So kommt Eminems neues Album bei euch an

Eminem fährt seinen komplett eigenen Film und spielt gefühlt auch einfach in einer ganz eigenen Liga. Das heißt nicht nur, dass er Weltrekorde bricht, sondern offenbar auch, dass er gar keine Promo benötigt. Seine letzten beiden Alben hat Eminem ohne Vorwarnung gedroppt. Allerdings kämpft Eminem seit den letzten paar Platten mit sich und der öffentlichen Wahrnehmung. "Revival" kam bei vielen Fans und Kritikern nicht so gut an, mit "Kamikaze" verhielt es sich dann tendenziell eher umgekehrt. Wir wollten darum von euch wissen, was ihr vom neuen Eminem-Album "Music To Be Murdered By" haltet. Hier sind die Ergebnisse der Umfrage.

Fast alle feiern das Cover & Eminems Hitchcock-Referenzen

Eminems neues Album steckt voller Hommagen an Alfred Hitchcock beziehungsweise ein Album von ihm. Das heißt nämlich ebenfalls "Music To Be Murdered By" und auch Eminems Cover orientiert sich daran.

Dazu kommen natürlich noch die Skits beziehunsweise das Outro und Intro, in denen Alfred Hitchcock zu Wort kommt. Was es damit auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen. Den Fans scheint es zu gefallen:

78,3 % sagen zum Album-Cover "Cool: Mal was anderes!". 17,6 % ist das egal, weil ihnen der Inhalt wichtiger ist. Nur dem verschwinden geringen Rest hat das Cover gar nicht gefallen.

78,5 % finden, dass die Alfred Hitchcock-Hommagen perfekt zu Eminem passen. Die Verteilung fällt hier fast genau wie beim Cover aus: Nur 18 % stehen dem neutral gegenüber.

Das "Darkness"-Video wird überwiegend positiv aufgenommen

Eminem hat gleichzeitig mit dem Album auch noch eine Singleauskopplung und das Video zu "Darkness" veröffentlicht. Darin werden die viel zu laschen Waffen-Gesetze in den USA und Amokläufer thematisiert.

Das Video löst zwar nicht bei allen dieselben Reaktionen aus, ein überwiegender Teil der Umfrage-Teilnehmenden fand die Themenwahl aber mutig beziehungsweise die Auskopplung rundum gelungen.

  • 1 % sagen "Nicht gut, vor allem im Hinblick auf die 'Unaccommodating'-Zeilen"
  • 3 % sagen "Gefällt mir gar nicht, viel zu anstrengend"
  • 4 % sagen "Hätte mir einen leichter verdaulichen Song gewünscht"
  • 6 % sagen "Gefällt mir ganz gut, aber ich finde den Inhalt schwierig"
  • 42 % sagen "Rundum gelungene Wahl als erste Auskopplung"
  • 44 % sagen "Finde es mutig, dass Eminem dieses Thema anspricht"

Godzilla & Darkness feiern die Eminem-Fans am meisten

Fast ein Drittel der Teilnehmer und Teilnehmerinnen an unserer Umfrage findet "Godzilla" von allen Songs auf Eminems neuem Album am besten

Aber auch "Darkness", "Stepdad", "You Gon' Learn" mit Royce Da 5'9'' und White Gold sowie "Unaccomodating" mit Young M.A kamen allgemein gut an.

  • 10. Lock It Up ft. Anderson .Paak
  • 09. Premonition (Intro)
  • 08. Yah Yah ft. Royce Da 5'9", Black Thought, Q-Tip & Denaun
  • 07. Farewell
  • 06. Leaving Heaven ft. Skylar Grey
  • 05. Unaccomodating ft. Young M.A
  • 04. Stepdad
  • 03. You Gon' Learn ft. Royce Da 5'9'' & White Gold
  • 02. Darkness
  • 01. Godzilla ft. Juice WRLD

Royce Da 5'9'' liefert den besten Feature-Part auf Eminems Album

Zumindest, wenn es nach diesen Umfrage-Ergebnissen geht. Eindeutige 37 % finden die Parts von Eminems Bad Meets Evil-Kompagnon Royce Da 5'9'' am Gelungensten.

