Eminem im "Kamikaze"-Modus: Die Reaktionen auf den Diss-Rundumschlag

Eminem will mit "Kamikaze" seinen Kritikern das Maul stopfen. All jenen den Wind aus den Segeln nehmen, denen "Revival" nicht gefallen hat. Er droppt das Album einfach ohne Ankündigung über Nacht, holt zum großen Rundumschlag aus und verteilt lyrische Backpfeifen.

Die Disses auf "Kamikaze"

Dabei kriegen alle möglichen Rapper ihr Fett weg: Unter anderem lässt Eminem seinen Frust an Lil Xan, Lil Yachty, Lil Pump, Joe Budden, Charlamagne Tha God, DJ Akademiks, Vince Staples, Tyler, the Creator, Die Antwoord oder Machine Gun Kelly aus. Die Migos sind wohl ebenfalls mit von der Partie.

Hier findest du den Überblick zu den Disses auf "Kamikaze":

Der Name ist Programm: Eminem rantet auf "Kamikaze" aus der King-Perspektive

Eminems neues Album "Kamikaze" ist offenkundig aus einem Gefühl der Wut heraus entstanden. Slim Shady ist zurück und nimmt keine Rücksicht auf Namen und Trends."I feel like I wanna punch the world in the f*ckin' face right now"...

Die Reaktionen

Für die meisten Rapper kommt es einer Art Ritterschlag gleich, überhaupt von Eminem erwähnt zu werden. Immerhin bedeutet das nicht nur, dass der Rap God weiß, dass sie existieren – es dürfte ihnen auch jede Menge Klicks und Streams bescheren.

Dementsprechend scheinen die Seitenhiebe, Disses und Erwähnungen für manche eher einen Grund zum Feiern darstellen. Wie zum Beispiel für Lil Yachty. So dürfte sich Eminem das wohl eher nicht vorgestellt haben.

Lil Yachty

Der hat seinen Tweet zwar mittlerweile wieder gelöscht, aber wir befinden uns hier im Internet, das bekanntlich nie vergisst.

"LMAO me personally I think it's fye Eminem took a shot at me. I f*ck wit Eminem."

UPDATE: Mittlerweile hat sich Eminems Manager Paul Rosenberg zu den Zeilen geäußert, die gegen Drake interpretiert werden könnten.

Eminem disst Drake auf "Kamikaze" nicht, sagt Paul Rosenberg

"You got some views, but you're still below me/Mine are higher, so when you compare our views, you get overlooked/And I don't say the hook unless I wrote the hook..."

Machine Gun Kelly

Ganz ähnlich sieht das offenbar auch Machine Gun Kelly. Der feiert die gegen ihn gerichteten Eminem-Zeilen auf "Kamikaze" im wahrsten Sinne des Wortes und köpft genüsslich eine Flasche Champagner:

55.9k Likes, 2,839 Comments - colson. (@machinegunkelly) on Instagram: ""

Eminem scheint immer noch angepisst zu sein, dass seine Tochter im Jahr 2012 von Machine Gun Kelly als "hot as f*ck" bezeichnet wurde.

Die Angelegenheit habe massive Auswirkungen auf die Karriere von Machine Gun Kelly gehabt, wie der in einem Interview von 2015 erklärt, das du dir hier zu Gemüte führen kannst.

"What's wrong with that? Is there a 15-year age gap where I'm a creep for that? I was 21, dawg. Certain people took it, and ran with it and hyped it up. […] Certain people won't even listen or review [my album]. Certain places, you won’t even hear Machine Gun Kelly on. Certain things won't even happen."

Charlamagne Tha God

Charlamagne Tha God schlägt in dieselbe Kerbe wie Machine Gun Kelly und Lil Yachty: Er sei glücklich, dass er von talentierten Rappern erwähnt werde.

In einem Esquire-Interview spricht er direkt über die Eminem-Zeilen auf "Kamikaze". Früher sei er lediglich von Chingy gedisst worden:

"I am just happy that I have gotten to the level where rappers who can actually rap say my name in records, regardless if it's a diss or not. Early in my career, I was only being dissed by Chingy. Now I'm being dissed by Eminem. Life is great."

Er gibt Eminem Props und mag "Kamikaze" – zumindest sehr viel mehr als "Revival", das er als "Müll" bezeichnet. Er glaubt außerdem, dass auch Eminem tief in ihm drin wisse, dass "Revival" nicht gut war:

"I actually do think Kamikaze is good. Revival was trash. That's why I don't understand why people think it''s hate when someone critiques your work. In fact, Eminem probably knows deep down Revival wasn't good, and that's why he put out the Kamikaze album to let people know he still got it."

Eminem - Kamikaze

Eminem - Kamikaze - Am 31 August, 2018 - 00:00 erscheint Eminem - Kamikaze. Völlig überraschend haut Eminem mit "Kamikaze" über Nacht ein neues Album raus...

