Eminems beste Live-Auftritte: Wenn der Rap God zur Audienz bittet

Eminem ist der Headliner auf dem Openair Frauenfeld 2018. Ihn live erleben zu dürfen, ist ein Privileg – ein Geschenk. Schließlich steigt der Rap God nicht alle Tage vom Olymp herab, um sich unter die Normalsterblichen zu mischen. Wenn er dann doch Konzerte gibt, nehmen sie biblische Ausmaße an. Der Name Eminem steht zwar in erster Linie für Reimtechnik, aber auch für seine unbändige Live-Energie. Dabei spielt das Alter des Protagonisten, sein aktueller Output oder die Venue keine Rolle. Um uns und dich entsprechend aufs Openair Frauenfeld 2018 vorzubereiten, kommen hier die besten Live-Performances von Eminem.

Eminem live 1997: "I Just Don't Give a F*ck"

Fangen wir am Anfang an: Eminem rappt 1997 "I Just Don't Give a F*ck" im legendären New Yorker Wetlands Preserve-Club. Den Laden gibt es schon lange nicht mehr, aber Eminems Auftritt wurde zum Glück für die Ewigkeit festgehalten. Der junge Marshall Mathers rattert seine Zeilen gnadenlos on point herunter. Er wirkt wie der personifizierte Hunger. Zur Einordnung: Das war rund zwei Jahre, bevor die "Slim Shady LP" erschienen ist, auf der der Song dann erst veröffentlicht wurde. Es dürften solche Szenen sein, die Jahre später als Inspiration für "8 Mile" gedient haben:

Eminem & Dr. Dre live 1999: "Forgot about Dre"

Ein weiteres Schmankerl aus fast vergessenen Tagen: Eminem und Dr. Dre waren 1999 bei "Top of the Pops" der BBC. Da sind vor ihnen schon illustre Gäste wie die Beatles oder die Rolling Stones aufgetreten. Dass Eminem und Dr. Dre mit "Forgot About Dre" komplett abreißen, versteht sich von selbst. Wer damals im kleinen Kreis dabei war, darf sich mehr als glücklich schätzen.

Eminem live 1999: MTV Spring Break-Party

Eminem katapultiert sich innerhalb kürzester Zeit als Headliner auf die großen Bühnen. 1999 hat er zum Beispiel diese denkwürdige Performance bei der MTV Spring Break-Party abgeliefert. Direkt am Meer, mit haufenweise leicht bekleideten Menschen, die umherstolzieren – und Slim Shady zum Anfassen.

Eminem live 2000: MTV Music Awards

Im Jahr 2000 stürmt Eminem dann die MTV Music Awards. Aber er kommt nicht allein: Ihn begleiten haufenweise Klone, die genauso aussehen wie er und genauso gekleidet sind. Es gibt wohl keine kraftvollere, beeindruckendere Performance der Songs "The Real Slim Shady" und "The Way I Am":

Eminem live 2001: Los Angeles

Es gibt die verrücktesten Live-Auftrite von Eminem. Mal wird er vom Schauspieler Willem Dafoe anmoderiert, mal performt er gemeinsam mit Elton John, um seinen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Aber Eminem hat in seinen jungen Jahren auch richtig auf die Kacke gehauen. Zum Beispiel bei diesem Konzert in Los Angeles, wo er einfach mit Eishockey-Maske und Kettensäge reinkommt. Die ganze Show ist extrem sehenswert, aber "Kill You" sticht besonders heraus.

Eminem live 2002: "Anger Management Tour" in Detroit

Eminem absolviert dieses Heimspiel mit Bravour und kriegt unendlich viel Fanliebe zurück. Proof macht die Show perfekt. Kauf dir die "Anger Management Tour"-DVDs! Ebenfalls denkwürdig: Wie Eminem bei den MTV Music Awards 2002 im Superheldenkostüm angeflogen kommt – und dann komplett zerstört.

Eminem & 50 Cent live 2012: "Til I Collapse" Remix

Zehn Jahre später und Eminem hat es selbstverständlich immer noch drauf. Zusammen mit 50 Cent bildet er ein unschlagbares Team. Den Beweis liefern die zwei Rapper 2012 erneut beim SXSW-Festival in Austin, Texas.