An zweiter Stelle steht der leider viel zu früh verstorbene Juice WRLD mit knapp 26 %. Dann kommt lange nichts, bis Skylar Grey, Anderson .Paak und Ed Sheeran fast gleichauf liegen.

  • 5. Ed Sheeran
  • 4. Anderson .Paak
  • 3. Skylar Grey
  • 2. Juice WRLD
  • 1. Royce Da 5'9''

Alle Rapper, die Eminem auf "Music To Be Murdered By" disst

Eminem hat sich auf seinem neuen Album " Music To Be Murdered By" zum Totengräber erklärt. In dieser Funktion ruft er zur Beerdigung - und packt dafür auch ein paar Disses aus. Em dreht dabei nicht im " Kamikaze"-Modus durch, aber weiß den einen oder anderen Langzeitkontrahenten lyrisch abzustrafen.

Godzilla & Darkness schneiden als Instrumental am besten ab

Der Song mit Juice WRLD kommt bei den Eminem-Fans offensichtlich sehr gut an: Auch das Instrumental steht hoch in der Gunst der Hörer. Nur "Darkness" wurde öfter gewählt.

Allerdings verteilen sich die Vorlieben hier ein bisschen gleichmäßiger auf die unterschiedlichen Tracks. Nach den beiden eindeutigen Spitzenreitern kommt länger erstmal nichts.

Dann folgen fast gleichauf Songs wie "You Gon' Learn" mit Royce Da 5'9'' und White Gold, "Unaccomodating" mit Young M.A und zuletzt beschließt "Stepdad" eure Top 5.

Das sagt ihr zum Style vom Eminem-Album "Music To Be Murdered By"

Die meisten Eminem-Fans lassen sich offenbar nicht beirren: Über 37 % halten die Songs für die perfekte Mischung aus Spitter-Geflexe und poppigeren Songs.

Direkt an zweiter Stelle mit nicht viel weniger Stimmen steht die Antwort derjenigen, die sich wohl generell nicht über ein Eminem-Album beschweren würden.

  • 4 % sagen: "Unhörbar! Eminem soll endlich in Ruhestand gehen."
  • 4 % sagen: "Ist mir zu soft, "Kamikaze" war viel besser!"
  • 22 % sagen: "Endlich entwickelt sich Eminem wieder weiter und nicht zurück, aber da geht noch mehr."
  • 33 % sagen: "Es ist ein neues Eminem-Album, da werde ich mich garantiert nicht beschweren!"
  • 37 % sagen: "Perfekte Mischung aus Spitter-Geflexe und Pop-Songs!

"Zutiefst respektlos"? Eminem-Song löst Kontroverse aus

Eminem ist nicht gerade dafür bekannt, Auseinandersetzungen zu scheuen. Der zweite Song auf seinem neuen Album "Music To Be Murdered By" schließt daran nahtlos an. Speziell eine Line auf dem Track "Unaccommodating" sorgt für Kritik. Der Bürgermeister von Manchester sah sich bereits zu einem Statement berufen.

Insgesamt schneidet "Music To Be Murdered By" sehr gut ab

Fast 45 % aller Umfrage-Teilnehmer*innen geben dem neuen Album von Eminem insgesamt eine glatte Eins. Genau 40 % würden Eminems "Music To Be Murdered By" die Schulnote Zwei geben.

Nur noch neun Prozent würden der Platte eine Drei geben, drei Prozent eine Vier und jeweils 1,5 % eine Fünf beziehungsweise eine Sechs. Viel deutlicher kann ein Umfrage-Ergebnis eigentlich nicht ausfallen.