Joe Budden

Charlamagne Tha God äußert sich darüber hinaus auch noch zum Joe Budden-Diss auf Eminems neuem Album. Würde Joe Budden wieder rappen und ein paar Bars gegen Eminem droppen, würde Charlamagne sein Geld auf Joe Budden setzen.

Charlamagne Tha God on Twitter

If @JoeBudden does decide to come out of retirement and give Marshall some bars I got my money on Joseph.

Der hat sogar auf den Tweet geantwortet und der Aussage zugestimmt. Aber auch Joe Budden hat seinen Tweet mittlerweile schon wieder gelöscht. Wieso tun die Leute sowas? Es ist 2018 und das Internet vergisst wie gesagt nie und nimmer, merkt euch das.

"Funny, so do i."

Tyler, the Creator

Eminem wird scharf dafür kritisiert, sich auf "Kamikaze" auch gegen Tyler, the Creator zu richten. Vor allem, wie Eminem sich über dessen sexuelle Orientierung äußert, wird ihm angekreidet.

Die Zeilen hinterlassen einen faden, homo-feindlichen Beigeschmack und haben eine andauernde, hitzige Debatte ausgelöst. Schreib uns in die Kommentare, was du darüber denkst!

Roisin O'Connor on Twitter

Tyler is still banned from the UK. Eminem headlined Reading festival last year with a back catalogue of lyrics about raping/killing women, mass homophobia, transphobia, misogyny, abuse of mentally disabled kids.... And don't even f*cking talk to me about it being 'his character'. https://t.co/MiLwNi6Qgl

Auch Bon Iver-Frontmann Justin Vernon (der auf dem Track "Fall" als Featuregast zu hören ist), hat sich zu der Angelegenheit geäußert.

Er scheint damit alles andere als glücklich zu sein und erklärt, er habe sich bereits im Vorfeld dafür ausgesprochen, den Text zu ändern.

blobtower on Twitter

Was not in the studio for the Eminem track... came from a session with BJ Burton and Mike Will. Not a fan of the message, it's tired. Asked them to change the track, wouldn't do it. Thanks for listening to BRM https://t.co/E0wmt732ty

blobtower on Twitter

Eminem is one of the best rappers of all time , there is no doubt. I have and will respect that. Tho, this is not the time to criticize Youth, it's the time to listen. To act. It is certainly not the time for slurs.

Hopsin

Hopsin hingegen kann sein Glück kaum fassen, wie es aussieht. Er freut sich offensichtlich sehr darüber, von Eminem erwähnt worden zu sein und erklärt auf Instagram, Eminem habe damit für den besten Tag in Hopsins Leben gesorgt. Außerdem inspiriere ihn die Erwähnung zu neuer Musik:

YO!!! @eminem thank you for acknowledging me on your song Kamikaze!! HOLY F*CK!! This is seriously the BEST F*CKING DAY OF MY F*CKING LIFE!! Not even exaggerating! For years I always wondered if you even knew who I was! God damn! Literally. The. Best. F*ckin. Day. Of. My. F*cking. Life!!!! Period! YOU JUST INSPIRED ME TO MAKE A NEW F*CKING PROJECT! Im bout to hit the studio RIGHT F*CKIN NOW! This was the motivation I needed to stay on track! Thank you EM!

149.7k Likes, 10.1k Comments - Hopsin (@hopsin) on Instagram: "YO!!! @eminem thank you for acknowledging me on your song Kamikaze!! HOLY F*CK!! This is seriously..."

...und der ganze Rest:

Dann wären da auch noch die Mitwirkenden sowie einige andere, denen das Überraschungsalbum von Eminem sehr gut gefallen hat. Zum Beispiel Mike Will Made It, Joyner Lucas, Tay Keith, Punch von Top Dawg Entertainment, Joell Ortiz, Tony Yayo oder Jermaine Dupri:

Tay Keith on Twitter

That spose to be a secret https://t.co/6z96WTMkQQ

Tony Yayo on Twitter

New Em

@rosenberg No Paul, you were wrong. This was a really good idea!!!

7,788 Likes, 334 Comments - Joell Ortiz (@joellortiz) on Instagram: "@rosenberg No Paul, you were wrong. This was a really good idea!!! "

Hip-Hop Reacts to Eminem's 'Kamikaze' Album - XXL

Eminem surprised everyone on Friday (Aug. 31) when he dropped his new album, . The 13-track project includes guest appearances from Joyner Lucas, Royce 5'9", Jessie Reyez and more and is already making headlines.

