Im September 1999 reichte Deborah Nelson-Mathers dann Klage wegen übler Nachrede gegen ihren Sohn ein. Sie verlangte 10 Mio. US-Dollar Schmerzensgeld. Man einigte sich jedoch auf eine Zahlung in Höhe von 10.000 US-Dollar und die Klage wurde fallen gelassen. Im Jahr 2001 veröffentlichte Deborah Mathers dann ein eigenes Mixtape mit unter anderem dem Song Dear Marshall, in dem sie Em darum bittet, mit den erniedrigenden Anschuldigungen aufzuhören:

"The demeaning me needs to stop and i speak for lots of mothers/
The words really hurt and they cut like a knife/"

Wahrscheinlich war dies der Versuch, sich auf einer, sagen wir mal, rapähnlichen Ebene mit ihrem Sohn auseinanderzusetzen. Oder auch der Versuch, ein bisschen Fame abzugreifen. Wobei rapähnlich schon ein großes Kompliment ist. Die Dame liest nämlich von ihr geschriebene Texte, die sich weder reimen, noch irgendwie tiefsinnig sind, vor. Darunter liegt eine Melodie. 

Natürlich ließ eine Antwort von Eminem nicht allzu lange auf sich warten...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Future disst Steve Harvey & Michael B. Jordan auf geleaktem Song

Future disst Steve Harvey & Michael B. Jordan auf geleaktem Song

Von Till Hesterbrink am 31.05.2021 - 12:00

Future verteidigt mal wieder seinen Titel als "Toxic King": Auf einer geleakten Version seines kürzlich erschienenen Featureparts auf 42 Duggs Track "Maybach" teilt er ordentlich aus. Ziel sind der Moderator Steve Harvey, dessen Tochter Lori Harvey und der Schauspieler Michael B. Jordan. Future und Lori Harvey waren im letzten Jahr ein Paar.

Future feuert auf "Maybach"-Vers gegen Steve Harvey, Lori Harvey & Michael B. Jordan

Future (jetzt auf Apple Music streamen) und die 23-jährige Stieftochter des Moderators Steve Harvey, Lori Harvey, waren eine Zeit lang ein Pärchen. Die Liebe schien allerdings nur von kurzer Dauer gewesen zu sein, denn bereits nach einigen Monaten gaben die beiden ihre Trennung bekannt. Lori Harvey scheint mittlerweile eine neue Beziehung mit dem Schauspieler Michael B. Jordan zu führen.

Vor knapp einer Woche erschien dann der gemeinsame Track von 42 Dugg und Future "Maybach". Auf Twitter teilte Dugg jetzt ein Video, in welchem wohl eine ursprüngliche Version des Songs zu hören ist. Auf dieser bekommen Steve Harvey und Co. noch einige extra Zeilen ab. Bereits in der Original-Version feuerte Future in Richtung seiner Ex.

"Sag Steve Harvey, ich will sie gar nicht. Eine Sache, die ich noch nie gesehen habe, ist ein B*tch die gehen will"

("Tell Steve Harvey I don't want her/ One thing I never seen was a b*tch that leave")

Auf der geleakten Version des Tracks geht Future allerdings noch weiter und droppt auch Zeilen gegen den neuen Freund von Lori Harvey, Michael B. Jordan. So sei es für Future klar gewesen, dass Lori nach ihm nur noch einen "Langweiler" daten könnte.

"Sie muss Vergessen haben, ihrem Daddy zu erzählen, wie sie mich angebettelt hat, nicht zu gehen. Hab Diamanten an deinen Knöchel gepackt, fast hoch bis zu den Knien. Sie hatte nach mir gar keine Möglichkeit, außer einen Langweiler zu f*cken"

("Must have forgotten to tell her daddy she begged me not to leave/ Put baguettes on your ankles damn near up to your knees/ she didn't have a choice but to go f*ck a lame after me")

42 Dugg feiert Futures Disses

Während eines Interviews mit dem Breakfast Club erklärte 42 Dugg, dass er sich gefreut habe, dass Future auf seinem Track solch einen Vers auspackt. Er habe ihn sogar ermutigt, das Ganze noch weiter auszuführen:

"Ich hab ihm gesagt, 'Sag das noch drei weitere Male.'"

("I told his a*s 'You needa say that sh*t three more times.'")

Der Track ist neusten Album des Künstlers, "Free Dem Boyz", welches am 21. Mai dieses Jahres veröffentlicht wurde.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!