Eminem - Music To Be Murdered By

Von Michael Rubach am 20.01.2020 - 17:18 Eminem hat sich auf seinem neuen Album " Music To Be Murdered By" zum Totengräber erklärt. In dieser Funktion ruft er zur Beerdigung - und packt dafür auch ein paar Disses aus. Em dreht dabei nicht im " Kamikaze"-Modus durch, aber weiß den einen oder anderen Langzeitkontrahenten lyrisch abzustrafen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem will gar nicht der King of Rap sein

Eminem will gar nicht der King of Rap sein

Von David Molke am 22.02.2020 - 13:02

Viele Eminem-Fans würden ohne lange zu zögern erklären, dass Eminem der Alleinherrscher des Raps und König von Hiphop ist. Aber er selbst sieht das gar nicht so: In einem Interview mit KXNG Crooked erklärt der Rapper, er sehe sich überhaupt nicht als "King of Hiphop" – und er wisse auch gar nicht so genau, wer oder was das eigentlich sein solle. Er fühle sich vielmehr als Gast in diesem Haus und habe auch nie etwas anderes behauptet.

Eminem reagiert indirekt auf Beef mit Lord Jamar

Darum geht's: Eminem war bei KXNG Crooked im Interview zu Gast. Dort hat er nicht nur jede Menge Props an den Host, an Royce Da 5'9'' und Young M.A. verteilt, sondern indirekt auch auf die immer wiederkehrenden Anfeindungen von Lord Jamar reagiert. Eminem nennt zwar keine Namen, aber es scheint eindeutig zu sein, dass er sich auf dessen Aussagen bezieht. Lord Jamar hatte berühmt-berüchtigterweise erklärt, Eminem sei nur ein "Gast in Hiphop".

Das sagt Eminem: KXNG Crooked fragt Eminem einfach direkt, ob er nur ein Gast im Hiphop sei. Darauf reagiert Eminem ohne zu zögern und erklärt, dass er das genauso sehe. Er habe auch nie etwas anderes behauptet.

"Das ist das Witzige. Ich weiß gar nicht, ob ich schon die Chance hatte, das zu sagen. Der witzige Scheiß an diesem ganzen Beef mit einer bestimmten Person ist, dass ich nie gesagt habe, ich wäre kein Gast."

"Ich bin ein Gast, absolut. Ich habe nie gesagt, ich wäre keiner."

Marshall Mathers on Twitter

Finally made it to #CrooksCorner to talk #MusicToBeMurderedBy and a lot of rap with @CrookedIntriago. Check it here, we go deep - https://t.co/4pySbSLzDb

Eminem will überhaupt nicht der King of Hiphop sein

Im selben Atemzug stellt Eminem dann noch klar, dass er sich auch überhaupt nicht als der König von Rap oder vielmehr als den "King of Hiphop" sehe. Auch etwas Derartiges habe er nie über sich gesagt.

"Ich habe nie gesagt, ich wäre der König von irgendwas, oder? Ich habe einen Song namens 'Kings Never Die" ... das war das Konzept des Songs. Ich habe mir gedacht: Ich kann nicht sagen, dass ich der König von Hiphop bin, also habe ich Run-DMC genannt, Jam Master Jay."

"Ich will nicht der König des Hiphop sein. Wer zum F*ck ist der König des Hiphop? Gibt es einen König des Hiphop?"

Eminem und KXNG Crooked sprechen im gesamten Interview auch noch über alle möglichen anderen Dinge. Zum Beispiel erklärt Eminem, er höre sich regelmäßig neue Musik an. Ihm sei es durchaus wichtig, am Puls der Zeit zu bleiben und mitzubekommen, was junge, neue Rapper machen.

Hier könnt ihr euch das gesamte Eminem-Interview mit KXNG Crooked anhören und ansehen. Es stellt das erste große Interview mit Eminem dar, seitdem er sein aktuelles Album Music To Be Murdered By veröffentlicht hat:

Mehr Eminem-News:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!