Eminems Mutter zu beleidigen sollte man lassen. Weil Mutterwitze generell infantil und mittlerweile out sind. Weil er selbst mal gesagt hat, dass nur er das Recht hat, seine Mutter zu beleidigen. Und schließlich, weil er sich mit dem Videorelease zu Headlights endgültig mit ihr versöhnt.

Aus dem Film 8 Mile wissen wir, dass Eminems Jugend aus Trailerpark, miesen Jobs und Freestyles bestand. Irgendwann wurde Dr. Dre dann die Slim Shady EP  vorgespielt und Em wurde zum Star. Die ersten Disses gegen seine Mutter feuerte er bereits 1999 auf dem Track My name is ab:

"Ninety-nine percent of my life I was lied to/
I just found out my mom does more dope than I do/
I told her I'd grow up to be a famous rapper/
Make a record about doin' drugs and name it after her/
"

Weiter heißt es: 

"How you gonna breast feed me, mom? You ain't got no tits/"

Doch er richtete nicht nur diverse Punchlines an seine Mutter, sondern sprach auch in Interviews über sie als eine labile Drogenabhängige, die ihn und seinen Bruder in ihrer Kindheit vernachlässigt hätte.

Wusstest du, dass Eminems Mutter ein Mixtape mit einem Song für ihn aufgenommen hat? Alles dazu findest du auf Seite 2!

Seiten

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem präsentiert neues Shady Records-Signing

Eminem präsentiert neues Shady Records-Signing

Von Leon Schäfers am 03.07.2021 - 12:36

Shady Records, das Label von Eminem (jetzt auf Apple Music streamen), hat derzeit nur eine Handvoll Künstler unter Vertrag. Neben Eminem selbst (und streng genommen dem Rap-Duo Bad Meets Evil, das sich aus ihm und Royce Da 5'9" zusammensetzt) sind aktuell nur die Rapper Boogie und Conway the Machine gesignt. Das soll sich jetzt aber ändern: Grip wurde nun als neuestes Shady Records-Signing präsentiert.

Grip, der Storyteller aus Atlanta

Auf der offiziellen Website des Labels wird Grip in einem kleinen Künstlerporträt näher vorgestellt. Dort finden sich auch ein paar lobende Worte des Labelpräsidenten Paul Rosenberg, der dem aufstrebenden Künstler aus Atlanta das Storytelling als besondere Stärke zuschreibt.

"Grip ist der Typ von Künstler, der dich in seine Welt mitnimmt und sich durch ein komplettes, zusammengesetztes Werk ausdrückt. Wenn wahre Albumkünstler in dieser Ära eine seltene Spezies sind – dann ist Grip ein Einhorn! Wir freuen uns, dass er der Shady Records-Familie beitritt."

("Grip is the type of artist that brings you into his world and expresses himself through a complete composed body of work. If true album artists in this era are a rare breed - then Grip is a unicorn! We're excited for him to join the Shady Records family.")

Grip selbst kommt dort auch zu Wort und erklärt, dass sich mit dem Signing der Kreis nun schließen würde, da er mit Eminems Musik aufgewachsen sei und nun Props von seinem Kindheitsidol bekomme. Stolz postet er auf Instagram ein Foto zusammen mit Labelgründer Eminem.

Der Neuzugang hat jetzt außerdem seine erste Shady Records-Single "Gutter" gedroppt und liefert damit einen Vorgeschmack auf seine kommenden Projekte.

Noch im Laufe des Jahres wird sein nächstes Album über Shady Records veröffentlicht werden. Bisher kann Grip auf zwei Alben zurückblicken, die er seit 2017 releast hat. Sein erstes Album "Porch" kannst du dir hier anhören:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)