Eminem & Skylar Grey live 2017: "Walk on Water"

Eminem sorgt 2017 wieder für richtig viel Wirbel. In der epischen BET-Cypher nimmt er den US-Präsidenten auseinander und mit "Revival" erscheint das erste Eminem-Album seit einer kleinen Ewigkeit. Dazu gibt Eminem natürlich auch wieder ein Ausnahme-Konzert bei den MTV EMAs, und zwar gemeinsam mit Skylar Grey.

Eminem ft. Skylar Grey 'Walk On Water' | MTVEMA

Watch Eminem ft. Skylar Grey 'Walk On Water' from the 2017 VMAs.

To be continued...

Eminem - Revival

Von Jonas Lindemann am 18.01.2018 - 17:17 Die (Trap)-Newcomer-Flut der letzten Jahre entfachte eine andauernde Diskussion zwischen Verfechtern des Oldschool-Raps und der neuen Generation. Nun äußerte sich Eminem in einem Interview mit dem französischen Radiosender Skyrock FM mit einer deutlichen Meinung zu der Debatte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Dope! Letztes Jahr in Glasgow gesehen, da merkt man mal wie viele Dinger er in petto hat, die einfach jeder kennt und welche Bandbreite an Inhalten der Typ über die Jahre geliefert hat! Aber ich vermisse die Up In Smoke Tour in eurer Liste!

Stimmt !!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem-Publisher verklagt offenbar Spotify

Eminem-Publisher verklagt offenbar Spotify

Von David Molke am 23.08.2019 - 17:00

Eminems Publisher Eight Mile Style soll aktuell gerichtlich gegen Spotify vorgehen, wie The Hollywood Reporter berichtet. Der Publisher habe Klage gegen den Streaming-Service eingereicht, weil der wohl zu wenig Geld bezahlt. Obendrein sei Eminems Musik in einer Kategorie einsortiert, die normalerweise für Musik reserviert ist, bei der die Urheber und Rechteinhaber unklar sind. Was bei berühmten Eminem-Songs natürlich nicht der Fall ist.

Spotify soll bei Eminem-Songs massiv gegen Copyright verstoßen

Laut dem THR-Bericht wirft Eight Mile Style dem Streaming-Service Spotify vor, in vielen Fällen gegen Urheberrecht verstoßen zu haben. "Lose Yourself" und 250 Songs von Eminem seien einfach reproduziert worden und Spotify besitze überhaupt nicht die Lizenzen dafür, die Songs anzubieten.

Anstatt die Rechteinhaber Eight Mile Style ordnungsgemäß zu entlohen, zahle Spotify der Beschwerde zufolge einfach einen Betrag, der völlig "random" sei. Darüber hinaus sei zum Beispiel "Lose Yourself" in die Spotify-Kategorie "Copyright Control" eingeordnet.

Die ist eigentlich aber Songs vorbehalten, bei denen unklar ist, wer die Urheber sind und wer die Rechte besitzt. Was bei einem derartig bekannten Mega-Hit wie "Lose Yourself" natürlich absurd und geradezu albern wirkt. Eminem selbst hat mit dem Rechtsstreit übrigens nichts zu tun – er und sein Team seien von den Neuigkeiten genauso überrascht worden wie alle anderen.

Das Ganze ist allerdings natürlich eigentlich nochmal etwas komplizierter und hat mit dem relativ frisch erlassenen, sogenannten Music Modernization Act zu tun. Aber wie Eight Mile Style laut THR argumentiert, hat Spotify trotzdem dagegen verstoßen.

Stark vereinfacht: Eigentlich soll die Regelung Probleme aus der Welt schaffen, wenn es unmöglich erscheint, alle an einem Song Beteiligten ausfindig zu machen. Spotify habe aber angeblich ganz genau gewusst, wer die Rechte an den Eminem-Songs besitzt und hätte mehr tun und vor allem mehr zahlen müssen.

Eminem-Fans sind Nerds & Stans, glaubt Conway

Conway steht bei Eminems Shady Records-Imprint unter Vertrag. Das hält ihn aber nicht davon ab, offen über seine Zweifel an den Fans seines Labelbosses Eminem zu...

Der Beef mit Eminem war ein großer Fehler, sagt Evidence

Falls du nicht wusstest, weißt du jetzt: Eminem und Evidence hatten mal Beef. Klingt komisch, ist aber so. Die beiden Rapper haben sich gegenseitig sogar mit waschechten Disstracks gedisst. Evidence von den Dilated Peoples erinnert sich jetzt in einem Interview mit Talib Kweli an den Beef mit Eminem und erklärt, wie es dazu gekommen ist.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)