grenze liegt. Derartige Fragen humorisitsch zu verhandeln, kann streckenweise nur scheitern. Aber auch die Frage danach, wie gelungen der Umgang mit diesen Themen in "Bodied" ist, muss jeder für sich selbst beantworten.

Während die einen in "Bodied" ein Lehrstück sehen, das zum Nachdenken anregen kann, verstehen viele andere den Film eher als Verteidigung der Battlerap-Kultur. Auch das muss man erstmal so intelligent hinkriegen: Es kommt wohl einfach auf die Perspektive an – und "Bodied" funktioniert für viele.

Netflix & Co.: Die besten Hiphop-Dokus

Wir stellen eine Handvoll Dokus vor, die perfekt für...

8 Mile ist schlecht gealtert & Bodied zeitgemäß

Die Zeit spielt gegen Eminems Klassiker "8 Mile". Vielleicht ist es unfair, einen fast neuen Film mit einem zu vergleichen, der vor 17 Jahren veröffentlicht wurde. Aber auch wenn "8 Mile" nach wie vor ein unterhaltsamer Hiphop-Film ist und großartige Musik atmet, wirkt er mittlerweile altbacken, Klischee-überladen, vorhersehbar und langatmig.

Dem gegenüber steht ein überaus dynamisch wirkender "Bodied", frisch aus dem Ei gepellt. Hier scheppert es an allen Ecken und Enden, die effektvollen Battles lassen das Wohnzimmer beben. Vor allem wird in "Bodied" aber fast konstant gebattlet, und darum geht es schließlich.

Die Battles an sich sind härter und gehaltvoller als in "8 Mile". Sicher, Eminems letztes Battle wird uns allen auf ewig im Gedächtnis bleiben. Aber realistisch wirkt das nicht und das steht im direkten Kontrast zu den Battles in "Bodied". Die sind straight a cappella und bieten viel mehr Bars.

Die satirische Überspitzung tut ihr Übriges und erleichtert das Anschauen. Hier gibt es zwar auch Drama wie in "8 Mile", aber wenigstens nimmt sich das Ganze selbst nicht so ernst. Ist es ja auch nicht: Der Film basiert auf keinen wahren Begebenheiten. Der fehlende Ballast tut der Story gut und macht das Ganze viel leichter.

Trotzdem gibt es genug Substanz, um nicht völlig in beliebigem Slapstick zu versinken. Vielleicht ist das sogar die beste Art, mit diesen schwierigen Themen umzugehen: Alle Seiten zu Wort kommen lassen und dann muss jeder selbst schauen, was er oder sie verantworten kann.

Genial an "Bodied" sind also nicht nur die wirklich harten und cleveren Punchlines, durch die man merkt, dass echte Battlerapper beteiligt waren. Oder die Gastauftritte (Dizaster, Simon Rex aka Dirt Nasty, Loaded Lux, Hollow Da Don, Charlamagne tha God). Sondern auch, wie hier so ziemlich alle Vorurteile auf den Kopf gestellt werden.

Wenn du auch nur ansatzweise etwas mit (Battle-) Rap anfangen kannst, musst du "Bodied" gucken. Egal, ob du "8 Mile" feierst oder nicht.

Dinge fürs Leben, die wir aus "8 Mile" lernen können

Was können wir eigentlich aus dem finalen Battle des Films 8 Mile zwischen Papa Doc und B-Rabbit für unser Leben lernen? Mit dieser Frage hat sich James Altucher mal etwas genauer auseinandergesetzt und mehr herausgefunden, als man vielleicht im ersten Moment vermuten würde.

Netflix cancelt The Punisher, Eminem ist sauer & die Memes sind genial

Netflix setzt mit The Punisher und Jessica Jones auch die letzten beiden Marvel-Serien aus dem Defenders-Umfeld ab. Eminem findet das als Punisher-Fan gar nicht witzig und beschwert sich öffentlich bei Netflix. Was unzählige, sehr unterhaltsame Reaktionen und Memes hervorgerufen hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!