Eminem auf dem OAF: Wenn der Rapgott vom Himmel steigt

Eminem kommt zum Openair Frauenfeld 2018. Allein schon die Nachricht sorgte für runterklappende Kinnladen, feuchte Augen und ein ausverkauftes Festival. Stolze sechs Monate vor Beginn des Festivals. Ein halbes Jahr später stehen wir da und es ist endlich soweit. Auf diesen Moment haben alle gewartet.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Der Beef mit Eminem war ein großer Fehler, sagt Evidence

Der Beef mit Eminem war ein großer Fehler, sagt Evidence

Von David Molke am 13.08.2019 - 17:45

Falls du nicht wusstest, weißt du jetzt: Eminem und Evidence hatten mal Beef. Klingt komisch, ist aber so. Die beiden Rapper haben sich gegenseitig sogar mit waschechten Disstracks gedisst. Evidence von den Dilated Peoples erinnert sich jetzt in einem Interview mit Talib Kweli an den Beef mit Eminem und erklärt, wie es dazu gekommen ist.

Everlast ist offenbar Schuld am Beef zwischen Eminem & Evidence

Wie ist der Beef entstanden? Wie Evidence im Gespräch mit Talib Kweli erklärt, war das Ganze fast schon ein Missverständnis, "ein großer Fehler". Everlast habe Eminem ohne Vorwarnung auf dem Remix zum Dilated Peoples-Track "Ear Drums Pop" gedisst.

Den meisten Anwesenden (Defari, Phil Da Agony und Planet Asia) sei zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht einmal klar gewesen, was da eigentlich gerade passiert sei. Evidence habe erst im Nachhinein realisiert, dass Everlast auf dem Track gegen Slim Shady gefeuert hatte und auch noch seine Tochter Hailie erwähnt.

Eminem wehrt sich mit D12-Disstrack gegen Everlast & Dilated Peoples

Eminem ließ den Diss nicht auf sich sitzen: Im Gegenteil, er hat direkt einen ganzen Disstrack gegen Everlast gedroppt. Darin geht es auch gegen Dilated Peoples und vor allem auch gegen Evidence. Das erklärt sich der Rapper dadurch, dass er vorher mit Eminem und Madchild gechillt habe.

Offenbar habe Eminem es ihm übel genommen, dass er den Diss von Everlast nicht verhindert habe. Zumindest vermutet das das Dilated Peoples-Mitglied und erklärt, es sei höchst unangenehm gewesen, von Eminem gedisst zu werden. Vor allem zu diesem Zeitpunkt, als Eminem quasi auf dem Höhepunkt seiner Karriere und Bekanntheit war.

"Getting dissed by Eminem in the prime of his career – it was not cool."

Evidence reagiert mit eigenem Eminem-Diss "Search for Bobby Fisher"

Evidence sei sogar in einem Coffee Shop von der Angestellten auf seinen Beef mit Eminem angesprochen worden. Als die fragte, was er jetzt tun werde, ging er ins Studio und nahm einen eigenen Disstrack gegen Eminem auf.

Der Song sei sogar recht gut für die damaligen Verhältnisse gewesen. Unter anderem, weil Evidence jemanden in Detroit kannte, die einige Details über Eminem ausplauderte. Für seinen Disstrack gegen Eminem habe er dann zumindest Respekt bekommen.

Die Antwort von Eminem darauf sei schlechter gewesen, sagt Evidence:

"I thought I did good. I said some good shit. I just had some more info because he famous and I knew some girl in Detroit who knew things and she snitched on a bunch of little things, and he hit me back with another diss and it wasn't that good."

Ende gut, alles gut? Der Beef hätte anscheinend nicht besser laufen können

Der nächste Disstrack von Eminem sei in erster Linie nur gegen Everlast gerichtet gewesen. Der Streit wurde laut Evidence dann mit Hilfe von Proof (RIP) und Bizarre beigelegt. Im Endeffekt hätte es kaum besser laufen können für das Dilated Peoples-Mitglied.

Er sei nicht davor zurückgeschreckt, Eminem zu dissen. Dafür habe er Respekt gezollt bekommen und ansonsten sei nichts Schlimmes passiert.

"That thing couldn't have worked out any f*cking better. Nothing really happened. I got to get respect for not backing down from somebody who was Godzilla and that was f*cking it."

Das bisher letzte Album der Dilated Peoples "Directors of Photography" hat gestern seinen fünften Geburtstag gefeiert. In unserem Interview mit Evidence hat er allerdings keine allzu großen Hoffnungen auf ein neues Werk der Gruppe gemacht:

"Niemand sagt mir, was ich zu tun habe": Evidence über persönliche Krisen, Vaterschaft & "Weather Or Not" (Interview)

Evidence besitzt die Fähigkeit, mit seinen Texten Menschen zu berühren, ohne uncool zu sein. Er rappt vielleicht nicht besonders schnell oder mit besonders komplexen Reimen, aber dafür aus Überzeugung und tiefstem Herzen. Offenheit, Intelligenz und ein unheimlich exaktes Sprachgefühl sprühen aus jeder Zeile. Dabei scheut das Dilated Peoples-Mitglied auch nicht vor düsteren Themen zurück.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!